Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 1.436 mal aufgerufen
 Filme: Klassiker
Seiten 1 | 2
c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.495

03.08.2020 18:14
Sterne über Colombo + Die Gefangene des Maharadscha (BRD 1953/54) Zitat · antworten

Der Zweiteiler „Sterne über Colombo“ und „Die Gefangene des Maharadscha“ aus Ilse Kubaschewskis Gloria-Divina-Produktion war in der Saison 1953/54 mit unterm Strich rund 7 Millionen DM Produktionskosten und Außenaufnahmen in Ceylon und Indien der bis dato teuerste deutsche Nachkriegsfilm. Auch wenn die Kosten durch Verzögerungen und Produktionsschwierigkeiten explodiert waren und ein großer Teil des Budgets nicht in den Film geflossen ist, sondern schlichtweg aufgefressen wurde, war das Ergebnis für damalige deutsche Verhältnisse immer noch gigantisch. Im Dezember 1953 berichtete „Der Spiegel“ ausführlich über die widrigen Produktionsumstände. Nebenbei mutet es wie ein Treppenwitz an, dass ausgerechnet der umstrittene Veit Harlan, der in jenen Jahren eher Mühe hatte, Regie-Aufträge zu erhalten, somit zum Regisseur der bis dahin teuersten deutschen Nachkriegs-Spielfilmproduktion wurde.

Inhaltlich und konzeptionell kann der Streifen seinen Charakter als recht dreistes Plagiat der alten Stumm- (1921) und Tonfilmerfolge (1937) „Der Tiger von Eschnapur“ und „Das indische Grabmal“ nicht verleugnen. Trotzdem fand ich Harlans Werk seit jeher überzeugender und interessanter als Fritz Langs ebenso buntes wie unbeholfenes 1958er Remake der Originale.

Die Atelieraufnahmen und Bearbeitung fanden bei der Bavaria in München statt. Obwohl naturgemäß viel O-Ton zu hören ist, wurden einige Darsteller synchronisiert, allen voran die Inderin Sujata Jayawardena und Paul Busch vom Zirkus Busch. Bei dem berühmten Tigerdompteur Gilbert Houcke habe ich leise Zweifel, ob er es selbst ist oder nicht Wolfgang Lukschy eingesprungen sein könnte mit einer leichten Tendenz, dass es nicht Lukschy ist. Dann ist da noch Regisseur Veit Harlan in einer ungenannten Mini-Rolle als Zirkus-Conferencier und Sänger zu sehen. Auch hier bin ich unschlüssig, ob er beim Dialog nachsynchronisiert wurde; gesungen haben wird er wohl kaum selbst. Auch beim Gesang von Kristina Söderbaum bleiben Zweifel, ob sie da selbst singt.


„Sterne über Colombo“ - Kristina Söderbaum und Fritz Moritz Harlan



Im Folgenden nur die Darsteller, die ggf. nachsynchronisiert wurden:

Deutsche Bearbeitung		Bavaria, München (1953)

Yrida Kristina Söderbaum Gesang: sie selbst (?)
Navarani Sujata Jayawardena ?
Ambo Gilbert Houcke Wolfgang Lukschy
Michael Götz jr. Paul Busch Hans Clarin
Zirkus-Conferencier / Sänger Fritz Moritz Harlan

Sujata Jayawardena und Gilbert Houcke
https://vocaroo.com/7aoHWy51nPm

Wer weiß mehr?

hitchcock


Beiträge: 1.074

03.08.2020 22:44
#2 RE: Sterne über Colombo + Die Gefangene des Maharadscha (BRD 1953/54) Zitat · antworten

ich meine, ich kenne die Stimme von Navarani aus dem Film DIE SCHWARZE NARZISSE. Kann sie aber grad nicht zuordnen. Beim Mann höre ich die ganze Zeit Lukschy.

Viele Grüße
hitch

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 15.006

04.08.2020 11:45
#3 RE: Sterne über Colombo + Die Gefangene des Maharadscha (BRD 1953/54) Zitat · antworten

Weil es über das ganze Sample Lukschy ist - unverkennbar.

Gruß
Stefan

c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.495

04.08.2020 14:54
#4 RE: Sterne über Colombo + Die Gefangene des Maharadscha (BRD 1953/54) Zitat · antworten

Problem ist halt, dass man Houckes Originalstimme nicht kennt. Ich hab hier nochmal eine andere Stelle rausgesucht, da klingt er etwas weniger nach Lukschy: https://www.vocaroo.com/dvz3sMBo4KD

Die Gesangsstimme passt wirklich hervorragend zu Kristina Söderbaum und weist Ähnlichkeit zu ihrem Gesang auf, den man aus früheren Filme kennt. Der Unterschied hier ist jedoch, dass sie früher meist nur ein kleines Liedchen zu singen hatte, für das eine gute Naturstimme noch ausreicht. Hier hört man hingegen eine ausgebildete Sängerin; diese Partie schafft man mit einer guten Singstimme und ohne professionelle Stimmbildung nicht mehr. Leider weiß ich nichts darüber, inwieweit Söderbaum eine Gesangsausbildung genossen hat. Doch selbst wenn es so wäre, erfordert es für eine eher ungeübte Stimme einiges Können, um so eine Performance zu meistern. Ich würde darauf tippen, dass hier eine sehr gut gewählte Profi-Sängerin zum Einsatz kam.

Was Harlan betrifft, so erinnert mich der Sänger deutlich an den Tenor Kurt Reimann, der in den frühen 50er Jahren mehrfach in deutschen Kinofilmen und auch gelegentlich in Synchronfassungen sang. Am bekanntesten davon dürfte seine Interpretation des Weihnachtsliedes in der ersten Synchronisation von Walt Disneys "Susi und Strolch" von 1956 sein. Diese Aufnahmen Reimanns aus den frühen 50er Jahren klingen dem Sänger in "Sterne über Colombo" imho sehr ähnlich:

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 15.006

04.08.2020 15:02
#5 RE: Sterne über Colombo + Die Gefangene des Maharadscha (BRD 1953/54) Zitat · antworten

So ähnlich kann Houcke Lukschy gar nicht klingen, als dass ich den geringsten Zweifel haben könnte. Es ist ja nicht nur die äußerst markante Stimme, sondern auch die typische Diktion. Auch im zweiten Sample, obwohl er hier die ganze Zeit breit zu grinsen schien - warum auch immer.
Das ist unzweifelhaft Wolfgang Lukschy.

Gruß
Stefan

lupoprezzo


Beiträge: 2.840

04.08.2020 15:43
#6 RE: Sterne über Colombo + Die Gefangene des Maharadscha (BRD 1953/54) Zitat · antworten

Auf jeden Fall Wolfgang Lukschy. Bei "Navarani" höre ich Eleonore Noelle.

hitchcock


Beiträge: 1.074

04.08.2020 21:02
#7 RE: Sterne über Colombo + Die Gefangene des Maharadscha (BRD 1953/54) Zitat · antworten

Die Noelle ist auch eine sehr gute Idee. So schneidend hab ich sie noch nicht sprechen gehört.

Viele Grüße
hitch

Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 1.443

05.08.2020 08:54
#8 RE: Sterne über Colombo + Die Gefangene des Maharadscha (BRD 1953/54) Zitat · antworten

Erwartungsgemäß ist in den beiden IFB-Programmen nichts enthalten von dem, was hier Thema ist.
In der IFB zu Teil 1 ist kein Regisseur genannt. In der zu Teil 2 steht VEIT HARLAN als Regisseur.
Gruß.hans.

kinofilmfan


Beiträge: 2.597

05.08.2020 14:38
#9 RE: Sterne über Colombo + Die Gefangene des Maharadscha (BRD 1953/54) Zitat · antworten

Eindeutig Wolfgang Lukschy. Als ich die Filme vor vielen Jahren gesehen hatte, habe ich mir das auch so notiert.

Eleonore Noelle ist das m.E. nicht.

c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.495

26.08.2020 11:58
#10 RE: Sterne über Colombo + Die Gefangene des Maharadscha (BRD 1953/54) Zitat · antworten

Irgend etwas an Veit Harlans Cameo in „Sterne über Colombo“ hat mich schon immer irritiert. Offiziell wird er als Schauspieler nirgends aufgeführt; wo dies geschieht, wird ihm die Rolle eines Clowns zugeschrieben. Außer Hermann Schomberg kommt jedoch im ganzen Film kein markanter Clown und auch sonst niemand vor, der auf Harlan passt. Es kann nur der Conferencier und Sänger gemeint sein. Der hat einerseits eine deutliche Ähnlichkeit mit Harlan; in manchen Szenen mehr, dann wieder weniger. Andererseits ist sein Gesicht vergleichsweise zu schmal und die Gesichtszüge erinnern zwar an Harlan, dann aber auch wieder nicht. Auch verwundert, warum Harlan sich selbst ausgerechnet eine Rolle gegeben haben soll, in der er überwiegend zu singen hat. Die Lösung ist ebenso einfach wie verblüffend: der Conferencier im Film ist gar nicht Veit Harlan, sondern sein zwei Jahre jüngerer Bruder Fritz Moritz Harlan (1901 - 1970).

Und schon macht plötzlich alles Sinn: Fritz Moritz Harlan war Opernsänger (Bariton). Er war verheiratet mit der Operettensoubrette Ingeborg de Freitas und ist der Vater von Christiane Kubrick und Jan Harlan. Tiefergehende Informationen und Fotos von ihm sind auf Anhieb nicht zu finden, aber es gibt ein Bild von ihm in Frank Noacks Harlan-Biographie und einen Schmalfilmausschnitt in Felix Moellers Harlan-Dokumentarfilm. Auch wenn zwischen den Bildern Jahre liegen: Bingo - das ist eindeutig der Conferencier aus „Sterne über Colombo“. Der Credit für Veit Harlan wird irgendwann so zu Stande gekommen sein, dass jemand sich von der nicht von der Hand zu weisenden Ähnlichkeit täuschen ließ und die Info so Eingang in diverse Publikationen gefunden hat. Warum dies als „Clown“ geschah, muss wohl ein Rätsel bleiben.













Gesangsaufnahmen von Fritz Moritz Harlan konnte ich keine finden, doch es dürfte dann auf der Hand liegen, dass er hier selbst gesungen hat. Es wirkt nun ein bisschen so, als ob die Familie Harlan die Außenaufnahmen zu dem Film parallel für einen gemeinsamen Urlaub genutzt hat. Aufgrund des unfertigen Drehbuchs und der turbulenten Produktionsbedingungen könnte es durchaus auch eine spontane Idee von Veit Harlan gewesen sein, seinen Bruder, dem seine kleine Rolle sichtlich Spaß macht, in dieser Form in den Film einzubauen.

Womit sich die nächste Frage stellt, die damit gar nicht mehr so sehr fern liegt: doubelte dann vielleicht gar Fritz Moritz Harlans Frau Ingeborg de Freitas den Gesang von Kristina Söderbaum? Von ihr habe ich leider auch keine Gesangsaufnahme finden können.

c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.495

02.10.2020 15:40
#11 RE: Sterne über Colombo + Die Gefangene des Maharadscha (BRD 1953/54) Zitat · antworten

​Die Info, dass Veit Harlan in "Sterne über Colombo" einen Clown spielt, hat Harlan-Biograph Frank Noack von Maria Körber erhalten. Wenn dies zutrifft und man den Film durchgeht, kommt dann nur noch der Clown mit der großen grünen Schleife am Hals in der Schlußszene in Frage. Der Clown nimmt den Hut ab und man sieht, dass es ebenfalls ein weißhaariger älterer Mann ist, der von der Statur Harlan und auch Fritz Moritz Harlan ähnlich sein könnte. Auch die Stimmen der beiden ähneln sich. Auf Basis der Backgroundinfos würde ich nun davon ausgehen, dass dieser Clown Veit Harlan ist, auch wenn er so stark maskiert ist, dass man es mit absoluter Gewißheit sicher nie mehr nachprüfen können wird.



Einerseits macht es durchaus Sinn, dass man, wenn man im Ausland dreht und dadurch kein geeigneter Darsteller greifbar ist, selbst in so eine kleine Rolle schlüpft. Andererseits stand der gesamte Circus Busch mit seinen Artisten zur Verfügung, da wäre sicher auch ein echter Clown in der Nähe gewesen. Harlan wollte sich in jenen Jahren wohl eher nicht exponiert auf der Leinwand zeigen, aber das Clown-Kostüm bot ihm Anonymität. Andererseits setzte er seinen Bruder, der ihm so sehr ähnlich sieht, dass man ihn für Harlan halten könnte, in einer sehr markanten Rolle ein, ohne dass dieser namentlich irgendwo erwähnt wird. Merkwürdig und in jedem Fall eine harlansche Charade erster Güte...

c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.495

07.10.2020 11:15
#12 RE: Sterne über Colombo + Die Gefangene des Maharadscha (BRD 1953/54) Zitat · antworten

Kann jemand die folgenden ungenannten Kleindarsteller aus "Sterne über Colombo" identifizieren?

Adrian Hovens Studienfreund in Heidelberg. Ist das Rainer Penkert?


Kellner im Nachtlokal


Liliputaner

Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 1.443

08.10.2020 20:08
#13 RE: Sterne über Colombo + Die Gefangene des Maharadscha (BRD 1953/54) Zitat · antworten

Der Schauspieler auf dem Foto neben Adrian Hoven ist nicht RAINER PENKERT. Ich kenne sein Antlitz recht
gut.
Wenn du den Film auf DVD hast: Ist über die Stimme dieses von dir gesuchten Namens nichts zu machen? Penkerts
Stimme könnte man sicher raushören.
Auf "imdb" hast du sicher auch den Schsp.-namen OSKAR VON SCHAB gelesen. Vielleicht ist es einer der beiden
auf den 2 Fotos. (der kleinwüchsige Clown ist es wohl nicht. Mir ist nicht bekannt, ob es Adlige unter den
kleinwüchsigen Menschen gibt. Sagt man heute noch Liliputaner ? Auch das weiß ich nicht.)
Gruß.hans

Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 1.443

08.10.2020 20:19
#14 RE: Sterne über Colombo + Die Gefangene des Maharadscha (BRD 1953/54) Zitat · antworten

P.S.: Ich kenne auf die Schnelle nur 2 kleinwüchsige aus Spielfilmen: den Richard Krüger aus dem singenden,
klingenden Bäumchen (DEFA, 1957) und denjenigen aus dem Rätsel des silbernen Dreiecks (60er).

Ich würde ganz vage auf letzteren tippen.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 15.006

08.10.2020 22:08
#15 RE: Sterne über Colombo + Die Gefangene des Maharadscha (BRD 1953/54) Zitat · antworten

Skip Martin ist es nach dem Foto ganz bestimmt nicht. Ich wiederum dachte eher an Richard Krüger, aber so recht glaube ich auch daran nicht.

Gruß
Stefan

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz