Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 54 Antworten
und wurde 4.839 mal aufgerufen
 Synchronschaffende
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

25.07.2013 23:43
#31 RE: Paul Klinger auf Briefmarke Zitat · antworten

"Lebendig begraben" ist eine meiner Lieblingsarbeiten von Klinger, vor allem auch zum Schluß hin, wo er meines Erachtens den gesteigerten Wahnsinn der Figur besser rüberbringt, als es Milland selbst tut. Ansonsten habe ich ihn für Milland leider nicht oft gehört.
Eine andere, ganz untypische Rolle von Klinger ist in dem Hammer-Film "Dracula-Nächte des Entsetzens". Da spricht er Michael Ripper, der anfangs sehr dynamisch ist. Als Draculas Fledermäuse alle Frauen im Dorf ermorden, verändert das natürlich die übriggebliebenen Männer. In den späteren Szenen ist Klinger für den grimmigen, verbitterten und mitteilungsgehemmten Wirt eine ganz fantastische stimmliche Charakterisierung gelungen.
Seltsam, aber beim Gedanken an Klinger fallen mir immer zuallererst die eher ungewöhnlichen Synchronrollen ein.
Damit das als Spoiler jetzt nicht schwarz überstrichen wird, halte ich mich vage-aber ich muß es listen, weil es ein Paradebeispiel dafür ist, wie gekonnt Klinger die eleganten, liebenswerten Schurken spielte. In einem Krimi spricht er einen zuvorkommenden, humorvollen und liebenswürdigen Arzt, der ein Mörder ist. Als man ihm auf die Schliche kommt, verwandelt er sich binnen einer Sekunde zum berechnenden Killer. Und WIE er sagt, er werde dem Opfer den Totenschein ausstellen-das ist Weltklasse.
Klinger mochte ich nahezu immer. Ich fand ihn nie fehlbesetzt, mir fällt zumindest nichts ein. Bei William Holden war er mein Favorit, dem verlieh er die richtige Mischung aus Jungenhaftigkeit und echtem Kerl.
Ganz top fand ich ihn für David Niven in "Bonjour Tristesse", auch wenn ich ihn nicht als Standardstimme für ihn gewünscht hätte. Klinger war immer ein Garant für aussergewöhnliche Einzel- oder Paarleistungen, wenn ein Stammsprecher nicht verfügbar war oder erst im Kommen.
Cary Grant stand er sehr gut zu Gesicht, vor allem schätzte ich ihn-wie schon in anderen Threads erwähnt-in "Nur meiner Frau zuliebe". Für Grant hätte ich ihn mir dauerhaft vorstellen können und zu gerne hätte ich ihn in "Arsen und Spitzenhäubchen" gehört.
Zu Bing Crosby kann ich wenig sagen, da ich mir dessen Filme kaum ansehe und hauptsächlich jene kenne, in denen ihn nicht klinger sprach.
Ganz toll fand ich ihn für Jean Gabin. Seltsam, dass es hier so einen im Grunde drastischen Wechsel von Klinger zu Krause gab-Letzeres ist aber eine kongeniale Besetzung. Dennoch gefiel mir Klinger für Gabin ausgezeichnet, wobei man sagen muß, dass sich die Art von Gabins Rollen und eine gewisse Alterung so ab 1960 herum mit Klingers frischer Stimme nicht so gut vertragen hätte.
Gregory Peck sprach er dreimal ausgezeichnet, vor allem der gebrochene Held in "Der Scharfschütze" war erstklassig.
Für Bogart war er auch nicht schlecht, besonders in "Die barfüssige Gräfin".
Ein Highlight für mich ist auch seine Synchronisation von Ralph Richardson in "Krieg im Spiegel". Das war auch ein etwas zwiespältiger Charakter.
Aber ja doch, bei einem war ich nicht so ganz zufrieden-Klinger passte nicht unbedingt zu James Mason. In "Gefährlicher Urlaub" schon, das war auch dieses aalglatte und unterschwellig Böse, aber in den anderen Rollen fand ich ihn nicht so toll.
Dean Martin gefiel mir mit seiner Stimme auch sehr gut, er fing dessen Art wunderbar ein, wenngleich hier natürlich Miedel immer die Nr. 1 für mich war.
In "Gesprengte Ketten" für Richard Attenborough war er auch phänomenal-schlau, gewieft, dynamisch, doch sehr besonnen und nie überdreht. Für mich eine Synchronsternstunde!
Mehr fällt mir jetzt eben nicht ein!

berti


Beiträge: 17.599

26.07.2013 10:14
#32 RE: Paul Klinger auf Briefmarke Zitat · antworten

Danke für den ausführlichen Beitrag, dem ich teilweise (was Grant, Holden oder Niven betrifft) nur zustimmen kann, teilweise aber weniger, da ich Klinger für Bogart z. B. nicht viel abgewinnen kann.

Zitat von fortinbras im Beitrag #31
Aber ja doch, bei einem war ich nicht so ganz zufrieden-Klinger passte nicht unbedingt zu James Mason. In "Gefährlicher Urlaub" schon, das war auch dieses aalglatte und unterschwellig Böse, aber in den anderen Rollen fand ich ihn nicht so toll.

Ich nehme an, für Henry Fonda und Gary Cooper kennst du ihn noch nicht? Dort fand ich Klinger nämlich ziemlich unpassend.

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

26.07.2013 12:41
#33 RE: Paul Klinger auf Briefmarke Zitat · antworten

Henry Fonda-ja, genau. Den hatte ich vergessen. Das kann man ja auch nicht als unbedingt bedeutsame Arbeit nennen und passte auf jeden Fall. Aber ich hätte mir hier nicht unbedingt eine dauerhafte Beziehung vorstellen können.
Gary Cooper-dazu kann ich mal nichts sagen, weil mir momentan kein Film dazu einfällt.
Habe ich vergessen: mir gefiel er auch für Robert Taylor sehr gut. Da mochte ich zwar Raddatz sehr gerne, Lukschy war auch ok-aber Paul Klinger hat ihm etwas spitzbübisches verliehen. Besonders in "Liebe, Tod und Teufel", das war eine ideale Kombination.
Als Feststimme für Bogart hätte ich mir Klinger auch nicht vorstellen können, da bin ich auf andere fixiert.
Klinger war ja wohl für Peter Cushing in "Dracula und seine Bräute" anvisiert. Da muss ich sagen, dass ich mir das nicht vorstellen kann.

Was mich bei Paul Klinger wundert, ist die Intensität seiner Synchronarbeit über viele Jahre. Er synchronisierte ja schon zur NS-Zeit, aber auch nachher. Im Unterschied zu vielen, die wegen Auftrittsverboten oder etwas belasteter Vergangenheit notgedrungen synchronisierten, hörte Klinger ja nicht damit auf, als seine Karriere wieder aufwärts ging.
Trotz seiner Mitwirkung in Propagandafilmen hielt er ja offensichtlich immer eine gewisse Distanz zum Regime und scheute sich nicht, später unliebsame Filme dazu zu machen. Er war zwar auch in unpolitischen Kriegsabenteuern zu sehen, aber etwa den Kommentar zum umstrittenen, verklärenden Dokumentarfilm "Das war der deutsche Landser" zu sprechen, da weigerte er sich.
Als seine Filmkarriere wieder in den 50ern zunahm ("Pünktchen und Anton", "Rosenresli", "Immenhof"-Filme), hörte er mit Synchronisieren ja nicht auf. Das machte er auch am Höhepunkt seiner Karriere munter weiter-und scheinbar mit Begeisterung.
Ich mag ihn auch so als Schauspieler sehr gerne, wobei auch hier besonders gerne in eher zwielichtigen Rollen. Aber auch in ernsten Filmen, wie etwa dem für seine Zeit mutigen Film "Ich kann nicht länger schweigen" von 1962. Darin spielt er einen Arzt, der aus humanitären Gründen Abtreibungen gemacht hat, wenn es zum Wohl der Frauen war (etwa nach einer Vergewaltigung).
Meine Oma schwärmte als Teenager von ihm, noch in der Kriegszeit. Da gab's Paul Klinger-Sammelkarten. So habe ich auch ein gewisses nostalgisch-sentimentales Verhältnis zu ihm, weil ich als kleiner Bub mit meiner Oma immer alte Filme ansah mit "ihrem" Paul (von dessen Schauspielkunst und Attraktivität sie heute noch schwärmt).

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

26.07.2013 15:09
#34 RE: Paul Klinger auf Briefmarke Zitat · antworten

PS: Klinger für Gary Cooper hab ich nur in "Ariane" gehört und da fiel er mir scheinbar als Synchronsprecher nicht unangenehm auf. Aber Cooper war hier fehlbesetzt, der ganze Film ist lausig und auch wenn es üblich ist, Billy Wilder götzenanbeterisch zu verherrlichen: Der Film ist ein Sch**ß!!!
Ich bekomme demnächst eine Kopie von "Ein Mann geht seinen Weg"-und dann werde ich dir sicher eine realistischere Einschätzung meiner Meinung geben können, wie und ob das passt!

John Connor



Beiträge: 4.883

26.07.2013 16:30
#35 RE: Paul Klinger auf Briefmarke Zitat · antworten

EIN MANN GEHT SEINEN WEG hatte ich mal als Knirps das erste Mal gesehen, in einer Mitternachtsausstrahlung im ZDF, ungefähr zur selben Zeit wie EIN KÖDER FÜR DIE BESTIE und DIE 27. ETAGE - und fand alle drei Filme extrem spannend. Ich konnte mich sogar an zwei Sequenzen aus MANN, die sich in mein cinehistorisches Hirn eingebrannt hatten, noch Jahre danach erinnern: wie Cooper in der Gerichtsszene zu Beginn in einem extremen Close-up die Schweißperlen das Gesicht herunterlaufen und wie er später im Bad überdramatisch sein Rasiermesser wetzt. Danach hatte ich den Film im Gegensatz zu BESTIE und ETAGE, die ich nach wie vor toll finde, nicht mehr gesehen - bis vor kurzen in der englischen Fassung. Der Film hat die Zeit leider nicht nicht gut überstanden, ich war jedenfalls sehr enttäuscht. An Klingers Performance in der deutschen Fassung kann ich mich nur wage erinnern, aber ich fand ich ihn dem anderen Michael Anderson-Film, DIE DEN TOD NICHT FÜRCHTEN, der um Längen besser ist als MANN, großartig. Ich wprde sagen, Klinger ist neben Engelmann mein Lieblings-Cooper-Sprecher (Lukschy mag ich auf ihm nicht besonders).

berti


Beiträge: 17.599

26.07.2013 16:54
#36 RE: Paul Klinger auf Briefmarke Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #34
PS: Klinger für Gary Cooper hab ich nur in "Ariane" gehört und da fiel er mir scheinbar als Synchronsprecher nicht unangenehm auf. Aber Cooper war hier fehlbesetzt, der ganze Film ist lausig und auch wenn es üblich ist, Billy Wilder götzenanbeterisch zu verherrlichen: Der Film ist ein Sch**ß!!!

Ich kenne diesen Film auch und fand Klinger dort nicht recht passend für Cooper. Dass dieser hier fehlbesetzt war und der Film nicht gerade zu Wilders besten zählt, dürfte kaum zu bestreiten sein.
Ob der ursprünglich geplante Cary Grant hier noch etwas hätte rausreißen können?

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

26.07.2013 21:44
#37 RE: Paul Klinger auf Briefmarke Zitat · antworten

@ John Connor:

Ich bin mal gespannt auf "Ein Mann geht seinen Weg". Hohe Erwartungen habe ich mal nicht, aber er dürfte wohl ganz nett sein und hat zumindest eine tolle Besetzung. Als Fan von ihm freu ich mich auch schon auf Peter Cushing, wenn er auch nur eine kleine Rolle hat. Und auf den Sprecher bin ich auch gespannt.
"Die den Tod nicht fürchten" habe ich bedauerlicherweise nie gesehen, aber viel davon gehört. Mir gefiel Cooper mit Borchert sehr gut, fand aber Lukschy und Engelmann auch passend. Allerdings kenne ich vergleichsweise wenige seiner Filme.

@ Berti:

Ich glaube, Cary Grant hätte "Ariane" nicht besser gemacht, aber eine Spur glaubwürdiger in der männlichen Hauptrolle. Aber es ist auch Audrey Hepburn eine ziemliche Fehlbesetzung-meiner Meinung nach.

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

01.08.2013 14:00
#38 RE: Paul Klinger auf Briefmarke Zitat · antworten

"Ein Mann geht seinen Weg"-Paul Klinger passte hier ganz hervorragend zu Gary Cooper. Der Film ist sehr spannend und gut gemacht, wenn er auch mit den ganz großen Psychokrimis seiner Zeit nicht ganz mithalten kann.
Mich hat Cooper hier sehr überzeugt, er wirkt phasenweise wirklich unheimlich. Viele nennen den Film einen unwürdigen Abschied, ich sehe das anders. Mir gefällt es, daß er in seinem letzten Film eine zwielichtige Rolle spielen durfte und doch sehr seinem Image widersprechend besetzt wurde.
Klinger meistert die Synchronisation vorzüglich. Ist fast zu bedauern, daß er nicht regelmäßig Coopers Stimme war.

berti


Beiträge: 17.599

06.08.2013 22:52
#39 RE: Paul Klinger auf Briefmarke Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #31
Damit das als Spoiler jetzt nicht schwarz überstrichen wird, halte ich mich vage-aber ich muß es listen, weil es ein Paradebeispiel dafür ist, wie gekonnt Klinger die eleganten, liebenswerten Schurken spielte. In einem Krimi spricht er einen zuvorkommenden, humorvollen und liebenswürdigen Arzt, der ein Mörder ist. Als man ihm auf die Schliche kommt, verwandelt er sich binnen einer Sekunde zum berechnenden Killer. Und WIE er sagt, er werde dem Opfer den Totenschein ausstellen-das ist Weltklasse.

Ähnlich genial fand ich ihn in einem anderen Film (zufälligerweise stammte dessen Vorlage von derselben Autorin), in dem er eine Wandlung vom naiv-charmanten Schwiegermutter-Liebling über das verzweifelte Justizopfer bis zum völlig gewissenlosen und zynischen Verbrecher vollzieht.

PeeWee


Beiträge: 1.714

16.09.2013 13:20
#40 RE: Paul Klinger auf Briefmarke Zitat · antworten

Berti hat mich gezwung... gefragt, ob ich hier nicht auch etwas schreiben möcnte. Aaaaaaaalso...

Ich persönlich fand Paul Klinger immer sehr angenehm. Ich glaube nicht, daß er auf Connery gepasst hätte, aber als Zweitstimme bei David Niven und Cary Grant hat er für mich immer recht gut funktioniert, obwohl ich bei ersterem Schoenfelder und bei letzterem Ackermann natürlich den Vorzug gebe. Trotzdem kam hier Klingers geschmeidige Stimme in meinen Ohren ganz gut hin. Bei Niven hat er dabei das Noble ganz gut getroffen, bei Grant den für ihn notwendigen Humor, so dass ich ihn mir hier fast auch als Stammsprecher hätte vorstellen können.

Kurioserweise hört man ihn in der David Niven Serie "Gauner gegen Gauner", aber nicht auf Niven, der an Holger Hagen ging.

So richtig fehlbesetzt ist er mir bislang noch nicht untergekommen, für John Wayne würd ich ihn mir aber auch schwierig vorstellen.

berti


Beiträge: 17.599

16.09.2013 13:28
#41 RE: Paul Klinger auf Briefmarke Zitat · antworten

Gibt es neben Niven und Grant denn noch andere, für die du ihn gerne regelmäßig gehört hättest?

PeeWee


Beiträge: 1.714

16.09.2013 15:33
#42 RE: Paul Klinger auf Briefmarke Zitat · antworten

Dafür mußte ich mal in seine Liste gucken...

Bei James Mason halte ich es eher mit Borchert, für den späteren Holden war Hagen wohl die bessere Wahl - und bei Bogart hätte ich mir eigentlich eine komplette Neusynchro mit Kemmer gewünscht.

Ich glaube, bei Dean Martin hat er funktioniert und da würde ich ihm dann wohl auch den Vorzug vor Hagen geben, aber am liebsten Miedel haben.

Ich hätte ihn gerne mal auf Clint Eastwood gehört... nein, war nur Spaß!

Da ich aber letztens ein paar Stücke von Curt Goetz gelesen habe, muss ich sagen, dass ich ihn mir da in einigen Rollen sehr gut hätte vorstellen können, weil seine Art zu sprechen Goetz Art zu schreiben sehr nahe kam. Weiß jemand, ob er in der Richtung mal was gemacht hat?

berti


Beiträge: 17.599

16.09.2013 15:48
#43 RE: Paul Klinger auf Briefmarke Zitat · antworten
PeeWee


Beiträge: 1.714

16.09.2013 17:28
#44 RE: Paul Klinger auf Briefmarke Zitat · antworten

Genau genommen hatte ich das schon beim Schreiben gemacht. Mit Robert Taylor und Stewart Granger hab ich nicht soviel am Hut, deswegen ist er mir eigentlich selten untergekommen. Aber wenn ich mal einen Film sehe, wo er mir so gar nicht gefällt, dann sag ich bescheid. Hmmm, wie wohl eine Version von "Arsen und Spitzenhäubchen" mit ihm gewesen wäre... obwohl ich da Runze nicht missen möchte. Und bei "Wir sind keine Engel" wäre Klinger für Bogart vielleicht zu sauber gewesen, da paßt Pasetti sehr gut.

Lammers


Beiträge: 4.089

16.09.2013 17:32
#45 RE: Paul Klinger auf Briefmarke Zitat · antworten

Zitat von PeeWee im Beitrag #44
Hmmm, wie wohl eine Version von "Arsen und Spitzenhäubchen" mit ihm gewesen wäre... obwohl ich da Runze nicht missen möchte.


Generell finde ich die Idee gut. Allerdings befürchte ich, dass Klinger auch etwas in Richtung Pasetti gegangen wäre, d.h. etwas zu brav. Allerdings hätte Klinger sicherlich lockerer und nicht ganz so spießig wie Pasetti geklungen. Alles in allem finde ich hier Runze aber nicht schlecht, auch wenn er manchmal etwas zu sehr übertreibt.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz