Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 867 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
Seiten 1 | 2
Synchro-Man


Beiträge: 3

06.01.2015 15:28
Frage Synchro Frankenstein (USA,1931) mit Boris Karloff Zitat · antworten

Hallo zusammen,

meines Wissens nach wurde "Frankenstein" aus dem Jahr 1931 bereits für die deutsche Kinoerstaufführung 1932 synchronisiert.
Wisst ihr ob sich diese,über 80 Jahre alte Synchronisation auf dieser DVD befindet?
http://www.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=1995&vid=293142

Vielen Dank schonmal.

kinofilmfan


Beiträge: 2.216

06.01.2015 16:04
#2 RE: Frage Synchro Frankenstein (USA,1931) mit Boris Karloff Zitat · antworten

Zitat
meines Wissens nach wurde "Frankenstein" aus dem Jahr 1931 bereits für die deutsche Kinoerstaufführung 1932 synchronisiert.



Woher stammt Deine Info? Ich habe bislang noch keinen Beleg für eine Synchronfassung gefunden.

Auf der DVD dürfte die deutsche Fassung von 1957 sein.

Mein Name ist Hase


Beiträge: 885

06.01.2015 16:41
#3 RE: Frage Synchro Frankenstein (USA,1931) mit Boris Karloff Zitat · antworten

Zitat von kinofilmfan im Beitrag #2
Auf der DVD dürfte die deutsche Fassung von 1957 sein.

Das ist sie in der Tat. Zu hören sind u.a. Ottokar Runze, Alfred Haase und Benno Hoffmann.

Gruß
Ha(a)se


"Ja, ja. Bin ja schon da. Muss nur mal eben noch die Mutter anziehen."
"Meine Mutter hat sich allein angezogen!"

Ein unbekannter Sprecher und Eduard Wandrey in "Familie Feuerstein"

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2015 17:52
#4 RE: Frage Synchro Frankenstein (USA,1931) mit Boris Karloff Zitat · antworten

Waren Horrorfilme damals nicht sogar verpönt im deutschen Sprachraum?


"Ich hab' 'ne Schwäche für Geld!"

Heinz Engelmann für Robert Taylor in "Er kam nur Nachts"

kinofilmfan


Beiträge: 2.216

06.01.2015 18:15
#5 RE: Frage Synchro Frankenstein (USA,1931) mit Boris Karloff Zitat · antworten

Zitat
Waren Horrorfilme damals nicht sogar verpönt im deutschen Sprachraum?



Stimmt- "Frankenstein" bildet da eine Ausnahme. Auch der deutsche Tonfilm hat sich mit diesem Genre ja immer schwergetan.

Hier gibt es Infos zu "Frankenstein" (wer's noch nicht kennt...):

http://www.difarchiv.deutsches-filminsti...dt2tb00353i.htm

berti


Beiträge: 13.985

06.01.2015 18:37
#6 RE: Frage Synchro Frankenstein (USA,1931) mit Boris Karloff Zitat · antworten

Dass ein Film von 1931 1957 in die deutschen Kinos kam, hat mich schon lange gewundert. Ansonsten liefen dort in der Nachkriegszeit doch eher "aktuelle" Streifen, wenn es sich dabei nicht gerade um Kostümfilme handelte?
Ob es ein Zufall ist, dass etwa um diese Zeit der erste Hammer-Frankenstein herauskam? Stefan vermutete ja mal, dass "Saboteure" eventuell um 1958 herauskam, weil dieser Film einige Motive des damals bereits angekündigten "unsichtbaren Dritten" vorwegnahm.


S.T.O.F.F.E.L. ( gelöscht )
Beiträge:

07.01.2015 16:39
#7 RE: Frage Synchro Frankenstein (USA,1931) mit Boris Karloff Zitat · antworten

Immerhin war ja dem deutschen Publikum sicher auch die Frankieboy-Visage bekannt (damit mein ich jetzt nicht dein Antlitz, Fortinbras!) und wenn klassischer Horror schon grad booooooomte, konnte man den FRANKENSTEIN sicher auf's Publikum loslassen. Viel Geld wird er aber nicht gemacht haben, denkt sich mein Gehirn. Der Hammer-Film war ja im Unterschied zu Whales Original bei allem Erfolg nicht epochal, das war erst DRACULA im Folgejahr. (Hab i net fleissig Lektionen gelernt in Fortinbras' Gruselkabinett?)

Die Schnarchattacke mit Bela Lugosi, die nach 15 Minuten zum Schlafe führt, hätte man sicher nicht aufs bundesgermanische Volk losgelassen.


> Das verlange nicht nur ich, das verlangt auch die Partei von Ihnen! <

Alice Treff / Lotte Lenya / Liebesgrüsse aus Moskau

Synchro-Man


Beiträge: 3

07.01.2015 17:12
#8 RE: Frage Synchro Frankenstein (USA,1931) mit Boris Karloff Zitat · antworten

Zitat von kinofilmfan im Beitrag #2

Zitat
meines Wissens nach wurde "Frankenstein" aus dem Jahr 1931 bereits für die deutsche Kinoerstaufführung 1932 synchronisiert.


Woher stammt Deine Info? Ich habe bislang noch keinen Beleg für eine Synchronfassung gefunden.

Auf der DVD dürfte die deutsche Fassung von 1957 sein.



Kann sein,dass ich mich geirrt hab. Ich finde die Seite leider nicht mehr,auf der ich gelesen hab,dass das deutsche Publikum den Film 1932 ausgebuht haben soll. Ich meine da auch etwas über die Synchro gelesen zu haben.Aber wie gesagt,kann mich auch irren.

Synchro-Man


Beiträge: 3

22.01.2015 21:11
#9 RE: Frage Synchro Frankenstein (USA,1931) mit Boris Karloff Zitat · antworten

Noch eine Frage dazu: Weshalb sollte der 1932 nicht schon synchronisiert worden sein?

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

23.01.2015 13:20
#10 RE: Frage Synchro Frankenstein (USA,1931) mit Boris Karloff Zitat · antworten

Mal generell ein paar Anmerkungen zur Synchronfassung von 1957:

Benno Hoffmann hat sich da ja wirklich ins Zeug gelegt. Sein Stöhnen, Knurren und Grunzen ist sehr passend zur Originaldarstellung und man erkennt sogar deutlich, daß es Hoffmann ist. Ob er in den Synchron-Akten als Frankenstein-Stimme geführt wurde und deshalb Herman Munster in "Gespensterparty" sprechen durfte?

Ottokar Runze für Colin Clive traf die naive Seite des Frankenstein ganz gut, aber er war mir nicht unbedingt besessen genug.

John Boles wirkt aus heutiger Sicht reichlich seltsam als Liebhaber und Retter. Diesen mit Friedrich Joloff zu besetzen, raubt allerdings das letzte bisschen an romantischer Glaubwürdigkeit. Eine ohnehin farblose Rolle, die durch Joloff wirkt, als käme am Ende heraus, daß der beste Freund der Frankensteins in Wahrheit das Monster erschaffen habe.

Auch Mae Clarke als Elisabeth ist stark dem Zeitgeist unterworfen, weswegen die Figur schon in den 50ern unfreiwillig komisch gewirkt haben muß. Die mir sehr unbekannte Stimme von Kriemhild Falcke betont diese Merkwürdigkeit irgendwie auch noch, es fehlt ihr an einer gewissen "weiblichen Wärme" a la Edith Schneider oder Eleonore Noelle, die dieser Figur eine angenehmere Aura verliehen hätten.

Alfred Haase will mir für Edward Van Sloan auch nicht so recht schmecken. Er paßt zwar zum autoritären Auftreten Professor Waldmanns, aber es fehlt ihm dennoch eine gewisse väterliche Note.

Den buckligen Fritz (Dwight Frye) mit Walter Bluhm zu besetzen, ist zwar besser als Horst Gentzen, aber so ganz nehme ich Bluhm das Monsterquälen nicht ab. Die sadistische Note der Figur paßt nicht zu ihm.

Meine Wunschbesetzung wäre vielleicht nicht besonder originell gewesen, aber hätte meiner Meinung nach besser funktioniert:

Frankenstein - Wolfgang Kieling
Elisabeth - Eleonore Noelle
Victor - Axel Monje
Waldmann - Paul Wagner
Fritz - Gerd Martienzen


"Rat mal, wer zum Essen kommt!"

Elmar Wepper für Walter Koenig in "Star Trek VI"

berti


Beiträge: 13.985

23.01.2015 14:35
#11 RE: Frage Synchro Frankenstein (USA,1931) mit Boris Karloff Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #10
Benno Hoffmann hat sich da ja wirklich ins Zeug gelegt. Sein Stöhnen, Knurren und Grunzen ist sehr passend zur Originaldarstellung und man erkennt sogar deutlich, daß es Hoffmann ist.

Früher war ich beim Lesen einer Sprecherliste überrascht, dass diese Laute kein Originalton waren.
Dass Walter Bluhm viel zu harmlos klingt, würde ich auch sagen. Beim ersten Sehen war ich über seine Ermordung überrascht, da ich gar nicht den Eindruck bekommen hatte, dass er das Ungeheuer quälen wollte.
Friedrich Joloff ist wirklich eine sehr merkwürdige Besetzung. Wolfgang Kieling hätte ich mir als Victor Moritz ehrlich gesagt noch besser vorstellen können, zumal das dann auch Kontinuität zu einer ähnlich angelegten Figur im kurz danach gestarteten "Frankensteins Fluch" gewesen wäre.
Da Ottokar Runze kein überbesetzter Sprecher war, finde ich ihn hier eigentlich gut gewählt. Alternativ wäre sicher auch Eckart Dux denkbar gewesen, der damals ein ähnlicher Typ war und bekanntlich auch überzeugend gestört klingen konnte. Oder Harry Wüstenhagen, der zu dieser Zeit allerdings kaum Hauptrollen sprach.
Wäre Paul Wagner nicht für den alten Baron noch naheliegender als für den Professor gewesen? Und wie wäre es bei Waldmann mit Klaus W. Krause?


Lord Peter



Beiträge: 3.487

23.01.2015 15:58
#12 RE: Frage Synchro Frankenstein (USA,1931) mit Boris Karloff Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #10
Alfred Haase will mir für Edward Van Sloan auch nicht so recht schmecken. Er paßt zwar zum autoritären Auftreten Professor Waldmanns, aber es fehlt ihm dennoch eine gewisse väterliche Note.


Würde ich eher umgekehrt sehen, den väterlichen Freund kaufe ich Haase ab, aber bei der Autorität hapert es mMn etwas. Hier hätte ich mir KONRAD Wagner vorstellen können, Paul würde in der Tat (wie von berti erwähnt) besser zum alten Baron passen (wobei Klupp auch nicht schlecht war).

Zitat von fortinbras im Beitrag #10
Den buckligen Fritz (Dwight Frye) mit Walter Bluhm zu besetzen, ist zwar besser als Horst Gentzen, aber so ganz nehme ich Bluhm das Monsterquälen nicht ab. Die sadistische Note der Figur paßt nicht zu ihm.


Mit Bluhm wirkt Frye in der Tat viel zu harmlos, man kauft ihm die Rolle einfach nicht ab. Bei einer 70er-TV-Synchro wäre es todsicher Gentzen geworden (was noch schlimmer gewesen wäre). Martienzen ist kein schlechter Vorschlag, aber auch Wolfgang Draeger (der Frye im zweiten Teil in anderer Rolle sprach) hätte ich mir hier vorstellen können.

Zitat von fortinbras im Beitrag #10
Meine Wunschbesetzung wäre vielleicht nicht besonder originell gewesen, aber hätte meiner Meinung nach besser funktioniert:

Frankenstein - Wolfgang Kieling
Elisabeth - Eleonore Noelle
Victor - Axel Monje
Waldmann - Paul Wagner
Fritz - Gerd Martienzen


Wie hätte wohl eine 70er-TV-Fassung der Beta ausgesehen (wobei ich mir so etwas nicht gewünscht hätte)?

Frankenstein - Holger Hagen (Kontinuität zum zweiten Teil)
Elisabeth - Rosemarie Kirstein
Victor - Niels Clausnitzer
Waldmann - Friedrich Schoenfelder
Fritz - Horst Gentzen


"Also, du bist doch das dämlichste Stück Affe, das die Welt kennt."

Claus Biederstaedt in "Detektiv Rockford - Anruf genügt" (Pilot: Die schwarze Witwe)

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

23.01.2015 16:05
#13 RE: Frage Synchro Frankenstein (USA,1931) mit Boris Karloff Zitat · antworten

Konrad Wagner wäre natürlich die optimale Besetzung gewesen für Sloan und Krause oder Paul Wagner für den alten Baron. Krause für "Mr. 1000 Dioptrin" (er hatte immer so tolle Brillen!) hätte mir nicht zugesagt.

Die Synchronfassung von "Frankensteins Braut" gefällt mir besser, sie ist stimmungsvoller. Lord Peters 70er-Fassung könnte ich aber sogar etwas abgewinnen (wenn sie nicht zu steril ist).

Mylord, mit Gentzen hast du sicher recht. Der wäre mit Sicherheit später drangekommen.

Übrigens ist "Frankenstein" ein Film, den ich mir allein schon wegen des herrlich altmodischen Englisch am Liebsten im Original ansehe. Die Synchronfassung ist mir auch zu trocken geraten, es fehlt ihr das Herz irgendwie. Bei all den herumliegenden Leichenteilen hätte man sich schon behelfen können damit.


"Rat mal, wer zum Essen kommt!"

Elmar Wepper für Walter Koenig in "Star Trek VI"

kinofilmfan


Beiträge: 2.216

23.01.2015 18:14
#14 RE: Frage Synchro Frankenstein (USA,1931) mit Boris Karloff Zitat · antworten

Zitat
Weshalb sollte der 1932 nicht schon synchronisiert worden sein?



Das wäre theoretisch natürlich möglich. Doch erstens sind ja nicht alle fremdsprachigen Filme auch synchronisiert worden und -wie ich schon geschrieben habe- es gibt bislang keinen Beleg für eine deutsche Synchronisation aus 1932.

Zum Film: John Boles war m.E. der bekannteste Schauspieler der Produktion; er war bei Universal unter Vertrag und spielte meist in Melodramen. Später wirkte er auch in Abenteuerfilmen und war auch zweimal Partner von Shirley Temple. Seine Karriere beendete er schon Anfang der 40er Jahre; heute ist er praktisch vergessen.

Zur Synchro: Joloff auf Boles ist in der Tat eine Fehlbesetzung. Axel Monjé wäre sicher die bessere Wahl gewesen, aber leider hat man bei der BSG anders entschieden.

Auch der gute Walter Bluhm ist für den fiesen Fritz nicht die Idealbesetzung. Auch hier Zustimmung zu Gerd Martienzen.

berti


Beiträge: 13.985

23.01.2015 20:59
#15 RE: Frage Synchro Frankenstein (USA,1931) mit Boris Karloff Zitat · antworten

Zitat von Lord Peter im Beitrag #12
Wie hätte wohl eine 70er-TV-Fassung der Beta ausgesehen (wobei ich mir so etwas nicht gewünscht hätte)?
(...)
Waldmann - Friedrich Schoenfelder

Wäre in diesem Fall als Berliner Gast nicht Siegfried Schürenberg noch etwas wahrscheinlicher gewesen, da er deutlich sonorer und kräftiger klang? Oder vielleicht sogar Curt Ackermann, der damals (wenn er überhaupt noch ins Studio kam) oft patriarchalisch wirkende Rollen sprach?


Seiten 1 | 2
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu -- forum.serien-synchron.de


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor