Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 754 mal aufgerufen
 Stars & Stimmen
fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

06.02.2015 00:11
Rudolf Hrusinsky Zitat · antworten

hrusinsky1.jpg - Bild entfernt (keine Rechte) hrusinsky2.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

* am 17. Oktober 1920
+ am 13. April 1994

Als Rudolf Böhm geboren, mußte er mitsamt der Familie durch die Benes-Dekrete seinen deutschen Namen ablegen. Hrusinsky war schon früh am Tingeltangel gewesen und absolvierte dann eine klassische Schauspielausbildung. Er war einer der beliebtesten tschechischen Schauspieler und wurde durch seine Verkörperung des SoldateN Schweijk auch ausserhalb seiner Heimat sehr bekannt. Von den vielen internationalen Angeboten, die folgten, konnte er nur sehr wenige annehmen. 1968 unterschrieb er ein Bürgerbegehren und bekam deshalb sieben Jahre Auftrittsverbot an staatlichen Bühnen und konnte sich bei Film und Fernsehen keine Rollen mehr aussuchen. 1972 folgte auch ein Auftrittsverbot vor der Kamera. Hrusinsky wurde zur Wende politisch sehr aktiv und wurde von 1989 bis 92 als Abgeordneter ins Parlament gewählt. Eine schwere Krankheit beendete seine politische Karriere. Sein Sohn Rudolf Hrusinsky Jr ist auch ein bekannter Schauspieler.

Danke für alle Hinweise und Ergänzungen!

Wenn nicht anders angegeben handelt es sich um DDR-Synchronisationen!

1941:
Nachtfalter - Will Quadflieg (NS-Deutschland)
1943:
Nebel über dem Moor -
1947:
Vorahnung - Werner Peters
Die Tugend und der Teufel -
1952:
Die gute alte Zeit - Werner Peters
1953:
Geheimnis des Blutes - Horst Schönemann
Die Entführung -
1954:
Komödianten - Siegfried Kilian
Der Zirkus spielt doch - Werner Peters
1955:
Verbrechen am Windberg - Ralph Peters
Jan Hus -
Verhängnisvolle Spuren - Heinz Voss
1956:
Der brave Soldat Schwejk - Rudolf Wessely / Eduard Linkers (West)
1957:
Weil wir sie lieben - Gerd Ehlers
1958:
Melde gehorsamst - Eduard Linkers (West)
Kassendiebe - Erhard Köster
Ein Stern fährt nach Süden -
1959:
Gevatter Tod -
Wo der Teufel nicht hinkam -
Am Ende des Weges -
1960:
Das höhere Prinzip - Helmut Müller-Lankow
Das Geheimnis der Puderdose -
Bei uns in Mechov -
1961:
Die Diebe von Pavlov - Helmut Müller-Lankow
Baron Münchhausen -
Totentanz im Pazifik - Helmut Müller-Lankow
Der nächtliche Gast -
Der Meisterschütze - Gerd Ehlers
1962:
Ännchen geht zur Schule - Erhard Köster
Reportage unter dem Strang geschrieben - Helmut Müller Lankow
1963:
Angst - Günter Grabbert
1964:
Das Haus in der Karpfengasse (Mehrteiler) - Werner Lieven (West)
Mord vor der Kamera -
Hoffnung -
1965:
31 Grad im Schatten -
1966:
Der Mörder verbirgt sein Gesicht - Helmut Müller-Lankow
Mord auf heimische Art -
1968:
Der Leichenverbrenner - Lutz Jahoda (Voice-Over)
Ein launischer Sommer - Hans-Joachim Hegewald
Gerechtigkeit für Selvin -
1969:
Blutspuren - Hans-Joachim Hegewald
Lerchen am Faden -
1972:
L.E.G.I.O.N. Höllentor Sahara / Die Oase -
1977:
Der Rauch des Kartoffelfeuers -
Adele hat noch nicht zu Abend gegessen - Horst Kempe / Wolfgang Völz (West)
Patience - Ein Kartenspiel bei Nacht -
Aktion Kugelblitz -
Ich will nichts hören -
Die wunderbaren Männer mit der Kurbel - Wolfgang Völz (West)
Im Zeichen des Merkur (Serie, Gastrolle) -
1979:
Augen voller Hass -
Liebe zwischen Regentropfen -
Todesdiagnose -
Heute in einem Haus (Serie, Gastrolle) -
Die goldenen Aale -
1980:
Dunkle Sonne / Neutroneninferno - Manfred Heine
1981:
Das Geheimnis der Teufelstasche -
Achtung, Visite! - Gerd Ehlers
Das Geheimnis der Burg in den Karpaten - Achim Petry
Bulldoggen und Kirschen - Günter Grabbert
Kurzgeschnitten - Peter Schiff (West)
1982:
Flüchtige Begebenheit -
1983:
Verschenktes Glück / Die Prinzessin mit der langen Nase - Siegfried Voß
Das Wildschwein ist los -
Bezirksverwaltung der "K" Prag (Serie, Gastrolle) - Hans-Joachim Hegewald
Arzt einer sterbenden Zeit -
1985:
Heimat, süße Heimat -
1986:
Der Tod der schönen Rehe -
Panoptikum der Stadt Prag -
Mich überfiel die Nacht -
Schlechtes Blut (Serie, Gastrolle) -
1987:
Wie Poeten das Leben genießen -
Gespenster aus dem Dachfenster -
1988:
Gute Tauben kehren immer heim -
1989:
Bloß nicht auffallen -
1990:
Das Ende der alten Zeiten -
1991:
Die Volksschule -
Prager Bettleroper -
1992:
Allein gegen die Mafia 6 (Miniserie) - Horst Niendorf


"Ich bin Spion! Genau wie Sie!"

G. G. Hoffmann für John Standing in "Manche mögens geheim"

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.800

06.02.2015 08:04
#2 RE: Rudolf Hrusinsky Zitat · antworten

"Der brave Soldat Schwejk" (DDR): Rudolf Wessely
Wer es in der westdeutschen Fassung ist (die leider Gottes auch auf DVD erschien, trotz gegenteiliger Behauptung auf dem Cover), ist bis heute nicht bekannt.
"Die Prinzessin mit der langen Nase" hieß in der DDR "Verschenktes Glück", die Synchronfassung aber ist die Gleiche - Sprecher wird nachgeliefert (wenn ich ihn erkenne), ebenso wie bei "Baron Münchhausen".
"Der Leichenverbrenner" lief im DDR-Fernsehen in einer Voice-Over-Fassung - alle männlichen Rollen sprach Lutz Jahoda.
"Neutroneninferno" ist ein unglaublich dämlicher Alternativtitel für "Dunkle Sonne".

Gruß
Stefan


fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

06.02.2015 10:21
#3 RE: Rudolf Hrusinsky Zitat · antworten

Vielen Dank für die vielen Informationen!

Daß Rudolf Wessely (nicht verwandt mit Paula) bis in die späteren 50ern am Deutschen Theater im Berliner Osten war, das wußte ich. Daß er aber auch synchronisierte ist mir gänzlich neu, aber ich kann ihn mir gut vorstellen als Schwejk. Ich kenne auch nur die späteren ARD-Fassungen, die fand ich ganz ok, ist aber schon lange her.

Obwohl Wessely ein bedeutender Künstler war (ist - er lebt ja noch), in Wien auch an der Burg beliebt war und im Fernsehen einige fantastische Dinge machte, ist er auch ein Kind dieser Stadt, an das die Wiener immer wieder mal erinnert werden müssen.


"Ich bin Spion! Genau wie Sie!"

G. G. Hoffmann für John Standing in "Manche mögens geheim"

Jeannot



Beiträge: 2.110

06.02.2015 12:29
#4 RE: Rudolf Hrusinsky Zitat · antworten

Die gute alte Zeit - Werner Peters
Geheimnis des Blutes - Horst Schönemann
Komödianten - Siegfried Kilian
Der Zirkus spielt doch - Werner Peters
Verbrechen am Windberg - Ralph Peters
Verhängnis volle Spuren - Heinz Voss
Weil wir sie lieben - Gerd Ehlers
Kassendiebe - Erhard Köster
Das höhere Prinzip - Helmut Müller-Lankow
Die Diebe von Pavlov - M-Lankow
Totentanz im Pazifik - M-Lankow
Der Meisterschütze - Ehlers
Ännchen geht zur Schule - Erhard Köster
Reportage unter dem Strang - M-Lankow
Angst - Günter Grabbert
Der Mörder verbirgt sein Gesicht - M-Lankow
Ein launischer Sommer - Hans-Joachim Hegewald
Blutspuren - Hegewald

Rudolf Wessely sprach auch für die Titelrolle in Zoltan Fabris Welterfolg DOKTOR HANNIBAL (1956).


"Wenn du den Auftrag ausgeführt hast, kommst du sofort nach Afrika!" (Wolfgang Eichberger für Piero Lulli in MACISTE IM KAMPF MIT DEM PIRATENKÖNIG)

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

06.02.2015 16:55
#5 RE: Rudolf Hrusinsky Zitat · antworten

Vielen Dank für diese Menge an Ergänzungen!

Ausnahmsweise trage ich die Neuzugänge nicht in roter Farbe nach.

Leider werden viele Filme aus dem Osten, die einmal sehr erfolgreich waren, kaum noch gezeigt - mit Ausnahmen natürlich. Da gäbe es sicher sehr viel zu entdecken!


"Ich bin Spion! Genau wie Sie!"

G. G. Hoffmann für John Standing in "Manche mögens geheim"

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 14.448

06.02.2015 19:31
#6 RE: Rudolf Hrusinsky Zitat · antworten

Bezirksverwaltung der "K" Prag (Serie, Gastrolle) - Hans-Joachim Hegewald

Jeannot



Beiträge: 2.110

07.02.2015 09:14
#7 RE: Rudolf Hrusinsky Zitat · antworten

Fabris Film hieß PROFESSOR HANNIBAL, pardon.


"Wenn du den Auftrag ausgeführt hast, kommst du sofort nach Afrika!" (Wolfgang Eichberger für Piero Lulli in MACISTE IM KAMPF MIT DEM PIRATENKÖNIG)

Aristeides


Beiträge: 1.519

07.03.2015 00:55
#8 RE: Rudolf Hrusinsky Zitat · antworten

Vorahnung - Werner Peters

Frank Brenner



Beiträge: 7.872

24.03.2015 09:17
#9 RE: Rudolf Hrusinsky Zitat · antworten

Die wunderbaren Männer mit der Kurbel –Wolfgang Völz


Gruß,

Frank

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

27.06.2015 16:09
#10 RE: Rudolf Hrusinsky Zitat · antworten

"Der brave Soldat Schwejk" und "Melde gehorsamst" (Westfassungen) - Eduard Linkers

Obwohl Linkers schon weit in seinen 50ern war beim Synchronisieren, überspielt er den Altersunterschied zu Hrusinsky beim Drehen (33) schlichtweg genial.


"Mutter! Komm her!"

Wolfgang Kieling für David Peel in "Dracula und seine Bräute"

Und hier das passende Ambiente:

http://www.ruine.at

c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.171

27.06.2015 17:25
#11 RE: Rudolf Hrusinsky Zitat · antworten

Nachtfalter - Synchronfassung von 1941: Will Quadflieg (!)


Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

27.06.2015 17:54
#12 RE: Rudolf Hrusinsky Zitat · antworten

Will Quadflieg? Na so was...

Übrigens, Mathematik war nie meine Stärke, Hrusinsky war beim Schwejk schon etwa 36, nicht 33...also ist auch der Altersunterschied zu Linkers ein klein wenig geschrumpft.


"Mutter! Komm her!"

Wolfgang Kieling für David Peel in "Dracula und seine Bräute"

Und hier das passende Ambiente:

http://www.ruine.at

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.800

30.11.2015 18:25
#13 RE: Rudolf Hrusinsky Zitat · antworten

"Verschenktes Glück"/"Die Prinzessin mit der langen Nase": Siegfried Voss

Gruß
Stefan

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.800

07.03.2016 09:17
#14 RE: Rudolf Hrusinsky Zitat · antworten

"Achtung, Visite!": Gerd Ehlers

Lief 1985 auch im ZDF - war es hier die übliche Eigensynchro oder etwa einer der ersten Filme, die im ZDF in DEFA-Synchro liefen (bisher dachte ich, von Filmen wie "Tag der Eule", die im West-Kino oder auf Schmalfilm in der DEFA-Fassung gezeigt wurden, wäre "Das Geheimnis des siebten Planeten" der erste gewesen).

Gruß
Stefan

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 14.448

18.07.2016 00:19
#15 RE: Rudolf Hrusinsky Zitat · antworten

Dunkle Sonne (1981): Manfred Heine

«« Greg Kinnear
Aidan Quinn »»
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor