Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 544 mal aufgerufen
 Allgemeines
fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

26.07.2014 14:17
Synchronisation von Kinderrollen in nicht jugendfreien Filmen Zitat · antworten

Ein Gedankenaustausch mit einem Forumsmitglied hat mich auf die Idee gebracht zu diesem Thread. Ob es schon einen dazu gibt, weiß ich nicht....gegebenenfalls wird sich Berti sicher SOFORT melden...!

Manchesmal wird das Synchronisieren und seine Herausforderung sicher überschätzt, auch bei Kinderrollen. Kinder sind nicht so dumm, ängstlich oder leicht erschreckbar, wie mancher vielleicht glaubt und ordentlich vorbereitet ohne viel Nonsens drumherum, verkraften die Kleinen ja sehr viel - wer Umgang mit Kindern hat, der weiß ja auch, daß man sie in keinster Weise unterschätzen soll, vor allem in jenem Alter, in dem sie noch vorurteilsfrei sind.

Viele "heikle" Kinderroller werden ja von älteren Schauspielern synchronisiert, wobei es für Kinder beiderlei Geschlechts ja auch häufig Frauen sind. Die Resultate sind nicht immer überzeugend und heutzutage, so mein subjektives Empfinden, nimmt man das deutlich ernster.

Ich denke gerade an Helga Anders, die in manchen Kinderrollen furchtbar outrierte und deshalb schauerlich war zum Anhören.

Beim Filmen mit Stückwerk und Schnittmöglichkeiten ist das ja einfacher. Mir fällt gerade ein, wie Janina Faye in Hammers erstem "Dracula" eingesetzt wurde: die Friedhofsszenen wurden separat vom grausigen Vampirauftritt mit ihr gedreht, wenn sie mit der Toten fortgeht ist die Szene an sich harmlos zum Drehen, aber man erklärte es ihr natürlich. Es gab keinerlei Schaden für sie oder ihre Psyche. Ansehen durfte sie sich den Film allerdings nicht, die Altersfreigabe war zu hoch.

Bei so Filmen wie "Schloß des Schreckens" ist der erotische Subtext für Jugendliche wohl kaum verstehbar, weshalb auch bei der Synchronisation kaum Schwierigkeiten dagewesen sein sollten. Und ein paar deftige Schimpfworte, also bitte: so brav wie im bundesdeutschen oder amerikanischen Nachkriegskino waren Kinder nie. Egal zu welcher Zeit: ein Kind ohne Kenntnis einiger deftiger Schimpfwörter existiert nicht und geht daran auch nicht zugrunde.

Dennoch gibt es Filme, die für Kinder absolut ungeeignet sind, obwohl welche dabei sind. Am Theater werden viele heikle Kinderrollen auch von älteren Darstellern gespielt, während das bruchstückhafte Verfilmen des selben Stoffes einfacher ist und aus dem Kontext gerissen.

Im Synchronstudio ist es nicht so einfach, hier zu trennen. Kennt jemand Beispiele für Filme, die für Kinder ungeeignet sind (oder mal waren, Zeiten ändern sich ja), aber welche an der Synchronisation beteiligt waren in wirklich schwierigen Rollen?

Hansi Jochmann könnte sicher viel dazu erzählen, Hans Georg Panczak vielleicht auch. Leider sind beide hier nicht anwesend, aber sicher gibt es Leute mit Erfahrung dazu.


"Lesben?!? Holy - Moly!"

Wolfgang Völz für Walter Matthau in "Der dritte Frühling" (das Zitat ist nicht diskriminierend gemeint)

Donnie Darko
Moderator


Beiträge: 7.245

26.07.2014 14:30
#2 RE: Synchronisation von Kinderrollen in nicht jugendfreien Filmen Zitat · antworten

Zum Beispiel Simone Brahmann für Linda Blair in "Der Exorzist". In einem anderen Thread hatte sich Simone, die hier im Forum vertreten ist, auch bereits mal persönlich dazu geäußert.


28:06:42:12

"Da is doch nichts da, Schätzchen!"
"Herr Flamme, wir nehmen auf."
"Öha!"
Donnies Thread zu Carolin van Bergen

berti


Beiträge: 14.144

26.07.2014 15:52
#3 RE: Synchronisation von Kinderrollen in nicht jugendfreien Filmen Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #1
Kennt jemand Beispiele für Filme, die für Kinder ungeeignet sind (oder mal waren, Zeiten ändern sich ja), aber welche an der Synchronisation beteiligt waren in wirklich schwierigen Rollen?

Andreas Fröhlich hat vor Jahren etwas über die Synchronarbeiten zu dem Film "Das Omen" erzählt, in dem er den besessenen Damien synchronisierte. Da er damals erst elf war, wollte man ihn eine bestimmte Szene nicht sehen lassen, obwohl man seine Stimme dafür brauchte. Die Regie wies ihn daher an, einfach panisch zu schreien. Gesehen habe er das Resultat später allerdings doch, als er sich ins Kino geschmuggelt habe und der fertige Film dort lief.


berti


Beiträge: 14.144

26.07.2014 15:56
#4 RE: Synchronisation von Kinderrollen in nicht jugendfreien Filmen Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #1
Ob es schon einen dazu gibt, weiß ich nicht....gegebenenfalls wird sich Berti sicher SOFORT melden...!

Soweit ich weiß, gibt es zu diesem speziellen Thema noch keinen, höchsten einen über "Synchronkinder" allgemein:
Seit der Kindheit im Geschäft

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

26.07.2014 17:33
#5 RE: Synchronisation von Kinderrollen in nicht jugendfreien Filmen Zitat · antworten

Danke für die Auskunft, also ist mein Thread eine weitere unglaubliche Bereicherung für's Synchron-Forum...


"Lesben?!? Holy - Moly!"

Wolfgang Völz für Walter Matthau in "Der dritte Frühling" (das Zitat ist nicht diskriminierend gemeint)

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

26.07.2014 17:35
#6 RE: Synchronisation von Kinderrollen in nicht jugendfreien Filmen Zitat · antworten

Zitat von berti im Beitrag #3
Andreas Fröhlich hat vor Jahren etwas über die Synchronarbeiten zu dem Film "Das Omen" erzählt, in dem er den besessenen Damien synchronisierte. Da er damals erst elf war, wollte man ihn eine bestimmte Szene nicht sehen lassen, obwohl man seine Stimme dafür brauchte. Die Regie wies ihn daher anm einfach panisch zu schreien. Gesehen habe er das Resultat später allerdings doch, als er sich ins Kino geschmuggelt habe und der fertige Film dort lief.


Das dachte ich mir schon, daß man ab und zu den Ton ohne Bild aufnimmt. In so einem Fall, wo es nur um Schreien geht, ist das ja auch relativ einfach machbar. Bei gewissen Texten ist es dann schon schwieriger, nehme ich mal stark an.


"Lesben?!? Holy - Moly!"

Wolfgang Völz für Walter Matthau in "Der dritte Frühling" (das Zitat ist nicht diskriminierend gemeint)

Slartibartfast



Beiträge: 5.605

27.07.2014 18:22
#7 RE: Synchronisation von Kinderrollen in nicht jugendfreien Filmen Zitat · antworten

Zitat
Und ein paar deftige Schimpfworte, also bitte: so brav wie im bundesdeutschen oder amerikanischen Nachkriegskino waren Kinder nie. Egal zu welcher Zeit: ein Kind ohne Kenntnis einiger deftiger Schimpfwörter existiert nicht und geht daran auch nicht zugrunde.


Das stimmt völlig, jedoch machst du den Fehler, den viele beim Kritisieren von Synchros machen: Sie gehen davon aus, dass Filme die Realität wiedergeben, was sie aber selten tun. Die gesamte Handlung ist stark elementarisiert und dramaturgisch bearbeitet. So wäre es ganz falsch, die Figuren in Umgangssprache reden zu lassen oder Kinder fluchen zu lassen, da diese sich auch sonst nicht so verhalten wie in der wirklichen Welt.


Gruß
Martin
___________________________________
"Ich habe einen instinktiven Verdacht metaphysischen Charakters." (Christian Marschall in "Das Grauen kommt Nachts")
Visit http://www.synchronkartei.de

JamesWhiteu


Beiträge: 178

19.05.2015 20:09
#8 RE: Synchronisation von Kinderrollen in nicht jugendfreien Filmen Zitat · antworten

mir fällt dazu Leyla Rohrbeck in freddy vs jason ein. Ihr Vater hat sie, nach eigenen Aussagen gefragt eine augenlose Figur zu sprechen, was sie wohl ganz gut gemacht hat.

 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor