Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 2.266 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2
Commander



Beiträge: 2.300

14.12.2005 10:40
Verlängerte DVDs: Neusynchro, Nachsynchro, OmU? Zitat · antworten

Ich weiß nicht, ob es so ein Thema schon gab, aber mich würde mal interessieren, ob ihr es bei DVDs mit zusätzlichen Szenen besser findet, wenn der Film komplett neu synchronisiert wird, nur die Szenen , die neu sind, nachsynchronisert werden, oder in den entsprechenden Szenen Original Ton mit Untertitel hören möchtet?

Am besten finde ich es ja, wenn die fehlenden Szenen nachsynchronisiert werden -mit den original Sprechern - was ja leider auf Grund des alters vieler Filme nicht immer geht, da die Sprecher bereits verstorben sind.

Es ist schon ärgerlich, wenn für eine Nachsynchro andere Sprecher verpflichtet werden, da dies den durchgänginen Filmfluss etwas stört.
Bei Filmen wo jedoch zwischendurch Szenen OmU enthalten sind, was ich am aller wenigsten mag, ist das ganze noch nerviger. Weil man da ja "sprachlich umschalten" muss (und manchmal muss man in diesen Szenen auch noch die Untertitel erst aktivieren)

Komplette Neu-Synchro ist auch nur in Ausnahmefällen okay, wenn die Sprecher die selben sind, oder gute Alternativen genommen werden und der Text nicht zu stark geändert wird.

Also bitte neue Szenen nicht mit Untertiteln ausstatten, sondern nachsynchronisiern, aber nur mit guten, passenden Sprechern (vorzugsweise Original Sprecher)

Hendrik Meyerhof


Beiträge: 6.341

14.12.2005 12:52
#2 RE: Verlängerte DVDs: Neusynchro, Nachsynchro, OmU? Zitat · antworten

Das sollte halt individuell entschieden werden. Sind es nur ein paar zusätzliche Szenen, wäre ich für Nachsynchro, am besten mit den vorherigen Sprechern, falls das aber nicht möglich ist, kann man bei ein paar Szenen auch andere Sprecher verkraften. Rein finanziell gesehen, machen die meisten Publisher dann ja aber einfach gar keine Synchro, sondern lassen's OmU, was bei Einzelszenen auch okay ist.
Anders sieht es IMHO bei älteren Serien aus, wo ja teilweise ganze Episoden oder Staffeln fehlen. Bei DEPARTMENT S jetzt hätte ich mir zum Beispiel gewünscht, dass man (KochMedia) bei den fehlenden Folgen 'ne Synchro macht, so wie ems es auch bei MONDBASIS ALPHA 1 sehr vorbildlich gemacht hat. Aber weil solche Serienklassiker nicht unbedingt die breite Masse an Käufern anlocken, sondern Nischenprodukte sind, kann ich es vom finanziellen Aspekt her verstehen, dass man die Episoden als OmU raufgepackt hat. Anders sähe es bei einer theoretischen VÖ von MIT SCHIRM, CHARME UND MELONE aus, wo ja ganze 3 Staffeln (die Prä-Peel-Zeit) fehlen (allerdings bin ich mir nicht sicher, ob Staffel 1 in England und Frankreich auf DVD erschienen ist, denn bei S1 wurde ja teilweise noch live aus dem Studio gesendet, weswegen Material verschollen sein könnte). Bei ganzen Staffeln will ich nicht dauernd lesen müssen, aber bei einer Serien-VÖ auch nicht drauf verzichten wollen. Sprich: Wer MIT SCHIRM, CHARME UND MELONE veröffentlicht, sollte den ersten Staffeln auch 'ne entsprechende Synchro gönnen. Dass wir dort dann keinen GGH erleben würden, ist halt nicht zu ändern - Andreas Neumann existiert aber.
Und bei Cathy Gale und Co. hat man ja nicht das Problem, dass sie später wieder auftauchten, kann also gleich passende Sprecher auswählen. Und dass solche kompletten Nach-Synchros nicht unbedingt "neu" klingen müssen, hat ja zum Beispiel FENSTER ZUM HOF sehr gut bewiesen - das Flair der Synchro war sehr klassisch, obwohl es aus den 80ern war.


Gruß,

Hendrik

("Sarah bei der Fernbedienung des Fernsehers helfen." - "Oh, kannst Du mir dabei auch mal helfen, wenn wir hier raus sind?" - Wolfgang Wagner und Sascha Draeger in DEAD ZONE)

---
http://www.synchronisation.de.vu

mein Blog: http://www.mybloger.de/coolcritics/ - mit Kritiken zu Filmen, Serien, Büchern, Hörspielen, Comics etc.

das DEAD ZONE-Forum: http://www.deadzone-net.de.vu/

Farb-Legende:
blau = Spekulation
orange = Trailer-Besetzung
grün = endgültige Besetzung
rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Norbert


Beiträge: 1.593

14.12.2005 14:09
#3 RE: Verlängerte DVDs: Neusynchro, Nachsynchro, OmU? Zitat · antworten

Am liebsten ist mir auch eine Nachsynchronisation fehlender Szenen, ich kann jedoch verstehen, dass die meisten Studios aus Kostengründen auf Untertitelung zurückgreifen. Ganz schlecht finde ich die Unsitte von Warner, bei unvollständigen Synchronisationen einfach die fehlenden Stellen bei Anwahl der deutschen Tonspur zu überspringen (Neuauflage Dallas 1. und 2. Staffel, Dallas 3. Staffel, Kung Fu, Der Fremde im Zug, Arsen und Spitzenhäubchen, Fackeln im Sturm). Der Synchrongucker ist bei Warner also nur noch Kunder zweiter Klasse - wenn man die entsprechenden Produktionen einschließlich der einst geschnittenen Szenen sehen will, wird man von Warner Deutschland genötigt, die ganze Folge/Serie den ganzen Film im Original anzuschauen. Bei einer deutschen DVD!!! Noch schlechter ist die Unsitte, die geschnittenen Szenen gleich ganz wegzulassen.

Von der ersten Staffel von "Mit Schirm, Charme und Melone" existieren noch zwei komplette Folgen (Girl On A Trapeze/The Frighteners) sowie der erste Akt der allerersten Folge. Die ersten drei Staffeln wurden noch auf Video gedreht und gelöscht, nachdem man sie nicht mehr benötigte. Von allen Folgen der zweiten und dritten Staffel sowie von den genannten der ersten existieren jedoch noch Filmkopien, die qualitativ natürlich eher dürftig sind. Mittels VidFire könnte man diesen Folgen wieder den ursprünglichen Videolook geben, aber dieses Verfahren ist sehr kostspielig, und die Rechte an der Serie liegen leider beim ultimativen Schrott-Label Studio Canal, das möglichst wenig bis nichts in die Serie investieren will. Bei einer deutschen Veröffentlichung hoffe ich auf alle Emma Peel- und Tara King-Folgen sowie auf die Neuauflage aus den 70ern - und das dürfte schon weitaus mehr sein als so mancher Labelchef ins Auge fassen dürfte. An eine deutsche Veröffentlichung der ganz frühen Staffeln, die vom Stil ohnehin ganz anders sind als die späteren (musikalisch erinnern sich mich teilweise an die Edgar Wallace-Filme) glaube ich eher nicht. Als Sprecher für John Steed wäre es dann allerdings am sinnvollsten, wieder Hans-Werner Bussinger zu verpflichten, der ja schon einmal zum Einsatz kam (Andreas Neumann fand ich schon bei RAUMSCHIFF ENTERPRISE äußerst gewöhnungsbedürftig als GGH-Ersatz). Die alten ZDF-Folgen haben ja kaum Dialogschnitte, ganz im Gegensatz zu den ARD-Folgen und den von Sat.1 synchronisierten (beim geflügelten Rächer fehlt beispielsweise der Schluss - anscheinend hat die Kirch-Gruppe bei dieser und einigen anderen Episoden eine unvollständige Vorlage geliefert bekommen).

Hendrik Meyerhof


Beiträge: 6.341

14.12.2005 15:04
#4 RE: Verlängerte DVDs: Neusynchro, Nachsynchro, OmU? Zitat · antworten

Oh, nee, bloß nicht Bussinger. Die Folge mit ihm (zum Glück war es nur die eine) war katastrophal. Für den 60er Jahre Patrick MacNee klingt der Gute einfach schon vieeel zu alt. Gut, das klang GGH bei den Spätsynchro-Folgen natürlich auch schon, aber er war ja immerhin GGH. Bei DEPARTMENT S hätte ich bei den fehlenden Folgen bei einer Nachsynchro auch noch wieder Jürgen Thormann für Jason King akzeptiert, zumal sich Thormann in den letzten Jahrzehnten erstaunlicherweise stimmlich nur wenig verändert hat (Lothar Blumhagen übrigens auch).
Was 'ne deutsche VÖ angeht, wäre ich auch schon mit den Peel/King-Staffeln sehr glücklich. Die 70er Jahre Neuauflage, wo sie als Trio - meist in den USA - agierten, fand ich hingegen nicht so prickelnd. Da gab es nur eine Hand voll Folgen, die gut gemacht waren, der Rest war einfach nicht mehr Avengers-Feeling.
Und Joana Lumley mit ihrer (damals wohl trendigen) Frisur hat mir auch überhaupt nicht zugesagt.
Aber soweit ich weiß, ist es ja sogar so, dass Canal nicht mal eine VÖ der in deutscher Sprache existierenden Folgen für Deutschland genehmigen will oder nur zu einem horrenden Preis, sodass kein Publisher das mitmachen will.
Und im Free-TV wurde die Serie ja leider schon seit Jahren nicht mehr komplett gezeigt (zuletzt bei Kabel1 vor ca. 2 oder 3 Jahren leider auch nur die Peel-Folgen) , sonst würde ich sie mir ja selbst auf DVD aufnehmen.


Gruß,

Hendrik

("Sarah bei der Fernbedienung des Fernsehers helfen." - "Oh, kannst Du mir dabei auch mal helfen, wenn wir hier raus sind?" - Wolfgang Wagner und Sascha Draeger in DEAD ZONE)

---
http://www.synchronisation.de.vu

mein Blog: http://www.mybloger.de/coolcritics/ - mit Kritiken zu Filmen, Serien, Büchern, Hörspielen, Comics etc.

das DEAD ZONE-Forum: http://www.deadzone-net.de.vu/

Farb-Legende:
blau = Spekulation
orange = Trailer-Besetzung
grün = endgültige Besetzung
rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.489

14.12.2005 15:22
#5 RE: Verlängerte DVDs: Neusynchro, Nachsynchro, OmU? Zitat · antworten


Ich bin genrell dagegen, fehlende Stellen in alten Filmen nachträglich neu zu synchronisieren. Meine Begründung hierfür ist sehr einfach: ich möchte keinen modernen Ton in meinem alten deutschen Hörspiel hören. Andererseits lege ich wert auf vollständige Fassungen. Folglich finde ich es am besten, Lücken aus der Originalfassung mit ausblendbaren Untertiteln zu übernehmen. Bei Englisch brauche ich die Untertitel nicht; sie lenken mich eher vom Film ab. Der Sprachwechsel stört mich gar nicht. Da ich mich hauptsächlich für Filme interessiere, die im Schnitt mindestens 40 Jahre alt, meist aber deutlich älter sind, ist es unmöglich Fehlstellen mit "passenden" Sprechern aufzufüllen. Selbst wenn ausnahmsweise noch ein IT-Band zur Verfügung steht und man sich (keineswegs selbstverständlich) bemüht, handwerklich ordentlich vorzugehen (wie im Falle von AUF MESSERS SCHNEIDE), ist so ein deutscher Flickenteppich nach meinem Geschmack immer wesentlich unangenehmer und unfriedlicher als der Originalton.

Die Neusynchro von DAS FENSTER ZUM HOF hat für mich überhaupt kein klassisches Flair. Schneider hat sich zwar zugegeben gut gehalten, aber er war Meilen vom Schneider des Jahres 1955 entfernt und klingt viel zu alt in seiner Rolle. Die übrigen Stimmen lassen gar nichts von klassischem Flair aufkommen; vor allem die Frauenstimmen besonders aber die Stimme von Grace Kelly sind wie üblich eine Katastrophe. Auch die Ton-Mischung (tragendes Moment des Films ist ja die Atmosphäre mit dem Stimmengwirr, Straßenlärm, Radiomusik und Geräuschen im Hinterhof) klingt plump und steril im Vergleich zur alten Mischung. Die Erstsynchro hatte eine tolles Dialogbuch aus der Feder des von mir sehr bewunderten und geschätzten Fritz A. Koeniger, das in der zweiten Synchro nicht mehr verwendet und überflüssiger Weise durch ein modernisiertes, neues und schlechteres Dialogbuch ausgetauscht wurde. Das alles ist ein Unterschied wie Himmel und Hölle.

Bei Filmen, die relativ neu, d.h. noch mehr oder weniger zeitgenössisch sind, wäre ich aber dafür, Fehlstellen mit den Originalsprechern zu synchronisieren und einzusetzen. Eigentlich sollte es bei neuen Produktionen solche Fehlstellen aber gar nicht geben - die Studios sollten so intelligent sein ihre 1000 Deleted Scenes auch gleich mitsynchronisieren zu lassen.

Letztens hatte ich aber einen Fall, wo sogar ich tatsächlich für eine komplette Neusynchro wäre. Bei Freunden sah ich die japanische Original-Verfilmung von THE RING, die ich interessanter und unheimlicher empfand als den US-Film. Aber bitte was war denn das für ein hilfloses Gestammel - "Porno" ist ja noch ein adelnder Begriff dafür. Wie kann man sowas nur auf die Leute loslassen ?? Es spricht für den Film, daß er trotz einer unterirdischen Dreck-Synchro dennoch Spannung entfalten konnte. Also da wäre ich für eine komplette Neusynchro - die es aber sicherlich kaum geben wird. Da habe ich gemerkt: wenn man nicht wie selbstverständlich ins Englische "flüchten" kann, ist das Problem schon heftiger. Zumindest war die Synchro eng am Original - denn der japanische Ton hörte sich beim Testhören für meine Begriffe ebenso stümperhaft an. Hier hätte man also durch eine gute deutsche Synchro den Film deutlich aufwerten können - diese Chance wurde in den Sand gesetzt. Nein es bleibt dabei - wann immer ich mal einer aktuellen Synchro eine Chance geben will, werde ich mit Schrott konfrontiert. Schade.


-----------------------------------------------

Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?

Hendrik Meyerhof


Beiträge: 6.341

14.12.2005 15:30
#6 RE: Verlängerte DVDs: Neusynchro, Nachsynchro, OmU? Zitat · antworten
vor allem die Frauenstimmen besonders aber die Stimme von Grace Kelly sind wie üblich eine Katastrophe

Findest Du? Ich persönlich fand Monica Bielenstein da grandios. Auch Horst Schön und Joachim Nottke waren toll und wirkten sehr "klassisch".
Hätte ich es nicht besser gewusst, ich hätte gedacht, ich sähe tatsächlich einen alten Film mit entsprechend alter Synchro.

Nein es bleibt dabei - wann immer ich mal einer aktuellen Synchro eine Chance geben will, werde ich mit Schrott konfrontiert. Schade.

Dann hast Du einfach andere Favorisierungen. Ich persönlich liebe ja auch klassische Synchros von Filmen und Serien, dennoch könnte ich mir logischerweise Serien wie LOST, ALIAS, CSI:NY, SCRUBS und Co. nicht mal ansatzweise mit den fast ausschließlich rauen Männerstimmen und extremen Frauenstimmen der früheren Zeit vorstellen.

Gruß,

Hendrik

("Sarah bei der Fernbedienung des Fernsehers helfen." - "Oh, kannst Du mir dabei auch mal helfen, wenn wir hier raus sind?" - Wolfgang Wagner und Sascha Draeger in DEAD ZONE)

---
http://www.synchronisation.de.vu

mein Blog: http://www.mybloger.de/coolcritics/ - mit Kritiken zu Filmen, Serien, Büchern, Hörspielen, Comics etc.

das DEAD ZONE-Forum: http://www.deadzone-net.de.vu/

Farb-Legende:
blau = Spekulation
orange = Trailer-Besetzung
grün = endgültige Besetzung
rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.489

14.12.2005 15:41
#7 RE: Verlängerte DVDs: Neusynchro, Nachsynchro, OmU? Zitat · antworten


In Antwort auf:
Findest Du? Ich persönlich fand Monica Bielenstein da grandios. Auch Horst Schön und Joachim Nottke waren toll und wirkten sehr "klassisch".
Hätte ich es nicht besser gewusst, ich hätte gedacht, ich sähe tatsächlich einen alten Film mit entsprechend alter Synchro.

Da denkt man ja, Grace Kelly wäre die Mörderin, so unsympathisch klingt sie (stammt tatsächlich nicht von mir, sondern ein Freund von mir meinte das).

Ich gucke an sich überhaupt keine Serien, daher weiß ich nicht, ob die imho auch so schlecht gemacht sind wie THE RING (JAP) - sorry.


-----------------------------------------------

Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?

luna2000



Beiträge: 337

15.12.2005 12:35
#8 RE: Verlängerte DVDs: Neusynchro, Nachsynchro, OmU? Zitat · antworten

Hab da mal ne Frage:

Es gibt ja seit dem 01.12. diese etwa Special-Edition-DVD von "The Frighteners" mit der etwa 14 Minuten längeren Fassung des Films.
Hat jemand zufällig schon dise DVD gesehen und kann mir sagen, wie das mit den neuen Szenen ist (so Synchronmäßig)? Ich bin bei sowas immer skeptisch, seitdem ich die Langfassung von "Das Empire Team" gesehen habe, in der die neue Szenen von miserablen Sprechgern auf katastrophale Weise nachsynchronisiert wurden.

Lammers


Beiträge: 4.031

15.12.2005 16:39
#9 RE: Verlängerte DVDs: Neusynchro, Nachsynchro, OmU? Zitat · antworten

In Antwort auf:
Bei Filmen wo jedoch zwischendurch Szenen OmU enthalten sind, was ich am aller wenigsten mag, ist das ganze noch nerviger. Weil man da ja "sprachlich umschalten" muss (und manchmal muss man in diesen Szenen auch noch die Untertitel erst aktivieren)

Ich kann mich an ein paar Beispiele erinnern, wo das im Fernsehen so gehandhabt wurde. Es wurde beispielsweise mal vor über 10 Jahren im WDR im Nachmittagsprogramm ein alter Westernfilm (ich meine von 1948; sofern ich mich richtig erinnere, müsste da Gary Cooper mitgespielt haben) gezeigt, wo stellenweise Szenen untertitelt wurden; in einer Szene wechselte sogar mittendrin die Tonspur. Ich fand es lediglich etwas merkwürdig, aber es hat mich nicht gestört. Im Gegenteil, so konnte man mal die Originalstimmen hören (damals gab es ja noch keine DVDs).

Bei der Erstaufführung der Director's Cut-Version von "French Connection 2" im ZDF hat man in den neuen Szenen Untertitel verwendet. Ob man die fehlenden Szenen mittlerweile ergänzt hat, kann ich nicht sagen.

JanBing


Beiträge: 1.121

15.12.2005 20:12
#10 RE: Verlängerte DVDs: Neusynchro, Nachsynchro, OmU? Zitat · antworten
Zur neuen "The Frighteners"-VÖ:

Der Director's Cut ist (leider) nur auf Englisch auf einer eigenen Disc vorhanden. Ich denke Universal hat dort einfach aus Kostengründen auf eine Neusynchro der neuen Szenen verzichtet, da der Film nunmal eher was für Insider ist, und das herrliche 4er DVD-Set offensichtlich den Antrieb von "King Kong" braucht um sich wirklich verkaufen zu können. Trotzdem kann man sich bei einer deutschen DVD-Veröffentlichung zum ersten Mal in der DVD-Geschichte freuen, das kompletteste Set eines Films auf der Welt zu haben: 4 DVDs (alle anderen VÖs haben nur 3), 1. Kinoversion (endlich uncut, deutscher und englischer Ton, und die Kinofassung gibt's nur bei uns dabei), 2. Director's Cut (nur englisch, aber dafür mit DTS und Audiokommentar von Peter Jackson), 3. + 4. über 4 Stunden Bonusmaterial (und wer die "Herr der Ringe SEE"-Sets kennt, weiß, was das bei einem Jackson-Film bedeutet).

Also ich bin damit voll zufrieden, und kann mich auch mit einem englischen Director's Cut anfreunden.

Stephen
Listenpfleger
Schauspieler-Übersicht


Beiträge: 2.656

15.12.2005 21:33
#11 RE: Verlängerte DVDs: Neusynchro, Nachsynchro, OmU? Zitat · antworten

Zitat von c.n.-tonfilm
Ich bin genrell dagegen, fehlende Stellen in alten Filmen nachträglich neu zu synchronisieren. Meine Begründung hierfür ist sehr einfach: ich möchte keinen modernen Ton in meinem alten deutschen Hörspiel hören. Andererseits lege ich wert auf vollständige Fassungen. Folglich finde ich es am besten, Lücken aus der Originalfassung mit ausblendbaren Untertiteln zu übernehmen. Bei Englisch brauche ich die Untertitel nicht; sie lenken mich eher vom Film ab. Der Sprachwechsel stört mich gar nicht. Da ich mich hauptsächlich für Filme interessiere, die im Schnitt mindestens 40 Jahre alt, meist aber deutlich älter sind, ist es unmöglich Fehlstellen mit "passenden" Sprechern aufzufüllen. Selbst wenn ausnahmsweise noch ein IT-Band zur Verfügung steht und man sich (keineswegs selbstverständlich) bemüht, handwerklich ordentlich vorzugehen (wie im Falle von AUF MESSERS SCHNEIDE), ist so ein deutscher Flickenteppich nach meinem Geschmack immer wesentlich unangenehmer und unfriedlicher als der Originalton.
...
Bei Filmen, die relativ neu, d.h. noch mehr oder weniger zeitgenössisch sind, wäre ich aber dafür, Fehlstellen mit den Originalsprechern zu synchronisieren und einzusetzen. Eigentlich sollte es bei neuen Produktionen solche Fehlstellen aber gar nicht geben - die Studios sollten so intelligent sein ihre 1000 Deleted Scenes auch gleich mitsynchronisieren zu lassen.

... dem würde ich mich 100%ig anschließen. In den meisten Fällen finde ich bei fehlenden Stellen OmU am wenigsten störend. Ist meiner Ansicht nach die sauberste Lösung!

Am ärgerlichsten ist es allerdings natürlich, wenn Stellen neu synchronisiert werden, die eigentlich existieren, aber das DVD-Label halt zu faul, zu dumm (was auch immer) war, sich diese Passagen anderweitig zu besorgen (wie z.B. beim Schluss von CHARADE oder eine Szene des Monroe-Films RHYTHMUS IM BLUT etc.) Im TV gibt's den dt. Ton komplett und auf DVD Stückwerk.

Klaus



Beiträge: 713

16.12.2005 09:56
#12 RE: Verlängerte DVDs: Neusynchro, Nachsynchro, OmU? Zitat · antworten

Ich bin grundsätzlich für eine Nachsynchro von zusätzlichen Szenen und es gibt ja auch genügend Beispiele, wo dies hervorragend umgesetzt wurde und in vielen Fällen sogar die früheren Sprecher reaktiviert werden konnten bzw. gute und ähnlich klingende Ersatzsprecher eingesetzt wurden (u. a. Mondbasis Alpha 1 auf DVD, Alien DC, Aliens-Die Rückkehr). Aber es gibt hierfür sicherlich auch abschreckende Beispiele und eines der Schlimmsten ist im nachstehenden Thread zu finden:

http://215072.homepagemodules.de/t505907...RTET_NICHT.html

Bei Spielfilmen (egal wie alt oder neu) bin ich kein Freund von kompletten Neusynchros, nur weil einige Szenen wieder eingefügt wurden, da kann ich mit OmU an den betreffenden Stellen dann doch besser leben. Bei Serien sieht das schon wieder anders aus, da kann (nicht muß) eine vollständig neue Synchronisation durchaus angebracht sein. Bestes Beispiel ist für mich die SF-Serie "Time Tunnel", die 1971 in der ARD mit lediglich 13 (von insges. 30) Folgen ausgestrahlt und Mitte der 90er Jahre komplett neu synchronisiert wurde, wobei 1997 alle 30 Folgen auf SAT.1 erstmals bundesweit gesendet wurden.

Gruß
Klaus

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2005 17:42
#13 RE: Verlängerte DVDs: Neusynchro, Nachsynchro, OmU? Zitat · antworten
Ich muss vorwegnehmen, dass ich grundsätzlich dagegen bin, den Zuschauer zu zwingen, sich eingegliederte, akustisch abweichende Szenen, die nicht in der Fassung, auf der das Material basiert, enthalten sind, anzusehen. Sprich: Ich möchte eigentlich die Wahl haben, ob ich einen Film überhaupt uncut sehen möchte, oder nicht.

Kleines Fallbeispiel:

Ein Film ist in der deutschen Fassung gekürzt.
Dann möchte ich im Optimalfall, dass die DVD die gekürzte deutsche Fassung enthält, die ungekürzte OV und eine Fassung, in der die fehlenden Szenen in die gekürzte deutsche Erstfassung eingefügt sind.

Warum?

Das beste Beispiel ist die "Der Gehetzte der Sierra Madre"-DVD. Es nervt einfach monströs, wenn in einem Film grob gesagt etwa ein Viertel ergänztes Material zu sehen ist. Egal ob nachsynchronisiert oder andere Sprache.
Wenn es nur eine Szene ist OK, aber dauernder Wechsel ist totaler Mist.
Bei der "Gehetzte der Sierra Madre"-DVD hat's mich zum Beispiel geärgert, dass man nicht zusätzlich auch die Neusynchro draufgepackt hat, die zwar relativ mies, aber wenigstens (fast?!) uncut war.

Eine Neusynchro generell einer alten Synchro vorzuziehen halte ich für eine unsägliche Unuart. Pfui! Aber wenn eine Neusynchro zur Wahl steht, ist das ja kein Problem und kann durchaus vorteilhaft sein.

Wenn's um szenenweise fehlendes Material geht, muss ich allerdings sagen, dass ich letztendlich doch das Nachsynchronisieren befürworte, im Vergleich zu OmU und zwar muss ich da auch für Leute sprechen, die nicht so die Film-Freaks sind. Es stört im Allgemeinen definitiv mehr, wenn die Sprache wechselt, als wenn es nur das klangliche Alter ist, das kann ich mit Bestimmtheit sagen und darauf sollte man Rücksicht nehmen.
Die OVs sind extra drauf, in die muss man echt nicht versetzt zu einer anderen Sprache, im wahrsten Sinen des Wortes, reinhören.
Ich persönlich schaue sehr gerne OVs (ohne Untertitel), aber auch mit Untertiteln ist OV-Zwang für Leute, die im Englischen oder der entsprechenden Sprache nicht so firm sind, gerade auf Dauer, einfach blöd.

Am besten wären eben mehrere Varianten, da könnte man dann auch Leute wie c.-n.-tonfilm zufrieden stellen!
Aber die DVDs werden mit jedem weiteren Umfang natürlich teurer.

Das Grundproblem ist ganz einfach, dass das Nachsynchronisieren heute oftmals einfach nur unprofessionell abgespult wird, ansonten könnte man qualitativ sehr hochwertiges, nachsynchronisiertes Material abliefern, was allerweitestgehend sehr gut ins Bild passt und Längen besser als ein Sprachwechsel ist.

----------------------------
Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie mit.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Gesundheit!"
Walter Matthau in der Originalfassung(!) und in der Synchro (mit der Stimme von Wolfgang Lukschy) von "Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 1-2-3"

Commander



Beiträge: 2.300

19.12.2005 11:29
#14 RE: Verlängerte DVDs: Neusynchro, Nachsynchro, OmU? Zitat · antworten

Der "Daredevil" DC ist ein gut gelungenes Bsp., da hier alle original Stimmen in den neuen Szenen verwendet wurden. (In diesem Fall lag ja auch nicht viel Zeit wischen Original und DC).

Schlecht fand ich "Zwei Glorreiche Halunken". Die neuen Szenen sind teilweise so etwas von gewöhnungsbedürftig, was die Sprecher betrifft.

Und bei dem Film "Sierra Chariba" nervt der ständig wechsel zwischen Deutsch und Englisch einfach nur.

ForumOnkel


Beiträge: 127

01.05.2006 17:59
#15 RE: Verlängerte DVDs: Neusynchro, Nachsynchro, OmU? Zitat · antworten

Ein BESONDERS GRAUSIGES Beispiel für Neusynchro zusätzlicher Szenen ist für mich ALIENS - DIE RÜCKKEHR Director's Cut, wo Sigourney Weaver IN DERSELBEN SZENE plötzlich immer wieder ihre Stammsprecherin abhanden kommt und durch eine andere Stimme ersetzt wird. Dies wirkt um so grausamer als daß offensichtlich einzelne Schnipsel und Sätze bestimmter Szenen ursprünglich gefehlt haben und nun die Weaver in einem Satz diese Stimme und im nächsten Satz jene Stimme hat. Grausam!

Von ALIENS kann ich deswegen nur die kürzere Fassung gucken, denn Brandt, Brückner, Gressieker sind Pflicht.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz