Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 3.353 mal aufgerufen
 Darsteller
Seiten 1 | 2
fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

11.07.2013 22:20
#16 RE: Lee Marvin Zitat · antworten

Ich kenne nur in etwa die halben Werke mit Lee Marvin, das berühmte "Dezernat M" gehört nicht dazu.
Meine absolute Nr. 1 ist Wolfgang Lukschy, weil er wirklich alle Facetten Marvins einfangen konnte, wenn dies gefragt war. Bei Marvin war er sehr gegen seinen Typ besetzt und bei keinem sonst ging Lukschy dermaßen aus sich heraus und warf alle seine sonstigen Merkmale über Bord.
Meine Highlights: "Die gefürchteten Vier", "Monte Walsh" und ganz besonders "Das Narrenschiff". Dieser ordinäre, Vivien Leigh nachstellende Ami-das ist einfach eine tolle Leistung! Von Marvin und Lukschy-weil beide keine Karikatur aus ihm machen!
Marquis folgt gleich danach-er war besonders herausragend in "Die Hölle sind wir" (was er im Synchronstudio ja praktisch im Alleingang zu bewältigen hatte-und das ist eine Leistung!!!), "Gorky Park" (da gruselte es mir fast vor ihm!) und besonders "Ein Zug für zwei Halunken", weil da ist er dermaßen durchgedreht und grauslich, dass es eine Freude ist! Das ist nackter Wahnsinn-und ein Beweis, dass Marquis ein verdammt guter Schauspieler war!
Hirthe kenne ich aus "Das dreckige Dutzend", da passte er ganz gut als Rollencast. In "Point Blank" hat er toll gesprochen, aber ich glaube, dass Lukschy hier eine Spur Verletzlichkeit miteingebracht hätte, die Marvins Rolle etwas nuancierter gebracht hätte. Trotzdem war das keine Fehlbesetzung!
Horst Niendorf, Heinz Petruo und sogar Paul Klinger fand ich in ihren Rollencasts glaubwürdig. Niendorf für den jüngeren Marvin hätte auch öfters gepasst, später aber in meinem Ohr nicht mehr.
An Carl Raddatz kann ich mich kaum erinnern und andere Sprecher fallen mir jetzt keine ein.
Bis auf Hans Wiegner-und den fand ich für Marvin sehr ungeeignet und empfand ihn auch sonst oft als sehr eigenartig.
Ich weiss, dass Marquis oft sehr dröhnte, phasenweise zuviel sprach und manchesmal zu sehr aufdrehte oder bei Rauhbeinen einen "Einheitsballermann" raushängen lassen konnte (bei Marvin etwa in 08/15-Actionfilmen wie "Delta Force" oder "Brüll den Teufel an!").
Seltsamerweise finde ich aber, dass gerade Wiegner das machte, was man Marquis oft vorwarf: einheitlich zu dröhnen und für jeden gleich zu sprechen. Das ist meine Wahrnehmung von ihm-ich wundere mich auch gar nicht, dass er im Synchronatelier keine richtige Karriere machte. Für mich hatte er kein Gefühl für die meisten Rollen. Wiegners Liberty Valance ist für mein Empfinden eine Karikatur eines Gewalttäters. Da ist Marvin im Original vielfach besser, er verleiht dem Bösen nämlich eine Art Seele. Und das war etwa eine von Lukschys Stärken!

berti


Beiträge: 17.606

12.07.2013 10:26
#17 RE: Lee Marvin Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #16
Hans Wiegner-und den fand ich für Marvin sehr ungeeignet und empfand ihn auch sonst oft als sehr eigenartig.
Ich weiss, dass Marquis oft sehr dröhnte, phasenweise zuviel sprach und manchesmal zu sehr aufdrehte oder bei Rauhbeinen einen "Einheitsballermann" raushängen lassen konnte (bei Marvin etwa in 08/15-Actionfilmen wie "Delta Force" oder "Brüll den Teufel an!").
Seltsamerweise finde ich aber, dass gerade Wiegner das machte, was man Marquis oft vorwarf: einheitlich zu dröhnen und für jeden gleich zu sprechen. Das ist meine Wahrnehmung von ihm-ich wundere mich auch gar nicht, dass er im Synchronatelier keine richtige Karriere machte. Für mich hatte er kein Gefühl für die meisten Rollen.

Da Wiegners Synchronkarriere (laut Arnes Datenbank) bereits 1973 endete, ist sie vergleichsweise überschaubar. Er scheint auf den Typ des Rauhbeins in Western oder Gangsterfilmen festgelegt gewesen zu sein. Die Frage wäre natürlich, ob er differenziertere Rollen auch bewältigt hätte, wenn er in solchen besetzt worden wäre.

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

12.07.2013 11:11
#18 RE: Lee Marvin Zitat · antworten

@ Berti:

Letzteres ist natürlich eine gute Frage! Und ich will auch nicht Wiegner persönlich dafür verantwortlich machen-es gibt genug Schaubladendenken oder mancher wird hineingepresst. Es gibt allerdings auch Schauspieler, die ausserhalb eines Rollentyps nichts anderes machen wollen oder können.
Wiegner empfand ich ähnlich eindimensional wie Franz Otto Krüger-es sei denn, es passte wirklich mal zur Rolle. Ist natürlich alles Geschmacksache.
Nur wie gesagt-ich kann die Begeisterung für Hans Wiegner auf Lee Marvin einfach nicht nachvollziehen.

berti


Beiträge: 17.606

12.07.2013 11:39
#19 RE: Lee Marvin Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #18
ich kann die Begeisterung für Hans Wiegner auf Lee Marvin einfach nicht nachvollziehen.

Bei Liberty Valance hat mich die immense Wucht seiner Stimme beeindruckt, die bei der Konfrontation mit John Wayne immerhin ein Gegengewicht zu Arnold Marquis darstellen konnte, und das will was heißen! Daneben passte er für mich gut zur Rolle des brutale Banditen (bei dem ich im Original keine "Art Seele" feststellen konnte) und hatte zusätzlich den Vorteil, im Unterschied zu Marquis, Lukschy oder Hirthe nicht so "überbesetzt" gewesen zu sein (vielleicht gerade deswegen, weil er ein so oft typbesetzter Sprecher war?).

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

12.07.2013 11:54
#20 RE: Lee Marvin Zitat · antworten

Immer wieder spannend, wie unterschiedlich Wahrnehmungen sind.
In einem gebe ich dir recht-Wiegner war ein starker stimmlicher Gegenpart zu Marquis.
Die Figur des Valance ist natürlich von roher Gewalt geprägt und ein grobschlächtiger Charakter. Wie ich meine "Art Seele" jetzt beschreiben soll, fällt mir schwer-ich empfand im Original, dass Marvin so kleine Momente hat, wo eine Art Angst vorm Leben in ihm steckt. Das zeichnet ja alle Gewalttäter aus, die sich in ihre Welt flüchten.
Hier eine "gefühlvollere" Synchronisation zu machen, hätte die Figur total verfälscht. Aber ich kann mit Wiegner trotzdem nicht warm werden. Es fehlt mir etwas-ein paar Nuancen und Feinheiten.

Frankie DO


Beiträge: 1.270

30.09.2013 15:05
#21 RE: Lee Marvin Zitat · antworten

"Hängt den Verräter" (1968) - Arnold Marquis

dlh


Beiträge: 14.992

16.07.2016 18:31
#22 RE: Lee Marvin Zitat · antworten

Der Supermann des wilden Westens (Neusynchro) -> Jürgen Kluckert

Frankie DO


Beiträge: 1.270

01.07.2017 16:11
#23 RE: Lee Marvin Zitat · antworten

Diese Neusynchro hätte man sich auch sparen können.
Kommt nicht im Ansatz an die Erstsynchro ran.

Seiten 1 | 2
Nigel Stock »»
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz