Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 707 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.167

25.11.2004 10:24
DREI KLEINE WORTE (USA 1950/DF 1951) Zitat · antworten


Am Samstag, 27.11. ab 15.05 h läuft dieser recht selten gezeigte, aber besonders gelungene Fred-Astaire-Film auf HR 3. Der Streifen zählt zu den MGM-Musicals, in denen die Lieder Deutsch synchronisiert wurden. Ich habe zwei Aufnahmen davon: eine ZDF-Ausstrahlung von 1992, bei der man die englischen Lieder wieder eingeschnitten (und mit giftgrünen hässlichen Untertiteln versehen) hat. 1996 lief im WDR jedoch bisher einmalig die Original-Kinofassung, in der man z.B. Erik Ode, Georg Thomalla und Friedel Schuster singen hören kann. Ich hoffe mal, daß der HR auch die komplette deutsche Originalfassung mit den köstlichen Ode/Thomalla-Duetten sendet.

Leider gleicht die Liste doch eher einem Meer an Fragezeichen. Am meisten interessieren mich natürlich die Stimme von Vera-Ellen und wer den deutschen Gesang für Gale Robbins, Gloria De Haven und Debbie Reynolds übernimmt. Wer kann helfen ?

DREI KLEINE WORTE

(Three Little Words)

USA 1950


Erst-Verleih MGM (1951)
Dt. Erstaufführung 12.10.1951
------------------------------------------

Deutsche Bearbeitung MGM
Buch und Dialogregie Erik Ode (?) (*1)
Deutsche Liedertexte ??
------------------------------------------


Bert Kalmar Fred Astaire Erik Ode
Harry Ruby Red Skelton Georg Thomalla
Jessie Brown Kalmar Vera-Ellen ??
(Gesang: Anita Ellis)
Eileen Percy Ruby Arlene Dahl Friedel Schuster
Charlie Kope Keenan Wynn Franz Otto Krüger
Terry Lordel Gale Robbins ??
Mrs. Carter De Haven Gloria De Haven Hannelore Schroth (??)
Phil Reagan Phil Reagan ??
Klagemann (Clanahan) Harry Shannon Anton Reimer
Helen Kane Debbie Reynolds ??
(Gesang: Helen Kane)
Al Masters Paul Harvey Siegfried Schürenberg
Dan Healy Carleton Carpenter ??
Al (Hans) Schacht George Metkovich ??
Der große Mendoza Harry B. Mendoza ??
Farbiger Kellner ?? Horst Gentzen


(*1) Schriftlich schwarz auf weiß wird man dies wohl heute nirgendwo mehr finden, doch es liegt gerade bei diesen Gesangs-Filmen auf der Hand. Ode schrieb jedenfalls selbst in seiner Biographie, daß er die frühen MGM-Synchros zunächst quasi im Alleingang bewältigt habe.


Danke und Gruß,

Christoph

-----------------------------------------------

Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?


kinofilmfan


Beiträge: 2.236

27.11.2004 17:32
#2 RE:DREI KLEINE WORTE (USA 1950/DF 1951) Zitat · antworten

Hallo,

ich hab mir den Film gerade angesehen,

Vera-Ellen (Jessie Brown-Kalmar) könnte das Alice Treff gewesen sein?
Harry Shannon (Klagemann) ist nicht Anton Reimer, Stimme kenne ich nicht

erkannt habe ich noch:
Marty - ALEX GARRY- Erich Dunskus
außerdem spricht Erich Poremski einen Herrn namens "Gorman", evtl. könnte das Pierre Watkin ("Philip Goodman") gewesen sein.
Bei den singenden Damen leider Fehlanzeige...

Gruß

Peter


John Connor



Beiträge: 4.725

27.11.2004 18:32
#3 RE:DREI KLEINE WORTE (USA 1950/DF 1951) Zitat · antworten

In Antwort auf:
Vera-Ellen (Jessie Brown-Kalmar) könnte das Alice Treff gewesen sein?

Hmmh, ich würde eher sagen: nein! Ich kenne ihre Stimme aber so richtig erst ab BETTGEFLÜSTER, vor allem als Sprecherin von Lotte Lenya in LIEBESGRÜSSE AUS MOSKAU, Ruth Gordon in ROSEMARIES BABY und von Thelma Ritter eben; es kann also durchaus sein, dass sie 1950 etwas anders klang.

In Antwort auf:
Harry Shannon (Klagemann) ist nicht Anton Reimer

Würde ich auch sagen.

Die Sprecherin von diesem schnippischen Mädchen, das 'I Wanna Be Loved By You' sang, hörte sich teilweise an wie Edith Hancke, aber sie war es nicht.

Horst Gentzen hab ich unter soviel Stimmengewirr nicht identifizieren können, aber mir war so, als hätte ich unter den Baseball-Spielern auch mal Klaus Miedel gehört.

Ich würde auch sagen, dass die Aufnahme mit dem Erzähler, der das opening insert 'übersetzte', NICHT aus der Kinofassung stammte.

Grüße, Fehmi

"Auf in den Kampf, Toreeerooo!"
(G.G. Hoffmann in LIEBESGRÜSSE AUS MOSKAU)


 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor