Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 45 Antworten
und wurde 2.807 mal aufgerufen
 Serien: Archiv
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Blaue Bohne


Beiträge: 260

03.07.2011 18:59
Abspänne und andere Kuriositäten bei deutschen Synchronbearbeitungen Zitat · antworten

Um dem Thema eigenen Raum zu geben und auch um den Informationsgehalt rund um die kleine Farm nicht unnötig zu verwässern habe ich den folgenden Dialog aus dem eben genannten Thread hierhin verlagert.
Eigentlich hatte ja Griz dort mit seinem Beitrag Serienführer: Unsere kleine Farm (USA, 1974-1983) (6)
den Anstoß gegeben, seine Fest- und Fragestellung fand ich nicht uninteressant. Da ich hier als durchschnittlicher (zugegeben mit dem Hang auch etwas mehr auf die Stimmen bei synchronisierten Fremdproduktionen zu achten) TV-Zuschauer der in der Kindheit/Jugend wohl zu viel Fernsehen konsumiert hat agiere, sind mir alle von ihm genannten Serien sowie im Groben auch die Fernsehstruktur Mitte der 80’er (der diese entsprungen sind) bekannt (Wir hatten ja nur je nach Region zwischen 5 und 7 Sender via Antenne, DDR 1 + 2 mitgerechnet).

Zitat von Isch

Zitat
Vielleicht war es auch den jeweiligen Synchronstudios überlassen, wie sie eine Serie ins Deutsche transferieren.


Hieß es nicht mal, dafür sei gar nicht das Synchronstudio verantwortlich? Generell würde mich mal interessieren, wer, wo deutsche Master anfertigt und wer entscheidet ob Episodentitel reinkommen oder nicht - deutsche Abspanneinblendungen sowieso.




Solche Hintergrundinfos sind mir daher natürlich nicht bekannt, aber da ich ja in meiner Annahme schon recht naiv rangegangen bin unterstreiche ich hiermit das Interesse an Antworten auf deine Fragen.
Sender, Redakteur, Bundeskanzler.. wer ist verantwortlich?


Zitat von Isch

Zitat
ARENA Synchros, die sich in der Tat sehr deutschtümelig zeigte und sogar mit Einheitsabspann (quer durch alle Sender:


Kirch-Sender müsste es heißen. Soviel ich weiß lief noch nie eine ARENA-Synchro woanders als im ZDF oder auf den ehemaligen Kirch-Sendern Sat.1, Pro 7 und Kabel 1.
(Doch, "Ein Colt für alle Fälle" lief ja mal auf VOX).




Schmunzel, als Bestätigung für meine wohl zu weitreichende These taugt Colt trotzdem nicht, da es ja trotzdem eine Auftragsarbeit fürs ZDF gewesen ist und damit wieder ins Schema passt. Nur wieso bearbeitet die Arena sowohl fürs ZDF als auch die Kirchsender die Serien fast identisch? Oder heißt es selbst wenn im Abspann „Im Auftrag“ steht, dass das Material auch von einem Lizenzgeber stammen kann? Worauf ich hinaus will, hat das ZDF z.B. Serien wie den Denver-Clan oder auch ALF (fällt mir zu der von Dir weiter unten erwähnten Elan-Film ein) um nur einige zu nennen, direkt in Amerika eingekauft und in eigener Regie bearbeitet oder hierzulande beim Herrn Medienmogul von ihm bereits bearbeitetes Material (was der sich vielleicht je nach Trendlage in den USA schon gesichert hatte in der Annahme irgendein Sender wird es schon kaufen) ? Nun kenn ich mich auch nicht großartig im Mediengeschäft aus, auffällig bleibt, wie von dir festgestellt, das die angesprochenen Serien wohl allesamt aus dem Kirch-Repertoire stammen, also das als großen Nenner oben drüber, denn als Colt 1989 im Zweiten ausgedient hatte lief er ja vor seinem Ausflug nach Vox nur innerhalb der Kirch-Senderfamilie (die Auftragstafel des ZDF im Abspann wurde dabei aber nicht mehr mitgesendet, was durchaus gängige Praxis ist, auch bei den anderen genannten Serien zu beobachten gewesen). Zumindest bis Anfang der 90’er erinnere ich mich, das Sat.1 ans Ende einer Sendung noch immer eine Tafel einblendete, dort wurde immerhin unterschieden zwischen „Eine Sendung von“ (z.B. Drei Mädchen und drei Jungen) und „Im Auftrag von“ (z.B. MacGyver). Ob das auch damit zusammenhing, für wen der gesendete Programminhalt einst bearbeitet wurde?

Zitat von Isch

Zitat
Love Boat hatte allerdings den Original-Abspann, dort wurde jedoch ebenso in späteren Folgen die Musik im Abspann (durch simples Wiederholen einer Passage) „künstlich“ verlängert um Brunnemanns Synchro-Credits noch musikuntermalt unterzubringen ohne das Bildmaterial des Abspanns beschleunigt abzuspielen wie es bei der nächsten von Dir genannten Serie ja der Fall war,


Wieso erst bei späteren Folgen? Brunnemann Schützling hat das übrigens übernommen. Bei "Ein Käfig voller Helden" war das auch so und funktioniert auch gut. Bei "Seinfeld" hat's aber nur für eine Tafel gereicht, da es im Abspann noch Handlung zu sehen gibt. Mehr brandtfilm-Abspänne habe ich nicht gesehen.




Es ist bestimmt 10-15 Jahre her, seit ich Love Boat das letzte Mal gesehen habe, aber meiner Erinnerung liefen dort die ersten Folgen ganz ohne Synchroncredits, also der pure Originalabspann. Ab wann genau das geändert wurde weiß ich leider nicht, weshalb ich es so ungefähr lassen musste und die Gründe dafür weiß ich natürlich noch weniger. Sich entwickelnde Firmenpolitik nebst heutzutage „branding“ genannt würde ich jetzt aber erneut unbedarft annehmen. Dieser Anglizismus bietet zumindest eine gute Überleitung zum Rest deines Textes, wo mir leider ein bisschen der Zusammenhang fehlt, weil ich die von Dir erwähnten Serien nicht so eingängig kenne. Das Rainer Brandt (vermutlich ?, Brunnemanns Schützling?, Verweis auf brandtfilm) etwas mit der Love Boat-Bearbeitung zu tun hatte ist mir, falls ich das richtig gedeutet habe, neu. Ich kenn allerdings nur die Infos aus den Abspännen und da zumindest kann ich mich nicht an die Nennung von Rainer Brandt erinnern, ist aber auch lange her. Die erste bewusste Brandt-Synchro, die mir bei dieser Gelegenheit einfällt, wären „Die Ausgeflippten“ und dort wurden die angehängten Synchroncredits teilweise sogar ohne Musik laufen gelassen, mal reichte die Melodie aus, mal nicht. Aber immerhin „original“.

Zitat von Isch
Auch wenn Kirch Aufträge nach München ja immer an die hauseigene Betafilm vergab (Wann hieß sie Beta-Film, wann hieß sie Taurus?) oder an ELAN-Film Gierke


Auch wieder eine für mich neue und interessante Hintergrundinfo (wie die gesamte von dir aufgezeigte regionale „Verstrickung“ der Kirch-Gruppe in der Synchronlandschaft), deine Frage (von mir fett hervorgehoben) könnte ja hier bei Interesse noch genauer erörtert werden, falls jemand näheres dazu weiß.

Norbert


Beiträge: 1.489

03.07.2011 19:26
#2 RE: Abspänne und andere Kuriositäten bei deutschen Synchronbearbeitungen Zitat · antworten

MIT SCHIRM, CHARME UND MELONE (THE NEW AVENGERS) ließ der BR fürs ARD-Programm bei Arena in Berlin bearbeiten.

Die Umarbeitungen hinsichtlich der Vor- und Abspänne gehen natürlich auf die jeweiligen Auftraggeber zurück, oder glaubt hier wirklich jemand ernsthaft, die Synchronstudios können nach Lust und Laune die Abspänne eigenmächtig austauschen, verändern oder ganz weglassen?

IN GEHEIMER MISSION (MISSION: IMPOSSIBLE) lief zunächst im ARD-Vorabendprogramm regional. Am Ende war der originale Abspann zu sehen, bei dem zwischendurch einige Tafeln ausgelassen wurden, um Angaben zur deutschen Bearbeitung zu bringen; die Produktionslogos am Ende blieben jedoch erhalten! Die meisten von der ARD ausgelassenen Folgen wurden später von der Kirch-Gruppe auf Pro7 nachgeliefert, bei Sat.1 konnte man dann auch den Abspann sehen. Hier wurden alle Tafeln des Originals übernommen, aber ganz am Schluss fehlten - wie bei den Kirch-Sendern üblich - die Produktionslogos.

Sowohl DALLAS als auch DER DENVER-CLAN wurden über Kirch bezogen; DALLAS lief in der ARD mit dem Original-Abspann (jedoch ohne Logos), während DENVER im ZDF einen deutschen Einheitsabspann erhielt. Das ZDF war in der guten, alten Zeit, die bei näherer Betrachtung nicht einmal ansatzweise so gut war wie man es durch die rosarote Nostalgiebrille im Rückblick betrachtet, sehr eng mit Kirchs Imperium verwickelt. Da stehen einem schier die Haare zu Berge, wenn man diese alten Spiegel-Artikel von 1976, 1987 und 1989 liest:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41252028.html
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13524730.html
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13492980.html

Andreas


Beiträge: 1.265

03.07.2011 20:42
#3 RE: Abspänne und andere Kuriositäten bei deutschen Synchronbearbeitungen Zitat · antworten

Zitat
Wann hieß sie Beta-Film, wann hieß sie Taurus?


1964-1975: Beta-Film, München (Sendling)
1975-1998: Beta Technik, Unterföhring
ab 1998: TaurusMediaTechnik, Unterföhring


Zur Frage aus dem Ursprungsthread:

Zitat
Kann mir mal jemand die Paradoxie erklären, dass Sat.1 neue Folgen von "Unsere kleine Farm" ausgerechnet in Hamburg, wo Kirch außer "Baywatch" und das auch nur wegen der Übernahme von der ARD, sonst nie was hingab, bearbeiten ließ?


Von "sonst nie" kann keine Rede sein. Spontan fallen mir neben BW und BW Nights noch Superman, NYPD Blue, Fantasy Island, VIP, Mannix und Time Tunnel ein, die vom Studio Hamburg für Kirch bearbeitet wurden. Und von den ganzen Zeichentrickserien, die im Sat.1-Samstagvormittagprogramm und auf K-Toon liefen, stammte auch fast jede zweite von dort.

Blaue Bohne


Beiträge: 260

04.07.2011 22:03
#4 RE: Abspänne und andere Kuriositäten bei deutschen Synchronbearbeitungen Zitat · antworten

Zitat von Norbert
Sowohl DALLAS als auch DER DENVER-CLAN wurden über Kirch bezogen; DALLAS lief in der ARD mit dem Original-Abspann (jedoch ohne Logos), während DENVER im ZDF einen deutschen Einheitsabspann erhielt. Das ZDF war in der guten, alten Zeit, die bei näherer Betrachtung nicht einmal ansatzweise so gut war wie man es durch die rosarote Nostalgiebrille im Rückblick betrachtet, sehr eng mit Kirchs Imperium verwickelt. Da stehen einem schier die Haare zu Berge, wenn man diese alten Spiegel-Artikel von 1976, 1987 und 1989 liest:



Uff, habe ich getan, vielen Dank für die informativen Links.
Da wird ja aus einer unbedarften Frage ein Griff ins Hornissennest - mir ist beinah die Lust am Weiterlesen vergangen, so viel undurchsichtige Verstrickungen ...
Beziehungsweise frage ich mich, ob ich das wirklich wissen wollte. Setzt ja meinen "leisen Ahnungen" von eventuell gebührenfinanzierten Quersubventionen , die ich beim Verfassen meines gestrigen Beitrages hatte, die Krone auf und läßt mich auch das Ende des Kirch-Imperiums von 2002 nun aus einem ganz anderen Licht betrachten. Bin echt erst mal platt.

Am Beispiel Denver noch mal durchdekliniert (falls ich das System aus den verschiedenen Berichten des Spiegel richtig zusammengeschustert habe):
Kirch besorgt sich in den USA die Senderechte, ZDF kriegt diese nur über ihn, zahlt dafür pauschal inkl. für die Erstellung einer deutschen Fassung (siehe Tafel "Deutsche Bearbeitung im Auftrag des ZDF"), die Kirch aber seiner eigenen (oder zumindest daran beteiligten) Firma angedeihen ließ. ZDF verkauft die Rechte nach dem Ende der Wiederholung 1993 zurück (?), Kirch hat jetzt eine deutsch bearbeitete Serie mehr in seinem (überambitionierten, gekühlten) Archiv, läßt aber noch schnell die Auftrags-Tafel aus dem Abspann entfernen für spätere Ausstrahlungen in seinen Privatsendern. Ich weiß, letzteres ist eher unbedeutend

Isch


Beiträge: 3.402

05.07.2011 14:49
#5 RE: Abspänne und andere Kuriositäten bei deutschen Synchronbearbeitungen Zitat · antworten

Zitat
ZDF verkauft die Rechte nach dem Ende der Wiederholung 1993 zurück (?)


Rechte werden nicht zurückverkauft, die fallen nach dem Ende der Vetragslaufszeit automatisch an den Rechteinhaber zurück.
Interessant wäre es zu wissen, wer jetzt die ganzen Rechte an den Serien hält.
Laut http://www.betafilm.de/ reime ich mir das so zusammen, dass die Post-Kirch-Betafilm jetzt Jan Mojito gehört und als Eos neue Produktionen kofinanziert, als Betafilm diese wie auch andere, z.T. amerikanische Serien, international vertreibt und als Kineos die alte "Kirch-Bibliothek" vertreibt. Wäre nur mal interessant zu wissen, was sich darin noch so befindet, die Rechte der Fremdproduktionen müssen ja auch irgendwann mal wieder an die Lizenzgeber zurückfallen. Bekannt wurde vor Jahren nur ein Vetragsabschluss mit Das Vierte, aber außer "Twilight Zone - Unwahrscheinliche Geschichten" wüsste ich nichts, was wohl aus diesem Vetrag stammen könnte. Und die Lizenzen für die ProSiebenSat.1-Sender sind wohl gerade am auslaufen... sonst hätten sie wohl nicht so viele Serien in den letzten Jahren auf Teufel komm raus "versendet".
Die DVD-Rechte hat Kineos jedenfalls für viele Serien an Kinowelt verkauft. Aber eben wohl nicht alle... bzw. sie "haben sie nicht mehr alle".

Jedenfalls erklären die Artikel auch warum ARD und ZDF auch von Erfolgsserien nur so wenige Folgen sendeten, dafür aber nahezu jede in den USA gefloppte 13-Folgen Serie: Die waren wohl zwingender Bestandteil Kirchs Paketverträge und somit leider notwendig, um überhaupt ein paar Folgen der Hits zu bekommen.

Falls dich das interessiiert, recherchiere mal nach Herbert Kloiber. Der ist auf dem besten Weg zum Kirch des neuen Jahrhunderts zu werden.

Was die Abspänne angeht: Wie gesagt, es hieß mal dafür seien die Synchronstudios nicht verantwortlich. Auffällig ist aber doch eine gewisse Schemahaftigkeit:
Die entweder von Kirch selber oder den Kirch-Sendern beauftragten Studios haben meistens deutsche Tafeln im Abspann: Die Kirch-eigenen Studios ARENA in Berlin und Beta in München bastelten i.d.R. immer deutsche (Einheits-)abspänne, wobei sich aber nur die ARENA (bis heute) im Abspann verewigte. Andere bevorzugte Studios wie brandtfilm, Telesynchron und die BSG setzten hinter den Originalabspann eine deutsche Tafel. Wie es bei DS, ELAN Film und der Kircheigenen DEFA/Johannistal war, weiß ich nicht.
Ähnlich war es bei Hermes, die für RTL arbeiteten. Andere RTL-Lieblingsstudios wie Plaza und Interopa ließen den Abspann i.d.R. unangetastet (bei Plaza gab's ganz früher bei WihdB und ESNF Tafeln).
Kann das jemand bestätigen? Soo viele Abspänne von deutschen Mastern habe ich nämlich leider noch gar nicht gesehen.

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 33.884

05.07.2011 15:04
#6 RE: Abspänne und andere Kuriositäten bei deutschen Synchronbearbeitungen Zitat · antworten

WihdB, ESNF, Cheers und Roseanne sind wenige Serien, die tatsächlich zunächst auf RTL liefen, obwohl sie von Kirch stammen. Inzwischen laufen sie allesamt nur noch auf (den früheren) Kirch-Sendern.
Bei WihdB kommt ja noch der interessante Umstand hinzu, dass mit der Synchronisation ursprünglich schon mal bei der Arena begonnen wurde, diese aber mangels erwünschter Qualität eingestampft und dann erst bei RTL-Lieblingsfirma Plaza neu begonnen wurde.


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

Norbert


Beiträge: 1.489

05.07.2011 16:15
#7 RE: Abspänne und andere Kuriositäten bei deutschen Synchronbearbeitungen Zitat · antworten

Zitat von Isch
Andere RTL-Lieblingsstudios wie Plaza und Interopa ließen den Abspann i.d.R. unangetastet

Das hängt immer vom Sender ab. Bei KOJAK beispielsweise gab's in den 70ern einen komplett deutschen Abspann einschließlich Synchronhinweis auf INTEROPA; das Universal-Logo fehlte. Bei den 1991 erstausgestrahlten Folgen, die man sinnvollerweise in der Synchronisation von den 70ern in die damalige Gegenwart transferierte (da war dann schon einmal vom Golfkrieg die Rede) lief der Originalabspann stark beschleunigt, um am Ende noch zwei deutsche Einblendungen zu bringen; das Universal-Logo war dabei. Bei den für RTL2 synchronisierten Folgen blieb der Originalabspann unverändert, wurde aber wahrscheinlich nicht gesendet (ich konnte ihn bei den Ausstrahlungen auf SF1 sehen, wo teilweise auch ARD-Folgen von 1991 plötzlich den korrekten Vor- und Abspann hatten).

TWIN PEAKS hatte ebenfalls einen veränderten Abspann: Der Anfang der Musik wurde weggelassen, ein paar Takte wiederholt und die Produktionslogos weggeschnitten; dafür folgten am Schluss die Tafeln zur deutschen Fassung; die Zisch-Geräusche während des Lynch/Frost-Logos waren nur auf der englischen Tonspur (Zweikanaltonausstrahlung auf SF1) zu hören, die deutsche hatte die Musik bis zum Schluss.

katzenkreis


Beiträge: 112

05.07.2011 16:50
#8 RE: Abspänne und andere Kuriositäten bei deutschen Synchronbearbeitungen Zitat · antworten

Zitat von Norbert
Bei den 1991 erstausgestrahlten Folgen, die man sinnvollerweise in der Synchronisation von den 70ern in die damalige Gegenwart transferierte (da war dann schon einmal vom Golfkrieg die Rede)


Hm, was daran sinnvoll sein soll, erschließt sich mir hier nicht so recht.


Isch


Beiträge: 3.402

05.07.2011 17:13
#9 RE: Abspänne und andere Kuriositäten bei deutschen Synchronbearbeitungen Zitat · antworten

Zitat
WihdB, ESNF, Cheers und Roseanne sind wenige Serien, die tatsächlich zunächst auf RTL liefen, obwohl sie von Kirch stammen.


Das dachte ich mir auch, da Columbia-TriStar-Serien üblicherweise von Ex-/Kirch gekauft wurden/werden. Hab aber keinen "Beweis" dafür und schrieb es deshalb nicht. Du scheinst dir sehr sicher zu sein. Woher?
Roseanne musst du allerdings ausnehmen. Zwar auch bei Plaza synchronisiert, lief aber nie auf RTL.
Du hast doch mal erzählt bei "Cheers" stehe brandtfilm im Abspann. Also wohl derselbe Fall wie bei WihdB?!
"Cheers" als Paramount-Serie spricht ohnehin auch überdeutich für Kirch. Daher frage ich mich ob Kirch wohl auch "Twin Peaks" kaufte? Dürften die einzigen beiden Paramount-Serien auf RTL gewesen sein.
Das Letztere einen anderen Abspann hatte ist interessant. Bisher dachte ich immer Anixe hätte die dt. Sendebänder einfach übernommen. Vermutlich hatt aber der Lizenzgeber schon früher neue deutsche Master erstellt, wie z.B. bei Disney üblich ("Golden Girls", "Die Dinos"). Von der "Gummibärenbande" habe ich mal eine VHS-Aufnahme aus den 90ern gesehen von Super RTL gesehen, wo der Abspann noch gezeigt wurde, da war es allerdings bereits der Originalabspann und nicht die deutsche Ur-Version mit den animierten Synchro-Tafeln am Schluss, die man auf YouTube sehen kann. Bei "DuckTales" dürfte es genauso gewesen sein. Ganz verquer mit den Mastern war es bei der "Gummibärenbande" im ORF1 vor ein paar Jahren. Das ist 'ne extra Story wert.
Letzes Jahr habe ich zufällig auf Tele 5 den deutschen Abspann von "ALF" aufnehmen können (mit getilgter ZDF-Tafel). War das ein Ausrutscher? A pros pos "Ausrutscher: Die gab es auch bei Kabel 1 mal: Da lief bei einer ESNF-Folge der Abspann mit. Glaube aber, dass es keine Tafeln am Schluss gab.

Norbert


Beiträge: 1.489

05.07.2011 18:06
#10 RE: Abspänne und andere Kuriositäten bei deutschen Synchronbearbeitungen Zitat · antworten

TWIN PEAKS ist keine Paramount-Serie. Paramount hat jedoch später die Rechte daran erworben wie für zahlreiche andere Spelling-Serien (BEVERLY HILLS 90210 oder MELROSE PLACE liefen ursprünglich auch bei RTL).

Isch


Beiträge: 3.402

05.07.2011 18:41
#11 RE: Abspänne und andere Kuriositäten bei deutschen Synchronbearbeitungen Zitat · antworten

Ach... ein Spelling-Vermerk im Abspann ist mir nie aufgefallen.
Übrigens, was ich noch sagen wollte, der deutsche Abspann hätte mir wohl auch gefallen. Dieses uneträgliche Zischen beim Lynch/Frost-Logo holt einen immer so unangenehm aus der Melancholie heraus.

Griz


Beiträge: 24.940

05.07.2011 19:16
#12 RE: Abspänne und andere Kuriositäten bei deutschen Synchronbearbeitungen Zitat · antworten

Zitat von VanToby
WihdB, ESNF, Cheers und Roseanne sind wenige Serien, die tatsächlich zunächst auf RTL liefen, obwohl sie von Kirch stammen.



Roseanne nicht, das lief von Anfang an auf Pro 7!

GG

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 33.884

05.07.2011 20:56
#13 RE: Abspänne und andere Kuriositäten bei deutschen Synchronbearbeitungen Zitat · antworten

Ähh... stimmt ja, hatte ich gerade falsch im Kopf, aber war die ersten sieben Staffeln von Plaza. Dann wechselten Redakteur und Firma.


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

Pete


Beiträge: 2.799

05.07.2011 23:02
#14 RE: Abspänne und andere Kuriositäten bei deutschen Synchronbearbeitungen Zitat · antworten

Nun mal eine Zwischenfrage, die nichts mit den Abspännen zu tun hat: Bei den von Kirch angekauften Serien mussten ARD/ ZDF ja wie erwähnt auch seine Synchronfirma (z. B. die Beta) für die jeweilige Serie/ Film beanspruchen und durften diese nicht selbst aussuchen, wenn ich das richtig verstehe, insofern Kirch nicht sowieso schon vor dem Auftrag synchronisieren ließ. Sie hatten dann wohl auch kein Recht und freie Hand auf den Besetzungswunsch der Synchron-Hauptrollen usw., weil das allein auch nur die von Kirch entscheiden durften, oder wie war das eventuell, oder hat das ZDF mit dem Kauf der Rechte auch das Recht zur Mitsprache hier erhalten? Vielen Dank für Auskünfte!

Gruß

Pete


Eine alte Originalsynchronisation hört sich so gut an bzw.
ist Musik in meinen Ohren wie eine Aufnahme der Lieder/ Schlager auf einer guten alten Schallplatte!

Isch


Beiträge: 3.402

06.07.2011 00:15
#15 RE: Abspänne und andere Kuriositäten bei deutschen Synchronbearbeitungen Zitat · antworten

@Griz: War es nicht der Kabelkanal?

@Pete: Stimmt so nicht, denn z.B. "Dalllas", das wie wir ja inzwischen wissen auch von Kirch gekauft wurde, wurde bei der "ARD-nahen" ("Kojak", "Hart aber herzlich", "DuckTales") Interopa synchronisiert, die nicht zum Kirch-Imperium gehörte. Und ich vermute stark, dass es da noch weitere Beispiele gibt, nur fällt mir gerade keines ein.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz