Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 131 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

05.01.2015 18:26
Der Fall X701 (1964) Zitat · antworten

Englischer Titel: "Frozen Alive"

BRD/GB, 1964
Regie: Bernhard Knowles
Drehbuch: Evelyn Frazer
Musik: Eric Spears
Produktion: Alfa Film / Creole Films
Verleih: Nora

Deutsche Fassung:

Firma: ?, Berlin
Dialogbuch: ?
Dialogregie: ?

Erstaufführung: 1966 (Datum unbekannt)

Inhalt:

Dr. Overton experimentiert damit, Menschen lebendig einzufrieren, um sie später zurück ins Leben zu holen. Seine Ehe leidet darunter und das ist der Anfang dramatischer Ereignisse...

Zum Film:

Hoffentlich nimmt das bei Pidax keiner krumm: es ist absolut rausgeworfenes Geld, sich diesen Schundfilm auf Dvd zu kaufen. Gut, ich hab schon Übleres gesehen, aber dieser Film hat wirklich kaum etwas zu bieten, das sich lohnt.

Die Mixtur aus Science-Fiction, Mystery und Krimi ist in Wahrheit eher ein biederes deutsches Ehedrama, das um fantastische Elemente bereichert wird. Beinahe eine Stunde vergeht, bis das in fast allen Inhaltsangaben als essentiell versprochene Verbrechen passiert. Technisch ist der Film solide gemacht, aber er ist einfach nicht besonders interessant oder aufregend - der gute Start versickert bald in Banalitäten.

In der deutschen Fassung dieser von Arthur Brauner unter dem Sigel der "Alfafilm" produzierten Schlaftablette wurde Eric Spears Titelmusik durch Carlos Diernhammers "Die Todesstrahlen des Dr. Mabuse" ersetzt - der Rest ist dann offenbar Originalmusik.

In Deutschland kam der 1964 produzierte Film erst 1966 in die Kinos.

Die deutsche Fassung ist standardmäßig natürlich von der damals üblichen Qualität, allerdings ist es besonders bei Wolfgang Lukschy schade, daß er fremdsynchronisiert wurde.

Es spielen und sprechen:

Mark Stevens - Dr. Frank Overton - G. G. Hoffmann
Delphi Lawrence - Joan Overton - Margot Leonard
Marianne Koch - Dr. Helen Wieland - nicht sie selbst, aber keine bekannte Synchronstimme
Joachim Hansen - Tony Stein - er selbst
Walter Rilla - Sir Keith - Paul Wagner
Wolfgang Lukschy - Inspektor Prenton - Claus Holm
John Longden - Professor Hubbard - ?
Albert Bessler - Laborassistent Martin - er selbst
N. N. - Tonys Onkel - Knut Hartwig

Helmut Weiss als "Vorsitzender", Sigurd Lohde als "Dr. McPherson" (engl. Fassung: Dr. Merkheimer), Wolfgang Gunther als "Sergeant Green" und Emmanuel Schmied als "Dr. Braun" sind offenbar O-Ton selbst zu hören.


"Ich hab' 'ne Schwäche für Geld!"

Heinz Engelmann für Robert Taylor in "Er kam nur Nachts"

 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor