Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.725 mal aufgerufen
 Spielfilme 1970 bis 1989
Seiten 1 | 2
Pete


Beiträge: 2.799

30.12.2006 00:58
"Die Zwillinge vom Immenhof" (BRD, 1973 bzw. 74) Zitat · antworten

Hallo!

Kann mir jemand sagen, ob diese zwei 70er Jahre-Neuauflagen-Spielfilme des Immenhofs nach dem Dreh nochmal gänzlich nachsynchronisiert wurden (Wolfgang Draeger sprach ja den Lehrer). Falls ja; sprachen sich die Zwillinge Bettina und Birgit Westhausen dann etwa selbst? Hatten ja bestimmt vorher noch keine Synchron-Erfahrung gemacht. Danke für eure Auskünfte! Gruß; Pete!


Pete


Beiträge: 2.799

07.03.2009 18:15
#2 RE: "Die Zwillinge vom Immenhof" (BRD, 1973 bzw. 74) Zitat · antworten

Kann es sein, dass der Schauspieler von Hasso vom jungen Santiago Ziesmer synchronisiert wurde? Das denke ich nämlich schon lange! Vielen Dank für die Auskunft!

Gruß

Pete

AndreaMimi


Beiträge: 44

03.04.2013 17:32
#3 RE: "Die Zwillinge vom Immenhof" (BRD, 1973 bzw. 74) Zitat · antworten

Der Film ist doch nicht sychronisiert. Ich habe den Film oft genug angesehen. Die Stimmen sind authentisch.

Wie kommt ihr darauf, dass da jemand mitsychronisiert hat ?

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.343

04.04.2013 16:24
#4 RE: "Die Zwillinge vom Immenhof" (BRD, 1973 bzw. 74) Zitat · antworten

Was verstehst du unter "authentisch"? Zumindest die Ausschnitte auf youtube sind eindeutig kein Originalton, sondern nachsynchronisiert - leider sind es Außenszenen, die häufig synchronisiert werden, sagt also noch nicht unbedingt etwas über den Rest des Filmes aus.

Gruß
Stefan

Pete


Beiträge: 2.799

05.04.2013 18:24
#5 RE: "Die Zwillinge vom Immenhof" (BRD, 1973 bzw. 74) Zitat · antworten

Zumindest Alexander Grill (der Lehrer Doeberlein bei "Frühling auf Immenhof") wurde von Wolfgang Draeger synchronisiert- aber das war ja bei ihm in den Filmen meist so wohl wegen seines österreichischen Dialektes (war ja hier im Forum schon mal Thema).

Gruß

Pete


Eine alte Originalsynchronisation hört sich so gut an bzw.
ist Musik in meinen Ohren wie eine Aufnahme der Lieder/ Schlager auf einer guten alten Schallplatte!

AndreaMimi


Beiträge: 44

06.04.2013 12:28
#6 RE: "Die Zwillinge vom Immenhof" (BRD, 1973 bzw. 74) Zitat · antworten

Das heißt, dass ich die Filme so oft gesehen habe, dass ich sie auswendig kenne und fest davon überzeugt bin, dass niemand, weder Alexander Grill, noch Thomas Balzer, sychronisiert worden sind.

Was hätte eine Sychronisation auch Sinn gemacht ?

Thomas Balzer ist/war Deutscher, da wäre eine Sychronisation überflüssig gewesen.

AndreaMimi


Beiträge: 44

06.04.2013 12:29
#7 RE: "Die Zwillinge vom Immenhof" (BRD, 1973 bzw. 74) Zitat · antworten

Meine Quelle sind die Filme auf den DVDs, da hört man die Originalstimmen mehr als deutlich heraus.

Wo ist die Quelle hierfür, dass Wolfgang Drager, Alexander Grill (+ 2009), sychronisiert hat ?

Pete


Beiträge: 2.799

06.04.2013 13:42
#8 RE: "Die Zwillinge vom Immenhof" (BRD, 1973 bzw. 74) Zitat · antworten

Also, ich habe diese Filme auch schon x-mal gesehen und gehört und weiß 100 %, dass Alexander Grill in "Frühling auf Immenhof" von Wolfgang Draeger, den ich auch sehr gut erkenne, synchronisiert wurde, habe diesen "Immenhof"-Film sogar auch noch auf Videokassette! Ich kenne auch Grills Originalstimme und die hat er hier (wie auch ihn vielen anderen 70er-Jahren-Blödel-Filmen) definitiv nicht, die klingt ganz anders. Thomas Balzer wird auch er selbst gewesen sein.

Es gibt viele wohl vor allem deutsche Musikkomödien der späten 60er und frühen 70er-Jahre, die man trotzdem nochmals synchronisiert hat. Die Gründe sind mir unbekannt. Entweder gefielen die Stimmen nicht oder der Akzent, z. B. bei Ireen Sheer, Karel Gott (mit Gerd Duwner ), Wenckhe Myhre (klar, aber das sind eh keine Deutschen, Ireen nur halb-deutsch). Aber auch z. B. den Deutschen Chris Roberts ließ man meist mit Thomas Piper oder Ivar Combrinck neu vertonen. Ich habe mal gehört, dass man so auch nochmals an den Dialogen was verändern wollte, indem man eine andere Tonfassung herstellte. Auch hier im Forum (sogar bis neulich) sind auch ernste deutsche Filme aufgeführt worden, die man trotzdem nochmals gänzlich zum Teil mit fremden oder auch den eigenen Stimmen synchronisiert hat, frag mich aber nicht warum.

Gruß

Pete


Eine alte Originalsynchronisation hört sich so gut an bzw.
ist Musik in meinen Ohren wie eine Aufnahme der Lieder/ Schlager auf einer guten alten Schallplatte!

Donnie Darko
Moderator


Beiträge: 7.670

06.04.2013 14:03
#9 RE: "Die Zwillinge vom Immenhof" (BRD, 1973 bzw. 74) Zitat · antworten

Auf AndreaMimis Postings muss man ohnehin nicht viel geben. Sie scheint irgendwie generell etwas "verwirrt" zu sein.


28:06:42:12

"Da is doch nichts da, Schätzchen!"
"Herr Flamme, wir nehmen auf."

batman


Beiträge: 534

06.04.2013 19:00
#10 RE: "Die Zwillinge vom Immenhof" (BRD, 1973 bzw. 74) Zitat · antworten

Wolfgang Drager auf Alexander Grill stimmt zu 100% da würde ich meine Großmutter drauf verwetten

guenter19650


Beiträge: 87

06.04.2013 23:19
#11 RE: "Die Zwillinge vom Immenhof" (BRD, 1973 bzw. 74) Zitat · antworten

Ich habe mal gelesen, daß seit den 50er Jahren - zumindest teilweise und besonders bei Außenaufnahmen um Nebengeräusche zu vermeiden, es wurden ja oft am Wörthersee gefilmt - die österr. und deutschen Lustspiele nachsynchronisiert wurden. Das oft jemand anders dann jemanden synchronisiert hatte war damit begründet, daß der jeweilige Darsteller zur Synchronisationszeit nicht zur Verfügung stand. z.B. Chris Roberts war dann wahrscheinlich auf Tournee. Alexander Grill hat natürlich ein österr. Timbre und das hätte in diesem Fall nicht zu seiner Rolle gepaßt.

Pete


Beiträge: 2.799

07.04.2013 00:22
#12 RE: "Die Zwillinge vom Immenhof" (BRD, 1973 bzw. 74) Zitat · antworten

Also, gegen einen österreichischen Lehrer im hohen Norden hätte auch nichts gesprochen.

Gruß

Pete


Eine alte Originalsynchronisation hört sich so gut an bzw.
ist Musik in meinen Ohren wie eine Aufnahme der Lieder/ Schlager auf einer guten alten Schallplatte!

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.343

07.04.2013 00:57
#13 RE: "Die Zwillinge vom Immenhof" (BRD, 1973 bzw. 74) Zitat · antworten

Besonders bayrische Filme wurden lange Zeit konsequent nachsynchronisiert, angeblich, um dem Ton einen volleren Klang zu geben - wer den Unterschied zwischen Synchron- und Originalton etwas genauer kennen lernen will, muss nur einmal die "Lausbubengeschichten" (komplett nachsynchronisiert) mit den Edgar-Wallace-Filmen (zu 95% Originalton - von den Co-Produktionen abgesehen) vergleichen.
Da die Immenhof-Filme aus dem süddeutschen Raum stammen, kann mal wohl von einer Komplettsynchronisation ausgehen. Ein paar Tonbeispiele, natürlich von Innenszenen, wo Synchronisation aus technischen Gründen im Allgemeinen nicht nötig wäre, könnten hier endgültigen Aufschluss geben.

Gruß
Stefan

Pete


Beiträge: 2.799

07.04.2013 14:35
#14 RE: "Die Zwillinge vom Immenhof" (BRD, 1973 bzw. 74) Zitat · antworten

Nein, die Immenhof-Filme sind aus dem nordischen Raum, Schleswig Holstein, Stefan. Möglich, dass man aber auch hier holsteinischen Dialekt überdecken wollte, falls mehr Personen als Alexander Grill gänzlich synchronisiert wurden.

Mit Tonproben machen kenne ich mich leider nicht aus.

Gruß

Pete


Eine alte Originalsynchronisation hört sich so gut an bzw.
ist Musik in meinen Ohren wie eine Aufnahme der Lieder/ Schlager auf einer guten alten Schallplatte!

AndreaMimi


Beiträge: 44

07.04.2013 14:49
#15 RE: "Die Zwillinge vom Immenhof" (BRD, 1973 bzw. 74) Zitat · antworten

@Donnie

Ich bin nicht verwirrt - wie kommst du auf diesen Unsinn ? !

Dann antworte halt nicht auf meine Postings, wenn sie dir nicht passen.

-

"Das ist wirklich die Stimme von Spongebob, die Thomas Balzer bekommen hat. Ich habe mir den Film "Der weisse Hai 3" aus den 80ern angehört und es ist die selbe Stimme. Was Alexander Grill angeht, ist es auch eine Synchronstimme, weil Alexander Grill im Film "Im Dschungel ist der Teufel los" wieder eine andere Stimme hat. Vielleicht hat die Nachsynchronisation etwas mit Dialekten zu tun mit denen die Schauspieler bestückt sind, bzw. waren." (zitiert nach Tebo, hier: http://www.immenhofkult.de/forum/viewtop...&p=11782#p11782 )

Dennoch ergibt eine Sychronisation einer deutschen Stimme in einem deutschsprachigen Film für mich nach wie vor keinen Sinn.

Doch das ist eindeutig die Stimme von Santiago Ziesmer, der Thomas Balzer sychronisiert hat.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor