Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 175 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

29.01.2014 15:41
Die gelbe Hölle (1957/58) Zitat · antworten

Originaltitel: The Camp on Blood Island

Großbritannien, 1957/58

Regie: Val Guest
Drehbuch: Jon Manchip White / Val Guest
Musik: Gerard Schurmann
Produktion: Hammer Film
Verleih: Constantin (Deutschland. international war es Columbia)

Deutsche Fassung:
Aventin Film, München
Dialogbuch: Erich Ebert
Dialogregie: Manfred R. Köhler
Erstaufführung: 27. Februar 1959

Dieser auf wahren Begebenheiten beruhende, sehr harte Film über britische Kriegsgefangene in einem japanischen Lager, war bei Kritik und Publikum ein durchschlagender Erfolg und spielte Unmengen an Geld ein. Die japanische Botschaft in London legte offiziell Protest ein. Doch trotz des reisserischen Titels und einiger Grausamkeiten ist der Film nie wirklich plakativ und dehr realistisch, ohne dabei jedoch den Unterhaltungsanspruch zu verlieren. Erstklassige Besetzung, eine dichte, nüchterne Regie-und natürlich drehte man den Film an den Originalschauplätzen rund um den Black Park nahe der Bray Studios in England. Bei der gefeierten Premiere zollte ein ranghoher Militär den Produzenten Lob, weil sie all jene Lokalitäten ausfindig gemacht hatten, an denen diese Geschehnisse sich abspielten. Das tat er auch gegenüber der Presse kund-aber man schwieg höflich.

Für Barbara Shelley war es der erste Hammer Film und sie hatte absolut nichts vom späteren Glamour-Faktor, sondern spielte absolut ernsthaft und glaubwürdig ihre rolle.

Der Film wurde in der deutschen Fassung um einige Dialogpassagen gekürzt und eine längere Szene, in der sich die Frauen gehässig und zornig über eine Mitgefangene auslassen und Gewaltbereitschaft zeigen, wurde geschnitten.

Bisher wurde der Film sprechermäßig ausser in Schauspielerlisten noch nicht erfasst. Es gibt zwar Figuren mit Namen, die jedoch im Film nie ausgesprochen werden. Lieven, Havenstein und Mosbacher dürfen auch japanisch sprechen...!!!

Es spielen und sprechen:

Andre Morell (Col. Lambert) Curt Ackermann

Carl Moehner (Van Elst) Klaus Höhne

Walter Fitzgerald (Beattie) Klaus W. Krause

Michael Goodliffe (Pater Anjou) Peter Pasetti

Edward Underdown (Major Danes) Leo Bardischewski

Phil Brown (Bellamy) Harry Wüstenhagen

Barbara Shelley (Kate Keiller) Rosemarie Fendel

Ronald Radd (Kommandant Yamamitsu) Werner Lieven

Michael Gwynn (Tom Shields) ???

Lee Montague (jap.Offizier im Frauencamp) ???

Marne Maitland (Sakamura) Peter Mosbacher

Wolfe Morris (Dolmetscher) Claus Havenstein

Richard Wordsworth (Dr. Keiller) Peter Capell???

Geoffrey Bayldon (Foster) kein Text

Mary Merrall (Mrs. Beatty) ???

Michael Ripper (Fahrer) ???

Edwin Richfield (Seargant-Major) Helmo Kindermann

Barry Lowe (Corporal Betts) ???

Max Butterfield (Coproral Hallam) ???

Michael Brill (Davis) kein Text

Peter Wayn (Thornton) Erich Ebert

Milton Reid (Henker) kein Text

Es gibt zudem viele Ein Satz-Rollen, die ich nicht listen möchte, da sie zu unüberschaubar sind.


fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

29.01.2014 23:00
#2 RE: Die gelbe Hölle (1957/58) Zitat · antworten

Kommt noch hinzu:

Deutsche Bearbeitung: Aventin München
Dialogbuch: Erich Ebert
Dialogregie: Manfred R. Köhler

Ebert dürfte sehr wahrscheinlich für Peter Wayn zu hören sein. Eine verblüffende Ähnlichkeit und das Wirrwarr durch das Nichtnennen von Namen hat mich doch sehr irritiert. Die Angabe in der Synchronkartei sollte also stimmen.

 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor