Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 950 mal aufgerufen
 Serien: Serienführer
Seiten 1 | 2
fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

10.11.2015 23:19
#16 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Episode IV:

"Das gefährliche Kollier"


Deutsche Erstausstrahlung: 2. Juni 1967 SFB

Es spielen und sprechen:

Claude Giraud  (Morgan)  Charles Brauer

Yves Lefebvre (Roland Montrevel) ?
Gilles Pelletier (Montbar) Sebastian Fischer
Josee Steiner (Amelie) Rosemarie Kirstein
Gisele Casadesus (Mme. Montrevel) Gisela Trowe
Gerard Darrieu (Roques) Friedrich Schütter
Claude Farrell (Mme. Tallien) sie selbst
Aram Stephan (Abbe Fanon) ?
N. N. (Wirt) Benno Hoffmann

Erzähler: Wolfgang Kieling


Claude Farrell, die zunächst als Monika Burg bekannt war, hatte ihre große Zeit hier schon vorbei. Dass sie sich selbst synchronisierte, lag vielleicht auch daran, dass sie damals in Hamburg lebte. Andernorts hätte man sie vielleicht fremdsynchronisiert.


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2015 13:33
#17 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Episode V:

"Die falsche Maske"


Deutsche Erstausstrahlung: 13. Juni 1967 WIR

Es spielen und sprechen:

Claude Giraud  (Morgan)  Charles Brauer

Yves Lefebvre (Roland Montrevel) ?
Alfred Baillou (der alte Joseph) ?
Bernard Fresson (Odilon) Gottfried Kramer
Alain Mottet (Toussaint) Günther Dockerill mal böse?
Jean Saudray (Räuber) Herbert Weicker
Bernard Tiphaine (Adler) ?
Gerard Darrieu (Roques) Friedrich Schütter
N. N. (verliebter Jüngling) Andreas von der Meden
N. N. (Bürger, der den Aushang vorliest) Konrad Wagner

Erzähler: Wolfgang Kieling


Herbert Weicker ist in dieser Folge geradezu betörend bösartig und wird zu einer perfekten Symbiose mit Jean Saudrays grausamen Gesichtszügen.


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2015 13:37
#18 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Episode VI:

"Tödlicher Auftrag"


Deutsche Erstausstrahlung: 27. Juni 1967 WIR

Es spielen und sprechen:

Claude Giraud  (Morgan)  Charles Brauer

Alain Mottet (Touissant) Günther Dockerill mal böse?
Jean Saudray (Räuber) Herbert Weicker
Bernard Fresson (Odilon) Gottfried Kramer
Pierre Clementi (d'Assas) ?
Bernard Tiphaine (Adler) ?

Erzähler: Wolfgang Kieling


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2015 22:37
#19 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Episode VII:

"200.000 Franc in Gold"


Deutsche Erstausstrahlung: 6. Juli 1967 WWF

Es spielen und sprechen:

Claude Giraud  (Morgan)  Charles Brauer

Yves Lefebvre (Roland Montrevel) ?
Michael Münzer (Sir John Tanlay) ?
Andrea Parisy (Agathe) Renate Küster
Gilles Pelletier (Montbar) Sebastian Fischer
Pierre Clementi (d'Assas) ?
Jean-Pierre Darras (Lebrais) ?
Gerard Darrieu (Roques) Friedrich Schütter
Bernard Tiphaine (Adler) ?
N. N. (Kutscher) Franz Rudnick

Erzähler: Wolfgang Kieling


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2015 22:43
#20 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Episode VIII:

"Die Flucht"


Deutsche Erstausstrahlung: 13. Juli 1967 WWF

Es spielen und sprechen:

Claude Giraud  (Morgan)  Charles Brauer

Yves Lefebvre (Roland Montrevel) ?
Michael Münzer (Sir John Tanlay) ?
Andrea Parisy (Agathe) Renate Küster
Gilles Pelletier (Montbar) Sebastian Fischer
Josee Steiner (Amelie) Rosemarie Kirstein
Gisele Casadesus (Mme. Montrevel) Gisela Trowe
Pierre Clementi (d'Assas) ?
Jean Daurand (Branche d'Or) Heinz Klevenow
Gerard Darrieu (Roques) Friedrich Schütter
Bernard Tiphaine (Adler) ?
N. N. (Hochzeitsgast) Gottfried Kramer

Erzähler: Wolfgang Kieling


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2015 22:53
#21 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Episode IX:

"Die falsche Freundin"


Deutsche Erstausstrahlung: 20. Juli 1967 WWF

Es spielen und sprechen:

Claude Giraud  (Morgan)  Charles Brauer

Andrea Parisy (Agathe) Renate Küster
Gilles Pelletier (Montbar) Sebastian Fischer
Josee Steiner (Amelie) kein Dialog
Pierre Clementi (d'Assas) ?
Helene Dieudonne (Rosine) ?
Jean-Pierre Darras (Lebrais) ?
Jacques Ferriere (Commissaire) Gerlach Fiedler
Bernard Tiphaine (Adler) ?
William Sabatier (Cadouval) Martin Hirthe
Daniel Sarky (du Valey) Werner Bruhns
N. N. (Arzt) Günther Jerschke
N. N. (älterer Mann) Konrad Wagner

Erzähler: Wolfgang Kieling


Irgendwie fällt auf, dass Berliner und Münchner Gäste wie Hirthe und Weicker in besonders markanten Rollen für entsprechende Schauspieler zu hören sind. Konrad Wagner hingegen als Berliner Gast ist im Lauf der 13 Episoden in mehreren Rollen zu hören, die eher unbedeutend sind. Bei seinem ersten akustischen Auftritt ist der Schauspieler kaum richtig zu sehen, beim zweiten Mal gar nur von hinten ohne Gesicht. Ich weiss nicht, ob Wagner viel in Hamburg machte, aber als Berliner Gast wirkt er eigentlich beinahe vergeudet, auch wenn er in dieser Episode aus einem recht markanten Gesicht kommt.


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 15.193

11.11.2015 23:03
#22 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #21

Ich weiss nicht, ob Wagner viel in Hamburg machte, aber als Berliner Gast wirkt er eigentlich beinahe vergeudet, auch wenn er in dieser Episode aus einem recht markanten Gesicht kommt.


Er hat zumindest mal bei mehreren FBI-Episoden Regie geführt und schrieb das Dialogbuch zum Italo Western "Von Angesicht zu Angesicht". Von Synchronrollen selber her gehörte er ja zur ARD-Stammbesetzung bei "Rauchende Colts".

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2015 23:11
#23 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Danke, da bin ich nicht so bewandert, bzw wäre das Durchforsten seiner Sprechercredits eine sehr mühsame Sache bei seiner umfangreichen Tätigkeit.

"Rauchende Colts", da hat mich erst neulich mein Schwiegerpapi beschwärmt, wie gut die Serie war. Sie ist sicher erträglicher als "Bonanza", das merkt man schon an den Covern der Dvds, aber ich habe nie auch nur eine Folge davon gesehen...


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

12.11.2015 10:20
#24 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Episode X:

"Die Spionin"


Deutsche Erstausstrahlung: 27. Juli 1967 WWF

Es spielen und sprechen:

Claude Giraud  (Morgan)  Charles Brauer

Yves Lefebvre (Roland Montrevel) ?
Michael Münzer (Sir John Tanlay) ?
Andrea Parisy (Agathe) kein Dialog in der DF
Gilles Pelletier (Montbar) Sebastian Fischer
Josee Steiner (Amelie) kein Dialog
William Sabatier (Cadouval) Martin Hirthe
N. N. (Oberst) Franz Rudnick
N. N. (Bernard) Siegmar Schneider
N. N. (älterer Mann) Konrad Wagner

Erzähler: Wolfgang Kieling


An dieser Folge erkennt man in der ungekürzten Dvd-Fassung wieder deutlich, wie man im Auftrag der ARD gewisse Dinge veränderte. Offensichtlich wurde wie so oft aus einer anspruchsvollen Sendung für Erwachsene eine Vorabendserie für jugendliches Publikum gemacht. ACHTUNG SPOILER!: die ganze intensive Szene, in der die intrigante Spionin und Denunziantin Agathe in Verkleidung einer Nonne entlarvt, festgesetzt und exekutiert wird, wurde praktisch geschnitten. Wenn man sich das vor Augen hält, was nicht untertitelt ist, sah man in der deutschen Fernsehfassung wohl, dass man sie entlarvte, forderte Sühne und schon war sie tot. Man hört nur einen Schrei. Das Gewinsle um ihr Leben, das Fesseln der Frau an die Stämme kleiner Bäume und ihre brutale Hinrichtung - alles wurde entfernt. Von einer der besten Szenen der Serie blieb für's deutsche Publikum praktisch gar nichts. Dass man Agathe die ganze Zeit in Nonnentracht sieht, dürfte den Redakteuren vielleicht auch aufgestoßen sein.


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

12.11.2015 10:27
#25 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Episode XI:

"Gefangen"


Deutsche Erstausstrahlung: 3. August 1967 WWF

Es spielen und sprechen:

Claude Giraud  (Morgan)  Charles Brauer

Yves Lefebvre (Roland Montrevel) ?
Michael Münzer (Sir John Tanlay) ?
Gilles Pelletier (Montbar) Sebastian Fischer
Josee Steiner (Amelie) Rosemarie Kirstein
Gisele Casedesus (Mme. Montrevel) Gisela Trowe
Gerard Darrieu (Roques) Friedrich Schütter
Bernard Tiphaine (Adler) ?
Francois Maistre (Gerichtspräsident) Rolf Boysen
Bernard Jeantet (Edouard) ?
N. N. (Kutscher) Benno Hoffmann
N. N. (Reisender) Rudolf Fenner

Erzähler: Wolfgang Kieling


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2015 11:55
#26 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Episode XII:

"Der Prozeß"


Deutsche Erstausstrahlung: 10. August 1967 WWF

Es spielen und sprechen:

Claude Giraud  (Morgan)  Charles Brauer

Yves Lefebvre (Roland Montrevel) ?
Michael Münzer (Sir John Tanlay) ?
Gilles Pelletier (Montbar) Sebastian Fischer
Josee Steiner (Amelie) Rosemarie Kirstein
Edmond Beauchamp (Kerkermeister) ?
Gisele Casadesus (Mme. Montrevel) Gisela Trowe
Pierre Clementi (d'Assas) ?
Francois Maistre (Gerichtspräsident) Rolf Boysen
Jean-Pierre Darras (Lebrais) ?
Marcel Cuvelier (Ankläger) Rolf Mamero
Albert Michel (Picot) ?
Michel Gilles (Verteidiger) ?
Alain Nobis (zweiter Richter) Konrad Wagner
Bernard Tiphaine (Adler) ?

Erzähler: Wolfgang Kieling


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2015 12:11
#27 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Episode XIII:

"Das Ende des Kampfes"


Deutsche Erstausstrahlung: diese dürfte vermutlich am 17. August 1967 im WWF gewesen sein. Im Unterschied zu den teils üppigen Angaben anderer Folgen, war hier nirgendwo etwas zu finden. Meine früher geäußerte Vermutung, es habe schnitttechnisch bedingt vielleicht doch nur 12 Episoden für die DF gegeben, war unsinnig - der deutsche Abspann spricht klar und deutlich von der 13. Episode.

Es spielen und sprechen:

Claude Giraud  (Morgan)  Charles Brauer

Yves Lefebvre (Roland Montrevel) ?
Michael Münzer (Sir John Tanlay) ?
Gilles Pelletier (Montbar) Sebastian Fischer
Josee Steiner (Amelie) Rosemarie Kirstein
Edmond Beauchamp (Kerkermeister) kein Dialog in der DF
Gisele Casadesus (Mme. Montrevel) Gisela Trowe
Pierre Clementi (d'Assas) kein Dialog in der DF
Jean-Pierre Darras (Lebrais) ?
Francois Maistre (Gerichtspräsident) Rolf Boysen
N. N. (Wärter) Franz Rudnick
Gerard Darrieu (Roques) Friedrich Schütter (nur in der DF zu sehen!)

Erzähler: Wolfgang Kieling


Anmerkungen:

Diese Folge dürfte bei der deutschen Ausstrahlung wohl die kürzeste gewesen sein. In Anbetracht der vielen Schnitte, wie man auf Dvd erkennen kann, dürfte diese Episode wohl nur knapp über 20 Minuten gelaufen sein.

Einmal mehr kann man sich nur wundern über die offensichtlich moralisch bedingten Schnittauflagen der Redaktion: so will Lebrais etwa allen Ernstes die Frau des Wirts kaufen, der diese aber scheinbar nur aus einem Grund nicht hegribt, nämlich weil sie zu hässlich ist. Die Szene ist keineswegs komisch, auch wenn es so klingt - deshalb wurde sie wohl auch entfernt.

Ganz verrückt ist die Sache mit dem Schluss. Dieser war den Redakteuren offenbar nicht passend genug für eine ihrer Meinung nach unterhaltsame Vorabendserie für ein eher jugendliches Publikum, so wurde aus anderen Szenen etwas holprig ein vollkommen anderes Ende zusammengeschnitten, teils mit Synchronisation aus dem Off "abgerundet". Der Schluss widerspricht dem Ernst der Serie, dem Originalroman von Dumas und will auch dramaturgisch nicht schmecken, da er vollkommen aufgesetzt wirkt. Ob den Heldinnen und Helden die Flucht dauerhaft gelingt, bleibt zwar offen, aber ein Happy End ist es trotzdem.

Wer die Serie in der korrekten Schnittfassung zu Ende sieht und dann das deutsche Finale ansieht, kann sich nur an den Kopf greifen. Man glaubt's ja nicht...

Ende der Serie "Das Geheimnis der weissen Masken"


"My Name is Barton. DICK Barton."

Der seinen Hut perfekt auf den Haken werfende Don Stannard in "Dick Barton, Special Agent" (1948).

http://www.ruine.at

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.124

04.01.2018 11:05
#28 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Yves Lefevre = Günther Dockerill
Michael Münzer dürfte sich wohl selbst synchronisiert haben.

Und da Konrad Wagner eigentlich in Berlin tätig war, dürfte er wohl hier (wie beim Western „Von Angesicht zu Angesicht“) für Dialog und/oder Regie zuständig gewesen sein.

Episode 1

Albert Michel = Josef Dahmen
Mann in der Kneipe = Benno Gellenbeck

Episode 2
(der deutsche Titel dürfte wohl „Die Kartause“ gelautet haben)

Sprecher der Jehu = Erwin Linder

Episode 3

Kutscher = Benno Gellenbeck
Aram Stephan = Otto Kuhlmann


Die nächsten Episoden folgen bald, ich kann aber jetzt schon vermuten, dass „Dockerill mal böse“ falsch ist, da er für eine der Hauptrollen zu hören ist.

Gruß
Stefan


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.124

09.01.2018 11:30
#29 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Episode 5/6:

Yves Lefebvre tritt in diesen Episoden gar nicht auf, weshalb theoretisch Dockerill tatsächlich eine andere Rolle hätte sprechen können (bei dem Besetzungschaos mancher hamburger Synchro dieser Zeit auch nicht abwegig), aber trotzdem tat er es nicht

Alain Mottet = Manfred Heidmann (starke Stimme für einen starken Schurken)

Episode 7/8:

Yves Lefebvre = Günther Dockerill

Episode 10:

Yves Lefebvre = Günther Dockerill

Gruß
Stefan


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.124

24.01.2018 15:53
#30 RE: Das Geheimnis der weissen Masken (1966) Zitat · antworten

Zitat von Gast im Beitrag #27
Dieser war den Redakteuren offenbar nicht passend genug für eine ihrer Meinung nach unterhaltsame Vorabendserie für ein eher jugendliches Publikum, so wurde aus anderen Szenen etwas holprig ein vollkommen anderes Ende zusammengeschnitten, teils mit Synchronisation aus dem Off "abgerundet". Der Schluss widerspricht dem Ernst der Serie, dem Originalroman von Dumas und will auch dramaturgisch nicht schmecken, da er vollkommen aufgesetzt wirkt. Ob den Heldinnen und Helden die Flucht dauerhaft gelingt, bleibt zwar offen, aber ein Happy End ist es trotzdem.

Da hat sich der dänische Prinz getäuscht: Das Ende ist eindeutig extra gedreht worden und zwar in recht großem Stil - man sieht alle drei vor der Zitadelle in verschiedene Richtungen laufen (im Original sind zwei schon innerhalb der Mauern erschossen worden), das Wiedersehen der Eheleute findet nicht bei Regen statt (was immerhin noch für einen interessanten Kontrast gesorgt hätte). Bildtechnisch ist es also absolut organisch, allerdings so katastrophal geschrieben, dass es einem die Schuhe auszieht - einen solchen Kitsch habe ich selten gesehen und gehört, fast, als hätten die Autoren im Ärger darüber, dass sie für die mäkligen Deutschen ein eigenes Ende produzieren mussten, den größtmöglichen Quark abgeliefert.

Gruß
Stefan

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor