Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 127 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.203

03.01.2018 00:11
Das Himmelbett (USA 1952/DF 1953 + DF ARD ca. 1985) Zitat · antworten

Das 1951 geschriebene Zweipersonen-Stück des Holländers Jan de Hartog umfasst alle Höhen und Tiefen einer Ehe über einen Zeitraum von fünfunddreißig Jahren. Am Broadway lief es sehr erfolgreich mit den Paarungen Jessica Tandy/Hume Conyn, Betty Field/Burgess Meredith und Sylvia Sidney/Romney Brent. Für die Verfilmung durch die Columbia wählte man das Schauspieler-Ehepaar Lilli Palmer und Rex Harrison, deren eigene Ehe sich von Harrisons Affäre mit Carole Landis und ihrem tragischen Tod 1948 überschattet war und davon nie mehr erhohlt hatte. Jan de Hartog schrieb auch selbst das Drehbuch für die Filmversion.

Obwohl Lilli Palmer zu denjenigen Künstlern gehört, die man an sich überhaupt nicht fremd synchronisieren kann, verfügt die deutsche Fassung mit Maria Wimmer und Hans Nielsen doch über eine hochkarätige Besetzung, die eine akustische Delikatesse verspricht. So lobten "Paimanns Filmlisten" 1954 explizit den "geschliffenen Dialog" aus der Feder von Harald G. Petersson und Gisela Breiderhoff. Ich würde vermuten, dass das Fernsehen der DDR seinerzeit die West-Synchro übernommen hat? Obwohl es in den 60er Jahren Ausstrahlungen im ZDF und auf DDR 1 gab, fertigte die ARD wohl Mitte der 80er Jahre eine unselige Neusynchro an, für die ich - ohne sie zu kennen - die Lingua Film GmbH München und Gert Rabanus in Verdacht habe. Die Lingua verhunzte um 1985 auch "Ungeduld des Herzens" ("Beware of Pity", UK 1946) mit Lilli Palmer und Albert Lieven für die ARD.

1963 wurde der Stoff vom WDR als Fernsehspiel unter der Regie von Hans Quest mit Ingrid Andree und Hanns Lothar verfilmt.





Das Himmelbett

(The Four Poster)

USA 1952

Erst-Verleih BRD		Columbia
Erst-Verleih Österreich Union-Film, Wien
Deutsche Erstaufführung 16.10.1953
Österreichische Erstaufführung 23.07.1954
TV-Erstausstrahlung BRD 19.12.1966, ZDF
TV-Erstausstrahlung DDR 25.12.1964, DDR 1

1. Deutsche Bearbeitung Aura Film GmbH, München (1953)
Dialogregie Conrad von Molo
Deutsches Buch Harald G. Petersson, Gisela Breiderhoff

2. Deutsche Bearbeitung Lingua Film, München (?) im Auftrag der ARD (ca. 1985)
Dialogregie
Deutsches Buch

Rolle Darsteller Deutsche Sprecher (1953) Deutsche Sprecher (1985)

John Edwards Rex Harrison Hans Nielsen Randolf Kronberg
Abby Edwards Lilli Palmer Maria Wimmer Katharina Lopinski

Quelle: „Der neue Film“, Zeitschrift 76/1953 (01.10.1953)





Die Zeichentrick-Sequenzen wurden von Lew Keller bei UPA produziert; die UPA war in den 40er und 50er Jahren durch Exklusivertrag das Haus-Cartoon-Studio von Columbia.


Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?

berti


Beiträge: 14.346

03.01.2018 11:02
#2 RE: Das Himmelbett (USA 1952/DF 1953 + DF ARD ca. 1985) Zitat · antworten

Dass es in der einen Fassung Hans Nielsen und in der anderen Randolf Kronberg war, erscheint äußerst skurril, wenn man an die Rekonstruktion von "Cleopatra" denkt!

 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor