Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 3.091 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3
Jedermann



Beiträge: 268

30.09.2015 16:48
Deutsche Bezeichnungen für Produktions-Beteiligte Zitat · antworten

Cast & Crew – Besetzung & Stab
Bei Filmen und Serien sind zwei verschiedene Gruppen von Personen im Einsatz, die bei einer Produktion zusammenwirken: Cast & Crew – Besetzung & Stab. Das Hauptaugenmerk der Zuschauer richtet sich verständlicherweise auf die Schauspieler, die Hauptakteure und Nebendarsteller. Nicht weniger wichtig ist aber auch die Filmcrew mit ihren vielfältigen Diensten und Funktionen hinter den Kulissen. Zahlreiche Beteiligte sind im Einsatz von der Idee über die Planung und Organisation bis zu den Dreharbeiten, der Nachbearbeitung und schließlich dem fertigen Film, der im Kino oder im Fernsehen gezeigt wird.

Deutsche Bezeichnungen
Im Vor- und Nachspann von Filmen und Serien werden die Personen und ihre Darsteller genannt. Ebenso werden die Funktionen des Filmstabes aufgeführt. In diesem Thread soll es darum gehen, für die englischen Bezeichnungen der Produktions-Beteiligten passende und sinngemäße deutsche Begriffe zu finden. Bei vielen Haupt-Funktionen ist das recht einfach und auch mit guten Film-Beispielen belegt. Bei den vielfältigen Aufgaben, die der Filmstab während einer Produktion zu erledigen hat, gibt es zahlreiche Funktionen und Bezeichnungen. Dafür den richtigen deutschen Begriff zu finden ist nicht immer einfach. Denn die wörtliche Übersetzung muss nicht immer die sinnvoll-stimmige sein.

Funktionsangaben im Vor- und Nachspann
Vor Jahrzehnten hat man sich bei Synchronisationen die Mühe gemacht, neben den Darstellern auch die wichtigsten Funktionen des Stabes mit deutschen Bezeichnungen in den Vor- oder Nachspann einzublenden. Im Deutschen ist es dabei üblich, für die Personen, die hinter den Kulissen im Einsatz sind, nicht die Berufsbezeichnung zu nennen (z. B: „Autor“ oder „Regisseur“), sondern eine unpersönliche Formulierung zu wählen, die die Funktion bezeichnet (z. B: „Buch“ oder „Regie“).
In den 60er und 70er Jahren wurden bei deutschen Synchronfassungen für ausländische Serien fast immer nur einige wenige Funktionen von Produktions-Beteiligten genannt. Gekürzte Angaben, meistens im Nachspann, waren allgemein üblich.
Heutzutage wird bei ausländischen Filmen und Serien fast nur noch der Titel in deutsch eingeblendet. Alle anderen Angaben zu Cast & Crew erscheinen dann im Original - in englisch oder in der jeweiligen Filmsprache. Und meistens flimmern die Credits so schnell über die Leinwand oder den Bildschirm, dass man dabei gar nichts lesen kann.

Vergleichslisten
Hilfreich wäre es in diesem Zusammenhang, anhand von klassischen Filmen, deren Credits noch erhalten sind oder lokalisiert werden können, Vergleichslisten zu erstellen. Da hoffe ich auf die Mitarbeit der versierten Mitglieder hier im Forum.

Im nächsten Beitrag werden für Produktions-Beteiligte einige englische Bezeichnungen aufgelistet mit deutschen Übersetzungen, bzw. Vorschlägen.

Die Bilder im Anhang zeigen eine ORDER OF CREDITS und 3 Beispiele, wie in der Synchronfassung BRENNENDE SCHULD des englischen Films LIFE FOR RUTH (1963) einige Angaben zur deutschen Bearbeitung einblendet werden.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Brennende Schuld - Deutsche Fassung.Reg Edgar Flatau. Dialoge U.Buschow.jpg  Brennende Schuld - Matthias Film zeigt.jpg  Brennende Schuld, 1963 - Titel.jpg  film-credits-2-728.jpg 
Jedermann



Beiträge: 268

30.09.2015 18:27
#2 RE: Deutsche Bezeichnungen für Produktions-Beteiligte Zitat · antworten

Am Anfang eines Films und in der Titelsequenz einer Serie wird in der Regel der Titel eingeblendet und der / die Hauptdarstelller genannt. Ebenso erscheinen in Serien die wichtigsten Gastrollen.
Im Folgenden gibt es eine Übersicht über allgemeine Crew Angaben und Vorschläge für die entsprechende deutsche Stab-Bezeichnung:

With Guest Stars - als Gäste

Written by - Drehbuch
Script Editor - Drehbuchredaktion
Produced by - Produktion
Directed by - Regie

Executive Producer - Geschäftsführender Produzent (evtl. Verantwortlicher Produzent?)
Production Manager - Produktionsleitung
Director of Photography - (Kamera) - Bild
Art Director - Künstlerische Leitung
Editor - (Bearbeitung) - Schnitt
Camera Operator - (Kamera-Assistenz) - Kameramann
Theme by - Titelmelodie
Cameraman (2nd Unit) - (Kamera (2. Stab)) - Kamera (2. Team)
Assistant Director - Regieassistenz
Sound Editor - (Tonbearbeitung) - Tonschnitt
Sound Recordist - Tonaufnahmen
Music Editor - Musikbearbeitung
Casting Director - Besetzung
Continuity - Kontinuität
Set Dresser - (Requisiten) - Bühnenbild ?
Make Up - Maske
Hairdressing - Frisuren
Wardrobe - (Garderobe) - Kostüme

Einige Schwierigkeiten bereiten folgende Begriffe:

- "Script Editor": Das ist i. d. Regel derjenige, der den Geist und Sinn einer Produktion verantwortet und darauf achtet, dass bei einer Serie die Drehbücher der Autoren zum Gesamtkonzept passen. Das ist der Aufgabe einer deutschen Redaktion sehr ähnlich. Daher scheint "Drehbuchredaktion" eine sinnvolle deutsche Bezeichnung.

- "Executive Producer": Diese Funktion würde man spontan "Ausführender Produzent" nennen. VanToby hat an einer anderen Stelle darauf hingewiesen, dass dies eine irreführende Fehlübersetzung ist. Denn der Executive führt eigentlich nichts aus, sondern ist der Hauptverantwortliche. Desshalb scheint die Bezeichnung "Geschäftsführender Produzent" oder "Verantwortlicher Produzent" sinnvoller zu sein.

- "Production Manager": Er organisiert die Finanzen und alle Beschäftigungsfragen und ist verantwortlich, dass während der Dreharbeiten alles reibungslos verläuft. Daher die Bezeichnung "Produktionsleitung".

- "Director of Photography", "Camera Operator" und "Cameraman (2nd Unit)": Wie verhalten sich diese drei Funktionen zueinander und wie drückt man sie am besten aus? Hier der Vorschlag: "Kamera", "Kamera-Assistenz" und "Kamera (2. Stab)".

E.v.G.



Beiträge: 2.326

30.09.2015 18:30
#3 RE: Deutsche Bezeichnungen für Produktions-Beteiligte Zitat · antworten

Editor = SCHNITT
Sound Editor = TONSCHNITT
Wardrobe = KOSTÜME

da heutzutage teilweise englische Funktionsbezeichnungen übernommen werden und die unten genannten Beispiele nicht mehr "zeitgemäß" sind, ist die Zuordnung nicht immer ganz einfach

dlh


Beiträge: 14.996

30.09.2015 18:35
#4 RE: Deutsche Bezeichnungen für Produktions-Beteiligte Zitat · antworten

"Editor" wird in dt. Vor- und Abspännen in der Regel als "Schnitt" oder "Montage" bezeichnet.

EDIT: Zu spät.

E.v.G.



Beiträge: 2.326

30.09.2015 18:44
#5 RE: Deutsche Bezeichnungen für Produktions-Beteiligte Zitat · antworten

@dhl Teamarbeit


Set (design) - Bühnenbild aber das ist heute wohl auch veraltet

wohl eher design, auch wenn man im Englischen von "dressing" spricht, wenn ein Drehort für die Produktion "hergerichtet" wird

Requisite trifft wohl eher für "Props" zu

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.960

30.09.2015 20:39
#6 RE: Deutsche Bezeichnungen für Produktions-Beteiligte Zitat · antworten

Ich glaube, Herstellungsleitung/Produktionsleitung war früher (ca. 60er) eher ein Begriff für den Executive Producer - der Production Manager ist eher der Aufnahmeleiter. Der Produzent als Geldgeber wurde gerade bei Rialto und CCC mit "Gesamtleitung" umschrieben.

Gruß
Stefan

c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.495

30.09.2015 22:34
#7 RE: Deutsche Bezeichnungen für Produktions-Beteiligte Zitat · antworten

Die "Regie" bzw der "Regisseur" wurde in den 30er und 40er Jahren in Deutschland meist als "Spielleitung" bzw "Spielleiter" bezeichnet. Dementsprechend wird der Dialogregisseur in Synchronisationen aus der Zeit vor 1945 oft ebenfalls als "Spielleiter" oder "Deutscher Spielleiter"; gelegentlich auch als "Dialogleiter" bezeichnet. Daneben fallen auch Bezeichungen wie "Deutsche Bearbeitung", "Deutsche Synchronisation" oder auch "Deutsche Dialogregie".

Heute wird aus unerfindlichen Gründen immer wieder gern versucht, den Begriff "Spielleiter" in eine braune Ecke zu stellen. So findet sich auch in der Wikipedia kommentarlos unter "Spielleitung": "die Regie eines Filmes (Filmsprache des Nationalsozialismus)" https://de.wikipedia.org/wiki/Spielleitung Der Begriff "Regie" war aber auch im Dritten Reich in Filmvorspännen zu lesen (z.B. "Die Drei Codonas", 1940; Regie: Arthur Maria Rabenalt); ebenso, wie es die Bezeichnung "Spielleitung" auch nach 1945 gab (z.B. "Durch Dick und Dünn", 1951; Spielleiter: Theo Lingen).

Die Bundesagentur für Arbeit scheint beim "Spielleiter" jedenfalls zu Recht keine NS-Verquickung zu sehen, denn dort gibt es die Berufsbezeichnung "Theater-Regisseur/in/Spielleiter/in":
http://berufenet.arbeitsagentur.de/beruf...n&prof-id=59042

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

01.10.2015 10:28
#8 RE: Deutsche Bezeichnungen für Produktions-Beteiligte Zitat · antworten

Mir hat bei vielen deutschen Vorspännen älterer Filme häufig gefallen, dass man sehr individuell an die Sache heranging.

"Treatment" war mitunter sowohl mit "Manuskript" übersetzt, als auch mit "Vorlage", durchaus auch mal als "Entwurf".

"Written für the Screen" las ich gottseidank nie als "geschrieben für die Leinwand", aber es konnte schon vorkommen, dass man statt "Drehbuch" mal "Filmdrehbuch" schrieb.

"Filmscore by" kam mir auch schon als "Orchestermusik" unter. Manchmal gab es bei den Musik-Credits ja auch die Liedtitel eingedeutscht, die dann im Film aber O-Ton waren. Wenn ich mich recht erinnere, war das doch auch beim deutschen Vorspann zu "Liebesgrüße aus Moskau" so. Da wurde auch John Barrys Score als "Orchestermusik" bezeichnet. Besonders durch die Bond-Filme kamen ja auch spezielle Filmvorspänne stärker ins Bewusstsein. Da gefiel mir immer die Bezeichnung "Haupttitel" sehr gut.

"Orchestration und Einspielung der Filmmusik" kam mir auch schon unter, da wäre "Musikalischer Leiter" oder "Musikalische Leitung" einfacher gewesen. Wobei das manchmal auch zu lesen war, wenn im Original "conducted by" stand - was nicht zwangsläufig dasselbe ist.

Was mir auffiel bei alten deutschen Vorspännen ist, dass man häufig "Besitzerklärungen" entfernte. Also wenn bei großen Namen erwähnt wird, dies geschehe mit Genehmigung von David O. Selznick, J. Arthur Rank oder der Mitwirkende sei Mitglied der "Comedie Francaise". Natürlich kam das auch mal in deutschen Vorspännen vor, wurde aber sehr oft nicht so umgesetzt.

Paradox finde ich es eigentlich, dass der Kampf der Gewerkschaften, dass vom Hauptdarsteller bis zur Klofrau jeder an einer Produktion beteiligte genannt werden muss, wenig zielführend ist. Vorspänne sind ohnehin meistens schon Teil der Handlung und werden sehr schnell abgezogen, der Charakter der filmischen Visitenkarte mit Musik als Einstimmung für den Film hat ohnehin nahezu gänzlich ausgedient. Im Abspann kommen sie dann, minutenlang...! Im Kino tun sich das vielleicht drei Leute an, wenn überhaupt. Und da geht's eher um die Musik als perfekte Abrundung. Häufig wird in Kinos ein langer Vorspann nicht mal ganz zu Ende gespielt. Im Fernsehen werden sie ohnehin zu 99,99% gekappt oder laufen so schnell, dass man Data heissen muss, um das zu registrieren.

Jedermann



Beiträge: 268

01.10.2015 18:55
#9 RE: Deutsche Bezeichnungen für Produktions-Beteiligte Zitat · antworten

Vielen Dank für alle Ausführungen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge, die sehr willkommen sind.
Die treffenderen Bezeichnungen (Schnitt, Tonschnitt, Bühnenbild ?, Kostüme) habe ich in die Übersicht eingefügt.

Hat jemand Ideen oder Vorschläge zur Unterscheidung der Begriffe "Director of Photography", "Camera Operator" und "Cameraman (2nd Unit)"?

John Connor



Beiträge: 4.883

01.10.2015 19:05
#10 RE: Deutsche Bezeichnungen für Produktions-Beteiligte Zitat · antworten

Zitat von Jedermann im Beitrag #9
Hat jemand Ideen oder Vorschläge zur Unterscheidung der Begriffe "Director of Photography", "Camera Operator" und "Cameraman (2nd Unit)"?


In manchen Filmlexika werden folgende Begriffe verwendet/vorgeschlagen:
Director of Photography --> Chefkameramann
Camera Operator --> Kameraoperateur (nun ja...
Cameraman (2nd unit) --> Second-unit-Kameramann

Andy-C


Beiträge: 435

01.10.2015 19:10
#11 RE: Deutsche Bezeichnungen für Produktions-Beteiligte Zitat · antworten

In irgendeiner Filmsendung im Radio hat eine Produzentin vor ein paar Wochen sehr dezidiert darauf bestanden, dass es bei deutschen Stabsangaben (ja ja, wenn man unbedingt Credits übersetzen will ) einen Unterschied zwischen Produzent/in und Producer gibt. Worin der besteht, hat sie aber nicht gesagt (oder ich habs wieder vergessen).

E.v.G.



Beiträge: 2.326

01.10.2015 19:11
#12 RE: Deutsche Bezeichnungen für Produktions-Beteiligte Zitat · antworten

um second unit kommt man nicht herum, da das ein 2. Team ist, dass Zusatzaufnahmen macht. Z. B. Action-Szenen wofür keine Schauspieler benötigt werden.

John Connor



Beiträge: 4.883

01.10.2015 19:25
#13 RE: Deutsche Bezeichnungen für Produktions-Beteiligte Zitat · antworten

In Anlehnung an David Lewis' Buch "Creative Producer" werden "Executive Producer" in der einschlägigen angelsächsischen FAchliteratur nunmehr gelegentlich auch als solche tituliert, in deutschsprachigen Abhandlungen heißt es dann einfach "Kreativer Produzent", wobei diese Bezeichnung vor allem in BEzug auf ausgewiesene Kreativköpfe wie Thalberg, Selznick, Zanuck etc Anwendung findet, im TV-Bereich dann z.B. in Bezug auf David E. Kelley.
Ob diese qualifizierende Bezeichnung als neutrale Funktionsbezeichnung für offizielle Stabangaben taugt, ist freilich eine andere Frage.

John Connor



Beiträge: 4.883

01.10.2015 19:45
#14 RE: Deutsche Bezeichnungen für Produktions-Beteiligte Zitat · antworten

Und ganz allgemein: Ich habe das Buch zwar nicht zur Hand, aber eine mögliche Konsultationsquelle wäre dieses Buch von Clevé*, zu dem es bei Amazon auch eine Vorschauoption gibt: http://www.amazon.de/gp/product/38676409...=A3JWKAKR8XB7XF

(*wobei ich generell sagen muss, dass der Erkenntniswert/ERtrag der Bücher von Clevé als Autor und Herausgeber nicht mal annähernd in die Nähe dessen kommen, was die Titel oder die INhaltsverzeichnisse versprechen, das nur mal am Rande)

kogenta



Beiträge: 2.014

02.10.2015 02:15
#15 RE: Deutsche Bezeichnungen für Produktions-Beteiligte Zitat · antworten

Zitat von Jedermann im Beitrag #9
Hat jemand Ideen oder Vorschläge zur Unterscheidung der Begriffe "Director of Photography", "Camera Operator" und "Cameraman (2nd Unit)"?

Director of Photography (Ital. Direttore della fotografia)
... wird bei uns üblicherweise mit 'Kamera' übersetzt, manchmal auch 'Bild'. Das ist der verantwortliche Chefkameramann, der in Absprache mit dem Regisseur für Bildausschnitt und Lichtsetzung verantwortlich ist (und ggf. den einschlägigen Oscar gewinnt). Bild scheint mir da eigentlich am passendsten.

Camera Operator (Ital. Operatore alla macchina)
... ist derjenige, der die Kamera tatsächlich bedient, weitgehend nach Anweisung; das macht nämlich in den seltensten Fällen der 'Director of Photography' selbst. Die meisten späteren Chefkameramänner sind auf diese Weise angefangen. Wird manchmal als 'Schwenker' bezeichnet, was es aber nicht so ganz trifft. Kameramann wäre da eigentlich korrekt, aber wohl zu mißverständlich.

Cameraman (Second Unit)
... ist der Verantwortliche für die Aufnahmen des zweiten Teams, dass Landschaftsaufnahmen (ggf. mit Doubles der Hauptdarsteller) macht und mit dem eigentlichen Hauptdreh zumeist nichts zu tun hat.

------

Bei den deutschen Übersetzungen unterlaufen übrigens oft haarsträubende Fehler. Das Highlight, dass ich kenne, ist: Produktion: Ennio Morricone (in Wahrheit 'dirette da', was sich nur auf die Musik und das Orchester bezieht).

Noch erwähnenswert: mit Regie ist in französischen Filmen NICHT der Regisseur gemeint, den nennt man dort Realisateur (zumeist: un film realise par...).

Alles in allem bin ich nicht unbedingt für starre Begriffe, da das halt - mal abgesehen von US-Großproduktionen, die aber nicht das Maß aller Dinge sind - auch nicht immer klar zu sagen ist. Warum sollte man ein kreatives Team unbedingt in starre Strukturen mit feststehenden Bezeichnungen zwängen? Die früher übliche Methode der etwas freieren Bezeichnungen und Übersetzungen ist mir deshalb wesentlich sympathischer.

Gruß, kogenta

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz