Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 1.181 mal aufgerufen
 Spielfilme 1970 bis 1989
Seiten 1 | 2
Mein Name ist Hase


Beiträge: 1.053

05.01.2019 04:16
Unsere Geister sollen leben (ČSSR 1977; DF: 1978) Zitat · antworten

UNSERE GEISTER SOLLEN LEBEN
(Ať žijí duchové!)

Erstverleih: Ústřední půjčovna filmů
Erstaufführung: 01.11.1977
Drehbuch: Zdeněk Svěrák, Jiří Melíšek, Oldřich Lipský
Regie: Oldřich Lipský

Erstverleih (DDR): Progress-Filmverleih
Deutsche Erstaufführung: 18.08.1978
Deutsche Bearbeitung: DEFA-Studio für Synchronisation, Berlin
Dialog der deutschen Fassung und Nachdichtungen: Fanny Berthold
Regie: Dagmar Nawroth
Schnitt: Brigitte Hein
Ton: Karlheinz Otto, Herbert Müller

Leontýnka Brtník von Brtníksgrün  (Dana Vávrova)	  Nadja Simon
Jenda Dlouhý („Langer“) (Jiří Prochazka) Torsten Sargasser (?)
Ritter Brtník von Brtníksgrün (Jiří Sovák) Walter Wickenhauser
Direktor Vávra (Vlastimil Brodský) Klaus Mertens
Antonín Jouza, Inhaber des (Lubomír Lipský) Günter Naumann
Selbstbedienungsladens
Pilátová (Věra Tichánková) Hannelore Fabry
Zrzek (Igor Nachtigall) ? [Kind]
Eda Adámek (David Vlček) ? [Kind]
Vendelín Nademlejnský (Tomáš Holý) Björn Stütze
Maličký („Kleiner“) (Jiří Brož) ? [Kind]
Vorsitzender der „Genossenschaft (Jiří Bruder) ?
für die Burg Brtník“ (DrPrHrBr)
Bezirksbeamter Nr. 1 (Adolf Filip) ?
Bezirksbeamter Nr. 2 (Ladislav Šimek) ?
Hanka (Pavlína Serbusová) ? [Kind]
Helena (Stanislava Coufalová) ? [Kind]
Trompeter (Bohumil Luxik) ? [Kind]
Richard (Richard Hes) ? [Kind]
Förster Kochánek (Josef Bek) ?
Försterin Kochánková (Míla Myslíková) ?
Dachdecker Mládek (Karel Effa) ?
Boháček (Bohumil Koška) ?
Boháčková (Jana Werichová) ?
Bibliothekarin (Jiřina Bílá) ?
Lucie (Lucie Klégrová) ? [Kind]
Honza (Jan Gottlieb) ? [Kind]
Kassiererin (Slávka Hamouzová) ?

weitere Kindersprecher (ohne Zuordnung): Till Wanschura, Gregor Seemann, Daniel Kosciolowicz, Ronald Kannengießer

Gerade zu Weihnachten wieder gesehen: Einer der schönsten Kinderfilme, die ich kenne, wenn nicht gar der schönste - mit einer kongenialen Synchro! Mit besonders vielen Sprecherinformationen kann ich zwar nicht dienen, dafür aber immerhin mit ein paar Hörbeispielen, sodass wir vielleicht noch ein paar weitere Namen zusammentragen können. Natürlich hoffe ich dabei ganz speziell auf Stefan. Ich habe mich bei der Darstellerauflistung weitestgehend an der in der IMDb zu findenden Liste orientiert, diese aber - insb. in Bezug auf die Schreibweise der Namen - noch mal mit der folgenden Liste abgeglichen: https://www.fdb.cz/film/at-ziji-duchove/obsazeni/3316.

Inzwischen gibt es sogar ein Theaterstück mit den Geistern: http://www.divadlopohadek.cz/porad/873-at-ziji-duchove/

Gruß
Hase


„Einar, wo sind die Clownsnasen?“

Mogens von Gadow in „Geister“

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.375

05.01.2019 09:29
#2 RE: Unsere Geister sollen leben (ČSSR 1977; DF: 1978) Zitat · antworten

Jetzt bist du mir zuvor gekommen! Ich habe es leider immer noch nicht geschafft, meine Kinderkanal-Aufzeichnung hervor zu kramen, die wesentlich mehr synchronsierte Szenen enthält als die verlinkte Fassung, die offensichtlich mit der hemmungslos verstümmelten Kaufkassettenfassung gedubbt wurde.
Dass Nadja Simon Dana Vavrova sprach, ist klar (und auch durch "Sommer mit Katka" bestätigt), ebenso definitiv (gleiche Quelle) ist Björn Stütze für Tomas Holy; Torsten Sargasser für Jiri Prochazka kann man guten Gewissens eintragen, das ist einfach die größte Dialogrolle unter den Kindern. Altersmäßig kämen für Till Wanschura (Dagmar Nawroths älterer Sohn) Igor Nachtigall und David Vlcek in Frage; über Gregor Seemann habe ich nichts finden können außer eine Synchronrolle in einem früheren Film, der aber nicht greifbar ist. Ein Daniel Koslowicz ist bei stayfriends zu finden (wie häufig wird dieser Name sein?), der von 1983 - 1987 eine berliner POS besuchte. Nehme ich an, dass dies eher seine letzten Schuljahre waren, passt er alterstechnisch auf Malicky, also den Kleinen.
Ronald Kannengießer spielte 1982 in "Märkische Chroniken" einen HJ-Scharführer, dürfte also ca. der gleiche Jahrgang sein wie Till Wanschura.
Der Förster ist in der längeren Synchronfassung mit Gesang zu hören, man könnte also mit Fragezeichen Günther Fröhlich eintragen, einen Opernsänger, der zu dieser Zeit häufiger synchronisierte. Den Namen oder das Fragezeichen kann entfernt werden, sobald ich die längere Fassung gesichtet habe.
Bei den anderen Erwachsenen muss ich passen und habe wenig Hoffnung, da Nawroth sehr gern unverbrauchte Sprecher besetzte - Bruder z.B. scheint ein Österreicher zu sein (natürlich einer, der schon seit Jahrzehnten in der DDR lebte) und da fällt mir kein passender ein.

Warum eigentlich das Fragezeichen bei der DA? Zweitausendeins nennt konkret den 18.8.1978 als DDR-Kinopremiere und das ist durchaus schlüssig.

Gruß
Stefan


Mein Name ist Hase


Beiträge: 1.053

05.01.2019 15:06
#3 RE: Unsere Geister sollen leben (ČSSR 1977; DF: 1978) Zitat · antworten

Vielen Dank für die zahlreichen Infomationen! Ich hoffe, Du bist mir nicht böse, dass ich Dir da vorgegriffen habe – ich war mir unsicher, ob von Dir noch was kommt, und wollte Dich nicht drängen ... Dafür schicke ich Dir nachher ein paar Samples aus der kompletten DEFA-Fassung – die liegt mir nämlich ebenfalls vor (griffbereit ). Von der Videoveröffentlichung höre ich zum ersten Mal. Das würde natürlich diese zerhackstückelte Fassung erklären (ich hatte vor Jahren, als ich noch nicht im Besitz der Komplettfassung war, mal die ganzen O-Ton-Szenen dieser Fassung herausgeschnitten – da war einiges kaum nachvollziehbar). Weißt Du Näheres über diese Veröffentlichung?

Danke auch für die Ergänzung des Erstaufführungstermins – ich hatte nur in der IMDb, der OFDb und beim Filmdienst gesucht und dort keine Angaben (bzw. bei der IMDb nur eine zur westdt. TV-Erstausstrahlung) gefunden ...

Vielleicht noch zur Ergänzung: Auch einen Gregor Seemann im passenden Alter findet man bei Stayfriends. Der müsste nach seinem Schuleintrittsalter damals ungefähr 13 Jahre alt gewesen sein, also ziemlich genau der gleiche Jahrgang wie Till Wanschura und dementsprechend auch Ronald Kannengießer (was deren Zuordnung natürlich nur bedingt erleichtert).

Günther Fröhlich ist mir auch ein Begriff, aber dass der mal synchronisiert hat, wusste ich nicht. An einen Opernsänger musste ich beim Förster aber auch denken, genauso bei Bruder an einen Österreicher (spontan fällt mir Otto Stark ein, aber ob er das sein könnte?).

Gruß
Hase


„Einar, wo sind die Clownsnasen?“

Mogens von Gadow in „Geister“

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.375

05.01.2019 15:17
#4 RE: Unsere Geister sollen leben (ČSSR 1977; DF: 1978) Zitat · antworten

Otto Stark ist es definitiv nicht, den erkenne ich - ganz andere Stimmlage.
Von den ersten ARD-Ausstrahlungen weiß ich nur, dass die Anfangsszene und der Vorspann fehlten - könnte sein, dass die Kürzungen mit der VHS-Veröffentlichung identisch sind. Die wird mit lausigen 60 min angegeben. (Dann wäre es allerdings logischer, dass sie früher als 1986 entstand und die ARD auf diese Fassung zurück griff.) Das kommt ohne große Messung ungefähr mit der youtube-Tonspur hin.
Fröhlich hat sogar häufiger synchronisiert, nicht immer singend. Er war z.B. das Theaterpferd in "Adolars phantastische Abenteuer" oder der italienische Offizier in "Fünf Gräber bis Kairo".

Gruß
Stefan


Mein Name ist Hase


Beiträge: 1.053

05.01.2019 16:26
#5 RE: Unsere Geister sollen leben (ČSSR 1977; DF: 1978) Zitat · antworten

Passt! "Meine" Fassung läuft knapp 62 Minuten ... EDIT: Jetzt habe ich die VHS auch endlich gefunden! -> https://www.ebay.de/itm/LOYAL-VIDEO-Es-l...MQAAOSwQLRbqSBT Scheint sich wirklich um diese Fassung zu handeln. Das wäre ja mal einen Schnittbericht wert.

Stimmt, ich erinnere mich wieder, dass ich damals erstaunt war, als ich den Namen Günther Fröhlich in Deiner "Adolar"-Liste gelesen habe ... Danke!

Gruß
Hase


„Einar, wo sind die Clownsnasen?“

Mogens von Gadow in „Geister“


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.375

05.01.2019 20:13
#6 RE: Unsere Geister sollen leben (ČSSR 1977; DF: 1978) Zitat · antworten

Leider klingt der Sänger mir nicht sehr nach Fröhlich, der machte seinem Namen alle Ehre und "wuchtete" seine Rollen immer mit einer urkomischen Verve, während sich dieser eher zurück hält.

Gruß
Stefan

Mein Name ist Hase


Beiträge: 1.053

07.01.2019 00:47
#7 RE: Unsere Geister sollen leben (ČSSR 1977; DF: 1978) Zitat · antworten

Schade. Trotzdem danke fürs Reinhören!

EDIT: Fast noch schader: Der Film ist von YouTube entfernt worden ...

Gruß
Hase


„Einar, wo sind die Clownsnasen?“

Mogens von Gadow in „Geister“

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.375

07.01.2019 08:55
#8 RE: Unsere Geister sollen leben (ČSSR 1977; DF: 1978) Zitat · antworten

Alles Mögliche ist bei youtube zu finden, was kein Mensch braucht, aber so etwas wird entfernt ... Wenn's rechtliche Gründe hat, soll endlich eine anständige DVD heraus gebracht werden! So, musste mal gesagt werden, auch wenn kaum jemand mitliest.

Gruß
Stefan

Mein Name ist Hase


Beiträge: 1.053

07.01.2019 14:09
#9 RE: Unsere Geister sollen leben (ČSSR 1977; DF: 1978) Zitat · antworten

So sieht’s aus. Dann ist ja offenbar zumindest ein Teil der Rechtslage geklärt (die DEFA-Synchro sollte kein Problem darstellen und ist auch z. B. im Bundesarchiv und beim WDR verfügbar). Geplant war so eine Veröffentlichung ja schon mal (s. Cinefacts).

Mich überrascht übrigens, dass der Film hier offenbar so wenige Fans hat ...

Gruß
Hase


„Einar, wo sind die Clownsnasen?“

Mogens von Gadow in „Geister“

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.375

07.01.2019 16:34
#10 RE: Unsere Geister sollen leben (ČSSR 1977; DF: 1978) Zitat · antworten

Wieso? Es beschäftigen sich doch wesentlich mehr mit diesem Film als mit den meisten anderen tschechoslowakischen Kinderfilmen. Mehr kann man heutzutage leider nicht erwarten.

Gruß
Stefan

Mein Name ist Hase


Beiträge: 1.053

07.01.2019 18:20
#11 RE: Unsere Geister sollen leben (ČSSR 1977; DF: 1978) Zitat · antworten

Ich hatte so nicht vor Augen – auch wenn man es vielleicht erwarten könnte – dass Du und Silenzio fast die einzigen seid, die im Forum über die tschechischen Kinderfilme schreiben ...
Andererseits: Über die Rezeptionsgeschichte des Films in der DDR weiß ich praktisch nichts – ich habe ihn erst vor einigen Jahren kennengelernt –, aber für mich sticht er aus der sowieso schon herausragenden Reihe tschechischer Kinderfilme allein schon durch die Musicalhaftigkeit heraus. Das ist mir persönlich bei den „Ost“-Kinderfilmen (und ich kenne natürlich nur einen Bruchteil davon) in diesem Ausmaß sonst nicht untergekommen, und allein deswegen hätte ich erwartet, dass zumindest ein paar Leute sich an den Film erinnern und dazu vielleicht etwas zu sagen hätten, sei es auch nur: „Oh, den habe ich ja ewig nicht mehr gesehen. Was für ein Spitzenfilm!“

So oder so: Eine Veröffentlichung wäre natürlich eher ein Nischenprodukt – aber Pidax schafft’s ja auch (Apropos ...).


„Einar, wo sind die Clownsnasen?“

Mogens von Gadow in „Geister“

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.375

07.01.2019 19:42
#12 RE: Unsere Geister sollen leben (ČSSR 1977; DF: 1978) Zitat · antworten

Zitat von Mein Name ist Hase im Beitrag #11
aber für mich sticht er aus der sowieso schon herausragenden Reihe tschechischer Kinderfilme allein schon durch die Musicalhaftigkeit heraus. Das ist mir persönlich bei den „Ost“-Kinderfilmen (und ich kenne natürlich nur einen Bruchteil davon) in diesem Ausmaß sonst nicht untergekommen

Ich würde ja behaupten, dass es im Osten sogar stärker vertreten war als im Westen (Disney ist für mich eher die Ausnahme).
Kaum ein sowjetischer Märchenfilm ohne Gesangseinlagen, ganze Kindermusicals besonders aus Rumänien.

Gruß
Stefan

Mein Name ist Hase


Beiträge: 1.053

08.01.2019 03:44
#13 RE: Unsere Geister sollen leben (ČSSR 1977; DF: 1978) Zitat · antworten

Interessant. Vereinzelte Gesangseinlagen meinte ich damit auch nicht, aber Deinen Gesamteindruck kann ich nachvollziehen. Bei den Kindermusicals habe ich bisher offenbar etwas verpasst. Ich glaube, der einzige Film mit rumänischer Beteiligung, den ich je gesehen habe, ist „Der Seewolf“.


„Einar, wo sind die Clownsnasen?“

Mogens von Gadow in „Geister“

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.375

08.01.2019 08:40
#14 RE: Unsere Geister sollen leben (ČSSR 1977; DF: 1978) Zitat · antworten

Rumänische Filme - dieser Schlenker sei mir erlaubt - sind recht speziell. Wohl auch durch häufigere Zusammenarbeit mit dem westlichen Ausland orientierten sich die Abenteuer- und Kriminalfilme häufig am italienischen Kino und schlugen eine für den sozialistischen Film ungewohnt harte und schnelle Gangart ein. Solche Härten rutschten aber auch mitunter in die Märchen- und Trickfilme hinein, was eher verprellt.
Die rumänische Kinderfilmproduktion hat einige interessante Produkte hervor gebracht, war nach meinem Eindruck aber eher unterentwickelt (oder nicht viele Filme sind in die DDR gekommen).

Gruß
Stefan

Mein Name ist Hase


Beiträge: 1.053

08.01.2019 13:40
#15 RE: Unsere Geister sollen leben (ČSSR 1977; DF: 1978) Zitat · antworten

Vielen Dank für den Schlenker! Klingt trotzdem irgendwie interessant.

Gruß
Hase


„Einar, wo sind die Clownsnasen?“

Mogens von Gadow in „Geister“

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz