Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 777 mal aufgerufen

An Aus

 Serien: Archiv
Jayden



Beiträge: 6.047

19.09.2010 19:42
Hornblower (1998-2003) Zitat · antworten

Moin moin,

die achtteilige britische Serie nach den Romanen von C.S. Forester erscheint in wenigen Tagen auf DVD und wurde hierfür erstmalig synchronisiert. Fraglich ist nur, welches Studio und welche Sprecher eingesetzt wurden. Hat hier jemand schon genauere Informationen? Da die Serie bei KSM erscheint, befürchtet ich eine sparsame, um nicht zu sagen Billig-Synchro.

MfG,

Jayden


„Du hattest in deinem verschissenen Leben Zeit genug zu überlegen! Was willst du jetzt noch mit den paar Minuten anfangen?“ – Jörg Pleva

Mew Mew
Moderator

Beiträge: 14.536

19.09.2010 20:06
#2 RE: Hornblower (1998-2003) Zitat · antworten

Von Billig-Synchro kann man bei KSM absolut nicht sprechen. Die Serie wird wohl, wie alles andere, bei der DMT - Digital Media Technologie Hamburg bearbeitet werden. Und bisher sind alle Synchros von denen wirklich gut geworden.

Und zur Not sieh dir den Trailer an, denn der macht auf mich einen mehr als guten Eindruck: http://www.ksmfilm.de/programmdetail.php?id=1283

P.S. Könnte das Tobias Pippig auf Hornblower sein?


KÖNNEN SIE DAS FÜR MICH BITTE NOCHMAL EINSPRECHEN? DANKE....

Jayden



Beiträge: 6.047

19.09.2010 20:22
#3 RE: Hornblower (1998-2003) Zitat · antworten

Erstmal Danke für den Hinweis auf DMT Hamburg, sowohl hier als auch "drüben". Mal sehen, ob bald mal eine Sprecherliste auftaucht, denn...

Zitat von Mew Mew Boy 16
Und zur Not sieh dir den Trailer an, denn der macht auf mich einen mehr als guten Eindruck: http://www.ksmfilm.de/programmdetail.php?id=1283


der Trailer hat mich nicht überzeugt, und hiermit meine ich explizit die zu hörenden Sprecher. Insbesondere die Betonung bei "[...] die Tage der Untätigkeit sind gezählt [...]" klingt sehr gestelzt. Ich hoffe jedoch, dass das fertige Produkt mich eines besseren belehrt :-)


„Du hattest in deinem verschissenen Leben Zeit genug zu überlegen! Was willst du jetzt noch mit den paar Minuten anfangen?“ – Jörg Pleva

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 12.410

28.07.2014 12:24
#4 RE: Hornblower (1998-2003) Zitat · antworten

Nach Ansehen der ersten Folgen kann ich anmerken, dass die Serie nicht für die DVD synchronisiert wurde, denn in Folge 2 war Rolf Jülich in einer Nebenrolle zu hören, der 2005 starb. Wenn die Synchro nicht mindestens 5 Jahre auf Eis gelegen hat (was mir nicht glaubhaft erscheint), wurde sie (die übrigens ordentlich geraten ist, nur am üblichen hamburger Phänomen krankt: zu wenige charakteristische Stimmen) für eine andere Gelegenheit erstellt.
Leider sagt mit Groffudds Sprecher auch nichts, obwohl er immerhin zeitweise eine beeindruckende Lautstärke an den Tag legt (da viele Sprecher heutzutage nur tun, als würden sie schreien, wo volle Lautstärke eigentlich angebracht wäre, ist das durchaus eine Erwähnung wert).

Gruß
Stefan


Dubber der Weiße


Beiträge: 5.345

26.05.2020 13:28
#5 RE: Hornblower (1998-2003) Zitat · antworten

Hornblower wird von Patrick Bach gesprochen, und das überragend. Ich kann die Reihe vorbehaltlos empfehlen, sie ist auf Amazon Prime streambar.

Leider sind meine Kenntnisse der Hamburger Sprecherszene zu limitiert, um einen Episodenführer zu wagen. Verdient hätte die Reihe einen. Dem Vorwurf der zu wenigen charakteristischen Stimmen widerspreche ich - tatsächlich klingt das alles sehr authentisch, der leichte Hamburger Dialekt mancher passt hervorragend. Auffällig ist, dass Thomas Danneberg über die Reihe verteilt mehrere Rollen spricht. Da er meines Wissens selbst mal zur See gefahren ist und sonst eher selten in Hamburger Synchrons zu hören war (wenngleich er in der Hansestadt wohl auch häufiger musikalisch auftrat), könnte er für Buch und/oder Regie verantwortlich zeichnen. Vielleicht wollte man da jemanden mit einer nautischen Affinität. Das ist aber nur eine Mutmaßung, bei DMT wäre es ja gewiss der Eigentümer selbst gewesen.

Wie dem auch sei, eine exzellente Reihe mit einer exzellenten Sychronbearbeitung, vor der ich meinen Kapitänshut ziehe.

Eine Anmerkung noch: Die Tonhöhe mutet mitunter etwas sonderbar an, alle klingen einen Tick zu hoch - so kam es mir jedenfalls vor. Das war beim damaligen KSM-Trailer so, das ist auch bei einzelnen Folgen so. Keine Ahnung, ob das an meiner mäßigen Vodafone-Datenübertragung liegt. Man nimmt es dann irgendwann nicht mehr wahr. Fiel mir nur gerade noch ein, vielleicht war das auch nur bei mir so.


Begas


Beiträge: 1.876

27.05.2020 07:03
#6 RE: Hornblower (1998-2003) Zitat · antworten

Ich habe mal in die erste Folge gelinst und kann zumindest folgende Stimmen beisteuern.


Michael Byrne Captain Keene Jörg Gillner
Robert Lindsay Captain Sir Edward Pellew Erik Schäffler
Dorian Healy Midshipman Jack Simpson Christian Rudolf
Colin MacLachlan Master Bowles Klaus Nietz
Robert Bathurst Lieutenant Eccleston Lennardt Krüger
Chris Barnes Finch Robert Missler
Duncan Bell Midshipman Clayton Robert Kotulla
N. N. Kapitän Klaus Dittmann

Einen Hamburger Dialekt höre ich allerdings bei keinem der Sprecher. Ebenfalls synchrontechnisch sehr zu empfehlen ist übrigens 'Die Kennedys' (2011).


"Ich hab' das alles schon durchdacht: das Baby bekommt Barts Wiege und Bart schläft bei uns bis er 21 ist."
"Macht ihn das nicht pervers?"
"Cousin Frank hat das auch gemacht."
"Du hast keinen Cousin, der Frank heißt."
"Aus ihm wurde dann später eine Francine, dann is' er 'ner Sekte beigetreten. Ich glaube, seine Name ist heute Mutter Shabubu."
(Norbert Gastell und Elisabeth Volkmann in DIE SIMPSONS)

Dubber der Weiße


Beiträge: 5.345

27.05.2020 10:48
#7 RE: Hornblower (1998-2003) Zitat · antworten

Oh toll, danke! Mit Hamburger Dialekt meine ich nicht Käpt'n Blaubär, sondern ein leichtes Mitschwingen. Ich höre es, bin allerdings auch von dort - für mich klingt das alles geradezu lieblich heimisch.
Erik Schäffler also. Damit hast du mir sehr geholfen, den finde ich in der Rolle ganz fantastisch. Gilt aber für alle. Wirklich eine leidenschaftliche Arbeit.

"Die Kennedys" ist notiert. Mir begegnen in letzter Zeit immer mehr exzellente Hamburger Synchronisationen. Schön so.


Begas


Beiträge: 1.876

27.05.2020 11:18
#8 RE: Hornblower (1998-2003) Zitat · antworten

Gern. Ja, um die Jahrtausendwende landete so einiges in Hamburg. Sehr oft leider zweitklassige Sitcoms, die dank der Synchro dennoch noch ganz gut waren, später wurde dann vermehrt wieder Hochkarätigeres synchronisiert. Von Seiten der Öffentlich-Rechten wurde später dann quasi nurnoch in Berlin synchronisiert.

'Die Kennedys' hat noch so einige Schmankerl der Hamburger Branche, die man heute (fast) nicht mehr hört: Helgo Liebig, Rainer Schmitt, Klaus Dittmann (+).


"Ich hab' das alles schon durchdacht: das Baby bekommt Barts Wiege und Bart schläft bei uns bis er 21 ist."
"Macht ihn das nicht pervers?"
"Cousin Frank hat das auch gemacht."
"Du hast keinen Cousin, der Frank heißt."
"Aus ihm wurde dann später eine Francine, dann is' er 'ner Sekte beigetreten. Ich glaube, seine Name ist heute Mutter Shabubu."
(Norbert Gastell und Elisabeth Volkmann in DIE SIMPSONS)

Dubber der Weiße


Beiträge: 5.345

27.05.2020 13:11
#9 RE: Hornblower (1998-2003) Zitat · antworten

Liebig und Schmitt sind wohlige Namen, gerade letzteren schätze ich sehr. Bernd Vollbrecht in der Hauptrolle, da wahrte man dann Kontinuität auf Kinnear. Schön, schön. Bin gespannt, ob ich dann auch diesen klitzekleinen Moment haben werde wie bei "Hornblower". Da ragt Thomas Danneberg massiv heraus. Nicht böse gemeint, aber da der Rest der Stimmen für mich (bis auf Bach) mit niemandem groß verbunden war, fühlte sich das sehr frei an. Sehr unsynchronig. Als guckte man ein gutes Stück im Provinztheater, nicht auf einer Berliner Bühne. Und siehe da, die können es nicht minder. Danneberg ragt da heraus wie ein Leuchtturm, der plötzlich vor dir die Lichter anwirft und in die Höhe ragt - wenngleich da natürlich ein Automatismus greift, dem man als Synchronjunkie nicht entgehen kann. Ich kann bestimmte Stimmen nicht "nicht hören", wenn sie da sind, und so eine Stimme kann sich auch nicht verstecken. Passt aber ins Gefüge und gibt dann ja auch einen Grund für eine so großkalibrige Besetzung.


Begas


Beiträge: 1.876

27.05.2020 16:28
#10 RE: Hornblower (1998-2003) Zitat · antworten

Nunja, Hamburger Synchronsprecher sind ja auch selten Stammsprecher. Es wundert mich daher nicht, dass du mit den Gehörten nicht unbedingt soviel verbindest. Hamburg lebte und lebt in erster Linie in ihrer Synchronbranche von Theaterschauspielern. Anders als in anderen Standorten ist es hier bis heute so, dass Hamburger Sprecher sich nicht ausschließlich auf das Synchronisieren konzentrieren. Es kam und kommt daher vor, dass auf einmal für verschollen gehaltene Synchronsprecherinnen und Synchronsprecher wieder in einer Film- oder Seriensynchro zu hören sind. Es passiert aber auch, dass sich diese Sprecher z. B. nurnoch auf den Hörspielbereich (das Label Europa ist ja in Hamburg ganz groß) konzentrieren und der Synchronisation den Rücken gekehrt haben, wie etwa Ingrid Capell. Es sollte nicht vergessen werden, dass Hamburg gerade zwischen den 80er und frühen 2000er Jahren mit die prägnantesten Stimmen bot. Man denke nur an Jörg Gillner, Konrad Halver, Harald Pages, Franz-Josef Steffens, Manfred Steffen, Günter Lüdke, Günther Jerschke, Rolf Jülich, Marianne Kehlau usw.


"Ich hab' das alles schon durchdacht: das Baby bekommt Barts Wiege und Bart schläft bei uns bis er 21 ist."
"Macht ihn das nicht pervers?"
"Cousin Frank hat das auch gemacht."
"Du hast keinen Cousin, der Frank heißt."
"Aus ihm wurde dann später eine Francine, dann is' er 'ner Sekte beigetreten. Ich glaube, seine Name ist heute Mutter Shabubu."
(Norbert Gastell und Elisabeth Volkmann in DIE SIMPSONS)

Dubber der Weiße


Beiträge: 5.345

21.07.2020 15:00
#11 RE: Hornblower (1998-2003) Zitat · antworten

Der Fairness halber erwähne ich, dass ich mir bei Patrick Bach auf Hornblower nicht zu 100 Prozent sicher bin. Einige Töne sind für mein Ohr sehr ähnlich. Der Hornblower-Sprecher ist allerdings konstant hoch, Bachs übliche Abgänge fehlen hier. Seine Samweiß-Bögen. Vielleicht spielt er's hier aber auch einfach nur anders.


Jayden



Beiträge: 6.047

21.07.2020 15:49
#12 RE: Hornblower (1998-2003) Zitat · antworten

Moin moin,

im Trailer ist Bach zu hören; von daher wird er es auch in der Serie sein.

Der Trailer selbst überzeugt mich aber ehrlicherweise wenig von der Güte der deutschen Fassung; das Schauspiel der deutschen Sprecher wirkt eher aufgesetzt und theatralisch. Die Ansprache an die Crew in der zweiten Trailerhälfte ist sowohl vom Schauspiel als auch von der Betonung her wenig überzeugend. Klingt das auch in der Serie selbst so?

MfG

Jayden


„Welches Jahr haben wir?“

 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz