Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 361 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.692

07.09.2017 21:44
Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts (USA 1933) Zitat · antworten

Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts (Mystery of the Wax Museum)

ARD-Erstausstrahlung: 24.4. 1987
Deutsche Synchron??
Dialogregie: Franz-Otto Krüger? (ich habe Krüger in seinen letzten Lebensjahren nur noch in eigenen Regiearbeiten gehört)


Ivan Igor Lionel Atwill Joachim Kerzel
Charlotte Duncan Fay Wray Ulrike Möckel
Florence Dempsey Glenda Farrell Heike Schroetter
Jim Frank McHugh Jochen Striebeck
Ralph Burton Allen Vincent Nicholas Böll
George Winton Gavin Gordon Norbert Gescher
Joe Worth Edwin Maxwell Gerd Holtenau
Dr. Rasmussen Holmes Herbert Friedrich W. Bauschulte
Mr. Galatin Claude King Eric Vaessen
Sparrow / Prof. Darcy Arthur E. Carewe Jürgen Heinrich
Kriminalbeamter Thomas E. Jackson Klaus Jepsen
Hugo Matthew Betz kein Dialog
Gates ? Alexander Herzog
Joe Robert E. O'Connor Andreas Mannkopff
Leichenbeschauer James Donlan Franz-Otto Krüger
sein Assistent Walter Percival Peter Neusser
Polizeibeamter ? Engelbert von Nordhausen

Was mich immer wieder verblüfft - der Film wurde im Zwei-Farben-Technicolor gedreht, Blau und Gelb konnten nicht wieder gegeben werden. Fay Wrays Kleid (bei ihrer ersten Begegnung mit Atwill) aber erscheint eindeutig blau - als einziges Element im Film! Wie ist das bloß zu erklären?

Gruß
Stefan


berti


Beiträge: 14.061

07.09.2017 21:50
#2 RE: Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts (USA 1933) Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #1
Dialogregie: Franz-Otto Krüger? (ich habe Krüger in seinen letzten Lebensjahren nur noch in eigenen Regiearbeiten gehört)[pre]

1986 hatte er allerdings eine (größere) Nebenrolle unter Friedrich Schoenfelders Regie ("Basil, der große Mäusedetektiv"), 1987 sprach er in "Spaceballs" den Bischof (Regie: Joachim Kunzendorf).
Hier wäre eine chronologisch angeordnete Liste:https://www.synchronkartei.de/sprecher/818/2


Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 14.217

07.09.2017 22:00
#3 RE: Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts (USA 1933) Zitat · antworten

Aufgrund der Besetzungen eindeutig auf ein bestimmtes Studio zu schließen, kann natürlich manchmal nach hinten losgehen. Aber irgendwie "liest" das sich nach Interopa. Ich kann aber nicht mal genau sagen wie ich zu der Vermtung komme.

berti


Beiträge: 14.061

08.09.2017 08:03
#4 RE: Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts (USA 1933) Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #1
Jim Frank McHugh Jochen Striebeck

War zu dieser Zeit öfter in Berlin zu hören?

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.692

08.09.2017 08:05
#5 RE: Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts (USA 1933) Zitat · antworten

Ich wüsste nicht, war auch ziemlich überrascht. Aber da fehlt mir etwas der Überblick. Jedenfalls eindeutig Striebeck. Und da Krügers Auftritt nur eine sehr kleine Rolle ist, bleibe ich auch bei meiner These.

Gruß
Stefan

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 14.217

08.09.2017 13:58
#6 RE: Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts (USA 1933) Zitat · antworten

Striebeck sprach in Berlin auch John Payne in der Zweitsynchro von "König der Piraten", der ungefähr zum selben Zeitpunkt synchronisiert wurde. Bearbeitung erfolgte *ta-daaa* bei der Interopa. Deshalb wäre mein Tipp auch für hier weiterhin die Interopa. Joachim Kerzel in der Hauptrolle in Spätsynchros haben die dort auch sehr gerne besetzte.

berti


Beiträge: 14.061

08.09.2017 14:47
#7 RE: Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts (USA 1933) Zitat · antworten

Zitat von Silenzio im Beitrag #6
Deshalb wäre mein Tipp auch für hier weiterhin die Interopa. Joachim Kerzel in der Hauptrolle in Spätsynchros haben die dort auch sehr gerne besetzte.

Dabei denkst du sicher u. a. an Fredric March in "Dr. Jekyll & Mr. Hyde"?

Slartibartfast



Beiträge: 5.569

09.09.2017 19:37
#8 RE: Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts (USA 1933) Zitat · antworten

Ich fand die Synchro für eine Nostalgiesynchro gar nicht übel.
Schade, dass Warner den Film nur OmU auf die Disc von "House of Wax" gepackt hat (wobei die als TV-Synchro garantiert zu tief geworden wäre).


Gruß
Martin
___________________________________
"Aber ohne Phantasie, lieber Watson, gäbe es keinen Horror." (Harry Wüstenhagen in Der Hund von Baskerville (1983))
Visit http://www.synchronkartei.de

dlh


Beiträge: 10.107

09.09.2017 20:27
#9 RE: Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts (USA 1933) Zitat · antworten

Zumindest auf DVD wäre sie vermutlich ok gewesen, aber da gab es ja leider auch schon die OmU-Variante (wie üblich bei Warner).


Vielen Dank für Ergänzungen, Korrekturen und sonstige Informationen.
"Alles, was Sie wissen müssen, finden Sie dort. Im Kopf dieses Mannes." (Michael Telloke in "MillenniuM")

Markus


Beiträge: 2.101

10.09.2017 22:08
#10 RE: Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts (USA 1933) Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #1
[b]
Was mich immer wieder verblüfft - der Film wurde im Zwei-Farben-Technicolor gedreht, Blau und Gelb konnten nicht wieder gegeben werden. Fay Wrays Kleid (bei ihrer ersten Begegnung mit Atwill) aber erscheint eindeutig blau - als einziges Element im Film! Wie ist das bloß zu erklären?

Gruß
Stefan


Hab gelesen, dass man das Blau digital hineingemischt hätte, weil der Bearbeiteter das logischer fand. In der Kopie ist der Himmel grün. Sollte der Film mal ein neues Master erhalten (was glaube ich schon länger geplant ist), sind die Farben hoffentlich richtig, also falsch.

Gruß
Markus

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.692

10.09.2017 22:29
#11 RE: Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts (USA 1933) Zitat · antworten

Das klingt zwar sehr merkwürdig, scheint aber die einzig logische Erklärung zu sein. Möglicherweise war in einigen originalen Kopien das Kleid handcoloriert, um einen solchen Effekt zu erzielen, der so wieder hergestellt werden sollte - denn ansonsten ist tatsächlich alles grün, was nicht rot ist, sogar auf ziemlich nervige Art, da das Grün viele Nachtszenen dominiert, wo es atmosphärisch überhaupt nicht hingehört.

Gruß
Stefan

Lord Peter



Beiträge: 3.493

11.09.2017 17:10
#12 RE: Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts (USA 1933) Zitat · antworten

Ich zitiere dazu mal William K. Everson aus seinem Standardwerk "Klassiker des Horrorfilms":

"Zu guter Letzt fand sich - völlig unerwartet - gegen Ende der sechziger Jahre in Jack Warners Privatarchiv eine Original-35mm-Farbkopie, zwar mit leichten Gebrauchsspuren, aber sonst in gutem Zustand. [...] Ein getreues Duplikat der alten, leicht geschrumpften, zweifarbigen Kopie (wobei zunächst ein Negativ hätte angefertigt werden müssen und dann Sicherheitskopien) hätte äußerst gewissenhafte Laborarbeit und eine Menge Geld erfordert - Geld, das lieber für andere Präservationsobjekte aufgewendet werden sollte. [...] Weil man sich trotz allem doch noch etwas davon versprach, ließ der Verleih letztlich eine Negativkopie anfertigen, aber auf so billige und schlampige Weise, daß man dem Film seinen einzigen großen Trumpf nahm - seine kraftvolle und oft schöpferische Pastelleinfärbung. Die Kopien, die seitdem fürs Fernsehen angefertigt werden, lassen ihn fast wie einen Schwarz-weiß-Film aussehen, der künstlich farbig gemacht worden ist, denn einzelne Farbtöne - Blau oder Amber - beherrschen jeweils ganze Akte. Das flammende Rot bei den Feuerszenen und das schaurige Grün des blubbernden Wachses sind restlos verschwunden."

Demnach entspricht die vorliegende Fassung wohl nicht der aus den 30ern.


"Tantchen?"
"Tantchen ist nicht da. Du musst mit Onkelchen Vorlieb nehmen."

Christian Marschall und Hans Wilhelm Hamacher in "Kommissar Maigret" (Folge 1: Maigret und die Tänzerin Arlette)

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.692

11.09.2017 18:29
#13 RE: Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts (USA 1933) Zitat · antworten

Da ist die Frage, wie alt das Standardwerk ist, denn Vieles in Bezug auf Restauration hat sich in den letzten 15 Jahren geändert - inklusive Farb"aufbesserung" bei TV und VHS (man denke an die fürchterlichen Farbnachregelungen der "Moby Dick"-VHS).
Die BluRay-Fassung, die ich zu Gesicht bekam, hat völlig authentisch Rot- und Grüntöne, etwas zu pastellig für meinen Geschmack und etwas sehr grünlastig.

Gruß
Stefan


berti


Beiträge: 14.061

11.09.2017 19:48
#14 RE: Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts (USA 1933) Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #13
Da ist die Frage, wie alt das Standardwerk ist, denn Vieles in Bezug auf Restauration hat sich in den letzten 15 Jahren geändert

Die deutsche Ausgabe erschien 1980, die englischsprachige erstmals 1974.

 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu -- forum.serien-synchron.de


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor