Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 1.292 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
Lammers


Beiträge: 3.621

06.06.2007 23:32
Die goldenen Zwanziger (USA 1939 / DF 1977) Zitat · antworten
Die goldenen Zwanziger
The roaring twenties
Produktion: Warner Brothers 1939
Regie: Raoul Walsh

Dt. Fassung: Arena Synchron Berlin (1977)
Erstaufführung: 31.08.1968 WDR III (O.m.d.U.) / 02.11.1977 ZDF (dt. Fassung)


Eddie Bartlett - James Cagney - Wolfgang Draeger
Jean Sherman / Hart - Priscilla Lane - Cornelia Meinhardt
George Hally - Humphrey Bogart - Gottfried Kramer
Panama Smith - Gladys George - Beate Hasenau
Lloyd Hart - Jeffrey Lern - Christian Brückner
Danny Green - Frank McHugh - Wolfgang Pampel
Nick Brown the Bootlegger - Paul Kelly - Harald Juhnke
Harold Masters - George Meeker - Friedrich Schoenfelder
Seargent Pete Jones - Joe Sawyer - Arnold Marquis
Mitgefangener - ??? - Norbert Langer
Fahrzeugmechaniker bei Fletcher
- Murray Alper - Thomas Danneberg
Auftraggeber im Taxi - ??? - Klaus Miedel


Ferner wirken noch mit: Edgar Ott (irgendein Clubbesitzer, der Bartlett rausschmeißt), Heinz-Theo Branding (Polizist).
Markus


Beiträge: 2.151

07.06.2007 16:19
#2 RE: Die goldenen Zwanziger (USA 1939 / DF 1977) Zitat · antworten

Wusste gar nicht mehr, dass hier auch Marquis dabei war, der aber bekanntlich nicht für Bogart zum Zuge kam.
Warum nicht?
Wirkte er schon zu alt und gemütlich, oder war es ein Typecasting mit dem "dämonischen" Kramer auf Bogarts schmierigem Charakter...

Gruß
Markus

Lammers


Beiträge: 3.621

07.06.2007 21:44
#3 RE: Die goldenen Zwanziger (USA 1939 / DF 1977) Zitat · antworten
In Antwort auf:
Wirkte er schon zu alt und gemütlich, oder war es ein Typecasting mit dem "dämonischen" Kramer auf Bogarts schmierigem Charakter...


Ich würde einfach sagen, dass er aufgrund seiner Stimmlage nicht mehr auf Bogart gepasst hätte, aber aufgrund seiner "militärischen" stimmlichen Fähigkeiten hat das mit dem Seargent gut funktioniert.
kogenta



Beiträge: 1.643

07.06.2007 23:09
#4 RE: Die goldenen Zwanziger (USA 1939 / DF 1977) Zitat · antworten
Arnold Marquis wurde wohl wegen des Wiedererkennungs-Effektes für diese Nebenrolle genommen. Der Sergeant taucht ganz am Anfang kurz auf, und dann erst in der Mitte des Films wieder als Zivilist. Aufgrund der Stimme weiß man sofort: aha, der Sergeant aus der Anfangsszene! - Fraglich, ob man das sonst so schnell kapieren würde! - Auf sowas hat man früher halt geachtet. Heute leider kaum noch. Die Sprecher heute sind nicht unbedingt schlechter, hören sich aber alle gleich an (naja, nicht immer, aber doch sehr oft).
Markus


Beiträge: 2.151

08.06.2007 09:36
#5 RE: Die goldenen Zwanziger (USA 1939 / DF 1977) Zitat · antworten

Interessanter Gedanke!

Gruß
Markus

Stephen
Listenpfleger
Schauspieler-Übersicht


Beiträge: 2.626

09.06.2007 00:43
#6 RE: Die goldenen Zwanziger (USA 1939 / DF 1977) Zitat · antworten
Zitat von Markus
Wusste gar nicht mehr, dass hier auch Marquis dabei war, der aber bekanntlich nicht für Bogart zum Zuge kam.
Warum nicht?



Zu der Zeit war ja eigentlich schon Joachim Kemmer Bogarts Stammsprecher, den man beim ZDF aber meistens nur für Bogart-Hauptrollen einsetzte, während die ARD ihn seit 1975 fast immer für Bogart besetzte. Marquis machte seine letzten Bogert-Synchros 1970, danach passte er stimmlich wohl wirklich nicht mehr gut. Kramer kommt übrigens - wie ich finde - von allen dt. Bogart-Sprechern dem Original am nächsten.

Gruß
Stephan

Übrigens: Der Film heißt doch auf deutsch "Die wilden Zwanziger", oder?
kinofilmfan


Beiträge: 2.285

09.06.2007 13:19
#7 RE: Die goldenen Zwanziger (USA 1939 / DF 1977) Zitat · antworten
Hallo,

Heynes Filmlexikon Nr. 15 - James Cagney nennt in der Filmographie über den Schauspieler den deutschen Titel DIE GOLDENEN ZWANZIGER. Ansonsten kenne ich den Streifen auch nur als DIE WILDEN ZWANZIGER.

Einige Ergänzungen zur Synchronbesetzung:


Pete Henderson - EDWARD KEANE - Friedrich W. Bauschulte
Mrs. Sherman - ELISABETH RISDON - Alice Treff
Lefty - ABNER BIBERMAN - Michael Chevalier
Erzähler - (JOHN DEERING) - Rolf Schult


Die Musik der dt. Fassung stammt -zumindest teilweise - aus dem Archiv. So hört man in einer Barszene z.B. eine Komposition von Conny Schumann, die oft in Laurel & Hardy Komödien (z.B. BLOTTO) zu hören ist.

Arnold Marquis hätte damals nicht mehr wirklich auf Bogart gepasst. Gottfried Kramer war eine gute Alternative zu Joachim Kemmer.

Gruß

Peter

http://www.deutsche-synchronsprecher.de

Lammers


Beiträge: 3.621

09.06.2007 15:44
#8 RE: Die goldenen Zwanziger (USA 1939 / DF 1977) Zitat · antworten

In Antwort auf:
Die Musik der dt. Fassung stammt -zumindest teilweise - aus dem Archiv. So hört man in einer Barszene z.B. eine Komposition von Conny Schumann, die oft in Laurel & Hardy Komödien (z.B. BLOTTO) zu hören ist.


Teilweise hört man schon, dass die Musik aus dem Archiv stammt, z.B. in der Szene wo Eddie Bartlett Jean Sherman nach Hause bringt. Ansonsten ist der Musikmix in dem Film gut gelungen.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.536

06.03.2018 09:45
#9 RE: Die goldenen Zwanziger (USA 1939 / DF 1977) Zitat · antworten

Hat noch jemand eine Ahnung, wer für Dialog und Regie zuständig war? Ich hätte ja fast eher die Berliner Synchron vermutet (vor allem durch Kramer), aber das stünde dann eindeutig bei Arne. Mein erster Tip wäre (dank Kramer und Juhnke) Dietmar Behnke gewesen, aber der hatte bei der BSG genug zu tun.
Nach K.E. Ludwig sieht die Besetzungsliste weniger aus, außerdem hätte man ihn bestimmt in einer Cameo-Rolle gehört (vorzugsweise in einer ziemlich vertrottelten ). Nach der Cameo-Regel müsste Heinz Petruo Regie geführt haben (Miniauftritt kurz vor Ende), aber auch den verbinde ich eher mit BSG und DS.

Gruß
Stefan


berti


Beiträge: 14.766

06.03.2018 10:22
#10 RE: Die goldenen Zwanziger (USA 1939 / DF 1977) Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #9
Mein erster Tip wäre (dank Kramer und Juhnke) Dietmar Behnke gewesen

War Juhnke denn zu dieser Zeit (und Kramer in Berlin) vor allem unter Behnkes Regie zu hören?

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.536

06.03.2018 13:58
#11 RE: Die goldenen Zwanziger (USA 1939 / DF 1977) Zitat · antworten

Juhnke ja (neben Riethmüller und wohl auch Richter bei der DS). Kramer war eben vor allem bei der BSG zu hören, unabhängig vom Regisseur.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 14.766

06.03.2018 19:16
#12 RE: Die goldenen Zwanziger (USA 1939 / DF 1977) Zitat · antworten

Danke!
Leider muss ich gestehen, dass mich gerade bei diesem Film Joachim Kemmers Abwesenheit sehr stört: Zwei Jahre nach der "Casablanca"-Neufassung hätte er eigentlich Pflicht sein müssen, mit dem Gesicht des jüngeren Bogart harmonierte er perfekt. Schauspielerisch war Kramer zwar nicht ohne, aber er klang mir doch zu alt und zu kratzig.

Wilkins


Beiträge: 2.438

06.03.2018 19:19
#13 RE: Die goldenen Zwanziger (USA 1939 / DF 1977) Zitat · antworten

Gelöscht


berti


Beiträge: 14.766

06.03.2018 19:25
#14 RE: Die goldenen Zwanziger (USA 1939 / DF 1977) Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #9
Hat noch jemand eine Ahnung, wer für Dialog und Regie zuständig war? Ich hätte ja fast eher die Berliner Synchron vermutet (vor allem durch Kramer), aber das stünde dann eindeutig bei Arne.

Leider muss ich hier auf einen Beitrag verweisen, auf den ich gerade in einem anderen Thread gestoßen bin:"Das Privatleben des Sherlock Holmes" [1970]

 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor