Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 1.223 mal aufgerufen
 Stars & Stimmen
Seiten 1 | 2
Jerry



Beiträge: 9.332

22.07.2013 18:40
Pierre Brice Zitat · antworten

Pierre Brice
(* Pierre Louis Baron de Bris, geboren am 6. Februar 1929 in Brest, Finistère, Frankreich; gestorben am 6. Juni 2015 in Paris, Frankreich)


Quelle: http://www.flickriver.com/photos/tags/eu...rn/interesting/

Filme:

Der siebente Himmel (1958) ??? [als Ein Spieler]
Die sich selbst betrügen (1958) ??? [als Bernard]
Der Tag und die Nacht (1958) ??? [als Jacques]
Aufstand der Tscherkessen (1960) Herbert Stass [als Boris]
Unschuld im Kreuzverhör (1960) [Synchro (1987)] Joachim Siebenschuh [als Gino Luciani]
Call-Girls (1960) ??? [als Aldo]
Die Mühle der versteinerten Frauen (1960) Michael Cramer [als Hans von Arnim]
An einem heißen Nachmittag (1960) ??? [als Laurent Berty]
Die Frau der Pharaonen (1960) Edgar Ott [als Amosis]
Die Bacchantinnen (1961) Rainer Brandt [als Dionysus]
[DEFA-Synchro] Bernd Stübner [als Dionysus]
Akiko (1961) ??? [als Duilio]
Sie nennen es Liebe (1962) ??? [als Maddy]
Ritt in die Freiheit (1962) ??? [als Jan Ketusky]
Der Schatz im Silbersee (1962) Herbert Stass [als Winnetou]
Der Kavalier mit der schwarzen Maske (1963) Michael Chevalier [als Don Diego / Robin Hood]
Zorro gegen Maciste (1963) [1. Synchro (1964)] Herbert Stass [als Zorro / Ramon]
[2. Synchro (1981)] Joachim Siebenschuh [als Zorro / Ramon]
Winnetou - 1. Teil (1963) Christian Wolff [als Winnetou]
Old Shatterhand (1964) Christian Wolff [als Winnetou]
Die Goldene Göttin vom Rio Beni (1964) Helmo Kindermann [als Jim]
Winnetou - 2. Teil (1964) Thomas Eckelmann [als Winnetou]
Unter Geiern (1964) Thomas Eckelmann [als Winnetou]
Schüsse im Dreivierteltakt (1965) Gert Günther Hoffmann [als Philippe Tissot]
Die Hölle von Manitoba (1965) Thomas Eckelmann [als Reese]
Der Ölprinz (1965) Thomas Eckelmann [als Winnetou]
Winnetou - 3. Teil (1965) Thomas Eckelmann [als Winnetou]
Old Surehand - 1. Teil (1965) Thomas Eckelmann [als Winnetou]
Gern hab ich die Frauen gekillt (1966) Reinhard Glemnitz [als Agent Brice]
Winnetou und das Halbblut Apanatschi (1966) Thomas Eckelmann [als Winnetou]
Winnetou und sein Freund Old Firehand (1966) Thomas Danneberg [als Winnetou]
Kampf der Titanen gegen Rom (1967) Armin Müller-Stahl [als Septimius Severus]
Die Nacht gehört uns (1967) ??? [als Francois]
Die Reue des Pierre Guilhem (1968) (TV) Thomas Kästner [als Pierre Ghilhem]
Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten (1968) Thomas Eckelmann [als Winnetou]
Sexuelle Gelüste triebhafter Mädchen (1971) ??? [als Jean Duprey]
Anita (1971) ??? [als Paul]
Die Puppe des Gangsters (1974) Horst Naumann [als Kommissar Lambelli]
[DEFA-Synchro] ??? [als Kommissar Lambelli]
Wunderland (1983) (TV) ??? [als Winnetou / Sänger]
Zärtliche Chaoten (1987) ??? [als Winnetou]
Mallorca - Liebe inbegriffen (1992) (TV) ??? [als Eric Leblanc]
Der blaue Diamant (1993) (TV) Pierre Brice [als Pierre Latouche]
Winnetous Rückkehr (1998) (TV) Pierre Brice [als Winnetou]
Mit einem Rutsch ins Glück (2003) (TV) ??? [als Monsieur de Montvalon]

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Serien:

Die Marquise von B. (1970) [TV-Miniserie] ??? [als Sergeant Desgrais]
Die Mädchen aus dem Weltraum (1976) Jürgen Thormann [als Adam]
Mein Freund Winnetou (1980) Christian Brückner [als Winnetou]
Das Traumschiff (1981–) (1x08) spricht deutsch [als Robert Schwarzer]
Schöne Ferien (1985) (1x05) spricht deutsch [als Jean-Pierre]
Ein Schloß am Wörthersee (1990-93) spricht deutsch [als André Blondeau]
Die Hütte am See (1991) [TV-Miniserie] spricht deutsch [als Michel Camus]
Klinik unter Palmen (1996-2003) (1x01) spricht deutsch [als Jean-Claude Valentine]
(1x02) spricht deutsch [als Jean-Claude Valentine]
(1x03) spricht deutsch [als Jean-Claude Valentine]
In aller Freundschaft (1998-) (10x17) spricht deutsch [als Dr. Olivier Berty]
Utta Danella (2000–) (1x03) spricht deutsch [als William]
Das Traumhotel (2004-) (1x03) spricht deutsch [als Pierre Fontanne]
Kreuzfahrt ins Glück (2007-) (4x01) spricht deutsch [als Nicolas]


fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

22.07.2013 20:17
#2 RE: Pierre Brice Zitat · antworten

Filmsprecher kann ich keine ergänzen, aber alles ab "Das Traumschiff" bei den Fernsehserien ist in deutschem O-Ton mit ihm selbst.
Wurde höchste Zeit, dass Brice mal einen Thread bekommt. Karl May löst bei mir zwar Gänsehaut aus und Unwohlsein, aber er ist an sich ein toller Schauspieler. Auch wenn man kaum mal was daraus machte!


"Was ist mit der Gelantine, die wir an dem Pfahl gefunden haben?"

G. G. Hoffmann in "Dracula jagt Frankenstein"

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

22.07.2013 21:46
#3 RE: Pierre Brice Zitat · antworten

Auch von "Dionysos und die Bacchantinnen" existiert eine DEFA-Fassung, hier sprach Bernd Stübner.
Wer es in der DEFA-Synchro von "Die Puppe des Gangsters" war, weiß ich leider nicht.
Auch wenn ich kein Seher von ZDF-Kitschserien bin ... ab spätestens 1991 dürfte Brice immer persönlich zu hören gewesen sein, da diese Serien praktisch nur mit O-Ton arbeiten.

Gruß
Stefan

Jeannot



Beiträge: 2.110

24.07.2013 08:50
#4 RE: Pierre Brice Zitat · antworten

Die Reue des Pierre Guilhem - Thomas Kästner (DDR-Kino)


"Wenn du den Auftrag ausgeführt hast, kommst du sofort nach Afrika!" (Wolfgang Eichberger für Piero Lulli in MACISTE IM KAMPF MIT DEM PIRATENKÖNIG)

Willoughby


Beiträge: 1.156

06.06.2015 11:38
#5 RE: Pierre Brice Zitat · antworten

Pierre Brice ist heute im Alter von 86 Jahren in Paris gestorben. Eine sehr traurige Nachricht, aber als Winnetou und großer Held meiner Kindheit wird er unsterblich bleiben.


Jeannot



Beiträge: 2.110

06.06.2015 14:31
#6 RE: Pierre Brice Zitat · antworten

Zugegeben, ich habe sie nicht so recht gemocht, die Karl-May-Bilderbuch-Filme. Vermutlich war ich schon zu alt, als die durch den eisernen Vorhang flimmerten.
Aber - was für ein Winnetou!! Möge es diesem sympatischen Schauspieler in den ewigen Jagdgründen gutgehen, how!


"Wenn du den Auftrag ausgeführt hast, kommst du sofort nach Afrika!" (Wolfgang Eichberger für Piero Lulli in MACISTE IM KAMPF MIT DEM PIRATENKÖNIG)

Isch
Listenpfleger

Beiträge: 3.402

06.06.2015 17:15
#7 RE: Pierre Brice Zitat · antworten

Dann bin ich ein Beispiel für jemanden jüngeren Datums, der sowohl die Bücher als auch die Filme mochte.
Zu Pierre Brice:
Die Winnetou-Rolle war für ihn etwas Besonderes: Er spielte sie noch Jahrzenhnte nach den Kinofilmen im Fernsehen und auf der Bühne. Er brachte ihr eine gewisse Würde entgegen und verlieh sie ihr gleichzeitig. Ein angenehmer Kontrapunkt in einer Zeit, in der indigene Völker zumeist von oben herab betrachtet und belächelt wurden.


Gegen "Second-Screen"-Nutzung! Jeder Regisseur verdient unsere volle Aufmerksamkeit!

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

06.06.2015 21:56
#8 RE: Pierre Brice Zitat · antworten

Es ist vielleicht kein schöner Nachruf, aber mit Pierre Brice mag ein für Fans großartiger Winnetou gegangen sein, aber einen bedeutenden Schauspieler hat die Welt nicht verloren. Er war ein netter Kerl und das war er auch in seinen besten Filmauftritten abseits des Apachenhäuptlings. als winnetou war es sicher mehr seine Persönlichkeit und die Atmosphäre dieser Märchenfilme, die ihm einen ewigen Platz im Filmhimmel gewährten - bei winnetou kam es auch mehr auf das "da sein" an, weniger auf Spielen. Genau das war bei Pierre Brice mitunter ein Problem: immer wenn er zeigen wollte, dass er ein guter Schauspieler war, dann ging das etwas in die Hose und er überzog gerne mal die alten Schubladentricks. Er machte eine gute Figur in den B-Filmen des Genrekinos, aber Brice war auch jemand, der alleine einen Film nicht wirklich tragen konnte. Er brauchte stets einen starken Partner, um auf der Leinwand zu wirken - hatte er den nicht, machte er auf mich einen oft hilflosen Eindruck, wirkte wie verloren in einem zu großen Leinwandabenteuer. Lex Barker, Stewart Granger, Heinz Drache oder Harald Leipnitz konnten auch alleine Kinomagie erzeugen, Brice gelang das nur ansatzweise. Interessant ist auch, dass Lex Barker solo deutlich mehr Kassenerfolge verbuchen konnte, als es bei Pierre Brice der Fall war. Sein Winnetou-Dasein wird ihm oft nicht leicht gefallen sein. Man gab ihm selten eine Chance und bekam er sie doch, verfiel er gerne in unnatürliches Spiel. Ein Schauspieler, wie geschaffen für eine Figur und eine bestimmte Atmosphäre, aber insgesamt nur eines der vielen Semi-Star-Irrlichter des europäischen Genrefilmes. Ein hartes Urteil, man möge mir verzeihen, aber es ist nun mal mein subjektives Empfinden. In "Gern hab ich die Frauen gekillt" war er sehr angenehm anzusehen, eine Episode konnte er leicht tragen. Ansonsten gefiel er mir nur einmal wirklich gut, nämlich in dem Western "Die Hölle von Manitoba" - darin wirkte er unverkrampft, locker, fast etwas frech und aufsässig. Diese Art Rolle hätte ihm vielleicht ganz gut gestanden. Und es war keine Hauptrolle. In einem guten B-Movie wie "Schüsse im Dreivierteltakt" zeigte sich wieder, wie sehr ein solcher Film einen tragfähigen Star brauchte. Heinz Drache in einer Nebenrolle brachte mehr davon ein, als Brice es konnte und mit Drache hatte man immer den Eindruck, einen wesentlich besseren Film zu sehen. Brice ließ die filme, in denen er Hauptrollen hatte, irgendwie "dahinschwimmen". Ohne Winnetou wäre er heute wohl schon vergessen. Und der Winnetou wird bleiben, für den Schauspieler Pierre Brice wird sich auch in Zukunft kaum jemand interessieren. Vielleicht gab man ihm nie die richtige Chance, vielleicht war er auch einfach nicht der Typ dafür. Trotzdem gehört sein Gesicht zur mitteleuropäischen Kinogeschichte und es hat etwas Familiäres, Vertrautes. Das wird man irgendwie wohl auch vermissen.


"Nein, ich bin es nicht mehr wert! Ich verdiene es nicht mehr, das Autogramm von Sean Connery!"

Herbert Stass für Alan Arkin: "Inspector Clouseau"

http://www.ruine.at

Isch
Listenpfleger

Beiträge: 3.402

06.06.2015 22:09
#9 RE: Pierre Brice Zitat · antworten

Da hat sich deine Meinung in zwei Jahren ja gannz schön verändert...


Gegen "Second-Screen"-Nutzung! Jeder Regisseur verdient unsere volle Aufmerksamkeit!

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

06.06.2015 22:24
#10 RE: Pierre Brice Zitat · antworten

So sehr verändert hat sich meine Meinung ja doch nicht im Grunde. Karl May ist mir noch immer ein Greuel und ich lobte ja vorhin jene Filme, in denen er gut und witzig war (hier möchte ich als drittes Beispiel noch "Der Kavalier mit der schwarzen Maske" nennen. Aber "toller Schauspieler" war definitiv eine Übertreibung meinerseits, immerhin passte ja, dass man ihn selten liess. Vielleicht wollte ich ja nur schleimig höflich sein aus Angst vor den Pfeilen der winnetou-Fans.


"Nein, ich bin es nicht mehr wert! Ich verdiene es nicht mehr, das Autogramm von Sean Connery!"

Herbert Stass für Alan Arkin: "Inspector Clouseau"

http://www.ruine.at

kogenta



Beiträge: 1.486

07.06.2015 00:16
#11 RE: Pierre Brice Zitat · antworten

Schauspielerisch hatte Pierre Brice sicher mehr drauf als der völlig talentlose Lex Barker.

Neben den Winnetou-Filmen denke ich vor allem an einen frühen Film von ihm: UNSCHULD IM KREUZVERHÖR (der Debütfilm von Damiano Damiani). Da macht er in zwielichtiger Rolle eine durchaus gute Figur und lässt Raum für die Spekulation, ob er ein Mörder oder ein Unschuldiger in die Enge Getriebener ist. Aber bei Damiani wird laut Franco Nero ja jeder zum guten Schauspieler, sogar Laiendarsteller; was anderes lässt Damiani auch nicht durchgehen. - Auch im oben erwähnten 'Hölle von Manitoba' fand ich ihn ganz prima, während Lex Barker dort wie üblich nur 2 Ausdrucksmöglichkeiten bot: Mit Hut und ohne Hut.

Und was an den Winnetou-Filmen so schlimm sein soll, habe ich auch nie verstanden. Das ist eine naive Filmserie ähnlich der Edgar-Wallace-Filme oder der Jerry-Cotton-Filme; mit ein paar besseren und ein paar schwächeren Vertretern. Die nimmt man nicht ernst, man kann sie mögen oder auch nicht, für eine Phobie besteht keine Veranlassung, das wäre zuviel der Ehre. Mehr als die Filme nerven mich dabei die ganz harten Fans, die das alles bierernst nehmen und wirklich schwer zu ertragen sind. (Abweichend vom Thema gilt dieser letzte Satz ausdrücklich auch für Star-Trek-Fans)

Man weiss nicht, welchen Weg Pierre Brice ohne den Winnetou genommen hätte. Wahrscheinlich hätte er mehr interessante Rollen bekommen, die ihm so leider verwehrt blieben. Und wie er sich dort geschlagen hätte - vermutlich besser als manch anderer sogenannte 'Filmstar'.

Gruß, kogenta

PS: 13 Winnetou-Filme (incl.TV) mit 6 verschiedenen Stimmen - Kontinuität ist was anderes!


The Baron



Beiträge: 37

07.06.2015 00:59
#12 RE: Pierre Brice Zitat · antworten

Mein Lieblingsfilm mit ihm ist ganz klar Prä-Winnetou: DIE MÜHLE DER VERSTEINERTEN FRAUEN ist ein wunderschöner Euro-Gothic-Horror.

Jeannot



Beiträge: 2.110

07.06.2015 07:54
#13 RE: Pierre Brice Zitat · antworten

Das mit Lex Barker klingt hart, aber es stimmt. Und genau so wie Pierre Brice seine große Popularität von Winnetou bezog, war es bei Lex Barker - eben Lex Barker. Das war bei Heinz Rühmann, John Wayne oder Joachim Fuchsberger nicht anders. Die sind immer sie selbst - mit großer Popularität. Fuchsberger sagte mal, er hätte sich anspruchsvollere Rollen unter internationalen Regisseuren gewünscht. Er hat diese Chance nur einmal bekommen (Pietrangelis ICH HABE SIE GUT GEKANNT), und er war richtig gut in diesem Film, obwohl er als Playboy eingesetzt ist und nur eine kleine Rolle hat. Mein Lieblingsfilm mit Pierre Brice - das ist schwierig...


"Wenn du den Auftrag ausgeführt hast, kommst du sofort nach Afrika!" (Wolfgang Eichberger für Piero Lulli in MACISTE IM KAMPF MIT DEM PIRATENKÖNIG)

Pete


Beiträge: 2.788

07.06.2015 14:51
#14 RE: Pierre Brice Zitat · antworten

Ich selbst kann zu seinem Talent generell nicht viel sagen und in den "Winnetou"-Filmen fiel mir nichts negativ auf (ausser dem kenne ich nur noch die Serie "Die Mädchen aus dem Weltraum" mit ihm, aber auch hier hatte ich nichts an ihm auszusetzen), wobei ich ausserdem denke, dass man es in seinen Erwartungen daran auch übertreiben und so was wirklich auch nur rein subjektiv zu betrachten sein kann, aber ich könnte mir in dem Bezug schon vorstellen, dass gerade auch seine große Attraktivität und nicht so sehr sein Schauspiel viel bzw. das eigentlich Wesentliche am Erfolg des Indianerhäuptlings im Kino mit ihm ausmachte. Genauso war es sehr wahrscheinlich oft auch nur eben bei Lex Barker, Clark Gable, Cary Grant, Rock Hudson, Tony Curtis usw., war es bei den Frauen bei Marilyn Monroe, Sophia Loren, Brigitte Bardot usw. und ist es heute noch bei vielen aktuellen Kinostars sowohl männlich als auch weiblich (Leonardo Di Caprio, George Clooney, Julia Roberts, Cameron Diaz usw.). Somit war vermutlich vor allem sein Aussehen sowohl für Frauen und Mädchen oder auch Männer oder Jungen attraktiv (ich meine das nicht in Richtung schwul )und passend genug für den Erfolg der Reihe, der Rest war kaum ausschlaggebend und Nebensache und die große Anforderung an hohe Kunst war von den Produzenten gar nicht erst gegeben und die Filme, die nicht mal richtig einher gingen mit den Romanen danach auch nicht ausgerichtet, wie man so liest. Nicht umsonst hingen schon in den 60ern viele Poster der Stars an den Kinderzimmerwänden- weil man eben die Stars wahrscheinlich eher von der Optik mochte und nicht so sehr ihr schauspielerisches Können in den Filmen!
Auf der anderen Seite blieben auch hier vielleicht zu Unrecht viele Filme ausserhalb von "Winnetou" leider einfach zu unbekannt und unbeachtet bzw. mit auch dann im TV ungesendet (die man heute mit Erstaunen vielleicht viel besser neu entdecken könnte), sodass man das Talent somit ja auch nicht unbedingt gleich so genau und allgemein erkennen konnte; es kam wohl schon auch auf die jeweilige Rolle an.
Als Kult-Horrorfan wäre auch ich mal auf die "Mühle der versteinerten Frauen" gespannt! Einer von vielen klassischen Gruslern, die man schon ewig nicht mehr im Free-TV oder sogar überhaupt TV zeigte- halt auch wie vergessen!!! In diesem Zusammenhang will ich auch zum Gedenken an Pierre Brice und auch anderen Stars sowieso viel lieber auch mal etwas unbekannteres sehen als nur "Winnetou" (dazu heute nachmittag in der ARD)- geht sicher nicht nur mir so und ist auch natürlich viel interessanter!

Gruß

Pete


Eine alte Originalsynchronisation hört sich so gut an bzw.
ist Musik in meinen Ohren wie eine Aufnahme der Lieder/ Schlager auf einer guten alten Schallplatte!

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

07.06.2015 23:12
#15 RE: Pierre Brice Zitat · antworten

Meiner Meinung nach hatte Pierre Brice definitiv Star-Appeal. Das hat nicht nur mit Aussehen etwas zu tun und absolut nichts mit schauspielerischer Wandelbarkeit.
Cary Grant wurde vor allem in einer Rolle bekannt: Cary Grant (er hatte sein eigenes Rollenfach, weshalb ich es nur so bezeichnen kann). Er hatte die Fähigkeit, darüber hinaus zu gehen, aber es wurde nur selten verlangt und ist für sein Charisma nur von untergeordneter Bedeutung.
Roger Moore ist ausschließlich ein bestimmer Filmcharakter - sein James Bond unterscheidet sich eigentlich in nichts von Simon Templar, er ist die von Moore verkörperte Filmfigur. Dass er Star-Appeal hat, wird wohl kaum jemand bestreiten.
Ob Brices Appeal entdeckt worden wäre, wäre nicht der Winnetou gekommen, weiß ich nicht - vielleicht nicht in dem Maße. Er war zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Aber bekannt ist ja die Geschichte, dass ursprünglich Guy Williams den Winnetou spielen sollte, bis Wendlandt Brice durch Zufall auf einem Festival kennen lernte und spontan wusste: Das ist Winnetou. Dass der Vorvertrag mit Williams existierte und spontan gelöst wurde, während man zeitgleich Brice engagierte, beweist, dass die Geschichte, selbst wenn man Übertreibung und Pointierung abrechnet, auf Wahrheit beruht. Und genau das ist Star-Appeal.
Und dass das mit schauspielerischer Leistung (gleich ob der Star sie erbringen kann oder nicht) absolut nichts zu tun hat, sage ich mit aller Wehmut eines aktiven Schauspielers.
Von daher kann man Brice gar nicht auf Winnetou "reduzieren" - er hat, wie er von der Rolle geprägt wurde, auch wiederum mit seiner Ausstrahlung die Rolle geprägt, die unter einem anderen (vielleicht auch besseren?) Schauspieler zum Rohrkrepierer hätte werden können. Und Kult zu werden ist eine Leistung.

Gruß
Stefan

Seiten 1 | 2
Lorne Greene »»
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor