Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 418 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
MrTwelve



Beiträge: 414

13.01.2018 11:31
Moderne Zeiten (1936) Zitat · antworten

Charlie Chaplin hat sich mit dem Tonfilm zunächst schwergetan. Sein letzter richtiger Stummfilm war "Der Zirkus" (1928), dann begann die Tonfilmära. Zwar enthielt sein nächster Film "Lichter der Großstadt" (1931) Geräusche (z. B. Trillerpfeife), aber noch keinen Dialog. Sein nächster Film "Moderne Zeiten (1936) war zwar weitestgehend auch wieder ein Stummfilm, enthielt aber auch wieder Geräusche und erstmals auch einige wenige Dialoge. Erst "Der große Diktator" (1940) war Chaplins erster richtiger Tonfilm.

"Moderne Zeiten" wird manchmal als Satire auf den Tonfilm gesehen. Die einzigen Dialoge stammen von Menschen, die nicht direkt im Bild sind. Mehrmals kommt der Chef des Stahlkonzerns (Allan Garcia) zu Wort - aber nur auf einem Bildschirm, sonst ist er stumm -, dann ist ein automatischer Verkäufer von einer Schallplatte aus zu hören *, und aus einem Radio ist ein Radiosprecher zu hören.

* Der Witz dabei ist, dass der Erfinder der Ess-Maschine auch selber sprechen könnte, aber er lässt stattdessen eine Schallplatte laufen und unterstützt diese nur durch Mimik und Gestik.

Erkennt jemand die Sprecher?

Interessant wäre es auch zu wissen, wer für die Synchro zuständig war und wann sie entstand. Deutsche Erstaufführung war am 31. März 1956. Stammt die Synchro wohl auch aus diesem Jahr?


Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Automatischer Verkäufer.mp3
Chef des Stahlkonzerns.mp3
Radiosprecher.mp3
c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.265

13.01.2018 11:42
#2 RE: Moderne Zeiten (1936) Zitat · antworten

Verkäufer - Erich Fiedler
Chef des Stahlkonzerns - Siegfried Schürenberg

Oh je - die Qualität der Samples ist ja verheerend... Ist das jetzt die offizielle kaputtgefilterte Tonqualität des Films auf DVD und BD oder hängt das mit dem Erstellen der Samples zusammen?


Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.526

13.01.2018 12:01
#3 RE: Moderne Zeiten (1936) Zitat · antworten

Da der Film im Erstverleih bei United Artists war, war hier auf jeden Fall die Ultra Synchron Berlin (West) zuständig.
Spekulativ, aber naheliegend, dass Franz-Otto Krüger federführend war - er war definitiv bei "Verdoux" für die Dialogregie zuständig und ich habe seinen Namen auch im Zusammenhang mit "Rampenlicht" und "Der große Diktator" gelesen (wo er auch als Sprecher zu hören war) - alles Ultra-Synchros.
Geradezu merkwürdig, dass Krüger, immerhin der Ur-Vater der Blödelsynchros, so vertrauensvoll bedeutende komische Filme anvertraut wurden - und er dieses Vertrauen auch rechtfertigte!

Gruß
Stefan

MrTwelve



Beiträge: 414

13.01.2018 13:08
#4 RE: Moderne Zeiten (1936) Zitat · antworten

Zitat von c.n.-tonfilm im Beitrag #2
Verkäufer - Erich Fiedler
Chef des Stahlkonzerns - Siegfried Schürenberg


Danke für die Ergänzungen!

Zitat von c.n.-tonfilm im Beitrag #2
Oh je - die Qualität der Samples ist ja verheerend... Ist das jetzt die offizielle kaputtgefilterte Tonqualität des Films auf DVD und BD oder hängt das mit dem Erstellen der Samples zusammen?


Die Samples stammten aus einer TV-Aufzeichnung (der Film lief neulich auf Arte). Ich habe die MPG-Dateien erst mit dem Any Video Converter konvertiert, dann mit MAGIX Filme auf DVD zurechtgeschnitten und dann mit dem Any Video Converter zu MP3-Dateien. Ich denke aber nicht, dass das irgendwie die Tonqualität beeinflusst. Leider weiß ich nicht, ob das die DVD/BD-Version war, die Arte gezeigt hat.

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #3
Da der Film im Erstverleih bei United Artists war, war hier auf jeden Fall die Ultra Synchron Berlin (West) zuständig.
Spekulativ, aber naheliegend, dass Franz-Otto Krüger federführend war - er war definitiv bei "Verdoux" für die Dialogregie zuständig und ich habe seinen Namen auch im Zusammenhang mit "Rampenlicht" und "Der große Diktator" gelesen (wo er auch als Sprecher zu hören war) - alles Ultra-Synchros.


Ja, ich denke auch, dann könnte Franz-Otto Krüger wahrscheinlich sein. Unter seiner Regie war ja Siegfried Schürenberg auch im Chaplin-Film "Der große Diktator" zu hören.



MODERNE ZEITEN
(Modern Times, USA 1936, DF: 1956)

Deutsche Bearbeitung: Ultra Film Synchron GmbH [Berlin]
Dialogbuch: Franz-Otto Krüger
Dialogregie: Franz-Otto Krüger

Rolle Darsteller Dt. Stimme
===== ========== ==========

Chef des Stahlkonzerns Allan Garcia Siegfried Schürenberg [= Al Ernest Garcia]
Automatischer Verkäufer ? Erich Fiedler
Radiosprecher ? Heinz Petruo


berti


Beiträge: 14.762

13.01.2018 16:17
#5 RE: Moderne Zeiten (1936) Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #3
ich habe seinen Namen auch im Zusammenhang mit "Rampenlicht" und "Der große Diktator" gelesen (wo er auch als Sprecher zu hören war)

Beim "Diktator" sogar gleich in mehreren Rollen:Eine Stimme, mehrere Darsteller in einem Film (21)
Daneben zitiert Bräutigam aus einer Besprechung der "Filmwoche" von 1958, die Krüger als federführend bei dieser Synchro bezeichnet - seine Regie dürfte also als gesichert gelten.

Frank Brenner



Beiträge: 8.416

13.01.2018 16:45
#6 RE: Moderne Zeiten (1936) Zitat · antworten

könnte der Radiosprecher Heinz Petruo sein?


Gruß,

Frank

MrTwelve



Beiträge: 414

13.01.2018 17:06
#7 RE: Moderne Zeiten (1936) Zitat · antworten

Heinz Petruo als Radiosprecher könnte passen, aber sicher bin ich mir da nicht ganz. Generell wäre er aber sehr wahrscheinlich, da er ja oft Radiomoderatoren gesprochen hat, auch im "Großen Diktator" unter der Regie von Franz-Otto Krüger (da kann ich mich zwar nicht daran erinnern, steht aber so in der SK).

berti


Beiträge: 14.762

13.01.2018 17:40
#8 RE: Moderne Zeiten (1936) Zitat · antworten

Zitat von MrTwelve im Beitrag #7
Heinz Petruo als Radiosprecher könnte passen, aber sicher bin ich mir da nicht ganz. Generell wäre er aber sehr wahrscheinlich, da er ja oft Radiomoderatoren gesprochen hat, auch im "Großen Diktator" unter der Regie von Franz-Otto Krüger (da kann ich mich zwar nicht daran erinnern, steht aber so in der SK).

Petruo als Sprecher des "Großtomanischen Runfunks" kann ich bestätigen. Und bei "Moderne Zeiten" meine ich auch, ihn gehört zu haben, als der Film vor einigen Jahren lief.

mrmisery



Beiträge: 170

13.01.2018 23:09
#9 RE: Moderne Zeiten (1936) Zitat · antworten

Zitat von c.n.-tonfilm im Beitrag #2
Oh je - die Qualität der Samples ist ja verheerend... Ist das jetzt die offizielle kaputtgefilterte Tonqualität des Films auf DVD und BD oder hängt das mit dem Erstellen der Samples zusammen?
Ich dachte immer, dass das ein Stilmittel war, um zu anzuzeigen, wie unbedeutend das Gesagte (für den Handlungsverlauf) eigentlich ist. Bin beim Zappen auch kurz auf arte hängen geblieben (von der Fließbandszene bis zur unfreiwilligen Anführung des Portestmarsches): Musik und sonstiger Ton waren im Vergleich zu den gesprochenen Sequenzen tadellos.

kinofilmfan


Beiträge: 2.284

14.01.2018 08:02
#10 RE: Moderne Zeiten (1936) Zitat · antworten

Der Radiosprecher ist Heinz Petruo.


https://dievergessenenfilme.wordpress.com/

MrTwelve



Beiträge: 414

14.01.2018 10:11
#11 RE: Moderne Zeiten (1936) Zitat · antworten

Zitat von kinofilmfan im Beitrag #10
Der Radiosprecher ist Heinz Petruo.


Sehr gut, dann haben wir jetzt alle Sprecher.

Zitat von mrmisery im Beitrag #9
Ich dachte immer, dass das ein Stilmittel war, um zu anzuzeigen, wie unbedeutend das Gesagte (für den Handlungsverlauf) eigentlich ist. Bin beim Zappen auch kurz auf arte hängen geblieben (von der Fließbandszene bis zur unfreiwilligen Anführung des Portestmarsches): Musik und sonstiger Ton waren im Vergleich zu den gesprochenen Sequenzen tadellos.


Das ist durchaus denkbar, weil Charlie Chaplin dem Tonfilm da ja noch sehr kritisch gegenüberstand. Dann kann es schon sein, dass er Stilmittel einbaut, die zeigen sollen, dass der Dialog eigentlich unwichtig ist. Eigentlich wäre es dann schon erstaunlich, dass die Synchro diese Details übernommen hat (manchen Bearbeitern wäre das vielleicht gar nicht aufgefallen).
Oder kann der Bruch zwischen Dialog und Musik und sonstigem Ton damit zusammenhängen, dass der Dialog synchronisiert ist und der Rest aus dem Original übernommen?

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.526

14.01.2018 10:57
#12 RE: Moderne Zeiten (1936) Zitat · antworten

Zitat von MrTwelve im Beitrag #11
Oder kann der Bruch zwischen Dialog und Musik und sonstigem Ton damit zusammenhängen, dass der Dialog synchronisiert ist und der Rest aus dem Original übernommen?

Ja, genau das.

Gruß
Stefan

 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor