Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 769 mal aufgerufen
 Filme: 1970 bis 1989
Seiten 1 | 2
Pip


Beiträge: 277

17.11.2022 10:19
STRAßE DES BÖSEN (aka REVOLTE DER AUSGESTOßENEN) - Homebodies USA, 1974 Zitat · antworten

Orginaltitel: HOMEBODIES

Der Film lief 1976 im Kino in der BRD unter dem Titel STRAßE DES BÖSEN.
Später gab es den Film auch auf VHS, allerdings mit einer komplett anderen Synchro und mit neuem Titel: REVOLTE DER AUSGESTOßENEN.

Die Video-Synchro scheint aus München und den späten 1980er Jahren zu stammen.
Erkannt habe ich unter anderem folgende Sprecher:

HERBERT WEICKER
GÜNTHER SAUER
BRUNO W. PANTEL
WALTER REICHELT

Leider ist diese Synchronfassung (die auch auf der DVD enthalten ist), etwas mau und hat keinerlei "Pfiff" (wie ja so oft bei Synchronfassungen die nur für Video-Veröffentlichungen angefertigt wurden).

Weiß jemand etwas über die ursprüngliche Kino-Synchro?
Stammte die ebenfalls aus München oder (was ich ja hoffe), vielleicht aus Berlin?
Und kann eventuell jemand etwas über die Sprecher sagen?

Der Film selbst ist sehr gut (eine Gruppe von Rentnern sollen aus ihrem Haus vertrieben werden und wehren sich - letztendlich auch mit tödlichen Mitteln).

Mit einer etwas "schwungvolleren" Synchro wäre dieses kleine Filmchen ein echtes Vergnügen :-)!
Darum würde ich gerne mehr über die Kino-synchro erfahren.

P.S.: Die Original-Synchro lief wohl auch schon mal (vor Jahrzehnten) im TV.

Pip


Beiträge: 277

22.11.2022 20:21
#2 RE: STRAßE DES BÖSEN (aka REVOLTE DER AUSGESTOßENEN) - Homebodies USA, 1974 Zitat · antworten

Durch einen netten Menschen bin ich tatsächlich an die Original-Synchro gekommen
Und wie erhofft stammt sie tatsächlich aus Berlin und ist um LÄNGEN besser als die video-Synchro.
Sprecher sind unter anderem:

ERNST WILHELM BORCHERT
HUGO SCHRADER
TILLY LAUENSTEIN
MARTIN HIRTHE

Diese Synchronfassung ist der Video-Fassung wirklich MEILENWEIT voraus.
Eine echte Schande, dass man sich bei der DVD-Veröffentlichung nicht um sie bemüht hat (dort findet man leider nur die bescheidene Video-Synchro).!

Mein Name ist Hase


Beiträge: 1.871

23.11.2022 00:32
#3 RE: STRAßE DES BÖSEN (aka REVOLTE DER AUSGESTOßENEN) - Homebodies USA, 1974 Zitat · antworten

Wow, damit hätte ich ja nicht gerechnet. Ein schöner Fund.

Bei mir hat Deine Werbung übrigens gewirkt :-) – ich habe mir sofort die DVD bestellt.

Leider konnte ich damit überhaupt nichts anfangen. Mal abgesehen davon, dass ich die komödiantischen Elemente übersehen haben muss, die auf dem DVD-Cover und vom Filmdienst versprochen worden waren – in Bezug auf das damit zusammenhängende "soziale Anliegen" (ebenfalls Filmdienst) ist der Film schlicht wertlos. Es bildet nicht mehr als den roten Faden der Geschichte: Eine Gruppe von Senioren, die durch ein Bauprojekt ihre Lebensgrundlage verliert, wird zu einer Gruppe eiskalter Killer, die denjenigen, die das Bauprojekt gegen alle verzweifelten Widerstände vorantreiben, an Gefühlskälte weit überlegen ist – d. h., die Opfer werden zu Tätern und die Täter zu Opfern. Das ist der Kern der Handlung, und über diese Dimension geht der Film auch nicht hinaus, was m. E., wenn man dem Film denn nun eine soziale Relevanz zusprechen möchte, reichlich fragwürdig ist.
Wenn er abseits davon eine Aussage hat, dann ist es die, dass man absolut keine Chance hat, sich zu wehren – auch nicht mit brutalster Gewalt (die Darstellung war für mich bisweilen, offen gestanden, nur schwer zu ertragen – aber gut: das hätte man angesichts der Indizierung erwarten müssen) –, und dass auch über 70-Jährige gruppenweise zu Serienmördern werden und sich am Leid ihrer Gegenspieler ebenso ergötzen können wie an dem Unschuldiger und sogar vor ihren Freunden nicht Halt machen – und das Ganze ohne, dass sich der Film auch nur im Entferntesten für die psychologische Motivierung interessieren würde (das Thema kam ja schon einmal beim "unsichtbaren Fremden" auf – hier ist m. E. jedoch ernsthafte Kritik angebracht). Wer auch nur den Ansatz von Tiefgang erwartet – und viel mehr hatte ich nicht erwartet, aber bei diesem Thema, ehrlich gesagt, auch nicht weniger –, wird (nicht zuletzt: nach dem vielversprechenden Anfang) bitter enttäuscht.

Vielleicht habe ich mir aber auch einfach zu viel von diesem interessanten Setting erhofft. Als Horrorfilm hat er für Freunde des Genres sicher einiges zu bieten – und filmtechnisch (speziell Kamera, Dramaturgie) hat er auch mich überzeugt. Den Genremix empfinde ich hingegen als misslungen.

Die zweite Synchronfassung muss um 1984 entstanden sein – in diesem Jahr wurde die VHS indiziert.

Eine vollständige Listung inklusive Samples kann ich nicht bieten, aber zumindest ein paar Angaben (bzw. Zuordnungen – Pip, vielleicht kannst Du ja doch noch etwas nachtragen, da Du noch mehr Sprecher erkannt hast, vielleicht sogar zu beiden Fassungen):

Mr. Blakely - Peter Brocco - Walter Reichelt
Mr. Sandy - William Hansen - Bruno W. Pantel
Mr. Crawford - Douglas Fowley - Herbert Weicker
Miss Pollack – Linda Marsh - Manuela Renard (eine prominente Nebenrolle)
Gästin im Café – Manuela Renard (!)
Kellnerin im Café (20 Sekunden später) – Manuela Renard (!!)

Von dieser absurden Mehrfachbesetzung abgesehen finde ich die Synchro echt in Ordnung – auch wenn mich eine zeitgenössische Berliner Bearbeitung per se ebenfalls deutlich mehr reizt.

Gruß
Hase

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 38.939

23.11.2022 00:35
#4 RE: STRAßE DES BÖSEN (aka REVOLTE DER AUSGESTOßENEN) - Homebodies USA, 1974 Zitat · antworten

Ich würde mir den Film ja vielleicht antun, wenn noch deutlich häufiger Manuela Renard dabei wäre. Aber so: nein.

Mein Name ist Hase


Beiträge: 1.871

23.11.2022 00:46
#5 RE: STRAßE DES BÖSEN (aka REVOLTE DER AUSGESTOßENEN) - Homebodies USA, 1974 Zitat · antworten

Bist Du Dir sicher, dass Du dabei bleiben willst, ohne Dich davon überzeugt zu haben, dass die Berliner Fassung nicht mit einer Fünffachbesetzung von Tilly Lauenstein zu begeistern weiß?

Pip


Beiträge: 277

23.11.2022 07:32
#6 RE: STRAßE DES BÖSEN (aka REVOLTE DER AUSGESTOßENEN) - Homebodies USA, 1974 Zitat · antworten

Also Folgendes kann ich nun, nachdem ich mir den Film vollständig angesehen habe, zur Berliner-Synchro ergänzen (die Video-Fassung habe ich nur im Schnelldurchlauf geschaut, weil ich sie so schlecht fand. Daher kann ich nicht viel mehr zu dem beisteuern, was Mein Name ist Hase hier netterweise schon aufgelistet hat):

Mr. Blakely - Peter Brocco - Walter Reichelt (Video-Fassung) - ??? (Kino-Synchro)
Mr. Sandy - William Hansen - Bruno W. Pantel (Video-Fassung) - HUGO SCHRADER (Kino-Synchro)
Mr. Crawford - Douglas Fowley - Herbert Weicker (Video-Synchro) - MARTIN HIRTHE (Kino-Synchro)
Miss Pollack – Linda Marsh - Manuela Renard (Video-Synchro) - EVA KATHARINA SCHULTZ (Kino-Synchro)

Metti - Paula Trueman - ??? (Video-Fassung) - URSULA KRIEG (Kino-Synchro)
Mrs Emily Wilkens - Frances Fuller - ??? (Video-Fassung) - TILLY LAUENSTEIN (Kino-Synchro)
Mr. Loomis - Ian Wolfe - ??? (Video-Fassung - ERNST WILHELM BORCHERT (Kino-Synchro)
Mrs. Loomis - Ruth McDavitt - ??? (Video-Fassung) - TINA EILERS (Kino-Synchro)

Weiteren Sprecher der Kino-Synchro, die ich erkannt habe:

Vorarbeiter beim Bau - JOCHEN SCHRÖDER
Baukontrolle - JOACHIM PUKAß


Es stimmt schon, der Film an sich ist nicht wirklich ein "Renner", etwas lahm inszeniert und das vermutliche (soziale) Anliegen geht tatsächlich ziemlich unter.
Und auch ich fand: von dem angeblichen "Humor", war keinerlei Spur zu entdecken (nicht mal vom schwarzen).

Aber irgendwie macht es doch Spaß, zuzuschauen, wie die Alten "rabiat" werden. Besonders Paula Trueman spielt toll. Und URSULA KRIEG in der Rolle zu hören, ist wirklich ein Vergnügen.
Die Berliner-Synchro macht zwar aus dem Ganzen auch keinen besseren Film, aber dieses Sprecher-Esemble ist schon toll und macht das Ganze zumindest anschaubar (was der Viideo-Synchro gar nicht gelingt).

Ich habe übrigens die Vermutung, dass es sich bei der Erst-Synchro vielleicht doch eher um eine TV-Fassung handeln könnte, anstatt um eine Kino-Bearbeitung (einiges an der Besetzung und der Bearbeitung spricht für mich dafür).
Ob der Film aber seine Premiere bei uns nun im Kino oder im TV hatte, konnte ich (bisher)leider noch nicht herausfinden.
Darum nenne ich die Berliner-Synchro weiterhin erstmals die "Kino-synchro".

Wenn mir jemand erklärt, wie man das macht, kann ich gerne versuchen, einige Soundsamples von beiden Synchros hier hochladen.
Solche Vergleiche machen ja Spaß ;-).

Mein Name ist Hase


Beiträge: 1.871

23.11.2022 12:11
#7 RE: STRAßE DES BÖSEN (aka REVOLTE DER AUSGESTOßENEN) - Homebodies USA, 1974 Zitat · antworten

Vielen Dank für die Angaben zur Kinosynchro!

Ursula Krieg für Paula Trueman also – da hatte ich eine zickige Tilly Lauenstein erwartet, aber Krieg ist sicher die interessantere Besetzung (Trueman spielt ja wirklich sehr gut).

Die Erstauswertung erfolgte laut Filmdienst durch den Gloria-Verleih im Jahre 1976. Das Studio wäre noch interessant. Soweit ich das übersehe, gab es bei der Kombination Gloria + Berlin bisher immer folgende Optionen: BSG (am häufigsten, aber hier unwahrscheinlich, weil der Film nicht in der Synchrondatenbank auftaucht); Deutsche Mondial, Elite und Ultra (existierten damals schon nicht mehr); leider speziell in den 70ern sehr häufig: Studio unbekannt (mit deutlichen DS-Anklängen in der Besetzung) – und ein Mal, nämlich bei „Django – Die Geier stehen Schlange“, tatsächlich die DS. Hier käme es auf die weiteren Nebenrollen an, aber vorerst wäre genau die mein heißer Tipp.

Übrigens: Die Anita schreibt sich genau andersherum, und ohne das A am Anfang.

Gruß
Hase

Pip


Beiträge: 277

23.11.2022 15:05
#8 RE: STRAßE DES BÖSEN (aka REVOLTE DER AUSGESTOßENEN) - Homebodies USA, 1974 Zitat · antworten

Das mit der Tina habe ich korregiert ;-).

Also ich könnte mir vorstellen, dass es vielleicht die ARENA-SYNCHRON das Studio war, wo die erste Fassung hergestellt wurde.
Ich vermute das, weil einige der Rollen mit Schauspielern besetzt wurden, die auch ungefähr zur gleichen Zeit bei der Serie DIE WALTONS zum Einsatz kamen (Krieg, Eilers, Schröder und später auch Borchert (als Gastrolle)), welche ja auch bei ARENA hergestellt wurde.
Das ist aber nur so eine Annahme von mir.

Hier (mit der netten Hilfe von Hase), konnte ich mal einige Soundbeispiele beider Fassungen posten:


1. VHS-Synchro (Szene mit Herbert Weicker, Reichelt, Pantel und mir nicht bekannten Damen)

https://voca.ro/1hhUVCBf7vqH

2. Kino-Synchro (die gleiche Szene mit Martin Hirthe, Ursula Krieg, Borchert, Tina Eilers, dem mir nicht bekannten Sprecher von Peter Brocco und Hugo Schrader)

https://voca.ro/13orxm21SehF


3. VHS-Synchro (Szene mit B. Pantel, Manuela Renard)

https://voca.ro/1aJtULxkgxZY

4. Kino-Synchro (die gleiche Szene mit Hugo Schrader, Eva K. Schultz)

https://voca.ro/16Py6s8c9J5W


5. VHS-Synchro (Szene mit zwei mir nicht bekannten Sprecher)

https://voca.ro/1fW480JPFrAe



6. Kino-Synchro (die gleiche Szene (aber etwas länger), mit E.W. Borchert, Tina Eilers)

https://voca.ro/1nvPkvC38Vd3


7. VHS-Synchro (Szene mit mir namentlich nicht bekannten Sprechern)

https://voca.ro/1gL2IFagrGcv

8. Kino-Synchro (die gleiche Szene mit Lauenstein, Krieg, Borchert)

https://voca.ro/1iPRTTqU15TA


9. Und hier noch ein kleines Sample, WIE GUT einfach Ursula Krieg war:

https://voca.ro/1aHmTItusbQA


Viel Spaß beim Vergleichen.
Ich bin gespannt, wie ihr die jeweiligen Fassungen findet und freue mich auf eure Kommentare ;-)

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.655

23.11.2022 15:19
#9 RE: STRAßE DES BÖSEN (aka REVOLTE DER AUSGESTOßENEN) - Homebodies USA, 1974 Zitat · antworten

5. Leo Bardischewski und Maria Landrock
7. Alice Franz in der Lauenstein-Rolle

Arena halte ich für unwahrscheinlich, da mir von der keine Kinosynchros bekannt sind. Wäre nicht Hermes denkbar?

Gruß
Stefan

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 38.939

23.11.2022 15:34
#10 RE: STRAßE DES BÖSEN (aka REVOLTE DER AUSGESTOßENEN) - Homebodies USA, 1974 Zitat · antworten

5. Ich höre bei #2 Margit Weinert

Also, wow. So intensiv verzweifelt habe ich Herbert Weicker noch nie gehört. (Selbst in Spocks Horta-Szene nicht.) Das beeindruckt mich richtig. Martin Hirthe klingt am Anfang noch deutlich selbstsicherer und ein bisschen wie ein Windei, das einem trotz allem immer noch einen Lutscher ans Hemd kleben möchte. Bei ihm denkt man eher: "Na, der hat's gerade verdient", während man bei Herbert Weicker richtig Mitleid bekommt. Was besser passt, kann ich aus der Szene heraus nicht sagen.

Umgekehrt hätte mich mal interessiert, wie Margit Weinert die verzweifelten Szenen der Mutter gespielt hat. Da ist Tina Eilers nämlich unschlagbar stark.

Frank Brenner



Beiträge: 10.959

23.11.2022 15:36
#11 RE: STRAßE DES BÖSEN (aka REVOLTE DER AUSGESTOßENEN) - Homebodies USA, 1974 Zitat · antworten

7. Alice Franz, Leo Bardischewski

Pip


Beiträge: 277

23.11.2022 17:10
#12 RE: STRAßE DES BÖSEN (aka REVOLTE DER AUSGESTOßENEN) - Homebodies USA, 1974 Zitat · antworten

Wenn das Margit Weinert (oder vielleicht auch Maria Landrock) ist, macht sie es auch nicht schlecht. Aber die Eilers war einfach ein (stimmliches) Original.
So wie die Krieg eben auch.
Bardischewski finde ich in der Rolle aber eher schwach.

Hier nochmal (extra für VanToby) Sample 7 (die "Mutter"-Szene) mit der VHS-Synchro

https://voca.ro/1nSrIVBJUtvk


Und zum Spaß auch nochmal das Sample 9, wo Ursula Krieg sprach, mit der Neusynchro:

https://voca.ro/1f3HZefbKftH

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 38.939

23.11.2022 17:18
#13 RE: STRAßE DES BÖSEN (aka REVOLTE DER AUSGESTOßENEN) - Homebodies USA, 1974 Zitat · antworten

Jaaa! Das ist Margit Weinert. Herrlich. Die war in so Rollen toll.

Pip


Beiträge: 277

23.11.2022 17:24
#14 RE: STRAßE DES BÖSEN (aka REVOLTE DER AUSGESTOßENEN) - Homebodies USA, 1974 Zitat · antworten

Martin Hirthe trifft die Figur mit seiner Interpretation schon besser, denn der Typ ist im Film wirklich ein Fiesling.
Weicker spielt ihn in dieser Szene eigentlich fast schon zu nett und sogar ein klein wenig komödiantisch (jedenfalls für mein Empfinden).
Das erinnert mich irgendwie an die "Erregungszustände", die er manchmal auf Michel Galabru gespielt hat.
Da sprach er auch so ähnlich erregt und sehr, sehr intensiv (auch wenn die Motivation da natürlich nicht Angst, sondern eine andere war).

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 38.939

23.11.2022 17:27
#15 RE: STRAßE DES BÖSEN (aka REVOLTE DER AUSGESTOßENEN) - Homebodies USA, 1974 Zitat · antworten

Galabru? Kenne ich nur mit Martin Hirthe.

(Stimmt gar nicht, ist aber für mich ein Fall für "Gefühlte Kontinuität". Für mich ist das, neben Ernest Borgnine, der Hirthe-Schauspieler schlechthin, obwohl er ihn nur ganz selten gesprochen hat.)

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz