Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 273 Antworten
und wurde 22.325 mal aufgerufen
 Serien: Aktuelle Diskussionen
Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | ... 19
Dubber der Weiße


Beiträge: 5.422

31.05.2018 22:45
#136 RE: Roseanne (USA, 2018-) Zitat · antworten

Ich weiß, was du meinst, Donnie - finde aber, dass das in diesem Fall nun wahrlich nicht greift. Eine Schwarze als Affenkind darstellen? Come on. Darüber muss man nicht diskutieren, die Basisregeln des Miteinanders gelten unverrückbar. Wenn nicht, können wir unsere blaue Murmel auch gleich in die Luft sprengen. Womit wir dann wieder bei "Planet of the Apes" wären...

Hat nichts mit Red States zu tun, oder Blue States. Auch nicht mit politischer Korrektheit. Nur mit... Korrektheit. Menschlichkeit.
Die darf auch nicht für eine kultige Sitcom-Neuauflage kompromittiert werden.

John Connor



Beiträge: 4.883

31.05.2018 22:52
#137 RE: Roseanne (USA, 2018-) Zitat · antworten

Zitat von Serienfan im Beitrag #133

Soviel also zur Hollywood-Elite und ihrem Geschwätz davon, dass man mehr "starke Frauen" in Film und Serien braucht. Wenn eine solche Frau unbequem fürs Image wird, ersetzen wir sie doch gleich durch einen Mann.



Hoffentlich ist und bleibt dieses Credo nur ein Geschwätz, denn Hollywood braucht nicht "mehr starke Frauen" (und auch keine starken Männer), das einzige, was Hollywood braucht, sind gute Künstler.

Zitat von Serienfan im Beitrag #133
Gerade ABC. Roseanne Barr hat einen schwulen Bruder und eine lesbische Schwester. Sie hat damals (als sie selbst noch linksliberal war und die Grünen in den USA unterstützte) als eine der ersten das Thema Homo-Ehe ihrer Serie befürwortet. Und der ach so moralisch hochstehende Sender ABC wollte diese "Roseanne"-Folge damals nicht senden und hat sie dann ins Nachtprogramm verschoben.

Und das war damals nicht die einzige "Roseanne"-Folge, die ABC unbequem war.

Und jetzt entsorgt man "Roseanne" wegen eines saudummen Tweets der (offenbar dauerbekifften) Hauptdarstellerin, den sie gleich darauf gelöscht hat und für den sie sich entschuldigte. (Und mehr kann sie halt nun mal danach nicht tun.) Und schon kommen die ach so liberalen Großkotze und wollen dann gleich die weibliche Hauptdarstellerin entsorgen und mit einer männlichen Hauptfigur weiter machen.


Meine Vermutung, was Roseanne letztlich zu Fall brachte: Valerie Jarrett ist nicht nur schwarz, sondern sie ist auch eine Frau! Soweit ich sehen kann, ist dies etwas, was ihre aktuelle Invektive von ihren früheren unterscheidet. Ihre früheren Beschimpfungen haben nämlich nicht nur keine weitreichenden Konsequenzen nach sich gezogen, sondern in einer ganz speziellen Variante sogar ihren besonderen Ruf begründet. Roseanne ist nämlich eine Person, deren Karriere auf Misandrie fußt, sie ist eine führende Vertreterin der man bashing-Welle der späten Achtziger ("Utah Wife Stabs Husband 37 Times. I admire her restraint!").

Mit alldem möchte ich nicht sagen, dass ich die Absetzung der Show gutheiße oder nicht gutheiße. Mir stößt nur die Absurdität der These sauer auf, ROSEANNE sei eine liberale Show gewesen oder gar dass Roseanne Barr eine liberale Person sei.

Dubber der Weiße


Beiträge: 5.422

31.05.2018 22:59
#138 RE: Roseanne (USA, 2018-) Zitat · antworten

Wobei ich glaube, Serienfan hat sich da nur unglücklich ausgedrückt. (Wiederholt). Oder, Serienfan?

Serienfan


Beiträge: 210

31.05.2018 23:47
#139 RE: Roseanne (USA, 2018-) Zitat · antworten

Zitat von John Connor im Beitrag #137
Valerie Jarrett ist nicht nur schwarz

Roseanne Barr hat nun mehrfach betont, sie habe beim Tweet nicht gewusst, dass Jarrett afro-amerikanisch sei.

Wenn ich mir Bilder von Jarrett ansehe, halte ich das nicht für vollkommen abwegig.

https://aisvip-a.akamaihd.net/masters/10...schen-tweet.jpg

Zitat von John Connor im Beitrag #137
Mit alldem möchte ich nicht sagen, dass ich die Absetzung der Show gutheiße oder nicht gutheiße. Mir stößt nur die Absurdität der These sauer auf, ROSEANNE sei eine liberale Show gewesen

Warum? Weil es nicht in Dein schwarz-weiß-Schema passt?

ALLE Autoren von "Roseanne" sind liberal. In der jüngsten Staffel wurde über Fox News gelästert, es wurden Moslems vor Anfeindungen beschützt, Roseanne hat nun eine Enkelin mit schwarzer Hautfarbe, Dan hat (wie schon zuvor) einen Freund mit schwarzer Hautfarbe ... Die ganze Staffel war geprägt von liberalen Werten und von Apellen an gegenseitigen Respekt. Es wurde dargestellt, dass die Gesundheitsverorgung unter Trump noch schlechter geworden ist. Bei Serienjunkies kriegte sich der Rezensent gar nicht mehr ein vor lauter Verwunderung darüber und fragte, wie eigentlich die Serie mit den Statements von Roseanne Barr zusammen passen soll.

Zitat von John Connor im Beitrag #137
oder gar dass Roseanne Barr eine liberale Person sei.

Roseanne Barr war einst eine glühende Liberale. Sie kandidierte für die Grüne Partei in den USA.

Davon abgesehen ändert sie permanent ihre Meinung, nicht selten um 180 Grad. Im Moment unterstützt sie Trump, in ein paar Jahren vielleicht Bernie Sanders. Die Abkehr von Obama kam übrigens vor allem wegen seiner Kriegspolitik, und auch Trump hat sie schon massiv kritisiert, weil der die Kriegspolitik von Obama fortsetzt. Hillary Clinton hat sie vor allem wegen ihres Angriffs auf Libyen attackiert.

Roseanne war vor einigen Jahren Israel-Hasserin. Das ging bis zur Holocaust-Leugnung. Nun ist sie GLÜHENDE Verfechterin von Israel und verbreitet permanent Tweets, in denen sie über die Palästinenser schimpft.

Was Du nun für eine "These" halten magst oder nicht, abgeleitet von Vorurteilen, ist ja gut und schön, ich halte mich da lieber an die FAKTEN. Und die Fakten zeigen nun einmal, dass nichts, aber auch rein gar nichts darauf hindeutet, dass Roseanne Barr eine Rassistin ist. In ihrer eigenen Show gibt es etliche Darsteller und Autoren, die eine schwarze Hautfarbe haben.

Roseanne Barr beteuert, dass sie nicht wusste, dass Jarrett afro-amerikanisch ist (ich finde auch nicht, dass man das sofort sieht), sie hat den Tweet abgesondert unter Alkohol und Schlaftabletten, sie hat ihn kurz darauf gelöscht und sich dafür dreimal entschuldigt.

Dafür hat man nun eine Serie eingestellt, welche einfühlsam die Nöte des kleinen Mannes zeigte. Es war eine der bewegendsten Szenen, wie Dan Connor im Staffelfinale im überschwemmten Keller herumwatet und kurz vor einem totalen Zusammenbruch steht, weil alles, was er tut, sinnlos ist oder alles noch schlimmer macht.

Die Serie zeigt Menschen, die Trump nicht gewählt haben, weil sie Rassisten sind, sondern weil sie in ihrer Verzweiflung gehofft haben, er mache sein falsches Versprechen wahr, sich um die Nöte der kleinen Leute zu kümmern. Und dass Trump dieses Versprechen NICHT wahrgemacht hat, wurde in der Serie AUSDRÜCKLICH gesagt. Es wurde in der Serie selbst gesagt, dass unter Trump alles nur schlimmer geworden ist.

Wäre Roseanne Barr glühende Bernie-Sanders-Anhängerin, man würde gar nicht auf die Idee kommen, dass diese Serie in irgendeiner Weise nicht libeal und nicht Anti-Trump wäre.

caramelman


Beiträge: 533

01.06.2018 09:03
#140 RE: Roseanne (USA, 2018-) Zitat · antworten

Mich wundert es jedenfalls dass man hier einen derart übereilten Prozess macht, nachdem die neue Staffel ein Quotenhit war.

Gaara



Beiträge: 1.391

01.06.2018 09:32
#141 RE: Roseanne (USA, 2018-) Zitat · antworten

https://www.msn.com/de-at/unterhaltung/k...raum/ar-AAy5DCO

Angeblich wird der Disney Channel auch die alten Folgen nicht mehr zeigen. Also ich muss sagen, das find ich ein wenig übertrieben. Man kann auch ein wenig übersensibel sein... Natürlich war Roseanne's Tweet nicht korrekt, und dass die Serie deswegen nicht mehr weitergeführt wird, von mir aus. Aber dass man sie nun nie wieder sendet, auch nicht die alten Folgen, finde ich doch unnötig. Eine Bill Cosby Situation ist das nun bei weitem nicht. Zumal sich Roseanne sogar entschuldigt hat und meinte, dass sie nicht mal wusste, dass Jarrett afro amerikanisch ist, was ich an Hand der Bilder auch nicht genau hätte sagen können.

Ich finde das ganze echt schade, hätte gerne die neuen Folgen auf Deutsch geschaut, der alten Zeiten wegen. Somit nehme ich an, wird uns dies ewig verwehrt bleiben.

Chat Noir


Beiträge: 8.405

01.06.2018 09:47
#142 RE: Roseanne (USA, 2018-) Zitat · antworten

Susanne Geier sprach laut Facebook eine Hauptrolle; Becky, Darlene?

caramelman


Beiträge: 533

01.06.2018 09:48
#143 RE: Roseanne (USA, 2018-) Zitat · antworten

Und das alles wegen eines Ausrutschers. Das verrückte daran ist, wäre es einer der Kamermänner, Tontechniker oder meinetwegen Drehbuchautoren gewesen der diesen Tweet verfasst hat, die Serie würde weiter ausgestrahlt werden als sei nichts gewesen.
Beispiel Smallville, wird da drüben weiter fleißig gesendet nachdem rauskam dass eine der Hauptdarstellerinnen Menschenhandel betreibt.

Serienfan


Beiträge: 210

01.06.2018 09:57
#144 RE: Roseanne (USA, 2018-) Zitat · antworten

Zitat von caramelman im Beitrag #140
Mich wundert es jedenfalls dass man hier einen derart übereilten Prozess macht, nachdem die neue Staffel ein Quotenhit war.

Und nicht nur das! Die neue Staffel war großartig!

Als Dan Connor im Staffelfinale im Wasser watet und völlig erschöpft und verzweifelt ist, war das ein großartiges Portrait der Arbeiterklasse, die sich in einem Teufelskreis aus immer mehr Perspektivlosigkeit befindet. Dafür hätte John Goodman eindeutig einen Emmy verdient.

Alle Beteiligten können hier stolz auf eine großartige Staffel sein, die Serie war ein Schmuckstück im Programm von ABC. Diese grandiose kreative Leistung aller Beteiligten jetzt in den Giftschrank zu stellen, weil sich die Hauptdarstellerin im Privaten wieder einmal als Vollidiotin erweist, halte ich für einen absoluten Skandal.

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 42.042

01.06.2018 11:25
#145 RE: Roseanne (USA, 2018-) Zitat · antworten

Zitat von Chat Noir im Beitrag #142
Susanne Geier sprach laut Facebook eine Hauptrolle; Becky, Darlene?



Am passendsten wäre sie mMn für Sarah Chalke in ihrer neuen Rolle als Andrea, auch wenn die formal keine Hauptrolle war.

mi-Ka


Beiträge: 179

01.06.2018 13:44
#146 RE: Roseanne (USA, 2018-) Zitat · antworten

Zitat von caramelman im Beitrag #143
Und das alles wegen eines Ausrutschers. Das verrückte daran ist, wäre es einer der Kamermänner, Tontechniker oder meinetwegen Drehbuchautoren gewesen der diesen Tweet verfasst hat, die Serie würde weiter ausgestrahlt werden als sei nichts gewesen.
Beispiel Smallville, wird da drüben weiter fleißig gesendet nachdem rauskam dass eine der Hauptdarstellerinnen Menschenhandel betreibt.


Der Unterschied ist, dass Roseanne das "Gesicht" der Serie ist (& ist Allison Mack nicht erst dieses Jahr verhaftet worden?).
Dass man die Serie gleich abgesetzt und mitsamt der alten Serie in den Giftschrank verbannt hat, ist aber schon reichlich übertrieben.
Man hätte es ja wie bei "House of Cards" machen können: Hauptdarsteller rauswerfen und Fokus auf andere legen. Meinetwegen "The Conners" daraus gemacht und gut ist.
Für ABC war Roseanne Barr sicher ein Risikofaktor. Sie war ja schon für ihre seltsamen Tweets bekannt, aber dieser hat eben bei ABC die Alarmglocken läuten lassen. Ich denke mal, dass sie da schon unter Beobachtung stand, eben wegen ihrer "Reputation". Man hätte die Situation vielleicht diesmal "retten" können, aber womöglich wäre der nächste Tweet gleich morgen gekommen.

Dubber der Weiße


Beiträge: 5.422

01.06.2018 14:08
#147 RE: Roseanne (USA, 2018-) Zitat · antworten

Ey, ey, ey. Take it away, JC.

UFKA8149



Beiträge: 9.576

01.06.2018 15:57
#148 RE: Roseanne (USA, 2018-) Zitat · antworten

Ihre "Entschuldigung(en)" kann man auch nicht ernst nehmen.
"Tut mir Leid, ich verlasse Twitter, verteidigt mich nicht."
Wenig später ist sie wieder zurück, versucht sich zu erklären und retweetet Verteidigungstweets von anderen. Die Konservativen berufen sich ständig auf das First Amendment/Meinungsfreiheit, die einen nur vor der Justiz schützt aber nicht vor Arbeitsplatzsanktionen. Wieso die Trump-Supporter überhaupt diese liberale Sendung verteidigen, ist mir ein Rätsel.

@caramelman
Es ist nicht ein Ausrutscher, sondern DER ausschlaggebende Ausrutscher. Sie ist komplett auf der Trump-Schiene, inkl. Verschwörungstheorien. Auf sie wurde sicherlich schon lange ein Auge geworfen.
Viele nehmen ihr noch das Hymnen-Ding übel. Wurde sogar damals bei Tiny Toons parodiert:

Hawkman



Beiträge: 669

01.06.2018 21:44
#149 RE: Roseanne (USA, 2018-) Zitat · antworten

Man muss nur weiter schauen, was sie so postet.

Mew Mew
Moderator

Beiträge: 15.532

02.06.2018 07:46
#150 RE: Roseanne (USA, 2018-) Zitat · antworten

Zitat
@caramelman
Es ist nicht ein Ausrutscher, sondern DER ausschlaggebende Ausrutscher. Sie ist komplett auf der Trump-Schiene, inkl. Verschwörungstheorien. Auf sie wurde sicherlich schon lange ein Auge geworfen.Viele nehmen ihr noch das Hymnen-Ding übel. Wurde sogar damals bei Tiny Toons parodiert:



Der Tiny Toon Film ist immer noch großartig! Werde ich mir auch mal wieder anschauen, gerade jetzt, wo es so sommerliche Temperaturen sind.

Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | ... 19
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz