Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 737 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.131

01.03.2009 12:18
Cartouche (1961) ungekürzte Fassung Zitat · antworten

Soweit ich das gesehen habe, strahlte der MDR wieder mal nur die gekürzte westdeutsche Kinofassung aus. Die ungekürzte DEFA-Fassung ist wohl verloren (in den tiefsten Winkeln des Archivs), aber es soll doch zumindest auch eine rekonstruierte des ZDF geben, in der angeblich wieder Peer Schmidt die neuen Sequenzen sprach.
Weiß jemand Genaueres über diese Fassung oder besitzt gar das rare Stück?

Gruß
Stefan

Jeannot



Beiträge: 2.110

01.03.2009 13:53
#2 RE: Cartouche (1961) ungekürzte Fassung Zitat · antworten

Hallo,
die (sehr sorgfältige) ZDF-Bearbeitung ist, wenn ich mich recht erinnere) auch noch länger als die DDR-Fassung von ´67. Peer Schmidt synchronisiert tatsächlich die eingefügten Szenen, toll. Der Film hat auch den wunderschönen Vorspann der franz. OF. Ein Schmuckstück.
Gruß, Rolf

Markus


Beiträge: 2.133

26.01.2016 14:37
#3 RE: Cartouche (1961) ungekürzte Fassung Zitat · antworten

Inzwischen gibt es die rekonstruierte Fassung auf DVD (nicht selbstverständlich, dass man die Synchro für die ergänzten Passagen einkauft), und auch Arte zeigte sie Ende 2015. Leider klang der Ton dort zu stark gefiltert. Ist das auf DVD auch so? Hat jemand die Sprecher der Reko (außer Schmidt) identifiziert? Und gibt es irgendwo einen Schnittbericht? Wüsste gern, ob einige dialoglose Szenen in der deutschen Kinofassung enthalten waren.

Gruß
Markus


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.131

03.01.2018 22:34
#4 RE: Cartouche (1961) ungekürzte Fassung Zitat · antworten

Ich weiß, es gibt bereits einen Thread von Jeannot mit Sprecherliste, aber da ich dank der Arte-Ausstrahlung meine Erkenntnisse kräftig erweitern konnte und die DEFA-Sprecher ohnehin fehlten, erstelle ich eine eigene:

"Cartouche, der Bandit/Cartouche - Rächer der Armen" (Cartouche)

BRD-Kino: 13.3. 1962
Deutsche Bearbeitung: Internationale Film-Union, Remagen
Regie: Horst H. Roth?

DDR-Kino: 20.10. 1967
Deutsche Bearbeitung: DEFA-Studio für Synchronisation, Berlin
Dialog: Heinz Nitzsche
Regie: Lisa Honigmann

ZDF-Rekonstruktion: 5.2. 2006
EuroSync, Berlin
Dialog und Regie: Karin Buchholz


Cartouche Jean-Paul Belmondo Peer Schmidt Kurt Kachlicki Peer Schmidt
Vénus Claudia Cardinale Marianne Mosa Jutta Hoffmann Ranja Bonalana
La Douceur Jess Hahn Alwin Joachim Meyer Uwe Kreyssig Walter Alich
Malichot Marcel Dalio Alfred Balthoff Norbert Christian Dietmar Obst
La Taupe Jean Rochefort Harald Leipnitz Rolf Ludwig ?
de Ferrussac Philippe Lemaire Christian Marschall Erik S. Klein Erich Räuker
Soldaten-Werber Noël Roquevert ? Willi Narloch
Isabelle Odile Versois ? ? ?
Le colonel Jacques Charon Alf Marholm ?
Le maréchal Lucien Raimbourg ? Hannes W. Braun
Mönch Jacques Balutin Manfred Heidmann Hans-Edgar Stecher ?
Edelmann Jean Lanier Adolf Furler ?

Da sieht man wieder mal, wie wichtig eine gute Regie ist: War Alich (sogar im selben Jahr) grauenhaft schlecht für Wallach/Preuss, lag er hier so extrem nah an Meyer, dass mir der Mund offen stand.
Leider kriege ich Viktor Neumanns Stimme nicht drauf - ihn habe ich vage im Verdacht für Rochefort.
Morgen habe ich das DDR-Filmprogramm zur Hand und kann sicher noch wenige Ergänzungen zur DEFA-Fassung machen.

Man ist sich heute vielleicht gar nicht mehr bewusst, wie der Film gegen damalige Sehgewohnheiten verstieß: Das düstere Finale, das sich konsequent dem Happy End widersetzt und immer noch schwer zu schlucken ist, die für die Zeit drastischen Gewaltdarstellungen, alle Nachtaufnahmen tatsächlich in der Nacht gedreht statt mit Filtern, ein kurzer Moment, in dem der widerwärtige Schurke Ferrusac eine sanfte Regung zeigt, die Bedauern für ihn erzeugt ...

Gruß
Stefan


Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 503

04.01.2018 21:13
#5 RE: Cartouche (1961) ungekürzte Fassung Zitat · antworten

STEFAN, sollte dich dein "lieferant" versetzen: ich hab das filmprogramm ost auch....

gruß. hans


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.131

04.01.2018 22:28
#6 RE: Cartouche (1961) ungekürzte Fassung Zitat · antworten

Nein, ich habe es selbst, nur zu Hause und da bin ich erst in ein paar Stunden. Aber danke.

Gruß
Stefan

kogenta



Beiträge: 1.567

05.01.2018 00:50
#7 RE: Cartouche (1961) ungekürzte Fassung Zitat · antworten

Vielleicht hatte ich das schonmal woanders erwähnt, aber viele wissen es sicher nicht:

Bevor am 25.08.1967 in der BRD das Farbfernsehen offiziell eingeführt wurde, wurde vorab 3 Monate lang jeden zweiten Tag nachmittags gegen 15 Uhr der Film CARTOUCHE in Farbe gesendet - als Anreiz für den Kauf von Farbfernsehern. Damals war ich noch ein Kind und habe den Film bei dieser Gelegenheit sicher ein Dutzend mal gesehen - in Farbe! Das war damals sensationell!

Der von Stefan erwähnte düstere Schluss und die teils schmissige teils sensible Musik von Georges Delerue hatten mich damals nachhaltig beeindruckt. Vermutlich ist das mit ein Grund, warum mir bis heute dramatische Filme stets lieber waren und ich mit Komödien - Ausnahmen bestätigen die Regel - zumeist wenig anfangen kann.

Gruß, kogenta


c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.238

05.01.2018 09:28
#8 RE: Cartouche (1961) ungekürzte Fassung Zitat · antworten

Zitat
Bevor am 25.08.1967 in der BRD das Farbfernsehen offiziell eingeführt wurde, wurde vorab 3 Monate lang jeden zweiten Tag nachmittags gegen 15 Uhr der Film CARTOUCHE in Farbe gesendet - als Anreiz für den Kauf von Farbfernsehern. Damals war ich noch ein Kind und habe den Film bei dieser Gelegenheit sicher ein Dutzend mal gesehen - in Farbe! Das war damals sensationell!



In 1:2,35 ja sicher nicht - in Vollbild oder in 1:1,85?


Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?

werner b


Beiträge: 14

05.01.2018 14:45
#9 RE: Cartouche (1961) ungekürzte Fassung Zitat · antworten

1:1,85, ich weiß es noch wie heute

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.131

05.01.2018 14:54
#10 RE: Cartouche (1961) ungekürzte Fassung Zitat · antworten

Aber wer für die deutsche Bearbeitung zuständig war, dürfte sicher damals keinen interessiert haben und folglich auch nicht bekannt - vermute ich.

Gruß
Stefan

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.131

05.01.2018 14:58
#11 RE: Cartouche (1961) ungekürzte Fassung Zitat · antworten

Ich habe einen starken Verdacht zu Raimbourg (den ich allerdings noch nicht eintrage): Herbert Hennies.
Die Paul-Temple-Hörspiele des WDR sind eine recht gute Quelle, um remagener Sprechern auf die Spur zu kommen (ist ja nicht weit weg) und diese dünne Stimme ebenso wie der Hang zum Chargieren erinnert mich stark an Temples Diener Charlie. Gerade durch die starke Charge bleibt es wohl eine Vermutung, aber dadurch dürfte auch das stark abweichende Alter eine eher zweitrangige Rolle spielen.
Was meinen eventuelle Hörer dieser Klassiker dazu?

Vielleicht wird so auch noch der mysteriöse remagener Sprecher aufgespürt, der Roquevert synchronisierte (erinnert sowohl an Heinz Schimmelpfennig als auch an A.J. Meyer - beide sind es natürlich nicht, aber vielleicht stolpern wir anhand dieser Suchparameter über ihn).

Gruß
Stefan


Slartibartfast



Beiträge: 5.882

17.01.2018 15:40
#12 RE: Cartouche (1961) ungekürzte Fassung Zitat · antworten

Zitat von Markus im Beitrag #3
Inzwischen gibt es die rekonstruierte Fassung auf DVD (nicht selbstverständlich, dass man die Synchro für die ergänzten Passagen einkauft), und auch Arte zeigte sie Ende 2015.

1) Wird arte nächsten Sonntag früh wieder die Integralfassung zeigen? Der Ton soll ja nicht so toll sein.
2) Ist die DVD eigentlich vom Ton besser?


Gruß
Martin
___________________________________
"Mein lieber Colonel Bouvar, Sie sollten keine Pfennigabsätze tragen bei Ihren Plattfüßen." (GGH in Feuerball (1965))
Visit http://www.synchronkartei.de

 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor