Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 810 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2
fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2015 23:33
Grüße aus der Steinzeit: Film/Serienaufnahmen auf MC Zitat · antworten

Es ist verdammt lange her, da hatten wir noch keinen Videorekorder zuhause, weil die Anschaffung eines solchen Gerätes einen Haushalt mit Durchschnittsverdienern aus dem Gleichgewicht bringen konnte. Und dann hatten wir nur einen zum Abspielen...

Dennoch hatte mein Kinderherz das Bedürfnis, sich manches zu archivieren.

Das tat ich damals, wie wohl manch anderer auch, mittels Kassettenrekorder. Der wurde einfach (oft mehr schlecht als recht) vor den Lautsprecher des Fernsehapparates gestellt und ab ging die Post.

Das verursachte nicht selten Stress, denn wenn man nicht gerade Sendungen aufnahm, die genausolange oder knapp kürzer dauerten als eine Seite, dann musste man so schnell wie möglich das Band umdrehen.

Ich entwickelte mich bei mancher dieser Aufnahmen zum Terroristen, denn daß nebenher jemand sprach, das war ausgeschlossen. Und wir hatten nur einen Fernseher im Haushalt und der nebenan bei der Oma war auch nicht immer zu haben, bzw hatte der Opa Angst, ich könne etwas kaputt machen.

So entstanden teils eigenwillige Mitschnitte von Serien und Filmen, die von Opas "Pass auf! Pass auf!" begleitet wurden, mein Vater war mitunter zu hören, wenn er wieder über meine Aktivitäten schimpfte oder jemand anderer störte die Frequenz.

Dennoch war ich stolz auf meine Sammlung.

Zu meinen Schätzen gehörten diverse Aufnahmen von "Raumschiff Enterprise", dann nahm ich mir gerne Szenen aus "Das Haus am Eaton Place" auf, in denen Ruby vorkam. Eine Zeit lang nahm ich mir jeden Tag die Anfangssequenz von "Hart aber herzlich" auf, weil mir Max (Arnold Marquis) so gut gefiel mit: "Das ist mein Boss, Jonathan Hart. Ein Selfmademillionär. Der hat Nerven!.....". Daß es immer dasselbe war, das störte mich nicht.

Ich nahm auch zwei Miss Marple-Filme mit Margaret Rutherford auf.

Und mein allergrößter Schatz war "Abbott und Costello treffen Frankenstein".

Leider sind diese Kassetten allesamt schon ewig verloren, die letzte kam mir zufällig 1993 unter und beinhaltete eine meiner Lieblingsepisoden von "Raumschiff Enterprise" - "Pokerspiele". Warum auch immer, ich hatte die Intro gemeinsam mit Holger Hagen gesprochen und merkwürdigerweise einige Male "Faszinierend!" dazwischengequatscht. Jemand anderem hätte ich dafür die Rübe abgehackt.

Wer hat hier aller ähnlich gearbeitet und wieviel ist davon erhalten geblieben? Und hat jemand sogar den Glücksfall erlebt, daß er aufgrund einer MC den Ton für eine selbstgebastelte Dvd verwenden konnte?


"Ich habe Augen in den Ohren!"

Wolf Martini für Jean Gabin in

"Zwei Mann, ein Schwein und die Nacht von Paris"

Stephen
Listenpfleger
Schauspieler-Übersicht


Beiträge: 2.582

04.03.2015 00:08
#2 RE: Grüße aus der Steinzeit: Film/Serienaufnahmen auf MC Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #1
Und hat jemand sogar den Glücksfall erlebt, daß er aufgrund einer MC den Ton für eine selbstgebastelte Dvd verwenden konnte?


Soweit ich's mitbekommen hab, ist das was von der Originalsynchro von "Am Fuß der blauen Berge" noch erhalten ist (ganze drei Folgen) auf diese Weise "gerettet" worden.

Griz


Beiträge: 20.596

04.03.2015 00:39
#3 RE: Grüße aus der Steinzeit: Film/Serienaufnahmen auf MC Zitat · antworten

Sowas "Ähnliches" habe ich auch gemacht. Allerdings habe ich mich ca. Mitte der 80er Jahre darauf beschränkt, TV-Serienmusiken auf Kassettenrekorder aufzunehmen.
Müsste irgendwo noch eine letzte MC rumliegen haben mit den Aufnahme z. B. von "Agentin mit Herz" und den ca. 5 Sekunden Werbetrenner-Musiken, die damals noch gespielt wurden ("Ende 1. Teil" - "2. Teil")

GG

kinofilmfan


Beiträge: 2.236

04.03.2015 14:16
#4 RE: Grüße aus der Steinzeit: Film/Serienaufnahmen auf MC Zitat · antworten

Eine meiner ersten MC-Aufzeichnungen dürfte "Winnetou, 1. Teil" gewesen sein. Ausstrahlung im ZDF, ich glaube 1973. Damals musste ich eine Nacherzählung für die Schule schreiben...und danach habe ich eine ganzen Reihe von Filmen und Serienfolgen aufgenommen. Dürfte aber mittlerweile alles entsorgt sein. Uns selbst wenn ich noch eine Cassette finden sollte- ich könnte sie gar nicht mehr abspielen...

kinofilmfan


Beiträge: 2.236

04.03.2015 14:20
#5 RE: Grüße aus der Steinzeit: Film/Serienaufnahmen auf MC Zitat · antworten

Zitat
ist das was von der Originalsynchro von "Am Fuß der blauen Berge" noch erhalten ist (ganze drei Folgen) auf diese Weise "gerettet" worden



Das ist richtig; glücklicherweise hat der Betreffende 3 Folgen auf Tonband (nicht Cassette, die gabs damals noch gar nicht) aufgenommen...Gott sei Dank- so konnte ich viele Jahre nach der TV-Ausstrahlung noch einmal Horst Raspe auf John Smith hören (wie lange habe ich gerätselt, wem diese Stimme gehört...).

Isch
Listenpfleger

Beiträge: 3.402

04.03.2015 20:39
#6 RE: Grüße aus der Steinzeit: Film/Serienaufnahmen auf MC Zitat · antworten

Ich hab sogar im Jahr 2003 noch so gearbeitet. Zuerst sogar so, dass ich ein Billigmikro an den Fernsehlautsprecher gehalten haben und das dann mit dem PC aufgenommen und auf CD gebrannt habe. Da musste ich dann immer ganz ruhig sein und etwaige Störquellen vermeiden. Irgendwann fand ich dann ein Cinch-Kabel und stellte fest, dass ich mit dem direkt vom Receiver auf Kassette aufnehmen konnte, was ich dann zusätzlich gemacht habe. Ab 2004 hatte ich dann endlich eine TV-Karte bzw. einen PC mit Cinch-Eingang. Von da an habe ich massig Zeuch aufgenommen, erst in Video CD, dann in DVD-Qualität. Programmierte Aufnahmen gingen jedoch nur über den Antennen-Eingang, den ich zwar auch mit dem Receiver verbinden konnte, was aber schlechteres Bild bedeutete. Daher bin ich manchmal nachts aufgestanden um werbefreie(re) und ungekürzte Aufnahmen zu bekommen. Leider gab es dennoch so viele Störquellen (PC nicht richtig programmiert, Receiver nicht richtig programmiert, PC-Absturz, zu spätes Einschalten etc.) bis ich nach einigen Jahren frustriert aufgegeben habe und dann erst mal nur noch Filme aufnahm. Zumal eh mehr und mehr Serien auf DVD erschienen. Was mich das alles damals an Nerven gekostet hat ist echt der Hammer! Seit 5 Jahren nutze ich jedoch den Online TV Recorder, der eine große Entlastung für mich bedeutet. Zumindest bei Serien, ist es aber doch besser für die Nerven, sie sich lieber einfach auf DVD zu kaufen. Nur leider wird nicht jede Serie (so) veröffentlich, wie man es gerne hätte.


"Heiliger Quackstrudel!"

c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.171

04.03.2015 22:16
#7 RE: Grüße aus der Steinzeit: Film/Serienaufnahmen auf MC Zitat · antworten

Auch bei uns hat es sehr lange gedauert, bis der erste Videorecorder in Haus kam - genauer gesagt genau so lange, bis ich einen kaufte... Zuvor habe ich daher sehr umfangreich auf MCs Filme mitgeschnitten. Allerdings war es völlig unproblematisch, über einen Buchsenstecker den Direkt-Ton vom TV abzunehmen. Lautsprecher im Raum oder Cassettenrecorder vor dem TV - das wäre für mich überhaupt nicht drin gewesen. Später hatte ich dann ein SABA-Tonbandgerät zur Verfügung, mit dem ich die Filme am Stück mitschneiden und hinterher ohne Verluste z.B. auf die beiden Seiten einer MC90 verteilen konnte. Hauptsächlich waren es deutsche Tonfilmklassiker und Hollywoodkomödien aber natürlich auch Kindersendungen wie z.B. die Augsburger Puppenkiste. Krimis durfte ich leider ziemlich lange keine sehen. Die ersten Wallace-Krimis und andere für mich angeblich nicht geeignete Filme z.B. konnte ich nur bei einem Schulfreund im Nachgang auf Video sehen, versuchte mich aber trotzdem daran, bei uns zu Hause für mich Tonmitschnitte zu machen. Ich drehte am TV den Ton aus und das Bild schwarz so das jeder denken mußte das Gerät wäre ausgeschaltet und hoffte darauf, die Aufnahmen würden hinter dem Vorhang durchlaufen, ohne dass jemand etwas bemerke (was idR gut gelungen ist). Einmal dachte mein Vater der Fernseher wäre kaputt, weil er zu nachtschlafender Zeit plötzlich etwas sehen wollte und nichts davon ahnte, wie ich den Fernseher präpariert hatte. Von seinem nächtlichen Unmut geweckt eilte ich selbstlos zur Hilfe und stellte, ehe er sich versah, ganz schnell alles zurück um den Preis, dass diesmal die Aufnahme geopfert werden mußte (ich glaube das war "Der schwarze Abt").

Über die Bandaufnahmen kam ich dann auch recht schnell auf die Synchronsprecher - es wäre ja ziemlich dämlich gewesen eine solche Spielfilm-MC mit Jack Lemmon oder Cary Grant zu beschriften. So schrieb ich dann eben Thomalla und Ackermann drauf. Obwohl ich heute noch nahezu alle Rundfunkmitschnitte aus dieser Zeit habe, dürfte von den Filmen so gut wie nichts überlebt haben. Ab dem Moment, wo ich die Filme auf VHS aufnehmen konnte, waren die MCs nicht mehr wichtig; vermutlich habe ich sie dann mit anderen Dingen überspielt. Auch das war evtl. ein Trugschluss, heute könnte sogar die eine oder andere MC wegen ungefilterter Tonspur wieder interessant sein.

Eine sonst kaum greifbare Tonspur kam tatsächlich einmal auf einem ähnlichen Weg zum Vorschein. Es handelt sich um einen Zeichentrickfilm, der 1976 neu synchronisiert worden war und in einem der Folgejahre im Weihnachtsprogramm laufen sollte. Ein Kinobesitzer hatte bereits seine ganzen Weihnachts-Vorstellungen beworben. Da der Film aber sehr gut gebucht war, konnte der Verleih zu Weihnachten kurzfristig keine Kopie zur Verfügung stellen. So mühte er sich, doch noch irgendwie an eine Kopie zu gelangen. Eine freundliche Disponentin verprach ihm schließlich zu helfen und für eine Kopie zu sorgen. Er staunte dann nicht schlecht, als ihm eine 50er Jahre-Kopie mit Erstsynchro geliefert wurde. Zum Glück war er so geistesgegenwärtig, den Ton über seine Kinoanlage auf Band mitzuschneiden. So ließ sich über 30 Jahre später mit einiger Geduld die Synchro von dieser alten Tonbandaufnahme umspielen.


Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.798

04.03.2015 22:51
#8 RE: Grüße aus der Steinzeit: Film/Serienaufnahmen auf MC Zitat · antworten

Wie sich die Geschichten gleichen - nur musste ich genau auswählen, was ich aufzeichnete, da MC und noch stärker Tonbänder in der DDR sehr teuer waren (3 MCs = eine Monatsmiete, ungelogen, so billig waren die Mieten teilweise).
Und natürlich schlichen sich anfangs falsche Sprechernamen ein - so hieß Peer Schmidt bei mir eine Zeitlang Ernst Stankovski, da beide im selben Film auftraten und ich seine Figur falsch zugeordnet hatte.
So konnte ich mir zumindest die Tonspur von "Das indische Tuch" ergänzen, solange nur die verstümmelte Fassung auf VHS greifbar war. Den Film kann ich heute noch Wort für Wort auswendig.

Gruß
Stefan

E.v.G.



Beiträge: 2.101

05.03.2015 21:21
#9 RE: Grüße aus der Steinzeit: Film/Serienaufnahmen auf MC Zitat · antworten

ich habe in letzter Zeit hunderte von MC mit einem MPG-Converter digitalisiert und leider sind viele Bänder bei aller Liebe nach 30 Jahren nicht mehr ansatzweise zu verstehen und viele "Kostbarkeiten" sind für immer verloren, "schluchz" Selbst die besseren der Aufnahmen, deren Qualität erstaunlicherweise nur bedingt mit dem Alter korreliert.

Leider gab es vor 10 Jahren noch keine kostengünstige Möglichkeit die Aufnahmen zu retten.


http://www.die-silhouette.de/

Scat


Beiträge: 1.307

05.03.2015 22:28
#10 RE: Grüße aus der Steinzeit: Film/Serienaufnahmen auf MC Zitat · antworten

Ich habe damals ähnliches getan, allerdings mit so einem Gerät hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Tonband#med..._tonband_hg.jpg

UND im Gegensatz zu dir, fortinbras, konnte ich das Tonband direkt verbinden mit dem Fernseher. Es mußte also keiner still sein. :D

Später hab ich mich dann auch mal in Sachen DUB versucht. Ich hatte die ALF-Episode REDEN IST BLECH als Hörspielkassette, kannte sie aber noch nicht aus dem Fernsehen (damals lief die Serie noch nicht so oft). Aber man empfing sehr gut NBC, wo die Folge dann auf englisch lief. So hab ich versucht mit der Kassette zu dubben. Da dort natürlich nicht alles 1:1 war, mußte ich immer wieder mal framekurze, künstliche Pausen erstellen und ähnliches. Letztenendes hab ichs dann auch nur bis zum Vorspann geschafft.

Schon irre, so gings mal los... :D


fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2015 23:18
#11 RE: Grüße aus der Steinzeit: Film/Serienaufnahmen auf MC Zitat · antworten

Ich habe alle Geschichten hier sehr genossen...!!! Auch weil sie ein paar nette Einblicke in die Kindheit und Jugend gewähren.

Mein Vater hätte mich windelweich geklopft, wenn ich da mit irgendwelchen Kabeln herumexperimentiert hätte.

Ich war also schon überglücklich, wenigstens mit dem primitiven Kassettenrekorder aufnehmen zu können.

Zwischendurch habe ich auch dann selbst in den Filmen mitgewirkt. Das war recht abenteuerlich. Ich habe die Mitschnitte bei meiner Oma abgespielt und vor dem Lautsprecher wieder den Rekorder aufgestellt, wodurch natürlich die Qualität schlechter wurde. Aber das nahm ich kaum war. Da habe ich dann nach gewissen Sätzen auf "Pause" gedrückt und selbst hineingesprochen und so einen Dialog zusammengestellt. Leider kam ich nicht oft zu diesen aufwendigen Arbeiten, aber ich war dann sehr kreativ. Ich habe auch Dialoge aus verschiedenen Filmen so zusammengeschnitten, letztmals aber mit elf Jahren. Da habe ich Klaus Kinskis Sätze aus "Nosferatu" mit Sätzen von Louis de Funes vermischt, das war recht spaßig.

"Nosferatu" lief kurz nach meinem elften Geburtstag. Mein Vater hatte Nachtdienst und meine Mutter erlaubte mir, den Film anzusehen. Ich nahm aber nur einen Teil auf, weil ich mir dann in die Hosen machte und mit der offiziellen Begründung, mir wäre der Film zu langweilig, ins Bett ging und dort weiter in die Hose machte.


"Ich habe Augen in den Ohren!"

Wolf Martini für Jean Gabin in

"Zwei Mann, ein Schwein und die Nacht von Paris"

Isch
Listenpfleger

Beiträge: 3.402

06.03.2015 12:30
#12 RE: Grüße aus der Steinzeit: Film/Serienaufnahmen auf MC Zitat · antworten

@Scat: Man empfing NBC? Sicher, dass das nicht MSNBC oder CNBC Europe oder NBC Giga oder sowas gewesen ist? Die "richtigen" US-Sender sind in Europa doch kaum reinzukriegen.


"Heiliger Quackstrudel!"

Roger Thornhill ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2015 23:14
#13 RE: Grüße aus der Steinzeit: Film/Serienaufnahmen auf MC Zitat · antworten

Zitat von Isch im Beitrag #12
@Scat: Man empfing NBC? Sicher, dass das nicht MSNBC oder CNBC Europe oder NBC Giga oder sowas gewesen ist? Die "richtigen" US-Sender sind in Europa doch kaum reinzukriegen.


Ich hab damals auch in den 80ern die Zeichentrickserie "Inspector Gadget" oder die Filmations "Ghostbusters" als Kind zuerst auf Englisch auf NBC gesehen. War, glaube ich, Kabelfernsehen (aber vielleicht irre ich mich auch in Punkto Empfangsart) und nannte sich damals "NBC Superchannel".

Lammers


Beiträge: 3.490

08.03.2015 08:52
#14 RE: Grüße aus der Steinzeit: Film/Serienaufnahmen auf MC Zitat · antworten

Zitat von Stephen im Beitrag #2
Zitat von fortinbras im Beitrag #1
Und hat jemand sogar den Glücksfall erlebt, daß er aufgrund einer MC den Ton für eine selbstgebastelte Dvd verwenden konnte?


Soweit ich's mitbekommen hab, ist das was von der Originalsynchro von "Am Fuß der blauen Berge" noch erhalten ist (ganze drei Folgen) auf diese Weise "gerettet" worden.


Bei der Zweitsynchro des Films "Gespenster im Schloss" aus der "Sherlock Holmes"-Reihe mit Basil Rathbone und Nigel Bruce ist man offensichtlich auch so verfahren. Es klingt jedenfalls so, wie wenn man etwas mit dem Kassettenrecorder vom Fernsehen aufnimmt; ohne jegliche Tiefen und mit leichtem Rauschen bzw. Brummen im Hintergrund. Ich habe nämlich als Kind auch mal Titelmelodien vom Fernseher aufgenommen, wie z.B. "DuckTales" oder das "Pan Tau"-Abspannthema aus den Urban-Folgen.


Scat


Beiträge: 1.307

08.03.2015 13:28
#15 RE: Grüße aus der Steinzeit: Film/Serienaufnahmen auf MC Zitat · antworten

Zitat von Roger Thornhill im Beitrag #13
Zitat von Isch im Beitrag #12
@Scat: Man empfing NBC? Sicher, dass das nicht MSNBC oder CNBC Europe oder NBC Giga oder sowas gewesen ist? Die "richtigen" US-Sender sind in Europa doch kaum reinzukriegen.


Ich hab damals auch in den 80ern die Zeichentrickserie "Inspector Gadget" oder die Filmations "Ghostbusters" als Kind zuerst auf Englisch auf NBC gesehen. War, glaube ich, Kabelfernsehen (aber vielleicht irre ich mich auch in Punkto Empfangsart) und nannte sich damals "NBC Superchannel".



Ja, das ist möglich. Was für eine "Art" NBC es war weiß ich nicht mehr, es lief auf jeden Fall ALF gegen 20.30 Uhr. Das war alles noch vor den Zeiten von NBC Giga. Ein paar Jahre später hab ich dann auch noch 22 Uhr Jay Leno und 23 Uhr Conan O'Brian gesehen. DA hieß es glaub ich dann NBC Europe. Ich hab von letzterem noch Aufnahmen, könnt ich vielleicht nochmal gegenchecken.


Seiten 1 | 2
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor