Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 1.088 mal aufgerufen
 Spielfilme 1970 bis 1989
Seiten 1 | 2
Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 16.256

25.04.2015 22:34
Nachts kommt die Angst (GB 1972; DF: 1975) Zitat · antworten

Nachts kommt die Angst (Fear in the Night)
Regie: Jimmy Sangster
Erstaufführung: 12.06.1976 DFF 1/28.11.1988 RTL plus/1989 Video
Deutsche Bearbeitung: DEFA Studio für Synchronisation, Leipzig
Dialogbuch: ?
Dialogregie: Wolfgang Thal (?)

Peggy erholt sich von einem Nervenzusammenbruch und zieht mit ihrem Mann in ein Jungeninternat aufs Land, wo dieser nach den Ferien einen Lehrerjob aufnehmen soll. Obwohl Peggy die Ruhe und Abgeschiedenheit des Landlebens zunächst gut tut, sieht sie sich schon bald von einem mysterlösen einarmigen Mann verfolgt - doch niemand will ihr Glauben schenken...


Peggy Heller (Judy Geeson) Ingrid Hille
Molly Carmichael (Joan Collins) Astrid Bless
Robert Heller (Ralph Bates) Dieter Bellmann
Michael Carmichael (Peter Cushing) Hans-Dieter Leinhos
Doktor (James Cossins) Manfred Heine
Mrs. Beamish (Gillian Lind) ?
2. Polizist (Brian Grellis) ?
1. Polizist (John Bown) Hasso Billerbeck
Psychiater (Jimmy Gardner) Klaus Glowalla

Ein sehr verworrener Thriller aus der Hammer-Schmiede. Die Synchro relativ steril, Leinhos für Cushing ist äußerst schwach - besser wäre Walter Niklaus gewesen. Einzig Dieter Bellmann liefert souveräne Arbeit ab.

Judy Geeson's Sprecherin hab ich auch bei erneuter Sichtung nicht erkannt, beim letzten Mal hab ich mir Ingrid Hille mit Fragezeichen notiert. Inzwischen bin ich da nicht mehr so überzeugt von.


Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Judy Geeson.mp3
Gillian Lind.mp3
fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

29.04.2015 10:40
#2 RE: Nachts kommt die Angst (GB 1972; DF: 1975) Zitat · antworten

Walter Niklaus wäre eine sehr interessante Besetzung für Peter Cushing gewesen. Leinhos hat eine angenehm-interessante Stimme, aber schauspielerisch ist er sehr glanzlos.

Verworren würde ich den Film eigentlich nicht bezeichnen, er ist ja doch leicht durchschaubar - nur in die Länge gezogen, weil der Stoff nur für eine etwa einstündige Serienepisode reicht.

Dass am Ende Cushing nicht noch einen Auftritt hat, fand ich einen Minuspunkt. Man hätte ihn nochmal sehen sollen, wenn X dann am Ende...


"Man fasst es nicht!" (Hansi Kraus als Pepe Nietnagel)

http://www.ruine.at

Lord Peter



Beiträge: 4.054

23.02.2018 12:42
#3 RE: Nachts kommt die Angst (GB 1972; DF: 1975) Zitat · antworten

Nicht gänzlich uninteressanter, aber für 90 Minuten einfach nicht ausreichender Psychothrillerstoff der alten Schule. Möglicherweise wäre das Drehbuch (in gestraffter Form) besser in Brian Clemens' "Thriller"-Anthologieserie aufgehoben gewesen. Cushings Auftritt ist leider nicht mehr als ein "Extended Cameo", im Finale ist er sogar nur zu hören.

Die Ost-Synchro ist solide, aber kein Glanzstück. Bellmann und Bless sind OK, Judy Geesons Sprecherin bringt es immerhin fertig, in dieser zum Chargieren geradezu einladenden Rolle nicht zu nerven. Leinhos für Cushing (klanglich irgendwo zwischen Marschall und Borchert) ist leider reichlich blaß, da hätte Schoenfelder (es existiert ein Trailer mit ihm) besser funktioniert.


"Tantchen?"
"Tantchen ist nicht da. Du musst mit Onkelchen Vorlieb nehmen."

Christian Marschall und Hans Wilhelm Hamacher in "Kommissar Maigret" (Folge 1: Maigret und die Tänzerin Arlette)

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 16.256

24.02.2018 16:02
#4 RE: Nachts kommt die Angst (GB 1972; DF: 1975) Zitat · antworten

Heimlich still und lese sind heute in der Synchronkartei Angaben zu der ominösen Synchro mit Schoenfelder aufgetaucht. Sehr rätselhaft wo die auf einmal aufgetaucht ist. Auf sämtlichen VHS, DVD existiert ja nur die Leipziger Synchro.


Peggy Heller (Judy Geeson) Helga Anders
Molly Carmichael (Joan Collins) Eva Kinsky
Robert Heller (Ralph Bates) Hannes Gromball
Michael Carmichael (Peter Cushing) Friedrich Schoenfelder
Doktor (James Cossins) Gert Günther Hoffmann
Mrs. Beamish (Gillian Lind) Tilli Breidenbach
Psychiater (Jimmy Gardner) Kurt E. Ludwig
DF: 1981, B/R: Kurt E. Ludwig


Sehr bizarr das Ganze. Ansonsten sieht die Synchro auf dem ersten Blick ja gar nicht so schlecht aus. Helga Anders hatte nur leider das Talent in manchen Rollen ziemlich nervig zu chargieren. Hannes Gromball dagegen stell ich mir ziemlich passend vor. GGH dagegen erscheint mir bald etwas zu jung für James Cossins.

Slartibartfast



Beiträge: 6.140

24.02.2018 18:08
#5 RE: Nachts kommt die Angst (GB 1972; DF: 1975) Zitat · antworten

Dennoch MUSS ich diese Synchro haben. Klingt nach einer tollen Besetzung.


Gruß
Martin
___________________________________
"Mein lieber Colonel Bouvar, Sie sollten keine Pfennigabsätze tragen bei Ihren Plattfüßen." (GGH in Feuerball (1965))
Visit http://www.synchronkartei.de

Lord Peter



Beiträge: 4.054

24.02.2018 20:31
#6 RE: Nachts kommt die Angst (GB 1972; DF: 1975) Zitat · antworten

Ich weiß ja nicht, wie zuverlässig dieser Geselle ist, aber gegen Ende seiner Filmbesprechung erwähnt er ganz nebenbei, daß Schoenfelder für Cushing spricht:

https://m.youtube.com/watch?v=bP-GWyL9pBw

Demnach wäre diese ominöse Westsynchro auf der neuen BD von Studio Canal drauf!


"Tantchen?"
"Tantchen ist nicht da. Du musst mit Onkelchen Vorlieb nehmen."

Christian Marschall und Hans Wilhelm Hamacher in "Kommissar Maigret" (Folge 1: Maigret und die Tänzerin Arlette)

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 16.256

25.02.2018 00:30
#7 RE: Nachts kommt die Angst (GB 1972; DF: 1975) Zitat · antworten

Ist 'ne Ente. Dort ist natürlich auch die Leipziger Synchro drauf. Keine Ahnung, wie er auf Schoenfelder kommt. Entweder hat der Typ ihn einfach nicht drauf oder er hat nicht mal in die BD reingehört und dies lapidar behauptet, weil er eben die Info mit dem Schoenfelder-Trailer irgendwo aufgeschnappt und dann gedacht hat, dass er auch hier zu hören wäre. Auf jeden Fall mal wieder schlampige Arbeit oder Recherche.

lupoprezzo


Beiträge: 2.552

25.02.2018 19:57
#8 RE: Nachts kommt die Angst (GB 1972; DF: 1975) Zitat · antworten

Zitat von Slartibartfast im Beitrag #5
Dennoch MUSS ich diese Synchro haben. Klingt nach einer tollen Besetzung.


Fragt sich halt, ob sie wirklich existiert. Fortinbras sprach ja seinerzeit nur von einem Trailer. Vielleicht kannst du bei dem, der sie eingetragen hat mal nachfragen, ob er sie selbst gehört hat oder der Eintrag nur auf irgendwelchen Unterlagen beruht. In letzterem Fall wäre z.B. denkbar, dass diese 1981 für die VHS-Veröffentlichung produziert werden sollte, aber nachdem man die DDR-Synchro ausfindig machen konnte, dann doch nicht hergestellt wurde...


Gruß
Horst

HalexD


Beiträge: 768

26.09.2018 00:46
#9 RE: Nachts kommt die Angst (GB 1972; DF: 1975) Zitat · antworten

Habe auch gehofft, dass die Friedrich Schoenfelder-Synchro (die es anscheinend gar nicht gibt) zumindest auf der neuen Blu-ray drauf ist, schade.

Lord Peter



Beiträge: 4.054

14.07.2019 10:08
#10 RE: Nachts kommt die Angst (GB 1972; DF: 1975) Zitat · antworten

Wie sieht es eigentlich mit der Tonhöhe auf der BD aus? Die ist doch sicherlich zu tief, oder?


"Sie erinnern mich an den Mann, für den ich arbeiten muß. Den find' ich auch zum Kotzen!"

Manfred Schott in "Achterbahn"

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.163

14.07.2019 11:08
#11 RE: Nachts kommt die Angst (GB 1972; DF: 1975) Zitat · antworten

Wenn auf der DVD nicht schon der Ton tiefer gepitcht war (was ich nicht glaube), kann die BD gar nicht ZU tief sein, da die Synchro auf 24 b/s erstellt wurde.
Ingrid Hille für Judy Geeson würde ich übrigens unterstreichen wollen. (Meine innere Referenz ist da immer "Sherlock Holmes: Das tödliche Ritual" von 1980.)
Und die Westsynchro-Liste halte ich persönlich für eine freche Schwindelei - wie so einige der zweifelhaften Synchronlisten, die eigenartigerweise alle K.E. Ludwig als Regisseur angeben (zumindest die, über die ich gestolpert bin). Es wäre leider nicht das erste Mal. Was derjenige, der solche Listen erstellt (machen ja viele von uns - für den Alternativsynchro-Thread!!!) und dann als echt einstellt, davon hat, kann ich nicht sagen - die menschliche Psyche ist oft undurchschaubar. Aber dass es solche merkwürdigen Fälle gibt, ist kaum bestreitbar.

Gruß
Stefan

lupoprezzo


Beiträge: 2.552

14.07.2019 15:02
#12 RE: Nachts kommt die Angst (GB 1972; DF: 1975) Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #11

Und die Westsynchro-Liste halte ich persönlich für eine freche Schwindelei - wie so einige der zweifelhaften Synchronlisten, die eigenartigerweise alle K.E. Ludwig als Regisseur angeben (zumindest die, über die ich gestolpert bin). Es wäre leider nicht das erste Mal. Was derjenige, der solche Listen erstellt (machen ja viele von uns - für den Alternativsynchro-Thread!!!) und dann als echt einstellt, davon hat, kann ich nicht sagen - die menschliche Psyche ist oft undurchschaubar. Aber dass es solche merkwürdigen Fälle gibt, ist kaum bestreitbar.



Ich glaub ja auch nicht so recht an die Existenz der Westfassung. Welche weiteren zweifelhaften Listen mit Regie K.E. Ludwig gibt's denn noch...?


Gruß
Horst

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.163

14.07.2019 16:54
#13 RE: Nachts kommt die Angst (GB 1972; DF: 1975) Zitat · antworten

Ich hab's mir leider nicht notiert, ich weiß nur noch, dass sie fast alle auf die Jahre 1974/75 datiert waren und Filme betrafen, deren gültige deutsche Fassung in der DDR produziert wurden. Ich strenge mein Hirn an, ob mir wieder einfällt, welche Filme das betraf.

Gruß
Stefan

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 16.256

14.07.2019 18:09
#14 RE: Nachts kommt die Angst (GB 1972; DF: 1975) Zitat · antworten

"Die Elenden" mit Richard Jordan und Anthony Perkins auf alle Fälle noch oder "Blutfehde" mit Sophia Loren.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.163

14.07.2019 18:41
#15 RE: Nachts kommt die Angst (GB 1972; DF: 1975) Zitat · antworten

Bei "Die Elenden" bin ich sogar bereit einzuräumen, dass die angebliche ORF-Fassung existieren/existiert haben könnte (hier scheint mir die weitere Nachwende-Synchro unwahrscheinlicher). "Blutfehde" war mir bisher noch kein Begriff, es gibt also noch mehr aus dieser Kategorie, als ich bisher gesehen habe.

Gruß
Stefan

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor