Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 232 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2015 22:58
Diana - Tochter der Wildnis (1967) Zitat · antworten

"The Face of Eve / Eva"

Großbritannien/Spanien, 1967
Regie: Jeremy Summers
Drehbuch: Peter Welbeck
Musik: Malcolm Lockyer
Produktion: Udastex / Ada / Hispamer
Verleih: Constantin

Deutsche Fassung:

Firma: ?, München
Dialogbuch/-regie: Manfred R. Köhler

Deutsche Erstaufführung: 26. Juli 1968

Inhalt:

Der Abenteurer Mike Yates sucht im südamerikanischen Dschungel nach einem verschollenen Freund und findet dort die mysteriöse Diana. Seine Suche bringt den sinistren Diego auf den Plan, denn Yates' Freund wusste etwas von einem geheimnisvollen Schatz. Über diesen weiss auch Colonel Stuart Bescheid, den Yates um Hilfe bittet. Der Colonel hat eine merkwürdige, einst verschollene Enkelin namens Diana. Aber irgendetwas stimmt da nicht...

Zum Film:

Christopher Lee, Herbert Lom, Maria Rohm, Harry Alan Towers und Kameramann Manuel Merino: da könnte man beinahe glauben, Jess Franco sei am Werk gewesen. Aber gottseidank war er's nicht, so musste Manuel Merino auch nicht dauernd die Brüste der Damen heranzoomen.

Ein schnell und günstig produziertes Abenteuerfilmchen, klassischer Groschenheft-Kintopp und mit einigem Trashpotential. Aber der Film macht doch einigen Spaß und unterhält auf naive Weise doch recht spannend.

Interessant, dass Christopher Lee eine sehr passive Rolle spielt - Dianas kranken, an den Rollstuhl gefesselten Großvater. Auch war er mal nicht der Böse, aber trotz grau gefärbter Haare wirkt er viel zu jung für den Großvater einer Mittzwanzigerin.

Die Schauspieler/innen machen genau das, was man sich von ihnen erwartet. Die Hauptdarstellerin Celeste Yarnall ist hoffnungslos unterbegabt und läßt Raquel Welchs Urzeitdamen daneben wie aus der Simone Signoret-Klasse erscheinen. Dass die verwilderte Diana natürlich topschick nach Mode der 60er frisiert ist, versteht sich von selbst. Auch Make Up-Künste erlernte sie im Dschungel.

Der Film fand natürlich bei keinem Kritiker Wohlwollen und war auch kein Riesenhit - aber erfolgreich genug, um ein wenig Gewinn abzuwerfen. Die Bewertungsstellen waren überall milde gestimmt, es gab generell niedere Altersfreigaben, was teilweise kontraproduktiv zur Werbung war.

Die deutsche Fassung wurde von Manfred R. Köhler sehr originalgetreu gemacht, es gibt ausnahmsweise keine alternativen Schnitte oder andere Musik. Warum allerdings aus Eva eine Diana werden musste, ist nicht unbedingt nachvollziehbar - vielleicht versprach man sich mehr davon. Wenigstens ist es keine "Liane" geworden.

Bislang findet sich keine umfassendere Liste zu dem Film, in der SK ist nur Lee/Weicker vermerkt und im Forum gibt's Nennungen in Schauspielerthreads. Das wurde jetzt mal zusammengefasst und ergänzt.

Es spielen und sprechen:

Celeste Yarnall  (Diana)  ?
Robert Walker, Jr (Mike Yates) Klaus Kindler
Christopher Lee (Colonel Stuart) Herbert Weicker
Herbert Lom (Diego) Wolf Ackva
Fred Clark (John Burke) Erik Jelde
Rosenda Monteros (Conchita) Rosemarie Kirstein
Maria Rohm (Anna) Helga Trümper
Jose Maria Caffarel (Jose) Bruno W. Pantel
Ricardo Diaz (Bruno) Wolfgang Hess
Vicente Roca
Nieves Salcedo
Jeremy Walker, Jr


"Mutter! Komm her!"

Wolfgang Kieling für David Peel in "Dracula und seine Bräute"

Und hier das passende Ambiente:

http://www.ruine.at

lupoprezzo


Beiträge: 2.224

03.07.2015 21:11
#2 RE: Diana - Tochter der Wildnis (1967) Zitat · antworten

Mehr als du schon hast, geben meine Notizen leider auch nicht her. Nur:

Zitat von fortinbras im Beitrag #1

Jose Maria Cattarel



Caffarel heißt er!

Gekürzt wurde schon, denn die Originalfassung ist fast eine Viertelstunde länger, kann aber bei Towers gut sein, dass es von vornherein eine längere und eine kürzere Fassung gab.


Gruß
Horst

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

03.07.2015 21:56
#3 RE: Diana - Tochter der Wildnis (1967) Zitat · antworten

Weicker für Lee oder Lom - schwierig schwierig - wenn Lee den alten Opa spielt, wäre mir hier Weicker sogar für Lom lieber gewesen (und Ackva hätte Lee effektiv älter machen können).

Gruß
Stefan

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2015 22:13
#4 RE: Diana - Tochter der Wildnis (1967) Zitat · antworten

Irgendwer kann hier seine eigene Handschrift offenbar nicht lesen...!

Ich habe den Film in englischer Sprache bei einem Trashfilm-Wochenende gesehen und da lag er in genau dieser Schnittfassung vor - darauf beruhte mein Vergleich. Aber es wäre kein Einzelfall, dass es verschiedene Schnittfassungen gibt.

Ehrlich gesagt - bei Herbert Lom hat mir Weicker durchaus etwas gefehlt. Lee hätte hier mit Ackva vermutlich tatsächlich besser geklungen - aber zu jung war er so oder so als Großvater einer erwachsenen Enkelin.


"Mutter! Komm her!"

Wolfgang Kieling für David Peel in "Dracula und seine Bräute"

Und hier das passende Ambiente:

http://www.ruine.at

 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor