Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 146 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 16.703

13.02.2020 23:44
Eine Welle glänzenden Wassers (GB 1969; DF: 1973) Zitat · antworten

Eine Welle glänzenden Wassers (Ring of Bright Water)
Regie: Jack Couffer
Erstaufführung: 21.12.1973 Kino DDR/25.12.1975 DFF 2/29.04.1978 ARD
Deutsche Bearbeitung: DEFA Studio für Synchronisation, Weimar
Dialogbuch: Hanns Beyer
Dialogregie: Lutz Erdmann
Synchronton: Klaus Krüger
Synchronschnitt: Christine Schäfgen

Ein wenig erfolgreicher Londoner Schriftsteller kommt durch seine Tierliebe in Bedrängnis, als sein zahmer Otter die ganze Wohnungseinrichtung demoliert. Er zieht aufs Land nach Schottland, wo er in der Dorfärztin eine verständnisvolle Freundin findet. Doch die Komplikationen sind damit noch nicht beendet...


Graham Merrill (Bill Travers) Gerhard Paul
Mary MacKenzie (Virginia McKenna) Ute Göhring
Colin Wilcox (Peter Jeffrey) Gert Gütschow
Flora (Helena Gloag) ?
Leuchtturmwärter (Willie Joss) Hans Gora
Busfahrer (Roddy McMillan) ?
Angus (Archie Duncan) Dietrich Mechow
Ticketverkäufer (Tommy Godfrey) Alfred Bohl
Schaffner (John Young) Viktor Draeger
Fischer (Kevin Collins) ?
Passant # 1 (Phil McCall) ?
Passant # 2 (?) ?
Zugbegleiter (?) Hasso Billerbeck

Flora
Leuchtturmwärter
Busfahrer
Ticketverkäufer
Schaffner
Fischer
Passant #1
Passant #2
Zugbegleiter


So weit, so lückenreich. Ich weiß auch nicht recht, ob die Samples überhaupt was bringen. Aber vielleicht haben ja z.B. Stefan oder HJA ein paar Lösungen, sodass man evtl. auch dran schließen kann, ob Leipzig oder Weimar - wobei ich aufgrund der vielen Fragezeichen auf Weimar tippen würde. 1978 lief der Film auf ARD unter dem Titel "Mein Freund, der Otter". Ob eine eigene Synchro verwendet wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Auf YT gibt es ebenfalls eine ARD-Version, aber wohl sicher aus den 90ern, hier in der DDR-Synchro.


Mein Name ist Hase


Beiträge: 1.087

14.02.2020 00:56
#2 RE: Eine Welle glänzenden Wassers (GB 1969; DF: 1973) Zitat · antworten

Der Film hört sich ja sehr interessant an ... :-)

Ticketverkäufer: könnte Alfred Bohl sein, oder?
Zugbegleiter: Hasso Billerbeck

Gruß
Hase


„Du hast gestern Mittag drei Stunden gepennt!“
„Ich war müde vom Marahthon!“
„Vom ‚Downton Abbey‘-Marathon?!“

Rüdiger Bahr und Vincent Borko in „Modern Family“

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.550

14.02.2020 08:36
#3 RE: Eine Welle glänzenden Wassers (GB 1969; DF: 1973) Zitat · antworten

Bohl stimmt (Billerbeck natürlich auch)
Schaffner: Viktor Draeger
Leuchtturmwärter: Hans Gora

Ich tendiere ganz stark zu Weimar, nicht zuletzt wegen Paul, den ich eher dieser Stadt zuordne.
Vielen Dank für den youtube-Tipp, den Film suche ich schon seit Jahren.
Mit ziemlicher Sicherheit wurde schon 1978 die DEFA-Fassung in der ARD gesendet - zum Einen: warum sollte man, wenn man schon die Rechte an der Eigensynchronisation besitzt, eine andere senden (höchstens, dass sie verloren gegangen wäre), zum Anderen begann man zu dieser Zeit zögerlich, auf die eine oder andere DDR-Synchro zurück zu greifen (mein Paradebeispiel immer "Unsere Geister sollen leben").
Leider aber ist sie um eine Viertelstunde gekürzt, wahrscheinlich lag hier nur die vom DDR-Fernsehen ausgestrahlte Kopie zugrunde (die nach damaligem Programmschema garantiert auf eineinhalb Stunden zurecht geschnitten war).

Gruß
Stefan


Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 1.128

14.02.2020 09:31
#4 RE: Eine Welle glänzenden Wassers (GB 1969; DF: 1973) Zitat · antworten

Dieser wunderbare, aber leider tragisch endende Film, lief mit 104 Minuten in den DDR-Kinos, aber er war
leider nicht auserkoren, daß zu ihm ein Filmprogramm erschien.
Von den Sprechern, die in Leipzig/Weimar eingesetzt wurden, kenne ich nicht so viele wie die in Berlin
"verwendeten".
Beim Fischer ganz, ganz vage MICHAEL NARLOCH, aber bestimmt Blödsinn. Synchronisierte der um die Zeit über-
haupt außerhalb Berlins ? Der Sprecher ist in Berlin aufgewachsen, darin sind wir uns einig. ?
Gruß.hans.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.550

14.02.2020 09:38
#5 RE: Eine Welle glänzenden Wassers (GB 1969; DF: 1973) Zitat · antworten

Zitat von Hans-Joachim Albrecht im Beitrag #4
Der Sprecher ist in Berlin aufgewachsen, darin sind wir uns einig?

Nein, sind wir nicht, denn mir klingt er gar nicht so. Narloch ist es auf jeden Fall nicht, ich dachte kurzzeitig an Werner Godemann, aber warum sollte der so stark chargieren und seine Stimme nach oben drücken?

Gruß
Stefan

Mein Name ist Hase


Beiträge: 1.087

14.02.2020 09:47
#6 RE: Eine Welle glänzenden Wassers (GB 1969; DF: 1973) Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #3
Ich tendiere ganz stark zu Weimar, nicht zuletzt wegen Paul, den ich eher dieser Stadt zuordne.

Und Billerbeck und Bohl waren ja beide lange am DNT engagiert (und auch im Synchron häufig in Weimar tätig).

Gruß
Hase


„Du hast gestern Mittag drei Stunden gepennt!“
„Ich war müde vom Marahthon!“
„Vom ‚Downton Abbey‘-Marathon?!“

Rüdiger Bahr und Vincent Borko in „Modern Family“

 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz