Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 1.608 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2
Franky-El



Beiträge: 1.658

13.07.2008 23:32
Überflüssige Fortsetzungen Zitat · antworten

Hi Leute, ich wollte mit euch mal über Überflüssige Fortsetzungen sprechen!
Spontan fallen mir Folgende Filme dazu ein:

- Die Maske 2 (war ohne Jim Carrey völlig sinnlos)

- 8mm - Acht Millimeter 2 (war ohne Nicolas Cage genauso sinnlos)

- George, der aus dem Jungle kam 2 (davon gibt's glaube ich sogar 2 Fortsetzungen, beide sind ohne Brendan Fraser, was allerdings nicht der einzigste Grund für deren Überflüssigkeit ist!)

From Duskt Till Dawn 2 & 3 (sind nur auf DVD erschienen, und kein einziger aus dem 1. Teil hatt dort mitgespielt)


Was fallen euch noch so für Überflüssige Fortsetzungen ein? Schreibt sie hier drunter

Andy-C


Beiträge: 435

14.07.2008 09:27
#2 RE: Überflüssige Fortsetzungen Zitat · antworten

Sämtliche Fortsetzungen (Serie inklusive) des ersten „Highlander”.

RF



Beiträge: 82

14.07.2008 14:17
#3 RE: Überflüssige Fortsetzungen Zitat · antworten
Die beiden Nachfolgeserien von "Märchenbraut", die vierte Episode von "Aber Vati", der letzte Film der Olsenbande (wo während der Dreharbeiten der Darsteller des Kjeld starb, diese Serie war mit dem Zweiteiler "Die Olsenbande fliegt über die Planke/ Die Olsenbande fliegt über alle Berge" definitiv zu Ende).
berti


Beiträge: 17.251

14.07.2008 17:02
#4 RE: Überflüssige Fortsetzungen Zitat · antworten
Ein Beispiel, dass eher mit dem Thema "Synchronisation" zu tun hat: "Mein Name ist Nobody" war hierzulande offenbar ein großer Erfolg, denn ein anderer Spaßwestern erhielt in Deutschland den Titel "Nobody ist der Größte", und die ebenfalls von Terence Hill gespielte Hauptfigur wurde in Nobody umbenannt. Beide Filme waren übrigens (Was für ein Zufall!) im Verleih von Horst Wendlandts Tobis und wurden von Rainer Brandt bearbeitet.
smeagol



Beiträge: 3.893

14.07.2008 17:09
#5 RE: Überflüssige Fortsetzungen Zitat · antworten
In Antwort auf:
Titel "Nobody ist der Größte", und die ebenfalls von Terence Hill gespielte Hauptfigur wurde in Nobody umbenannt

Man lernt nie aus! Das habe ich bislang nicht gewusst! Ich hatte mich aber immer schon gefragt, warum "Nobody" im "2. Teil" so anders angelegt war.

Absolut überflüssig waren zudem Teil 2 und 3 von "Matrix".
Franky-El



Beiträge: 1.658

14.07.2008 17:30
#6 RE: Überflüssige Fortsetzungen Zitat · antworten

Zitat von smeagol
Absolut überflüssig waren zudem Teil 2 und 3 von "Matrix".


Das finde ich aber wieder nicht, den so schlecht fand ich die beiden Teile gar nicht, sie waren nur nicht so gut wie der 1. Teil aber als überflüssig würde ich sie deswegen nicht bezeichnen. Zumal der 1. Teil schon einige Frage offen gelassen hatte, und ohne Teil 2 und 3 wären diese nicht beantwortet worden.

PeeWee


Beiträge: 1.711

14.07.2008 17:30
#7 RE: Überflüssige Fortsetzungen Zitat · antworten

Die waren nicht nur überflüssig sondern auch scheiXe!

Darf man auch Prequels als Fortsetzungen werten? Dann werfe ich mal Star Wars 1-3 ins Rennen.

Flucht aus L.A.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.451

14.07.2008 17:37
#8 RE: Überflüssige Fortsetzungen Zitat · antworten

Falls den jemand kennt: "Der Pauker kann's nicht lassen". Nicht wirklich eine Fortsetzung von "Der fliegende Pauker" (Disney 1960), sondern quasi ein Remake - es spielt sich alles noch einmal so ab wie gehabt.

Gruß
Stefan

Franky-El



Beiträge: 1.658

14.07.2008 17:58
#9 RE: Überflüssige Fortsetzungen Zitat · antworten

Matrix Reloaded & Matrix Revolution waren keines wegs Sch###e, es waren gute Kampfszenen drin (O.k. vielleicht waren's ein bisschen zu viele Kampfszenen) und die Story gab durchaus Anlass zum nachdenken! Also ich finde Sch###e ist ein viel zu hartes Wort für die beiden Matrix Fortsetzungen!

Aber wo wir grad schon bei Remakes sind, ich finde das Remake von Psycho war ziemlich Überflüssig, oder?

Commander



Beiträge: 2.300

14.07.2008 18:11
#10 RE: Überflüssige Fortsetzungen Zitat · antworten

In Antwort auf:
Darf man auch Prequels als Fortsetzungen werten? Dann werfe ich mal Star Wars 1-3 ins Rennen


Episode 1: Wäre in aktueller Form wirklich nicht nötig gewesen (Stichwort: Jar Jar Binks, zu langes Pod-Rennen, Kind zerstört mal eben "zufällig" ein Raumschiff ).
Episode 2: Hat sicherlich einige Schwachstellen (Lovestory, einige Dialogzeilen), ist aber noch im Großen und Ganzen okay.
Episode 3: Ein absoulut toller Film. Bis auf die CGI Klone (in Nahaufnahmen) gibt es eigentlich nichts, was mir nicht an dem Film gefällt (außer vielleicht, dass ein paar Szenen der Schere zum Opfer fielen)

Grammaton Cleric



Beiträge: 2.129

14.07.2008 18:39
#11 RE: Überflüssige Fortsetzungen Zitat · antworten

In Antwort auf:
Also ich finde Sch###e ist ein viel zu hartes Wort für die beiden Matrix Fortsetzungen!


Ich finde diesen Kraftausdruck noch viel zu schwach für die Fortsetzungen.

PeeWee


Beiträge: 1.711

14.07.2008 18:43
#12 RE: Überflüssige Fortsetzungen Zitat · antworten

Oh der Film an sich ist von den Prequels durchaus der beste, aber... er macht einfach zuviel kaputt. Und zwar, weil er quasi "schlecht recherchiert" ist. Sieht man mal davon ab, daß Palpatine schon fast einen Parkplatz mit dem Schild "Sith-Parkplatz - Jedis werden kostenpflichtig abgeschleppt" besitzt, d.h. er sowas von offensichtlich nahezu jedem unter die Nase reibt "Ich bin böse, aber das hast du nicht von mir gehört", sieht man mal davon ab, daß er mit seiner Order 66 wirklich jeden seiner millionen Klone PERSLÖNLICH ANRUFEN muß... (und sieht man mal davon ab, daß Darth Vader niemals Tatooine betritt, obwohl er da mal der Lokalmatador war und sich auskennt und die Droiden in nullkommanix gefunden hätte, aber nein, der feine Herr bleibt ja auf seinem Sternenzerstörer und schlürfte Cocktails mit schwarzen Schirmchen), sieht man mal von diesen Details ab, dann bleibt da ja immernoch die emotionale Stimmung. Und die paßt einfach nicht, wenn man sich A New Hope ansieht.
Obi-Wan würde wahrscheinlich eher von Klontruppen als von Sturmtruppen sprechen, aber das nur am Rande. Aber kommen wir zur Schlüsselszene: Obi-Wan trifft Darth Vader. "Früher warst du, jettz bin ich, Tässchen Tee, kleines Duell gefällig?" Sehr höflich, zurückhaltend... völlig daneben. Denn wie war es, als sie sich das letzte Mal getroffen haben? Wut und Tränen. Enttäuschung. Obi-Wan war stinkend sauer auf seinen Freund. Der war angepißt. Der hätte sich, auch nach langer Zeit, nie so verhalten. Und er hätte ihn nicht Darth genannt, weil er ihn nie als Darth getroffen hat, sondern er hätte ihn, schon um ihn zu reizen, "Annie" genannt. Also wenn du dir Star Wars komplett versauen willst, mein Tipp: Schau dir alle 6 Filme in chronologischer Reihenfolge an. Und wenn du dann noch immer der Meinung bist, daß 3 und 4 nahtlos aneinander passen und dir alle diese eben vorgetragenenden Einwände nicht in den Sinn gekommen sind, dann liegts vielleicht nur an mir und ich trolle mich zurück in meine Ecke. Falls dir das aber doch übel aufstoßen sollte, dann können wir ja mal darüber sprechen, ob Sith zwar als Film für sich okay ist, aber im Rahmen der 6er-Trilogie eher doch nicht so paßt.
Schöne Grüße
PeeWee, Lord of the Siff

Franky-El



Beiträge: 1.658

14.07.2008 19:09
#13 RE: Überflüssige Fortsetzungen Zitat · antworten
Also mir ist auch schon aufgefallen, das es zischen Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith & Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung (a.k.a. Krieg der Sterne) eine ziemlich große Geschichtslücke gibt! Zu den restlichen Punkte die genannt wurden habe ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht, ist aber schon möglich das da was dran ist?
Commander



Beiträge: 2.300

15.07.2008 14:03
#14 RE: Überflüssige Fortsetzungen Zitat · antworten
In Antwort auf:
daß er mit seiner Order 66 wirklich jeden seiner millionen Klone PERSLÖNLICH ANRUFEN muß... (und sieht man mal davon ab, daß Darth Vader niemals Tatooine betritt, obwohl er da mal der Lokalmatador war und sich auskennt und die Droiden in nullkommanix gefunden hätte, aber nein, der feine Herr bleibt ja auf seinem Sternenzerstörer und schlürfte Cocktails mit schwarzen Schirmchen), sieht man mal von diesen Details ab, dann bleibt da ja immernoch die emotionale Stimmung. Und die paßt einfach nicht, wenn man sich A New Hope ansieht.



Na ja, er ruft nicht jeden Klon einzeln an, sondern nur die jeweiligen Oberbefehlshaber. Außerdem denke ich auch nicht, dass er alle Kommandeure persönlich angefunkt hat, sondern bei vielen einfach eine generelle "Standard-Nachricht" angekommen ist nach dem Motto "Befehl an alle: Order 66 durchführen".

Warum sollte Vader selbst die Drecksarbeit übernehmen, wenn er Lakaien hat? Die Suche nach den Droiden wäre für den Anführer viel zu aufwändig und lässtig. Außerdem, weshalb sollte er alle Ecken von Tatooine kennen? Als er als Kind auf Tatooine gelebt hat, hat er Mos Espa sicher nie verlassen (er war ja immerhin ein Sklave) und als er 10 Jahre später mit Padme zurückkehrt, sehen sie auch nicht viel des Planeten. Die Rettungskapsel mit den Droiden hätte auch genau auf der anderen Seite des Planeten landen können, die Vader nie gesehen hat.

Dass Palpatine "richtig" böse ist, reibt er im Film außer den Jedi niemandem unter die Nase. Er stellt sich in der Öffentlichkeit immer nur als Opfer dar und als jemand, der dem Schutz der Republik dient. Keiner außer den Jedi hat erfahren, dass er ein Sith ist (Ausnahme vielleicht Bail Organa, der die Info von Yoda und Obi Wan bekommen hat.)

In Antwort auf:
Obi-Wan würde wahrscheinlich eher von Klontruppen als von Sturmtruppen sprechen, aber das nur am Rande


Nö, warum? Die Kontruppen wurden kurz nach EIII in Sturmtruppen umbennant und später mit menschlichen Rekruten ergänzt. Warum sollte er sie dann 19 Jahre später immer noch als Klontruppen bezeichnen?

Zur Sache mit Vader und Obi Wan auf dem Todesstern: Ich finde zumindest Vaders Reaktion nachvollziehbar. Er fühlt sich stark, mächtiger als je zuvor und Obi Wan weit überlegen. Er denkt einfach, dass er Obi Wan diesmal mit Leichtigkeit besiegen kann und bleibt deshalb recht ruhig. Bei Obi Wans Reaktion hast du vermutlich recht, er würde vermutlich etwas anders reagiern. Dass er ihn "Darth" nennt, könnte IMO daran liegen, dass George Lucas zu dem Zeitpunkt vielleicht noch nicht ganz sicher war, dass Vader tatsächlich Ankin ist. Vielleicht wollte Lucas die Geschichte wirklich so gestalten, wie Obi Wan sie Luke erzählt hat.

Natürlich gibt ein paar kleinere Ungereimtheiten, die nicht so ganz ins Bild passen, aber IMO gibt es keine wirklich gravierenden Fehler, die die Trilogie auseinander reißen. Und immerhin liegen zwischen EIII und IV ganze 19 Jahre und nicht nur ein paar Monate. Da kann viel passieren.
Metro


Beiträge: 1.661

15.07.2008 17:47
#15 RE: Überflüssige Fortsetzungen Zitat · antworten

Vader mag Tattoine auch nicht sonderlich. Er wurde dort versklavt und seine Mutter wurde dort umgebracht. Deswegen wurde Luke auch dorthin gebracht.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz