Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 1.371 mal aufgerufen
 Serien: Aktuelle Diskussionen
Seiten 1 | 2
Dylan



Beiträge: 8.493

24.10.2018 22:49
#16 RE: Atlanta Medical (USA, 2018-) Zitat · antworten

Matt Czuchry: Jeremias Koschorz stimmt
Shaunette Renée Wilson: Runa Aléon
Moran Atias: Giuliana Jakobeit

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 29.315

31.10.2018 20:59
#17 RE: Atlanta Medical (USA, 2018-) Zitat · antworten

Jeremias Koschorz passt für die schneidende jugendliche Arroganz ziemlich gut.

Die fortwährende Egomanie der tragenden Rollen und das prätentiöse Spiel, welche abzumildern nun nicht gerade eine Eigenart von Oliver-Feld-Synchros ist, ist bisweilen aber schwer erträglich. Also, wohl oder übel, vermutlich alles richtig gemacht.


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 29.315

05.11.2018 22:58
#18 RE: Atlanta Medical (USA, 2018-) Zitat · antworten

Die deutsche Fassung gefällt mir ausgesprochen gut. Ich stehe mit der Begeisterung wohl ziemlich allein auf weiter Flur, aber Oliver-Feld-Synchros sind für mich immer eine Wundertüte und damit eine wohltuende Abwechslung zu den massenproduzierten Fließband-Synchros. Frische Stimmen und Altstars gibt es hier gleichermaßen, ohne dass es so wirkt, als hätte man gerade den besetzt, der am einfachsten zu kriegen war.
Nach vier Folgen finde ich auch Jeremias Koschorz richtig gut. (So ärgerlich es prinzipiell natürlich ist, dass Dominik Auer offenbar erst gar nicht mitgecastet wurde.)


Daher nun ausnahmsweise mal zum Dialogbuch:


In Folge 1x02 ergibt sich ein gleiches Übersetzungsproblem wie in späteren ER-Folgen:

Der noch ganz neue Arzt Dr. Hawkins erkennt ein

"Massives Blutgerinsel." - "Nicht schlecht. Ziemlich eindrucksvoll für einen Assistenzarzt."

... reagiert der erfahrene Kollege beeindruckt.

Es wirkt hier so, als wäre Assistenzärzten im Allgemeinen nicht viel zuzutrauen. Im Original
ist von "intern" die Rede, eine Bezeichnung für Anfänger-Ärzte. Früher wurde dies in ER
mit "AiPler" (Arzt im Praktikum) übersetzt, was gut passte: AiPler waren, wie interns, bereits
fertig Studierte, denen aber noch die Approbation fehlte. 2004 wurde das AiP aber abgeschafft.
Seitdem sind fertige Arzte von Anfang an normale Assistenzärzte.

Seitdem wurde dann "intern" in ER mit "Assistenzarzt" übersetzt, obwohl das eigentlich auch
schon die deutsche Bezeichnung für "residents" war. Zwei Begriffe sind also ungünstigerweise
zusammengefallen. Meistens läuft ab dann zwar eine spezialisierte Facharztausbildung, aber die
dauert mehrere Jahre. Man kann also mehrere Jahre lang Assistenzarzt sein, ohne dass man dann
automatisch noch als Anfänger gilt. (Vor Patienten vielleicht, die "Assistenz-" missverstehen,
aber nicht Medizinwesen-intern.)


Vielleicht bilde ich mir das nur ein, aber evtl. hieß es in einigen ER-Folgen vorübergehend
auch PJler (Praktisches Jahr). Das ist zwar formal nicht ganz das Gleiche (Studium ist
offiziell noch nicht beendet), aber von der Bedeutung her etwa vergleichbar und die Quasi-
Nachfolge, die bestimmt aus Kosten- oder irgendwelchen Vereinheitlichungsgründen ins Studium
gezogen wurde.

Hinzu kommt aber, dass es auch in den USA seit 1973 offiziell kein internship mehr gibt
und Anfänger ebenfalls offiziell bereits als residents (= Assistenzärzte) gelten, die
dann ebenso später eine Spezialisierung anhängen.

"Intern" ist also ohnehin keine inoffizielle Bezeichnung (mehr) und man tut ihr damit Unrecht,
sie auf Teufel komm raus mit einer offiziellen deutschen Bezeichnung zu übertragen, erst
recht, wenn diese schief ist. Zumal "intern" ohnehin überhaupt keine spezifisch medizin-exklusive
Bezeichnung ist. Die eigentlich mitschwingende Bedeutung "Anfänger" ist hier wichtiger.

----

Und was mich gänzlich auf die Palme bringt: Auch hier, in 1x03, ist wie in CHICAGO MED
von einem Konzil ("onkologisches Konzil") die Rede, obwohl es eigentlich "Konsil"
heißen müsste. Redigiert das jemand immer stur so, oder was ist hier los?


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 15.808

05.11.2018 23:15
#19 RE: Atlanta Medical (USA, 2018-) Zitat · antworten

Zitat von VanToby im Beitrag #18
Die deutsche Fassung gefällt mir ausgesprochen gut. Ich stehe mit der Begeisterung wohl ziemlich allein auf weiter Flur, aber Oliver-Feld-Synchros sind für mich immer eine Wundertüte und damit eine wohltuende Abwechslung zu den massenproduzierten Fließband-Synchros. Frische Stimmen und Altstars gibt es hier gleichermaßen, ohne dass es so wirkt, als hätte man gerade den besetzt, der am einfachsten zu kriegen war.
Nach vier Folgen finde ich auch Jeremias Koschorz richtig gut.

Nein, stehst du nicht. Zumindest ich finde seine Arbeiten echt toll. Und auch die Synchro gefällt mir richtig gut. Ich sah bisher nur die ersten zwei Folgen, aber die machten Lust auf mehr. Korschorz überzeugte mich auch schon im Ausschnitt damals. Auer wäre sicher toll gewesen, aber Korschorz ist eine sehr gute Alternative. Passt super zur Rolle.


Seiten 1 | 2
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor