Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 656 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
Seiten 1 | 2
fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2014 19:29
Robin Hood, der rote Rächer (1954) Zitat · antworten

Originaltitel: "The Men of Sherwood Forest"

Großbritannien, 1954
Regie: Val Guest
Drehbuch: Allan McKinnon
Musik: Doreen Carwithen
Produktion: Hammer Films
Verleih: Prisma

Deutsche Fassung:
Firma: ?
Dialogbuch: ?
Dialogregie: ?

Deutsche Erstaufführung: 26. Juli 1957


Hammers erster Robin Hood-Beitrag war der erste Farbfilm der legendären Company. Im Vorspann tauchte der Name "Hammer" nicht auf, aus steuerlichen Gründen produzierte man unter dem hauseigenen Verleih "Exclusive". Val Guest inszenierte eine witzige Geschichte mit immensem Tempo und einer Leichtigkeit, daß man das kleine Budget gar nicht so merkte. Der Film wandelt gekonnt an der Grenze zur Parodie. Don Taylor wurde später Regisseur und war mit Hazel Court verheiratet. Als Robin Hood wurde er ausgewählt, weil er Errol Flynn ähnlich sah.
Ein Bilderbuch-Film für kleine und große Kinder, der auch heute noch zu unterhalten weiß.

Zur deutschen Fassung gibt es bisher vier Namen bei Arne in der Synchrondatenbank. Ein paar wenige konnte ich hinzufügen, es bleiben aber einige Fragezeichen. Vielleicht kann jemand Ergänzungen machen. Vielen Dank im Voraus!


Es spielen uns sprechen:

Don Taylor (Robin Hood) Christian Marschall

Reginald Beckwith (Brudfer Tuck) Werner Lieven

Eileen Moore (Lady Alys) Gisela Hoeter

David King-Wood (Sir Guy Belton) Friedrich Joloff

Douglas Wilmer (Sir Nigel Saltire) Alf Marholm

Harold Lang (Hubert) John Pauls-Harding

Ballard Berkeley (Walter) Hans Hinrich

Patrick Holt (Richard Löwenherz) Kaspar Brueninghaus

Winsley Pithy (Hugo, der Schildermacher) Klaus W. Krause

Leslie Linder (Little John) ???

John Van Eyssen (Will Scarlett) ???

Vera Peace (Elvira) ???

John Stuart (Moraine)

John Kerr (Brian von Easdale) ???

Raymond Rollett (Abt von St. Judes) ???

Leonard Sachs (Sheriff von Nottingham) ???

Howard Lang (Ausrufer) ???

Tom Bowman (Denner) ???

Michael Godfrey (Hobb) ???

Peter Arne (Hale) ???

Edward Hardwicke (Nick) ???

Bernard Bresslaw (Garth) ???

Toke Townsley (Vater David) ???

Jocelyn Lane (Schankmädchen Mary) ???

Robert Hunter (Wächter in der Stube) ???


Jeannot



Beiträge: 2.110

11.02.2014 08:25
#2 RE: Robin Hood, der rote Rächer (1954) Zitat · antworten

Ballard Berkeley - Hans Hinrich
Die blauen Namen und Erich Ebert hatte ich nicht erkannt.


"Wenn du den Auftrag ausgeführt hast, kommst du sofort nach Afrika!" (Wolfgang Eichberger für Piero Lulli in MACISTE IM KAMPF MIT DEM PIRATENKÖNIG)

Pavel


Beiträge: 143

11.02.2014 11:27
#3 RE: Robin Hood, der rote Rächer (1954) Zitat · antworten

Ebert stimmt, er hatte auch die Synchronregie. Er chargiert allerdings.
Mit den blaugehaltenen Vermutungen hast du leider daneben geschossen, Fortinbras. Immerhin-der Lordgraf hat tatsächlich Ähnlichkeit mit Ammann.
Der Burgwächter ist Robert Hunter. Die Wegelagerer heissen Denner und Hobb und sind an sich Bogenmacher (aber kriminell).ß
Die Stimme des Nick erinnert mich an Horst Buchholz, der es aber nicht ist. Wer klingt so ähnlich


fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2014 12:51
#4 RE: Robin Hood, der rote Rächer (1954) Zitat · antworten

Vielen Dank mal für's erste.
Wenngleich ist jetzt betreffend Ebert verwirrt bin. Für mich ist er das, wenn er auch etwas (das borg ich mir jetzt) chargiert Marke "dämlicher Kerl". Aber Rolf dagegen...ich bin jetzt mal irritiert.

Die blauen Namen werd ich dann mal entfernen, wenn ich meine Threads aufräume. Wieder mal null Punkte. Ich krieg nochmal Depressionen!!!
@ Pavel:
Wenn du weißt, daß Ebert die Synchronregie hatte, kannst du eventuell die Firma auch nennen?

Pavel


Beiträge: 143

11.02.2014 22:57
#5 RE: Robin Hood, der rote Rächer (1954) Zitat · antworten

Die Synchronfirma weiß ich nicht, ich bedauere. Ich war vor über zwanzig Jahren Praktikant beim BR und hatte mit Gisela Hoeter zu tun während längerer Rundfunkaufnahmen. Sie erzählte von diesem Film, der ihr deutlicher in Erinnerung blieb als Arbeiten etwa für Michele Morgan!
Der Grund war offenbar Christian Marschall, den sie als düsteren und humorlosen Kollegen wahrgenommen hatte. Sie fand ihn als Hauptrollensprecher wenig überzeugend. Der Film wurde kostengünstig synchronisiert innerhalb einer deutlich kürzeren Zeit als sonst üblich. Marschall lag die Rolle nicht und Erich Ebert ermahnte ihn ständig: Sei nicht so steif, Christian! Lockerer, Christian!

Gisela Hoeter betrachtete es als Zeichen für qualitativ hochwertige Synchronarbeit, wenn man sie mit Edith Schneider, Marion Degler oder Marianne Kehlau verwechselte. Eine Synchronstimme sollte dermassen untergeordnet sein, dass sie keine eigene Identität haben dürfe. Ganz ohne Freude über Lob war sie allerdings nicht, das sei klar ausgesprochen!

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2014 23:00
#6 RE: Robin Hood, der rote Rächer (1954) Zitat · antworten

Eine charmante Geschichte, vielen Dank! Ist ein interessanter Einblick. Ich muß gestehen, daß ich zu Frau Hoeter wenig Bezug habe.

Pavel


Beiträge: 143

11.02.2014 23:01
#7 RE: Robin Hood, der rote Rächer (1954) Zitat · antworten

Aber gerne doch!

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

12.02.2014 09:12
#8 RE: Robin Hood, der rote Rächer (1954) Zitat · antworten

Jetzt muß ich den Faden mal aufnehmen. Christian Marschall hörte ich immer sehr gerne. Hauptrollen sprach er eigentlich nur in Genre-Filmen, wenn ich mich nicht irre. Falls man das so pauschalisieren kann: Marschall gehörte wohl zur B-Garde. In den Synchronisationen wirklich großer Filme hörte man ihn selten, wenn dann meist nur, wenn es darin sehr viele Männerrollen gab. Genrefilmen konnte er mit seiner Stimme sehr viel Atmosphäre geben.

Ähnlich wie hier für Don Taylor ist ja auch seine Arbeit für George Nader in "Das Haus der tausend Freuden", wo er sich um einen GGH-Tonfall bemüht. Das geht für mich aber schon in Richtung "Synchron-Trash".

Ich habe mal ein Autogrammfoto von Christian Marschall bekommen und hatte kurzfristig sporadischen Briefkontakt mit ihm, aber er war sehr krank. Auf dem Bild sah er wirklich sehr düster aus, ganz finster und ohne einen Anflug von Lächeln. Aber seine Briefe waren sehr freundlich und herzlich-allerdings auch etwas düster zwischendurch.

Jeannot



Beiträge: 2.110

12.02.2014 13:51
#9 RE: Robin Hood, der rote Rächer (1954) Zitat · antworten

Den ganzen Film hab ich mir noch mal angeschaut - ich finde den Erich nicht. "Wächter in der Stube" gibt´s ja viele. Ich hätte schon gern gewußt, wo Ebert auftaucht. Meine Kopie hat 1:14:15 Länge (incl. einiger Szenen in OF). Wo taucht er auf??? Vielen Dank schon jetzt und
Gruß, Rolf


"Wenn du den Auftrag ausgeführt hast, kommst du sofort nach Afrika!" (Wolfgang Eichberger für Piero Lulli in MACISTE IM KAMPF MIT DEM PIRATENKÖNIG)

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

12.02.2014 14:01
#10 RE: Robin Hood, der rote Rächer (1954) Zitat · antworten

@ Rolf:

Ich glaube, es können sich auch zwei Leute aus voller Überzeugung zum Narren machen. Vielleicht ist Ebert das tatsächlich nicht, sondern nur ähnlich. Wenn diese Ähnlichkeit wer abspricht, krieg aber echt meine angekündigte Depression.
Wir haben sicher die selbe Kopie zur Verfügung, die Szenen in OF waren ja wegen der beschädigten deutschen Tonspur notwendig. Der Wächter in der Stube spricht mit Bruder Tuck, nachdem dieser das Kartenspiel auf den Tisch legt. Es sind zwei Sätze. Das ist etwas chargiert, im ersten Satz erkenne ich die Ähnlichkeit zu Ebert deutlicher als im zweiten. Ich werde ihn mal im Hauptbeitrag blau färben. Und den Eintrag zur Synchronregie auch in Frage stellen, weil das nur auf einer Erinnerung beruht.

Jeannot



Beiträge: 2.110

12.02.2014 16:35
#11 RE: Robin Hood, der rote Rächer (1954) Zitat · antworten

Hallo fortinbras
und vielen Dank. Ich hatte schon das "Entkleidungsspiel" vermutet, aber da kann ich Erich Ebert beim besten Willen nicht raushören.
Christian Marschall ist wohl in der "Hitliste krasser Fehlbesetzungen" mit ganz vorn. Einsätze für gradlinige, edle Helden wie John Derek, Henri Vidal, Alan Ladd, Louis Jourdan u. u. belegen das. Selbst dem finsteren Guy Delorme lieh er seine Stimme.
Unschlagbar war er dagegen bei Rollen, die einen "Sprung in der Schüssel" hatten: Stanley Baxter (O Darling, was für ein Verkehr) oder Sergio Fantoni (Herkules und die Königin der Amazonen) oder für den franz. Komiker Jean Poiret.
viele Grüße, Rolf


"Wenn du den Auftrag ausgeführt hast, kommst du sofort nach Afrika!" (Wolfgang Eichberger für Piero Lulli in MACISTE IM KAMPF MIT DEM PIRATENKÖNIG)

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

13.02.2014 09:31
#12 RE: Robin Hood, der rote Rächer (1954) Zitat · antworten

Nun ja, ........ wenigstens muß ich diesmal die Blamage nicht alleine tragen!

Für Charaktere mit "Dachschaden" oder unheimliche Zeitgenossen war Marschall immer eine traumhafte Besetzung. Für strahlende Helden eigentlich immer furchtbar (nur bei George Nader war's schon so schlimm, daß es wieder Spaß machte), da frage ich mich auch, warum man ihn da besetzte. James Garner und John Richardson waren ja auch drunter. Bei einer ganzen Reihe Videosynchronisationen in den 80ern schien er ja auf Hauptrollen abonniert-allerdings war es da wohl egal, wer das war. Sogar Bob Hope war drunter, den ich zwar absolut nicht ausstehen kann, aber Marschall machte ihn zu einem undefinierbaren Etwas.

Boris Karloff, Michael Gough, Christopher Lee, Peter Cushing, Guy Rolfe, John Carradine, Nigel Green - das sind so echte Paradetypen für ihn gewesen. Und jene Gesichter, die mir sofort zu seiner Stimme einfallen.

berti


Beiträge: 14.144

21.02.2014 13:43
#13 RE: Robin Hood, der rote Rächer (1954) Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #1
Ein Bilderbuch-Film für kleine und große Kinder, der auch heute noch zu unterhalten weiß.

Angesichts dieser Formulierung kann ich leider nicht widerstehen, etwas zu zitieren, was die TV Spielfilm seinerzeit (so 1996/97) meinte:
Dort hieß es, die Zielgruppe des Films (der nur einen Querdaumen erhielt) seien die Kinder, denen "Die Sendung mit der Maus" zu anspruchsvoll sei. Aufgrund des Titels wurde gefragt: "Wieso rot? Der Wams ist grün!"


fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

21.02.2014 14:15
#14 RE: Robin Hood, der rote Rächer (1954) Zitat · antworten

Zitat von berti im Beitrag #13
Zitat von fortinbras im Beitrag #1
Ein Bilderbuch-Film für kleine und große Kinder, der auch heute noch zu unterhalten weiß.

Angesichts dieser Formulierung kann ich leider nicht widerstehen, etwas zu zitieren, was die TV Spielfilm seinerzeit (so 1996/97) meinte:
Dort hieß es, die Zielgruppe des Films (der nur einen Querdaumen erhielt) seien die Kinder, denen "Die Sendung mit der Maus" zu anspruchsvoll sei. Aufgrund des Titels wurde gefragt: "Wieso rot? Der Wams ist grün!"


Führe den Berti nicht in Versuchung, denn er kann nicht widerstehen...!

Die Frage nach dem Wams sollte man nicht an den Film, sondern seine deutschen Titelgeber richten. Der Film ist wirklich sehr naiv, ein kindgerechtes Bilderbuchabenteuer und gerade deshalb wunderschön. Ich richte mal beide Daumen nach oben!


"Niemals auf einen FBI-Mann schießen---"(PENG!!!)"---denn meistens ist er schneller!"

Heinz Engelmann für George Nader in SCHÜSSE AUS DEM GEIGENKASTEN

Pavel


Beiträge: 143

22.02.2014 13:55
#15 RE: Robin Hood, der rote Rächer (1954) Zitat · antworten

Hallo Fortinbras,

das mit Ebert tut mir leid - Stein und Bein hätte ich geschworen! Ich habe noch keine Spur gefunden, ob Ebert tatsächlich Synchronregie hatte. Falls der Film nominell an K. P. Rohnstein ginge, wäre eine sehr frühe Arbeit dennoch möglich. Rohnstein arbeitete oft an mehreren Filmen zur selben Zeit und hatte nur die Oberaufsicht. Vieles spräche für Rothstein als Hauptverantwortlichen, denn er besetzte Marschall gerne als Held.

Hallo Berti,

Lief der Film denn in der Kinosynchronisation im Fernsehen? Die Kinofassung galt nämlich als verschollen und kleine Sequenzen fehlen beim deutschen Ton. War er im TV vollständig?
Mein siebenjähriger Sohn mag den Film übrigens sehr, auch wenn er sich über den Mangel an Blut beklagt (.....).

LG,
Paul

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor