Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 3.832 mal aufgerufen
 Spielfilme 1970 bis 1989
Scooby Doo


Beiträge: 2.137

08.04.2009 00:11
La Boum - Die Fete (1980) Zitat · antworten
La Boum - Die Fete - Eltern unerwünscht
(La Boum, 1980)



Premiere Bundesrepublik Deutschland: 11. Dezember 1981

 
Rolle Darsteller Deutsche Stimme

Vic Beretton Sophie Marceau Irina Wanka
François Beretton Claude Brasseur Horst Naumann
Françoise Beretton Brigitte Fossey Viktoria Brams
Poupette Denise Grey Alice Franz
Möbelpacker Arnim André-Rohleder
Raoul Alain Beigel Ian Odle
Jean-Pierre Christopher Beaunay ???
Caroline Laurence Gigon Uschi Wolff
Schüler auf Pausenhof ???
???
???
???
Pénélope Fontanet Sheila O'Connor Alexandra Ludwig
Samantha Fontanet Alexandra Gonin Inga Nickolai
Brassac Jean-Pierre Castaldi ???
Stéphane Jean-Philippe Léonard ??? -> "Junge mit Brille"
Arnaud Laurent N'Diaye ??? -> "schwarzer Junge"
Kellner Serge Robert Dalban ???
Pianist im Restaurant Donald Arthur
Guibert´s Sekretärin Doris Gallert
Guibert Richard Bohringer Herbert Weicker
Madame Leblanc Annie Savarin Monika John
Vanessa Dominique Lavanant Helga Trümper
Ballettlehrerin ???
Ballettschülerin ???
Junge im Fahrstuhl #1 ???
Junge im Fahrstuhl #2 ???
Raoul´s Mutter ???
Raoul´s Vater ???
Joelle? ???
Junge am Plattenspieler Christian Wolf???
Pärchen auf Party ???
???
Mädchen auf Party #1 ???
Mädchen auf Party #2 ???
Vater in Telefonzelle Arnim André-Rohleder
Vater auf Straße ???
Étienne Jean-Michel Dupuis Tonio von der Meden
Patientin ???
schwangere Patientin ???
Colbert Robert Le Béal ???
Gilberte Colbert Laurence Morve ???
Nachrichtensprecher Werner Abrolat
Kollege von François #1 Ivar Combrinck
Kollege von François #2 Arnim André-Rohleder
Kellner (Stimme) ???
Kellnerin ???
Politesse ???
Mathieu Alexandre Sterling Niko Macoulis
Blumenlieferant ???
Éric Thompson Bernard Giraudeau Ivar Combrinck
Kassiererin im Kino ???
Taxifahrer Arnim André-Rohleder
Comiczeichner ???
Sophie ???
Frau im Bus ???
Motorradfahrer #1 ???
Motorradfahrer #2 Ulf-Jürgen Wagner
Samantha´s Freundin ???
Schülerlotse ???
Junge im Tanzclub Arnim André-Rohleder
Croupier ???
Mann am Spieltisch Werner Abrolat
Chemielehrerin Ingeborg Solbrig
Möbellieferant Norbert Gastell
Verkäuferin in Reisebüro ???
Flughafendurchsage ???
Flughafenangestellte Ingeborg Solbrig???
Marc Olivier Gins ???
Taxifahrer ???


Deutsche Bearbeitung:
Dialogbuch:
Dialogregie:



Entschuldigung für die ganzen kurzen Samples, ist aber meistens der ganze Text den die jeweilige Rolle sagt ...




Nico

http://www.kai-taschner.de
http://www.kaitaschner-forum.de.vu
http://www.nico-kiessling.de.vu



"Willst du mit mir Tod spielen, Nachbar?"
"Ich komm gleich rüber und prügel Dir die Scheiße aus dem Leib, Sprücheklopfer!"

Kai Taschner in "Strangeland"

Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
andere Rollen.zip
brassac.mp3
colbert + gilberte.mp3
jean-pierre.mp3
junge mit brille.mp3
penelope.mp3
schwarzer junge.mp3
serge.mp3
George Kaplan


Beiträge: 48

15.04.2009 20:56
#2 RE: La Boum - Die Fete (1980) Zitat · antworten

Sheila O'Connor als Penelope - Alexandra Ludwig (Quelle: Hoerzu DB)

Groove


Beiträge: 159

18.07.2016 14:16
#3 RE: La Boum - Die Fete (1980) Zitat · antworten

Ich finde die Münchener Synchro des französischen Teenie-Kultfilms an sich sehr gut. Aber etwas Negativkritik muss ich doch anbringen:

1) Caroline (eine von Vics Schulfreundinnen, die am Schluss eine Zahnspange trägt) wird von Laurence Gigon gespielt. Deren Geburtsdatum konnte ich zwar nirgends ermitteln, aber ich gehe davon aus, dass sie beim Dreh (genau wie alle anderen Teenie-Darsteller des Films) zwischen 13 und 16 Jahre alt war. Synchronisiert wurde sie aber (wie schon oben zu lesen) von Ursula Wolff, die 1981 bei der Synchro schon 38 (!) Jahre alt war. Und das hört man leider auch heraus, finde ich. Schade, dass man nicht auch hier eine altersgerechte Sprecherin genommen hat.

2) Im Original hat Vic (Sophie Marceau) an ihrer Schule Deutschunterricht bei Monsieur Lehman (Bernard Giraudeau). In der Synchro hat man daraus Englischunterricht bei Monsieur Thompson gemacht. Das geht solange gut, bis in einer kurzen Szene plötzlich "Siegfried und brunhilde" (Brunhilde wirklich klein geschrieben, ts ts ts, diese Franzosen) an der Tafel steht. Es ist auch schade, dass man in einer anderen Szene, in der Vic stehend auf deutsch ein Zitat aus Schillers "An die Freude" ("Seid umschlungen, Millionen") vorträgt, das englische "To be or not to be" drübersynchronisiert hat. Denn zu hören, wie Sophie Marceau deutsch spricht, klingt sehr knuffig.

3) Als Vic mit ihrem Vater (Claude Brasseur) in dem italienischen Restaurant sitzt und sie über alte Zeiten reden, wird Vic plötzlich traurig und sagt, wegen ihrer Probleme mit Mathieu habe sie so etwas wie einen Stein im Magen. Der Vater (der gerade von Vics Mutter getrennt lebt) antwortet, dass es ihm genauso gehe. "Blöd", meint er. Vic fragt ihn daraufhin im Original: "Eh toi, c'est ... maman?" (Und bei dir - ist es wegen Mama?). Dieser Satz wurde aber dummerweise so übersetzt: "Ja, wirklich ... das ist zu blöd". Der vielsagende Blick des Vaters im nächsten Moment (an dem man merkt, dass Vic mit ihrer Frage genau richtig lag) verpufft daher in der deutschen Fassung.

4) Eine weitere sinnentstellende Falschübersetzung: Zu Beginn des Films, als Vic über den Schulhof irrt, führen Arnaud (der Dunkelhäutige) und ein Kumpel einen Trommeltanz auf, andere schauen zu, darunter auch Stephane (der mit der Brille und der Zahnspange). Arnaud macht sich im Original über Stephanes Zahnspange lustig und sagt zu seinem Kumpel: "T'as vu, Caillaux? C'est pas un appareil! C'est une centrale atomique!" (Hast du gesehen, Caillaux? Das ist keine Spange, das ist ein Atomkraftwerk!), woraufhin die Mädchen in Gelächter ausbrechen. Zuerst auch Stephane, bis er plötzlich merkt, worum es geht.
Die deutsche Übersetzung ist hier total daneben. Zuerst hört man nicht Arnaud, sondern das Mädchen links im Bild (das im Original zwar den Mund bewegt, aber stumm bleibt) fragen: "Na, was sagst du zu Taillot?" (Es gibt keinen Taillot. Und glaubte der Übersetzer wirklich, der Satz stamme von dem Mädchen?) Und dann sagt Arnaud zu seinem Kumpel: "Du, sieh mal, Pere! Hast du gesehen, wie geil die schon aus der Wäsche guckt?" Daraufhin eine Mädchenstimme aus dem Off: "Ach, seid ihr mal wieder komisch."
Totale Bruchlandung der Synchro also. Die Frage ist nur: Absichtlich (nach dem Motto: Man macht sich nicht über Spangenträger lustig) oder unabsichtlich (Keine Ahnung, worüber die Jugendlichen da plappern. Synchronisieren wir also irgendwas rein, was vom Stil her passt)? Ich halte ersteres für wahrscheinlicher, da der Übersetzer ja wohl das französische Textbuch hatte.


Edigrieg



Beiträge: 2.416

18.07.2016 16:58
#4 RE: La Boum - Die Fete (1980) Zitat · antworten

Ob sie's wohl ordentlicher gemacht hätten, wenn sie gewusste hätten, dass sie einen immergrünen Film vertonen, über den man nach fast 40 Jahren immer noch spricht?

Groove


Beiträge: 159

18.07.2016 17:18
#5 RE: La Boum - Die Fete (1980) Zitat · antworten

Zitat von Edigrieg im Beitrag #4
Ob sie's wohl ordentlicher gemacht hätten, wenn sie gewusste hätten, dass sie einen immergrünen Film vertonen, über den man nach fast 40 Jahren immer noch spricht?


Ich dachte immer, für den echten Synchronprofi darf potentieller Erfolg/Misserfolg eines Films kein Kriterium für die Sorgfalt einer Bearbeitung sein. Denn er muss immer damit rechnen, dass ausgerechnet sein Werk sich zum Kultfilm entwickelt. Außerdem war der Film zu dem Zeitpunkt, als er synchronisiert wurde, bereits ein Riesenerfolg in Frankreich. Hier in Deutschland startete er 1 ganzes Jahr später als in Frankreich. Man hätte es also erahnen können.


Pete


Beiträge: 2.795

06.08.2016 15:19
#6 RE: La Boum - Die Fete (1980) Zitat · antworten

Vielen Dank für die interessanten Hinweise mit den Veränderungen! Dazu habe ich natürlich auch keine nähere/ bessere Erklärung und Info! Sah man in Punkt 2 (dem interessantesten) hier gar einen Fehler in der Wahl des deutschen Gedichts und es passte nicht oder Verunglimpfung für Deutschland oder sonstwie zu heiß oder brisant und man nahm lieber gleich ein anderes Land samt Gedicht, wobei ich dazu wirklich nichts weiß? Wenn korrekt hätte es eh auch Irina Wanka in der Synchro gesprochen. Und zu dem mit der Spange: Fand man etwa diese bewusst freche Darstellung eines Dunkelhäutigen so insgesamt für fragwürdig/ seltsam obwohl auch diese dies ja durchaus sein können, abgesehen von der Rasse? Es gibt ja viele Leute mit Zahnspange- jetzt diese generell mit dem Film erst dermassen so ins Lächerliche ziehen zu lassen wenn man´s einbringt, wäre schon fast lächerlich, wie ich finde. Dafür dass sich einige Leute hier gleich gerne sogar mit Sprüchen amüsieren sind einige Dummköpfe eben geschaffen und andere Klügere sowieso nicht, aber womöglich sollte in der deutschen Fassung gerade kein Schwarzer so sein- eben doof, dumm, blöd! Jedoch alles Spekulation! Wenn man halt wüsste wer das Dialogbuch schrieb und die Regie hatte und ob derjenige oder diejenigen noch leben und man sie auf die Gründe ansprechen könnte... Sprecher wie Irina Wanka werden wohl eher keine Ahnung haben, oder?

Gruß

Pete


Eine alte Originalsynchronisation hört sich so gut an bzw.
ist Musik in meinen Ohren wie eine Aufnahme der Lieder/ Schlager auf einer guten alten Schallplatte!

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.119

06.08.2016 22:35
#7 RE: La Boum - Die Fete (1980) Zitat · antworten

Zitat von Pete im Beitrag #6
Sprecher wie Irina Wanka werden wohl eher keine Ahnung haben, oder?

Wenn nicht direkt im Studio noch eine Änderung vorgenommen wurde, haben Schauspieler mit dem Dialogbuch nicht das Geringste zu tun. Und wenn, ist die Frage, ob sie sich nach über 30 Jahren noch daran erinnern können.

Gruß
Stefan

Scooby Doo


Beiträge: 2.137

07.08.2016 00:03
#8 RE: La Boum - Die Fete (1980) Zitat · antworten

Irgendwie tendiere ich ja bei Dialogbuch und Regie zu Ivar Combrinck


www.kai-taschner.de



"Willst du mit mir Tod spielen, Nachbar?"
"Ich komm gleich rüber und prügel Dir die Scheiße aus dem Leib, Sprücheklopfer!"

Kai Taschner in "Strangeland"

Pete


Beiträge: 2.795

07.08.2016 19:26
#9 RE: La Boum - Die Fete (1980) Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #7
Zitat von Pete im Beitrag #6
Sprecher wie Irina Wanka werden wohl eher keine Ahnung haben, oder?

Wenn nicht direkt im Studio noch eine Änderung vorgenommen wurde, haben Schauspieler mit dem Dialogbuch nicht das Geringste zu tun. Und wenn, ist die Frage, ob sie sich nach über 30 Jahren noch daran erinnern können.

Gruß
Stefan


Wobei es ja wirklich denkwürdig ist, wenn man als Sprecher bzw. Sprecherin einen englischen Text bzw. auch noch Gedicht auf einen deutschen sprechen muss und muss ihn sich ja vorher noch anhören! Vielleicht behält man gerade da schon eher die Gründe im Kopf, wenn man sie mal gehört hat!

Gruß

Pete


Eine alte Originalsynchronisation hört sich so gut an bzw.
ist Musik in meinen Ohren wie eine Aufnahme der Lieder/ Schlager auf einer guten alten Schallplatte!

Groove


Beiträge: 159

08.08.2016 00:44
#10 RE: La Boum - Die Fete (1980) Zitat · antworten

Zitat von Pete im Beitrag #6
Vielen Dank für die interessanten Hinweise mit den Veränderungen! Dazu habe ich natürlich auch keine nähere/ bessere Erklärung und Info! Sah man in Punkt 2 (dem interessantesten) hier gar einen Fehler in der Wahl des deutschen Gedichts und es passte nicht oder Verunglimpfung für Deutschland oder sonstwie zu heiß oder brisant und man nahm lieber gleich ein anderes Land samt Gedicht, wobei ich dazu wirklich nichts weiß? Wenn korrekt hätte es eh auch Irina Wanka in der Synchro gesprochen. Und zu dem mit der Spange: Fand man etwa diese bewusst freche Darstellung eines Dunkelhäutigen so insgesamt für fragwürdig/ seltsam obwohl auch diese dies ja durchaus sein können, abgesehen von der Rasse? Es gibt ja viele Leute mit Zahnspange- jetzt diese generell mit dem Film erst dermassen so ins Lächerliche ziehen zu lassen wenn man´s einbringt, wäre schon fast lächerlich, wie ich finde. Dafür dass sich einige Leute hier gleich gerne sogar mit Sprüchen amüsieren sind einige Dummköpfe eben geschaffen und andere Klügere sowieso nicht, aber womöglich sollte in der deutschen Fassung gerade kein Schwarzer so sein- eben doof, dumm, blöd! Jedoch alles Spekulation! Wenn man halt wüsste wer das Dialogbuch schrieb und die Regie hatte und ob derjenige oder diejenigen noch leben und man sie auf die Gründe ansprechen könnte... Sprecher wie Irina Wanka werden wohl eher keine Ahnung haben, oder?

Gruß

Pete


Schillers "An die Freude" hat man in München bestimmt nicht als Verunglimpfung angesehen. Es lag einfach an dem Dilemma, dass Vic in der Schule Deutsch als Fremdsprache lernt. Wie soll man in der deutschen Synchro damit umgehen? Man kann entweder eine andere Fremdsprache nehmen (so wie es eben mit Englisch geschehen ist) oder man hätte so tun können, als würde Vic ganz selbstverständlich das Fach Deutsch in der Schule haben - so wie wir Deutschen auch - und darin eben Schillers Gedicht durchnehmen. Nur wäre das vielleicht den deutschen Zuschauern etwas seltsam vorgekommen.

Und wie gesagt - man bemerkt den "Schwindel" gar nicht, wenn man nicht genau aufpasst. Denn das Tafelbild mit "Siegfried und brunhilde" ist nur für ca. 2 Sekunden zu sehen, in einer ganz anderen Sequenz, die mit Musik unterlegt ist und wo nicht gesprochen wird.

Zum Thema Spange: Dass hier die Hautfarbe von Arnaud eine Rolle gespielt haben könnte, dieser Gedanke war mir noch gar nicht gekommen. Könnte natürlich sein. Aber mit welchem Hintergedanken? Vielleicht: Ein Schwarzer darf sich nicht über einen Weißen mit Zahnspange lustig machen? Oder: Es ist besser, wenn keine Klischees über "Ausländer" bedient werden?

Ich denke eher, man wollte den deutschen Jugendlichen in den Kinos kein schlechtes Vorbild geben und versuchen, sie in dem Sinne zu "erziehen", dass man sich nicht über Leute mit Spange lustig macht. Eine Art "Zensur" also. Dadurch wird die Synchro aber natürlich auch unehrlich, denn Jugendliche sind nun mal so. Außerdem hat Stephane zwar als "hässliches Entlein" so seine Probleme im Film, ist aber in die Clique integriert und kommt letztlich gut weg (er und Caroline küssen sich ja sogar am Schluss, auch wenn sie sich dabei mit ihren Spangen verhaken) - jedenfalls besser als in "La Boum 2".


VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 27.526

07.04.2018 22:53
#11 RE: La Boum - Die Fete (1980) Zitat · antworten

Pénélope Fontanet: Alexandra Ludwig stimmt
Brassac: Ulf J. Söhmisch
Arnaud: vll. Matthias von Stegmann?
Kellner Serge: ist das Eric Jelde?
Ballettlehrerin: Astrid Boner?
Raouls Vater: Ulf J. Söhmisch
schwangere Patientin: Ruth Küllenberg?
Colbert: ich kenne ihn kaum, aber ist das nicht John Pauls-Harding? (führte auch Regie)
Kellnerin: Ruth Küllenberg
Comiczeichner: Donald Arthur
Motorradfahrer #1: Ulf J. Söhmisch
(Motorradfahrer #2: auf Ulf-Jürgen Wagner würde ich nie kommen)
Flughafendurchsage: Ruth Küllenberg
Flughafenangestellte: vll. gleich noch mal Ruth Küllenberg, Inge Solbrig könnte aber auch sein


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

Edigrieg



Beiträge: 2.416

08.04.2018 09:03
#12 RE: La Boum - Die Fete (1980) Zitat · antworten

nö nix Jelde ... aber erstaunlich dass die Samples nach Jahren immer noch funzen :)

Grease  »»
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor