Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 508 mal aufgerufen
 Filme: Klassiker
Silenzio
Moderator

Beiträge: 20.519

16.02.2024 00:24
Die Nacht hat tausend Augen (USA 1948; DF: 1964) Zitat · antworten

Die Nacht hat tausend Augen (Night Has a Thousand Eyes)
Regie: John Farrow
Erstaufführung: 23.12.1949 (Verleih: Paramount)/14.12.1964 ZDF
Deutsche Bearbeitung: Berliner Union Film GmbH & Co. Studio KG
Dialogbuch: Karlheinz Brunnemann
Dialogregie: Karlheinz Brunnemann


John Triton (Edward G. Robinson) Wolfgang Büttner
Jean Courtland (Gail Russell) Margot Leonard
Elliott Carson (John Lund) Gert Günther Hoffmann
Jenny (Virginia Bruce) Gisela Reißmann
Lieutenant Shawn (William Demarest) Arnold Marquis
Peter Vinson (Richard Webb) Heinz Palm
Whitney Courtland (Jerome Cowan) Gerd Martienzen
Dr. Walters (Onslow Stevens) Hans Walter Clasen
Mr. Gilman (John Alexander) Kurt Waitzmann
Melville Weston (Roman Bohnen) Curt Ackermann
Mr. Myers (Luis Van Rooten) Gerd Duwner
Butler (Henry Guttman) Heinz Petruo
Miss Hendricks (Mary Adams) Tina Eilers https://xup.in/dl,30934890
Dr. Ramsdell (Douglas Spencer) Karlheinz Brunnemann
Gowan (William Haade) Helmuth Grube
Bertelli (Robert R. Stephenson) Manfred Schmidt
MacDougall (Harry Allen) Knut Hartwig
Mr. Byers (Lester Dorr) Helmuth Grube
Mrs. Byers (Gladys Blake) Christel Merian https://xup.in/dl,19805368
Türsteher (John Sheehan) Toni Herbert
Buchmacher (Philip Van Zandt) ? https://xup.in/dl,14906499
Zeitungsjunge (Georgie Nokes) Ilja Richter https://xup.in/dl,20800340
Augenzeuge (Edward Earle) Toni Herbert
Radiosprecher (Joey Ray) Karlheinz Brunnemann

Witzig, dass immer noch bisher unbekannte Synchros von Brunnemann auftauchen. Die Synchro um Büttner, GGH, Leonard, Marquis ist wirklich gut und sehr gelungen - ein paar typische Einsprengsel wie "der liebe", "ja, ist denn das", "Kinder, Kinder" konnte er sich dennoch nicht verkneifen.

Griz


Beiträge: 30.529

16.02.2024 01:01
#2 RE: Die Nacht hat tausend Augen (USA 1948; DF: 1964) Zitat · antworten

Tina Eilers stimmt

GG

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.893

16.02.2024 08:31
#3 RE: Die Nacht hat tausend Augen (USA 1948; DF: 1964) Zitat · antworten

Als Zeitungsjunge hatte ich Hans-Georg Panczak im Verdacht, zumal ich in der ersten Hälfte Klaus von Wahl fest als Regisseur annahm, bis dann Kurt Waitmann "Na ist denn das ..." verkündete und die zweite Hälfte zum typischen Brunnemann wurde (zwar nicht verkalauert, aber mit Sprüchlein wie "Das ist euer Täubchen, passt auf, dass es in seinem Stall bleibt"); und die vorher vermiedenen Doppelbesetzungen gibt's ab da auch.
Trotzdem eine schöne Synchro, zumal die kompletten ITs zu hören sind.

Gruß
Stefan

Wilkins


Beiträge: 4.275

16.02.2024 09:06
#4 RE: Die Nacht hat tausend Augen (USA 1948; DF: 1964) Zitat · antworten

Ist der Zeitungsjunge vielleicht ein ganz junger Ilja Richter? Da sind so ein paar Kiekser und Überschläge in der Stimme, die mich an ihn erinnern.

Mein Name ist Hase


Beiträge: 2.832

16.02.2024 09:48
#5 RE: Die Nacht hat tausend Augen (USA 1948; DF: 1964) Zitat · antworten

Ja – wie er leibt und lebt (genau so klingt er auch in „Wagen 54“).

Auf den Buchmacher komme ich hoffentlich auch noch …

Silenzio
Moderator

Beiträge: 20.519

16.02.2024 18:50
#6 RE: Die Nacht hat tausend Augen (USA 1948; DF: 1964) Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #3
Als Zeitungsjunge hatte ich Hans-Georg Panczak im Verdacht, zumal ich in der ersten Hälfte Klaus von Wahl fest als Regisseur annahm, bis dann Kurt Waitmann "Na ist denn das ..." verkündete und die zweite Hälfte zum typischen Brunnemann wurde (zwar nicht verkalauert, aber mit Sprüchlein wie "Das ist euer Täubchen, passt auf, dass es in seinem Stall bleibt"); und die vorher vermiedenen Doppelbesetzungen gibt's ab da auch.


Das verblüfft mich dann doch etwas. Auch die erste Hälfte bildet zwei Besetzungen von Toni Herbert innerhalb kürzester Zeit und flotte Sprüche wie "Kinder, Kinder, wo bin ich hier hingeraten" (aus dem Mund von Büttner) gibt es auch.

@Hase: Die Stimme von dem Buchmacher würde mich auch sehr interessieren. Erinnert etwas an Alexander Welbat, der es natürlich nicht ist.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.893

16.02.2024 19:14
#7 RE: Die Nacht hat tausend Augen (USA 1948; DF: 1964) Zitat · antworten

Das passte noch in den Kontext und wäre auch bei Koeniger möglich gewesen. Und wie gesagt - Büttner in Berlin kannte ich nur von Klaus von Wahl. Erst nach Brunnemanns Auftritt und vor allem den langsam etwas freidrehenden Dialogen nach Marquis' Erscheinen war's mir klar.
Der doppelte Herbert kann mir durchgerutscht sein.

Gruß
Stefan

Silenzio
Moderator

Beiträge: 20.519

16.02.2024 19:38
#8 RE: Die Nacht hat tausend Augen (USA 1948; DF: 1964) Zitat · antworten

Büttner hat mich bei Brunnemann allerdings auch etwas überrascht, aber er war ja für manche Überraschung gut, wie die zahlreichen Hamburger Gäste oder aus München jemand wie Bum Krüger.

lupoprezzo


Beiträge: 2.836

16.02.2024 20:21
#9 RE: Die Nacht hat tausend Augen (USA 1948; DF: 1964) Zitat · antworten

Gladys Blake klingt mir nach Inge Landgut. Christel Merian hab ich allerdings immer noch nicht drauf und die soll ja ähnlich klingen.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.893

16.02.2024 20:31
#10 RE: Die Nacht hat tausend Augen (USA 1948; DF: 1964) Zitat · antworten

Nein, das ist schon Christel Merian. Sie war im selben Jahr auch in "Der Schut" zu hören - kurioserweise an Inge Landguts Seite.

Gruß
Stefan

Silenzio
Moderator

Beiträge: 20.519

16.02.2024 20:36
#11 RE: Die Nacht hat tausend Augen (USA 1948; DF: 1964) Zitat · antworten

Danke für die Bestätigung. Ich war nur irritiert, dass sie hier eher wie in den 80ern klingt, aber erst 31 war. Aber ich sehe gerade, dass Gladys Blake zur Entstehung des Films auch erst 38 war. In der Szene wirkt sie viel älter.

berti


Beiträge: 17.537

16.02.2024 22:44
#12 RE: Die Nacht hat tausend Augen (USA 1948; DF: 1964) Zitat · antworten

Zitat von Silenzio im Beitrag #8
Büttner hat mich bei Brunnemann allerdings auch etwas überrascht, aber er war ja für manche Überraschung gut, wie die zahlreichen Hamburger Gäste oder aus München jemand wie Bum Krüger.

Wobei es natürlich auch schlicht sein kann, dass Büttner zu dieser Zeit ein Engagement in Berlin hatte und sich in den dortigen Synchronstudios nebenher etwas verdiente. Stefan hat ja schon darauf hingewiesen, dass er auch einige Einsätze bei der BSG (unter Klaus von Wahls Regie) hatte.

Wilkins


Beiträge: 4.275

17.02.2024 16:57
#13 RE: Die Nacht hat tausend Augen (USA 1948; DF: 1964) Zitat · antworten

Könnte der Buchmacher Hermann Wagner sein? Leider kenne ich seine Stimme kaum, und wenn, dann nur aus späteren Rollen.

Mein Name ist Hase


Beiträge: 2.832

17.02.2024 17:51
#14 RE: Die Nacht hat tausend Augen (USA 1948; DF: 1964) Zitat · antworten

Nein, leider nicht. Hab schon lange gegrübelt – kann auch sein, dass ich ihn aus dem Hörspielbereich kenne. Die Stimme habe ich jetzt jedenfalls deutlich im Ohr, ich werde demnächst verstärkt drauf achten.

Mein Name ist Hase


Beiträge: 2.832

22.02.2024 12:20
#15 RE: Die Nacht hat tausend Augen (USA 1948; DF: 1964) Zitat · antworten

Ich glaube, das hier ist der gleiche Sprecher – aber gewonnen ist damit leider noch nicht viel, zumal es sich um eine Chargenrolle handelt: Familie Feuerstein 6x13 – Der Maskenball: 2. Beduine (Telesynchron, 1968) – bislang ebenfalls nicht identifiziert.

 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz