Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 867 mal aufgerufen
 Serien: Archiv
Seiten 1 | 2
fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

09.11.2015 22:03
Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Originaltitel: "Les Compagnons de Jehu"

Frankreich/Kanada/Deutschland, 1966

Regie: Michel Drach (alle Episoden)
Drehbuch: Jacques Armand (alle Episoden)
nach dem Roman von Alexander Dumas
Musik: Yves Prin (alle Episoden)
Produktion: ORTF/Radio Canada/WWF (i. A. der ARD)

Serieninhalt:

Frankreich, 1799: Jacques Morgan, ein junger Aristokrat, ist der Anführer einer geheimen Gruppe, die mit weissen Masken als Erkennungszeichen Überfälle begeht, aber auch Gutes tut und vor allem gegen Napoleon Bonaparte rebelliert. Ziel ist es, dass die Monarchie wieder eingeführt wird in einer modernisierten Form und Napoleon daran gehindert, die abolute Macht zu erhalten. Der General schickt zwei Experten aus, um der Bande habhaft zu werden...

Zur Serie:

Die seinerzeit sehr erfolgreiche Historienabenteuerserie folgt recht genau dem Roman von Dumas und bietet spannende, aufregende Unterhaltung ganz im Stil von "Quentin Durward" oder "Rinaldo Rinaldini". Mit Claude Giraud hatte man einen damals gerade sehr populären Hauptdarsteller, der eben erst durch die "Angelique"-Filme zum Frauenliebling gekürt wurde. Kostümrollen sollten ihm aber rasch zum Halse heraus hängen.

Die in S/W gedrehte Serie besticht durch eine straffe und aufwendige Inszenierung, die abenteuerliche Geschichte, die hervorragende Ausstattung, vielseitige Schauspieler, Detailgenauigkeit und vor allem die herausragende Musik von Yves Prin, die alles wie im Bilderbuch perfekt umrahmt.

Die Co-Produktion wurde in zwei alternativen Schnitt-Versionen hergestellt:

es gab die französische Fassung mit sechs Teilen, wovon einer 90 Minuten dauerte und die anderen ca 50. Die internationale (französischsprachige) Schnittfassung, die später auch mehrfach in Frankreich so gezeigt wurde, bestand aus dreizehn Teilen, die jeweils ca 25-27 Minuten dauerten.

Die deutsche Fassung basiert auf der internationalen Schnittfassung. Die 13 Teile wurden jedoch alle ein klein wenig gekürzt um ein bis zwei Minuten. Für die Episoden 5 und 6 gab es sogar jeweils eine alternative Szene zu sehen. Der Schluss von Teil 13 wurde aus dem vorhandenen Material sogar umgeschnitten, um einen etwas offenen, aber doch positiven Ausgang der Geschichte zu bieten. Das tragische Ende der Originalserie wollte man dem deutschen Publikum scheinbar nicht zumuten. Auf der Dvd-Veröffentlichung, die an die französischsprachige internationale Fassung angepasst ist, wurden die alternativen Szenen als Bonus beigefügt.

In Frankreich wurde die Serie in sechs Teilen erstausgestrahlt am 21. und 28. September, sowie am 5., 12., 19. und 26. Oktober 1966 im ORTF.

Die deutsche Synchronfassung entstand offenbar im Frühling 1967. Die Erstausstrahlung verlief etwas eigentümlich. Zuerst startete der SFB die Serie in 14-tägigem Abstand, dann strahlten sie die Sender WIR und WWF leicht verzögert im einwöchigen Abstand aus. Das hatte zur Folge, dass die Erstausstrahlung einiger Episoden dann den Sender wechselten. Ab September 1967 zirkulierte die Serie dann in den großen ARD-Programmen, auch in Bayern und im österreichischen ORF. Erst hier stellte sich dann der überregionale große Erfolg ein. Sie wurde gelegentlich wiederholt, geriet später aber in Vergessenheit.

Die deutschen Episoden:

1) "Das Duell" - EA: 7. April 1967 SFB
2) "Das Gespenst" - EA: 21. April 1967 SFB
3) "Die drei Blinden" - EA: 5. Mai 1967
4) "Das gefährliche Kollier" - EA: 2. Juni 1967 SFB
5) "Die falsche Maske" - EA: 13. Juni 1967 WIR / 16. Juni 1967 SFB
6) "Tödlicher Auftrag" - EA: 27. Juni 1967 WIR / 29. Juni 1967 WWF / 30. Juni 1967 SFB
7) "200.000 Franc in Gold" - EA: 6. Juli 1967 WWF / 7. Juli 1967 WIR / 11. Juli 1967 SFB
8) "Die Flucht" - EA: 13. Juli 1967 WWF / 14. Juli 1967 SFB
9) "Die falsche Freundin" - EA: 20. Juli 1967 WWF / 21. Juli 1967 SFB
10) "Die Spionin" - EA: 27. Juli 1967 WWF / 28. Juli 1967 SFB
11) "Gefangen" - EA: 3. August 1967 WWF / 4. August 1967 SFB
12) "Der Prozess" - EA: 10. August 1967 WWF / 11. August 1967 SFB
13) " Das Ende des Kampfes" - EA: ?

Zur 13. Episode habe ich kein Erstausstrahlungsdatum gefunden. Entweder war es der 17. bzw 18. August 1967 oder die Angabe mit 13 Episoden ist falsch und es waren 12 und statt der Kürzungen wurden Ergänzungen aus anderen Folgen eingebaut.

Deutsche Fassung (1967):

Studio Hamburg
Dialogbuch: ?
Dialogregie: ?

Die Sprecherangaben im folgenden Episodenführer werden teils sehr spärlich sein, es sind zuviele mir unbekannte Sprecher/innen dabei.


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.949

09.11.2015 23:00
#2 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Ein paar Samples könnten hilfreich sein - es gibt einige in Hamburg recht Bewanderte hier.

Gruß
Stefan

Griz


Beiträge: 21.103

09.11.2015 23:05
#3 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Was bedeutet denn der TV-Sender "WIR"? Kenne ich gar nicht.
Oder meinst Du ARD-Regionalprogramm Hessen?

WIR wurde nur zum Schluss einiger 70er-Jahre-Serien des ARD-Regionalprogramms Hessen eingeblendet und meinte abgekürzt eigentlich "Werbung im Rundfunk".

GG

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

09.11.2015 23:23
#4 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

WIR war offenbar so etwas wie WWF. Ein als "Werbefernsehen" deklarierter Sub-Sender des ARD, so hat man mir das erklärt. Wie das genau ablief, da bin ich auch vollkommen überfragt. Die Angaben, die ich mal vom Rundfunkarchiv bekam, waren jedoch mit denen von fernsehserien.de identisch. Also dürfte es schon stimmen, dass es mal einen Sender dieses Namens gab, in was auch immer er sich dann verwandelte. Vielleicht gibt es einen Experten im Forum für diese Materie???


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

Griz


Beiträge: 21.103

10.11.2015 10:20
#5 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Der "WWF" war in den 80ern das "Westdeutsche Werbe-Fernsehen", aber kein eigenständiger TV-Sender. Damit war das Regionalprogramm West (Köln) gemeint.

GG


Norbert


Beiträge: 1.425

10.11.2015 11:06
#6 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

http://www.ard.de/home/intern/fakten/abc...8434/index.html

WIR war die Werbetochter des HR. Ausgestrahlt wurde die Serie also im regionalen Vorabendprogramm des HR. Anders als in Österreich wurde in Deutschland das erste Programm nicht nur für regionale Informationen getrennt, sondern in der Zeit zwischen 18.00 und 20.00 ein unterschiedliches Werberahmenprogramm ausgestrahlt. (Fast) jeder ARD-Sender kochte damals sein eigenes Süppchen.

Ich bezweifle übrigens, dass DAS GEHEIMNIS DER WEISSEN MASKEN erst durch die Ausstrahlung im Regionalprogramm des BR bekannt wurde, immerhin war der WDR der größte ARD-Sender. Und eine bundesweit einheitliche Ausstrahlung von Serien der Regionalprogramme war eher die Ausnahme als die Regel.

Griz


Beiträge: 21.103

10.11.2015 11:14
#7 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Anfang der 70er Jahre gab es vereinzelt Serien am FREITAG (!), die in ALLEN ARD-Regionalprogrammen zumindest am selben Tag (uhrzeitlich etwas verschieden) ausgestrahlt wurden,
so z. B.
- Kleinstadtbahnhof (1972)
- Die Schöngrubers (1972)
- Fußballtrainer Wulff (1972)
- Neues vom Kleinstadtbahnhof (1973)
- Okay, S.I.R. (1973/74)
- Der Fall von nebenan (1974)

um nur einige zu nennen.
Später in den 70ern war das an einem anderen Tag (Montag oder Dienstag?)

Aber natürlich eher die Ausnahme als die Regel.

GG


fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

10.11.2015 13:29
#8 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Danke für eure Informationen!

Ich habe übrigens nicht gesagt, dass die Serie erst durch die Ausstrahlung im BR einen höheren Bekanntheitsgrad erreichte. Der BR war einer von mehreren Sendern, den ich nannte und der auf jeden Fall zu den "Großen" der Regionalsender zählte.


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

10.11.2015 13:37
#9 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Episode I:

"Das Duell"


Deutsche Erstausstrahlung: 7. April 1967 SFB

Info zum Episodenführer:

Nicht alle aus der Bande der weissen Maske haben in jeder Folge Dialog, auch sind die zahlreichen Darsteller in ihrer einheitlichen Kostümierung nur schwer auseinanderzuhalten. Deswegen liste ich die Darsteller nur, wenn sie auch größere Szenen mit Dialogen haben.

Es spielen und sprechen:

Claude Giraud  (Morgan)  Charles Brauer

Yves Lefebvre (Roland Montrevel) ?
Michael Münzer (Sir John Tanlay) ?
Gisele Casadesus (Mme. Montrevel) Gisela Trowe
Georges Claisse (Barjois) Werner Bruhns
Pascal Mazzotti (Abbe) ?
Albert Michel (Picot) ?
Jose Varela (Napoleon Bonaparte) ?
Bernard Tiphaine (Adler) ?
N. N. (Holzarbeiter) Konrad Wagner

Erzähler: Wolfgang Kieling


Den Erzähler gibt es nur in der deutschen Synchronfassung. Wolfgang Kieling ist während des Vorspannes zu den Credits zu hören.


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

Norbert


Beiträge: 1.425

10.11.2015 13:46
#10 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #8
Der BR war einer von mehreren Sendern, den ich nannte und der auf jeden Fall zu den "Großen" der Regionalsender zählte.
Nur, dass die Serie zuvor schon vom WDR ausgestrahlt wurde, der nun einmal der größte von allen ist.

Lief die Serie in Österreich eigentlich im Hauptabendprogramm?

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

10.11.2015 13:56
#11 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Den WDR meinte ich natürlich im Rahmen der ARD. Ob man den in Bayern empfangen konnte, weiss ich nicht. Der BR war aber jedenfalls auch nicht ohne, da freuten sich sogar einige Österreicher übers Programm, weil man den Sender hinter der Grenze nämlich ganz gut ampfangen konnte mit der normalen Hausantenne.

Im ORF lief die Serie meines Wissens 1968, eine genaue Sendezeit ist mir nicht bekannt, allerdings habe ich auch gar nicht nachgeforscht. Im Hauptabendprogramm dürfte die Serie ziemlich sicher nicht gelaufen sein, da gab es Serien nur im 45 bis 60 Minuten-Format. Ich tippe auf Samstag/Sonntag Nachmittagsprogramm oder die Vorabendschiene zwischen 18 und 19.30 Uhr.


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

Norbert


Beiträge: 1.425

10.11.2015 14:20
#12 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Der WDR war und ist für NRW (Nordrhein-Westfalen) zuständig, daher war er nicht in Bayer zu empfangen. Die Regionalprogramme haben bis gegen 1990 die Macher deutscher Programmzeitschriften auch vor echte Herausforderungen gestellt, da man hierdurch zahlreiche Regionalausgaben drucken musste, teilweise für ein Bundesland, teilweise auch für mehrere, da von Region zu Region unterschiedliche Serien zu höchst unterschiedlichen Sendezeiten gezeigt wurden. Dann gab es Folgen oder auch ganze Serien, die in einigen Regionen überhaupt nicht zu sehen waren (MEIN FREUND WINNETOU wurde beispielsweise vom BR wegen der angeblichen Brutalität nicht gezeigt, der NDR wiederum schnitt gerne ein paar Minuten aus Serienfolgen heraus, um die Werbung besser platzieren zu können.).

So konnte es dann auch sein, dass in manchen Regionen DAS GEHEIMNIS DER WEISSEN MASKEN ausführlich mit Bild, Inhaltsangabe, Schauspielern und deutschen Sprechern gelistet wurde, weil für die entsprechende Regionalausgabe nur ein Regionalsender relevant war, während in einer anderen Regionalausgabe nur eine kurze Erwähnung in der Randspalte stattfand, weil hier mehrere Regionalsender mit unterschiedlichen Serien berücksichtigt werden mussten.

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

10.11.2015 14:53
#13 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Da hatte es das kleine Österreich viel bequemer mit den zwei Sendern.

Ich hatte mal "HörZu"-Ausgaben der späten 60er, da war der ORF auch drin erwähnt (obwohls ja eine eigene Österreich-Ausgabe der Zeitung gab). Da erinnere ich mich auch an die ganzen vielen kleinen Spalten und Kästchen mit Regionalprogrammen, teils nur auf ein paar Stunden reduziert. Das ließ einen Bekannten übrigens zu der irrigen Annahme verleiten, es habe also damals schon Kabelfernsehen gegeben...


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

10.11.2015 14:57
#14 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Episode II:

"Das Gespenst"


Deutsche Erstausstrahlung: 21. April 1967 SFB

Es spielen und sprechen:

Claude Giraud  (Morgan)  Charles Brauer

Yves Lefebvre (Roland Montrevel) ?
Michael Münzer (Sir John Tanlay) ?
Gilles Pelletier (Montbar) Sebastian Fischer
Gisele Casadesus (Mme. Montrevel) Gisela Trowe
Jean Daurand (Branche d'Or) Heinz Klevenow
N. N. (Sprecher der Jehu) ?
N. N. (Arzt) Günther Jerschke

Erzähler: Wolfgang Kieling


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

10.11.2015 23:13
#15 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Episode III:

"Das Gespenst"


Deutsche Erstausstrahlung: 5. Mai 1967 SFB

Es spielen und sprechen:

Claude Giraud  (Morgan)  Charles Brauer

Yves Lefebvre (Roland Montrevel) ?
Michael Münzer (Sir John Tanlay) ?
Josee Steiner (Amelie) Rosemarie Kirstein
Pierre Clementi (D'Assas) ?
Gerard Darrieu (Roques) Friedrich Schütter
Aram Stephan (Abbe Fanon) ?
Bernard Fresson (Odilon) kein Dialog

Erzähler: Wolfgang Kieling


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor