Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 212 mal aufgerufen
 Spielfilme 1970 bis 1989
fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

05.06.2013 12:48
Der Fluch des rosaroten Panthers (1983) Zitat · antworten

In Teilen zwar schon in einem halbgaren Pink Panther-Thread thematisiert, aber hier mit einigen erweiterten Angaben.

"Curse of the Pink Panther"

USA/GB, 1983
Regie: Blake Edwards
Buch: Blake und Geoffrey Edwards
Musik: Henry Mancini
Verleih: MGM/UA, bzw FOX

Deutsche Fassung: Berliner Synchron GmbH
Dialogbuch: ?
Dialogregie: ?

Die Angaben, ob und wann der Film im Kino war oder nur eine TV-Premiere stattfand, sind widersprüchlich. Jedenfalls muß die Synchronisation relativ bald nach der des Vorgängerfilmes gemacht worden sein, denn über weite Teile sind idente Besetzungen vorhanden.
Der Film war ein Flop, obwohl er nicht ganz so schlecht ist, wie manche behaupten.

Es spielten und sprachen:

Ted Wass
(Clifton Sleigh)
Joachim Tennstett

David Niven
(Sir Charles Litton)
Eric Vaessen

Herbert Lom
(Dreyfus)
Claus Biederstaedt

Robert Wagner
(George Litton)
Joachim Kerzel

Capucine
(Lady Litton)
Bettina Schön

Roger Moore
(der neue Clouseau)
Niels Clausnitzer

Joanna Lumley
(Gräfin Chandra)
Almut Eggert

Graham Stark
(Kellner)
-kein wirklicher Text-

Peter Arne
(Col. Bulfor)
Joachim Nottke

Leslie Ash
(Julieta)
???

Robert Loggia
(Bruno)
Horst Schön

Harvey Korman
(Balls)
Jürgen Thormann

Liz Smith
(Mrs. Balls)
Gudrun Genest

Andre Maranne
(Francoise)
F. G. Beckhaus

Burt Kwouk
(Kato)
Ulrich Gressicker

Donald Sumpton
(Dave)
Uwe Paulsen

Maurice o' Connel
(Maurice)
Joachim Pukass

Ed Parker
(Killer)
Michael Chevalier

Michael Elphick
(Commodore)
Christian Rode

???
(Reporter)
Lutz Riedel



Nun zu den Merkwürdigkeiten:

im Unterschied zu früheren Filmen der Reihe und besonders zum Vorgängerfilm wurden nahezu alle französischen Rollen mit geradezu lächerlichem Akzent synchronisiert!
Für diesen französischen Akzent gibt es absolut keine Veranlassung. Sprach früher nur Clouseau fallweise mit Akzent (das gehörte zur Rolle) ist hier alles verdreht. Bei Roger Moore als neuem Clouseau wäre das ja noch angebracht.
Aber warum spricht etwa Chefinspektor Dreyfus plötzlich mit penetrantem Akzent?
Nicht nur, dass der ansonsten von mir hochgelobte Claus Biederstaedt keinerle Gespür für den eigenartigen "Wahnsinn" in Herbert Loms Darstellung besitzt und einfach nur so "reinredet", spricht er den Akzent auch noch grottenschlecht und ohne System.
Nicht nur, dass er dauernd dieselben Worte anders betont. Zwischendurch spricht er dann wieder akzentfrei, nur um plötzlich wieder zurückzufallen in das alte Muster.
Hat er's zwischendurch vergessen? Fiel's dem Synchronregisseur nicht auf?
Jedenfalls ein Segen, daß Biederstaedt für Albert Finney als Poirot akzentfrei gesprochen hat.

Auch Friedrich G. Beckhaus darf etwas mit Akzent sprechen, aber das geht so.

Ist weder den Schauspielern, noch den Verantwortlichen aufgefallen, daß der vorherige Film gänzlich anders war?


"Was ist mit der Gelantine, die wir an dem Pfahl gefunden haben?"

G. G. Hoffmann in "Dracula jagt Frankenstein"

 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor