Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 461 mal aufgerufen
 Filme: Klassiker
fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

01.06.2015 19:00
Krakatoa -Das größte Abenteuer des letzten Jahrhunderts (1968) Zitat · antworten

"Krakatoa - East of Java"

Alternativtitel: "Feuersturm über Java"

USA, 1968
Regie: Bernard L. Kowalski
Drehbuch: Clifford Newton-Gould / Bernard Gordon
Musik: Frank de Vol
Texte: Mack David
Produktion: ABC Prod.
Verleih: Rank

Deutsche Fassung:

Studio Hamburg
Dialogbuch:
Dialogregie:

Deutsche Erstaufführung: 2b. März 1969 / Februar 1970 (DDR)

Inhalt:

Kapitän Hanson ist mir der "Batavia Queen" im Februar 1883 vor Java unterwegs. Sein Ziel ist eine Schatzsuche zur gesunkenen "Arianna". An Bord hat er unfreiwillig 30 Gefangene, die gewaltbereit sind und auch unter den Passagieren kommt es zu Spannungen. Nach und nach zieht aber eine andere Gefahr auf, der Ausbruch des Krakatoa...

Zum Film:

Von Vornherein stand dieser Streifen unter keinem guten Stern. Das begann mit dem Titel - er hätte "West of Java" heissen müssen, geographisch korrekt.

Ko-Produzent und kreativer Verantwortlicher war der erfahrene Philip Yordan. Er musste nicht nur dem in Kinofilmen sehr unerfahrenen Regisseur Kowalski eine Stütze sein, er hatte dauernd allen die aktuellen Drehbuchänderungen beizubringen, zudem wollten die Hauptproduzenten eine Art Remake des Filmes "Der Rebell von Java" haben, der ein Flop war.

Yordan verließ die rund um Mallorca laufende Produktion und seine Vorbehalte sollten sich als richtig erweisen: das Drehbuch war so uneinheitlich wie die Regie, drei halbgare Liebesplots zuviel für einen Film, von Gesangseinlagen riet er ab und sein Wunschkandidat für die Filmmusik wurde auch abgelehnt.

So entstand ein Film, der zwischen hervorragenden Tricksequenzem und einer Banalität pendelt, die schlimmer als jene späterer Katastrophenfilme rüberkommt. Teils flacht der Film in Kitsch ab, ist dann aber auch wieder spannend und bietet beeindruckende Effekte. Die Gesangseinlagen stören und Frank de Vols überreizt tragisch-romantische Musik ist kontraproduktiv. Uneinheitlich auch das Spiel der Schauspieler: von "machen wir das Beste draus" (Brian Keith) über "ich spiele meine Schublade durch" (Brazzi/Mineo) zu "anwesend" (Diane Baker) und "verkrampft motiviert" (Maximilian Schell).

Die speziellen Kameras waren übrigens so laut, dass der Originalton kaum verwendbar war - nahezu alle Darsteller mussten sich auf für die Originalfassung nachsynchronisieren.

Jahre später, zur Katastrophenfilmwelle kam er als "Volcano" nochmals in die Kinos - mit leidlichem Erfolg, aber 20 Minuten gekürzt.

Die deutsche Fassung entstand in Hamburg, Schell sprach für sich selbst und die Besetzung ist generell gelungen. Doch trotzdem fehlt der Synchronfassung irgendwie eine gewisse Atmosphäre und Vertrautheit. So ist Friedrich Schütter sehr gut für Brian Keith als Rollencast, aber so nach großem Kino klingt er einfach trotzdem nicht - im Unterschied zu Marquis, Lukschy oder Klinger.

Ob der Film eine eigene DDR-Synchro bekam, weiss ich nicht.

Die Angaben in der SDB und im Forum habe ich zusammengefügt und ergänzt - viel war es nicht, vielleicht hat noch jemand etwas im Angebot.

Es spielen und sprechen:

Maximilian Schell  (Kapitän Larsen)  er selbst
Diane Baker (Laura) Renate Pichler
Brian Keith (Harry Connerly) Friedrich Schütter
Rossano Brazzi (Giovanni Borghese) Helmo Kindermann
Sal Mineo (Leoncavallo Borghese) Charles Brauer
Barbara Werle (Charley Adams) Gisela Trowe
John Leyton (Larry Rigby) Joachim Ansorge
J. D. Cannon (Lester Danzig) Horst Stark
Jacqui Chan (Toshi) ???
Marc Lawrence (Jacobs) Günther Jerschke
Niall MacGinnis (Hafenmeister) ???
Robert Hall (Gefangenenwärter) ???
Geoffrey Holder (Seemann) kein Dialog
Joseph Hann (Kuan) ???
Jose Jaspe (Steuermann) Benno Hoffmann
Leoncito Cayetano (Dschunkenkapitän) Hartmut Reck
Peter B. Kowalski (Peter) Steffen Müller

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.996

01.06.2015 19:30
#2 RE: Krakatoa -Das größte Abenteuer des letzten Jahrhunderts (1968) Zitat · antworten

Der Film lief auch in der DDR in der westdeutschen Synchronisation.

Gruß
Stefan

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

01.06.2015 22:30
#3 RE: Krakatoa -Das größte Abenteuer des letzten Jahrhunderts (1968) Zitat · antworten

Danke für die Info! Wobei es natürlich interessant gewesen wäre, wen man Schell hätte sprechen lassen.

Wobei ich hier mal sagen muss, dass es mich bei Maximilian Schell im Unterschied zu anderen Schauspielern nie störte, wenn er fremdsynchronisiert wurde.

 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz