Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 2.463 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2
Pete


Beiträge: 2.799

09.04.2007 14:07
Synchronisation von alten Stummfilmen Zitat · antworten

Hallo!

Wäre es eigentlich theoretisch möglich von alten Stummfilmen wie "Nosferatu", "Die Frau im Mond" oder "Das Kabinett des Dr. Caligari" noch Synchronfassungen zu erstellen, trotz der immer wieder eingefügten Schrifttafeln? Also, ich bin keinesfalls dafür und ích weiß das wäre Verschändelung und meine Frage beschränkt sich allein mal nur auf die Möglichkeit. Bei "Dick und Doof" , "Pat und Patachon"(wenn auch keine Synchro in dem üblichen Sinne), "Die kleinen Strolche" etc. wurde das wohl auch schon auf Stummfilmfolgen gemacht. Und es wäre eine Möglichkeit, "Stummfilmmuffeln" die Filme vielleicht mal schmackhafter zu machen. Aber man sollte alles so belassen wie es ist. Das ist schon klar. Gruß, Pete!

Lammers


Beiträge: 4.083

09.04.2007 14:40
#2 RE: Synchronisation von alten Stummfilmen Zitat · antworten

Ich denke, es wäre sehr schwierig, da diese Filme in verschiedenen Geschwindigkeiten laufen (18 oder 24 Bilder pro Sekunde, wobei letzteres noch einfacher wäre). Ferner müsste man wahrscheinlich beim Synchronisieren chargieren, was das Zeug hält, da die Darsteller zu Stummfilmzeiten tw. unglaublich übertrieben um die Emotionen über das Bild besser verständlich machen. Außerdem wäre die Frage, wie man an die Drehbücher von damals rankommt, da ich mir es schwierig vorstelle, von den Lippen abzulesen und danach ein Dialogbuch zu schreiben.

In Antwort auf:
Bei "Dick und Doof" , "Pat und Patachon"(wenn auch keine Synchro in dem üblichen Sinne), "Die kleinen Strolche" etc. wurde das wohl auch schon auf Stummfilmfolgen gemacht.


In der "Klamottenkiste" (ARD 1981) gab es nachsynchronisierte Filme von u.a. Charlie Chaplin und Larry Semon. Von den "kleinen Strolchen" gibt es neben den Stummfilmen auch Tonfilme aus den 1930ern, von denen im Auftrag des KIKA einige 2001 coloriert und synchronisiert wurden. Diese laufen manchmal auf diversen Kanälen (KIKA, Dritte Programme) als Intermezzo.

Ich schließe mich meinem Vorgänger an und sage auch, dass Stummfilme unsynchronisierbar sind. Man sollte sie so genießen, wie sie sind (vielleicht sogar mit Live-Musikbegleitung, wie hier z.B.:
http://www.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=2341&vid=166158)

Norbert


Beiträge: 1.609

10.04.2007 11:21
#3 RE: Synchronisation von alten Stummfilmen Zitat · antworten

Von einigen US-Stummfilmen gibt es bereits deutschen Synchronfassungen:

- Die verlorene Welt
- Der schwarze Pirat
- Robin Hood
- Der Dieb von Bagdad
- Der Mann mit der eisernen Maske

Wenn man nicht weiß, dass es sich eigentlich um Stummfilme handelt, könnte man auch meinen, diese Streifen seien frühe Tonfilme, die das ZDF in den 70ern synchronisiert hätte - sie klingen genau so steril.

Dann gibt es auch noch Stummfilme, bei denen die Zwischentitel beibehalten wurden; verschiedene Sprecher haben dann die deutsche Übersetzung eingesprochen:

- Die drei Musketiere
- Zorro
- zahlreiche Filme mit Harold Lloyd

Mit Ausnahme der Lloyd-Filme (Bearbeitung fürs ZDF, Redakteur Jürgen Labenski) sind die o. g. Streifen auf DVD erhältlich; die Synchronisationen bzw. Einsprechungen wurden für die DVDs erstellt.

Lammers


Beiträge: 4.083

10.04.2007 14:42
#4 RE: Synchronisation von alten Stummfilmen Zitat · antworten

In Antwort auf:
Von einigen US-Stummfilmen gibt es bereits deutschen Synchronfassungen:

- Die verlorene Welt
- Der schwarze Pirat
- Robin Hood
- Der Dieb von Bagdad
- Der Mann mit der eisernen Maske


Echt ? Ich kann mich nur daran erinnern, dass einer dieser Filme mal nachts in der ARD lief (ich glaube es war "Der schwarze Pirat"). Der Film war in Farbe und mit Soundeffekten unterlegt. In einer Szene, die auf einem Schiff spielte, war beispielsweise Gelächter zu hören.

Markus


Beiträge: 2.424

10.04.2007 19:57
#5 RE: Synchronisation von alten Stummfilmen Zitat · antworten
Diese obskuren Synchronfassungen vom "Dieb", "Zorro" u.a. gibt es auf den DVDs von "Best Entertainment".
Auf der DVD von absolutmedien hingegen ist "Der Dieb von Bagdad" in der restaurierten Stummfilmfassung zu erleben.

Gruß
Markus
Norbert


Beiträge: 1.609

11.04.2007 09:58
#6 RE: Synchronisation von alten Stummfilmen Zitat · antworten

Auch bei BEST sind die restaurierten Stummfilmfassungen auf den DVDs.

kinofilmfan


Beiträge: 2.585

14.04.2007 13:21
#7 RE: Synchronisation von alten Stummfilmen Zitat · antworten

Hallo,

mit der Einführung des Tonfilms kam man natürlich auch auf die Idee, Stummfilme zu vertonen. Entweder wurden die Stummfilme mit Musik (und evtl. auch mit Geräuscheffekten) vertont oder sie wurden komplett mit Dialogen synchronisiert.

Eines der bekanntesten Beispiele ist der Stummfilm DIE WEISSE HÖLLE VOM PIZ PALÜ. Der Streifen hatte als Stummfilm seine Premiere am 11.10.1929 in Wien und wurde als Tonfilm am 23.12.1935 in Berlin aufgeführt. Die Tonversion lief mehrfach im TV (m.W. zuletzt in den 1980er Jahren). Von den Hauptdarstellern hat Gustav Diessl seine Dialoge selbst gesprochen, bei Leni Riefenstahl bin ich mir nicht ganz sicher (ich vermute es aber) und bei Ernst Petersen weiß ich es leider nicht.

Mit der Nachsynchronisation gab es natürlich auch Probleme: "Die Emelka (Anm.: das war der Vorläufer der Bavaria) hat Pech mit der Nachsynchronisation von IN EINER KLEINEN KONDITOREI, denn stumm mit 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen, aber mit 24 Bildern nur synchronisiert, ergab das eine grotesk asynchrone und arhythmische Fassung." (Christa Bandmann/ Joe Hembus: Klassiker des deutschen Tonfilms).

Gruß

Peter

Schaulust


Beiträge: 9

25.04.2007 13:32
#8 RE: Synchronisation von alten Stummfilmen Zitat · antworten
In der legendären Dick & Doof-Reihe des ZDF wurden mindestens zwei Stummfilme von Laurel und Hardy nachträglich synchronisiert, nämlich Wrong Again und Big Business. Und zwar nicht, wie bei den anderen Stummfilmen, bloß mit der Erzählstimme von Hanns Dieter Hüsch, sondern regelrecht synchronisiert - lippensynchron, mit verschiedenen Sprechern und Geräuschkulisse.

Man merkt beim Betrachten dieser Fassungen jedoch, dass so gut wie gar nichts "stimmt". Der deutsche Drehbuchautor musste sich irgendwelche Dialoge aus den Fingern saugen, da es ja keine Vorlage gab (und auch gar keine Dialoge nötig waren). Vielleicht unterhielten sich Laurel und Hardy während der Aufnahmen darüber, was es in der Mittagspause zu essen gab. Hörte im Film ja keiner. Dann ist es mit der Lippensynchronität auch so eine Sache. Der Ton passt selten wirklich zum Bild. Wenn es zu Bildsprüngen kommt, weil die Stummfilmkopie schadhaft war, läuft der Ton einfach glatt weiter. Der gesamte Klang wirkt aufgesetzt und künstlich. Zwar wurden auch bei der Synchronisation der L&H-Tonfilme Musik und Geräusche nachträglich hinzugefügt, dennoch wirken diese Fassungen wesentlich organischer.

Ich denke, die Synchronisation dieser beiden Filme war als Experiment gedacht, das man schließlich als gescheitert aufgab, um die Filme anschließend ausschließlich von Hanns Dieter Hüsch vertonen zu lassen.
Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.906

25.04.2007 15:12
#9 RE: Synchronisation von alten Stummfilmen Zitat · antworten

Zum Beispiel "Big Business" sollte hinzugefügt werden, daß eine Kurzvariante des Filmes bereits für den langen Streifen "Als Lachen Trumpf war" synchronisiert wurde - mit Walter Bluhm, Arno Paulsen, Hans Hessling und Horst Niendorf. Diese Fassung wiederum ist meiner Meinung nach bravorös gelungen, da sie sich an die wenigen Zwischentitel hält und ernsthaft gespielt ist statt des Versuches, zusätzlich komisch zu wirken.

Gruß
Stefan

Norbert


Beiträge: 1.609

29.04.2007 23:09
#10 RE: Synchronisation von alten Stummfilmen Zitat · antworten
Zitat von Schaulust
In der legendären Dick & Doof-Reihe des ZDF wurden mindestens zwei Stummfilme von Laurel und Hardy nachträglich synchronisiert, nämlich Wrong Again und Big Business. Und zwar nicht, wie bei den anderen Stummfilmen, bloß mit der Erzählstimme von Hanns Dieter Hüsch, sondern regelrecht synchronisiert - lippensynchron, mit verschiedenen Sprechern und Geräuschkulisse.
Vier Folgen enthalten synchronisierte Stummfilme:

1. Das unfertige Fertighaus (Anfang von "Leave'Em Laughing", "The Finishing Touch" - letzteres synchronisiert) - ZDF-Erstsendung: 18. Juni 1971

2. Blinde Wut (Kurzfassung von "The Soilers" von Hanns Dieter Hüsch kommentiert, "Wrong Again" synchronisiert) - ZDF-Erstsendung: 25. Juni 1971

3. Sklaven des Reichtums (Anfang von "Bacon Grabbers", Mittelteil von "You'Re Darn Tootin'", "Early To Bed" - alles durchsynchronisiert) - ZDF-Erstsendung: 20. August 1971

4. Vom Wahnsinn umzingelt (Schluss von "You'Re Darn Tootin'" von Hanns Dieter Hüsch kommentiert, "Big Business" synchronisiert) - ZDF-Erstsendung: 13. April 1973
RF



Beiträge: 82

22.09.2007 00:34
#11 RE: Synchronisation von alten Stummfilmen Zitat · antworten

Ich dachte, es war in der Übergangszeit vom Stumm- zum Tonfilm üblich, neben der Fassung mit Ton, noch eine mit Zwischentiteln zu machen und würde bei dem Stan und Ollie Beispiel genau so etwas annehmen.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.906

22.09.2007 12:56
#12 RE: Synchronisation von alten Stummfilmen Zitat · antworten

Nee, die Filme entstanden alle vor "Unaccostumed As We Are", und das war definitiv der erste Tonfilm des Duos. Selbst die angebliche Tonfilm-Variante von "Liberty" ist nur eine per Musik nachsynchronisierte.

Gruß
Stefan

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

23.09.2007 05:18
#13 RE: Synchronisation von alten Stummfilmen Zitat · antworten

Von Buster Keatons "College" gibt's auf der DVD neben einer Stummfilm-Version (von "der" Stummfilm-Version kann man ja bei kaum einem Stummfilm sprechen) auch eine deutsch synchronisierte Fassung.
Wenn man einen Stummfilm, so wie bei "Piz Palü", nicht weit nach entstehen noch für's Kino neu synchronisierte, ist das ja legitim. Aber das für TV oder DVD Nachsynchronisieren ist, in meinen Augen, absoluter Stuss.
Einzig positiv ist, dass man hier mittlerweile wenigstens nicht die Neusynchro aufgezwungen bekommt, sondern in der Regel auch eine Stummfilm-Version mit auf der DVD hat. Wer's synchronisiert braucht, soll's halt gucken...warum nicht...
Sowas "Optionelles" würde man sich für den ein oder anderen Tonfilmklassiker, von dem es eine Neusynchro gibt, auch wünschen...

Chow Yun-Fat


Beiträge: 6.726

05.02.2008 23:28
#14 RE: Synchronisation von alten Stummfilmen Zitat · antworten

Habe gerade die Synchronfassung von DER MANN MIT DER EISERNEN MASKE gesehen. Himmel, was klingt das fürchterlich! Dabei sind es eigentlich recht gute Sprecher (normalerweise!), aber mit dieser (natürlich auch völlig schwachsinnigen) Aufgabe waren sie wohl völlig überfordert.

Lammers


Beiträge: 4.083

06.02.2008 14:57
#15 RE: Synchronisation von alten Stummfilmen Zitat · antworten

Wenn das der Film von 1929 mit Douglas Fairbanks ist, da gab es in den USA 1952 eine Wiederaufführung mit einer musikalisch unterlegten Tonspur und Douglas Fairbanks jr. als Erzähler.

Quelle: http://www.archive.org/details/iron_mask

Von wann und von wem war denn die Synchron ?

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz