Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 876 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.293

18.09.2011 22:44
DIE REISE (USA 1958/DF 1959) Zitat · antworten

Der Film spielt während des Ungarn-Aufstandes 1956 und wurde 1958 in Wien und Umgebung und in den Wien-Film-Ateliers unter Beteiligung zahlreicher deutscher und österreichischer Schauspieler nach einem Drehbuch von George Tabori (ICH BEICHTE, 1953) gedreht. Taboris Skript basiert auf der Kurzgeschichte "Boule de Suif" von Guy de Maupassant, die auch John Ford für HÖLLENFAHRT NACH SANTA FE als Grundlage diente. Autor Peter Viertel (AFRICAN QUEEN, 1951) erhielt im Dezember 1957 einen Anruf von Regisseur Anatole Litvak aus Wien, dass am Drehbuch von Tabori Verbesserungen notwendig seien. Viertel nahm den »Reperaturjob« an und lernte bei den Dreharbeiten Deborah Kerr (damals noch mit Royal Air Force Squadron Leader Anthony C. Bartley verheiratet) kennen, die er 1960 heiratete. Kerr und Yul Brynner standen hier nach DER KÖNIG UND ICH (1956) zum zweiten und letzten Mal gemeinsam vor der Kamera.

Die MGM besetzte mal wieder gegen den Strich und gab Yul Brynners Stammstimme Klaus Miedel an Gérard Oury. Der Effekt "Stammsprecher spricht Gegenpart" kommt jedoch nicht allzu krass zum Tragen, da Miedel hier wieder einmal ganz mit seinem "Accent Francais" glänzen darf. Passagen in denen Brynner Russisch spricht, wurden aus dem Original in die Synchro übernommen, so dass der Bruch mit der gewählten Besetzung weniger stark ausfällt, als dies wohl bei Miedel der Fall gewesen wäre. Größtes Minus der Synchro ist, dass man auf Erich Fiedler für Robert Morley verzichten muß, auch wenn man sich im Laufe der Zeit hier eingermaßen an Curt Ackermann gewöhnt. Fiedler hätte dem Film insgesamt einen Schuß Humor mitgegeben, der ihm gut getan hätte; bei Ackermann bleibt Morley steif. Alfred Balthoff hatte sowohl David Kossoff als auch Kurt Kasznar mehrfach gesprochen; hier entschied man sich für Kasznar. Siegfried Schürenbergs einziger Auftritt in einem Hollywood-Film seines Dauer-Brötchengebers MGM vor der Kamera fällt leider so belanglos aus, dass man sein Mitwirken kaum bemerkt. Bei seinem Pensum in den Synchronateliers der MGM war es natürlich kein Problem seine wenigen Sätze selbst einzusprechen. Maria Urban und Wolf Neuber dürften sich im Vergleich mit der englischen Fassung wohl auch selbst sprechen. Senta Berger spricht nur zwei Sätze auf Ungarisch, die aus dem O-Ton übernommen wurden; sie dürfte das ebenfalls selbst sein. Wegen dieser Rolle soll sie während ihrer Ausbildung aus dem Reinhardt-Seminar geflogen sein.

Nach einer Ausstrahlung im ORF in den 80er Jahren scheint die Synchro heute vollends in der Versenkung verschwunden zu sein. Ich habe zwar noch einige weitere Ideen; diese sind mir aber zu vage, daher gibts lieber ein paar Samples.


DIE REISE

(The Journey)

USA 1958


Erst-Verleih MGM
Deutsche Erstaufführung 13.02.1959

Deutsche Bearbeitung MGM (1958)
Dialogregie
Deutsches Buch

Besetzung

Rolle Darsteller Deutsche Sprecher

Lady Diana Ashmore Deborah Kerr Marianne Kehlau (?)
Major Surov Yul Brynner Ivan Desny
Paul Kedes alias Henry Flemyng Jason Robards jr. Paul Klinger
John Devries (Hugh Deverill) Robert Morley Curt Ackermann
Harold Rhinelander E.G. Marshall
Margie Rhinelander Anne Jackson Tilly Lauenstein
Billy Rhinelander Ron Howard
Philip (Flip) Rhinelander Flip Mark
Csepege Kurt Kasznar Alfred Balthoff
Simon Avron David Kossoff Martin Berliner
Teklel Hafouli Gérard Oury Klaus Miedel
Françoise Hafouli Marie Daëms Ilse Kiewiet
Eva, Freiheitskämpferin Anouk Aimée
Borbala Barbara von Nady
Jacques Fabbry Maurice Sarfati Ottokar Runze
Von Rachlitz Siegfried Schürenberg Siegfried Schürenberg
Gisela von Rachlitz Maria Urban Maria Urban (?)
Mitsu Jerry Fujikawa
Donatella Calucci Erica Vaal
Lt. Tulpin Dimitri Fedotoff
Capt. Dembinski Leonid Pylajew
Patko, Flughafen-Angstellter Wolf Neuber Wolf Neuber (?)
Ungar mit Bowler Michael Szekely
Hauptmann Ornikidze Charles Regnier Charles Regnier
Szabó Bácsi Iván Petrovich
Major Ilyashev Ernst Konstantin
Serviermädchen mit schwarzem Schal Senta Berger Senta Berger (O-Ton)
Russischer Offizier, der Paul Kedes
Zigarette anzündet Michael Janisch kein Dialog
Rosso Fred Roby Herbert Stass
Radiostimme ?? Stanislav Ledinek

------------------------------------------------------------------------------------


Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?

Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Yul Brynner - Deborah Kerr.mp3
Maurice Sarfati.mp3
Jerry Fujikawa.mp3
Erica Vaal.mp3
EG Marshall.mp3
Anne Jackson.mp3
Ron Howard.mp3
Flip Mark.mp3
David Kosoff.mp3
Marie Daems.mp3
Anouk Aimee.mp3
Ivan Petrovich.mp3
lupoprezzo


Beiträge: 2.565

19.09.2011 01:11
#2 RE: DIE REISE (USA 1958/DF 1959) Zitat · antworten

Yul Brynner scheint mir von Ivan Desny gesprochen zu werden, Marianne Kehlau könnte hinkommen, ist aber etwas zu kurz, dass ich mich festlegen würde.


RoTa


Beiträge: 1.252

19.09.2011 17:12
#3 RE: DIE REISE (USA 1958/DF 1959) Zitat · antworten

Hallo,

Yul Brynner = Ivan Desny (wie schon von Horst erkannt; auf keinen Fall Helmo Kindermann)
Anne Jackson = Tilly Lauenstein
Marie Daems = Ilse Kiewiet

Bei Marianne Kehlau (für Deborah Kerr) bin ich mir auch nicht ganz sicher, aber ich halte sie für durchaus möglich. Ansonsten "schwere Kost" ...

MfG
Jürgen

kinofilmfan


Beiträge: 2.344

19.09.2011 18:19
#4 RE: DIE REISE (USA 1958/DF 1959) Zitat · antworten

Hallo,

Sarfati ist Ottokar Runze. Bei E. G. Marshall muß ich irgendwie an Carlos Thompson denken. Aber das kann wohl nicht sein, oder? Paßt auch nicht zum Typ.Aber andererseits war bei MGM alles möglich. Könnte Ivan Petrovich sich selbst gesprochen haben?

Gruß

Peter

EDIT Petrovich hat sich m.E. selbst gesprochen.


http://www.deutsche-synchronsprecher.de

hitchcock


Beiträge: 786

19.09.2011 19:52
#5 RE: DIE REISE (USA 1958/DF 1959) Zitat · antworten

David Kosoff - Martin Berliner

Viele Grüße
hitch

 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz