Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 45 Antworten
und wurde 7.778 mal aufgerufen
 Filme: 1970 bis 1989
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Mailman


Beiträge: 474

06.10.2008 22:08
#31 RE: Der große Blonde - DEFA Version Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan
Entgegen einiger Behauptungen, erst der drastische Umschnitt der (west-)deutschen Fassung hätte für den komischen Erfolg gesorgt, sind beide Versionen völlig identisch.



Die Legende strickte doch Onkel Rainer selber. Vielleicht war die Ur-Fassung ja wirklich anders und wurde erst nach Brandts Schnitten als internationale Fassung vertrieben.

Hei_Ne


Beiträge: 47

06.10.2008 22:40
#32 RE: Der große Blonde - DEFA Version Zitat · antworten
Zitat von Mailman
Zitat von Stefan der DEFA-Fan
Entgegen einiger Behauptungen, erst der drastische Umschnitt der (west-)deutschen Fassung hätte für den komischen Erfolg gesorgt, sind beide Versionen völlig identisch.



Die Legende strickte doch Onkel Rainer selber. Vielleicht war die Ur-Fassung ja wirklich anders und wurde erst nach Brandts Schnitten als internationale Fassung vertrieben.


Wenn, kann es eigentlich nur so sein. Ich habe mir kürzlich die französische DVD zugelegt. Die habe ich zwar noch nicht komplett angeschaut aber mal durchlaufen lassen. Mir sind keine Änderungen zur deutschen Fassung aufgefallen.
Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.648

07.10.2008 09:38
#33 RE: Der große Blonde - DEFA Version Zitat · antworten

Oder es kann so sein, dass die Behauptung frei erfunden ist. Warum sollte sich ein französischer Regisseur deutsche Ratschläge einholen - zumal der Film erheblich früher in Frankreich als in der BRD in die Kinos kam (und die Rainer-Brandt-Film zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht existierte).

Gruß
Stefan


berti


Beiträge: 16.648

07.10.2008 11:45
#34 RE: Der große Blonde - DEFA Version Zitat · antworten

Es wäre ja nicht das erste Mal, dass Brandt die Legende in die Welt gesetzt hätte, man hätte sich in Frankreich an einer von ihm erstellten Fassung orientiert.

Mailman


Beiträge: 474

23.09.2009 18:37
#35 RE: Der große Blonde - DEFA Version Zitat · antworten

Zitat von berti
Es wäre ja nicht das erste Mal, dass Brandt die Legende in die Welt gesetzt hätte, man hätte sich in Frankreich an einer von ihm erstellten Fassung orientiert.



Inzwischen habe ich allergrößte Zweifel an der Mär, daß Brandt für den Erfolg des Films verantwortlich war. Meiner alten Videoaufnahme ist ein Text vorangestellt, in dem steht, daß der Film einen "Silbernen Bären" abgeräumt hat. Auf der Berlinale werden doch wohl nur die Ur-Fassungen gezeigt oder nicht ?


berti


Beiträge: 16.648

23.09.2009 18:55
#36 RE: Der große Blonde - DEFA Version Zitat · antworten

Zitat von Mailman
Inzwischen habe ich allergrößte Zweifel an der Mär, daß Brandt für den Erfolg des Films verantwortlich war. Meiner alten Videoaufnahme ist ein Text vorangestellt, in dem steht, daß der Film einen "Silbernen Bären" abgeräumt hat. Auf der Berlinale werden doch wohl nur die Ur-Fassungen gezeigt oder nicht ?



Diese Aussage befindet sich auch im Kinotrailer, der als Bonusmaterial auf verschiedenen DVDs enthalten ist. Dort heißt es (wenn ich mich richtig erinnere) auch, dass über den Film bereits "ganz Europa" gelacht habe, bevor er nach Deutschland gekommen sei.

berti


Beiträge: 16.648

25.09.2009 20:31
#37 RE: Der große Blonde - DEFA Version Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan
Brunn und Bauschulte sind für Blier gleichermaßen gewöhnungsbedürftig.



Wer wäre hier denn für dich die Idealbesetzung gewesen?

berti


Beiträge: 16.648

07.11.2009 09:51
#38 RE: Der große Blonde - DEFA Version Zitat · antworten

Zitat von berti

Zitat von Mailman
Inzwischen habe ich allergrößte Zweifel an der Mär, daß Brandt für den Erfolg des Films verantwortlich war. Meiner alten Videoaufnahme ist ein Text vorangestellt, in dem steht, daß der Film einen "Silbernen Bären" abgeräumt hat. Auf der Berlinale werden doch wohl nur die Ur-Fassungen gezeigt oder nicht ?


Diese Aussage befindet sich auch im Kinotrailer, der als Bonusmaterial auf verschiedenen DVDs enthalten ist. Dort heißt es (wenn ich mich richtig erinnere) auch, dass über den Film bereits "ganz Europa" gelacht habe, bevor er nach Deutschland gekommen sei.




Im Trailer wird der Film sogar als "überragende(r) Filmerfolg aus Frankreich" bezeichnet:http://www.youtube.com/watch?v=Lg5ZAwGLq3E
Trotzdem wird im entsprechenden Wikipedia-Artikel (ohne jeden Beleg) behauptet, der Film sei in Frankreich gefloppt und erst dadurch zum Erfolg geworden, dass Rainer Brandt ihn umgeschnitten und so die Handlung verändert habe. Mal ganz davon abgesehen, dass diese Behauptung offenbar völliger Unsinn ist, erscheint es doch ziemlich bedenklich, dass Brandt sich damit rühmt, den Film eines anderen Regisseurs durch angebliches Umschneiden erst erfolgreich gemacht zu haben. Eigentlich sollte man darin ja eine massive Verfälschung und nicht etwas Positives oder eine Verbesserung sehen! Aber Mücke meinte ja mal, dass Brandts Umgang mit Filmen teilweise "Grundsätze des Filmemachens in Frage gestellt" habe.


Lammers


Beiträge: 3.919

07.11.2009 14:30
#39 RE: Der große Blonde - DEFA Version Zitat · antworten

Zitat von berti
Mal ganz davon abgesehen, dass diese Behauptung offenbar völliger Unsinn ist, erscheint es doch ziemlich bedenklich, dass Brandt sich damit rühmt, den Film eines anderen Regisseurs durch angebliches Umschneiden erst erfolgreich gemacht zu haben.



Eben. Dabei stellt sich mir die Frage, welche Stelle oder welche Stellen das denn sein sollen, die er umgeschnitten hat ? Es gibt jedenfalls keinen Schnittbericht und auch die DVDs scheinen ja nach den hier genannten Angaben identisch zu sein.


Silenzio
Moderator

Beiträge: 18.125

27.01.2011 19:51
#40 RE: RE:Der große Blonde mit dem Schwarzen Schu Zitat · antworten

Zitat von

Zitat
Schwuler « Priester » Leon – Arne Elsholtz?


Habe mein altes VHS Tape nochmal rausgekramt, und kann sagen dass es nicht Arne Elsholtz war (oder ich hab voll was an den Ohren). Der Sprecher ist mir allerdings auch nicht bekannt.



Der Priester wurde von Karlheinz Brunnemann gesprochen, der hier auch für Buch und Regie verantwortlich war. Nur im ersten Teil war Rainer Brandt für die Bearbeitung zuständig.


"Was hast du da eben gesagt?"
"Vollkommen unwichtig. Es gibt bloß eins, das wichtig ist, dass man sterben muss!"

Toni Herbert und Gert Günther Hoffmann in "Django"

berti


Beiträge: 16.648

19.01.2013 22:56
#41 RE: Der große Blonde - DEFA Version Zitat · antworten

Neulich konnte ich die beiden Synchros des ersten Films ebenfalls miteinander vergleichen.

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #28
Eine von Brandts besten Arbeiten – die Dialoge in ost und west sind qualitativ ziemlich gleichwertig. Perrins schüchterne Freunlichkeit kommt in der DEFA-Fassung besser zur Geltung, Toulouses beißende Ironie ist bei Brandt überzeugender; überraschenderweise sind ausgerechnet die sexuellen Zweideutigkeiten in der Szene mit dem Reißverschluß bei der DEFA klarer geraten, dafür ist die erste Szene daneben gegangen durch den Verzicht auf die Zweisprachigkeit (kein Leipziger hätte allerdings so ein perfektes Ami-Englisch abliefern können wie Randolf Kronberg).
Wüstenhagen und Wagner sind einander absolut ebenbürtig, inklusive der kurzen Gesangsszene; Brunn und Bauschulte sind für Blier gleichermaßen gewöhnungsbedürftig. Astrid Bless ist mit ihrer schnurrenden Stimme eine eindeutige Verbesserung. Bei Niklaus für den Radfahrer bin ich mir nicht sicher, aber so eine Zweitrolle mit verstellter Stimme wäre nicht untypisch für ihn.

Von den Sprechern her nehmen sich die Besetzungen nichts, obwohl sie klanglich teilweise Welten voneinander entfernt sind. Allenfalls bei Christine sehe ich durch Astrid Bless eine Verbesserung, da sie deutlich erotischer klingt. Im Falle von Toulouse sind Schult und Niklaus für mich einander ebenbürtig, da Letzterer die ironischen Zwischentöne ebenfalls gut traf. Ob er zusätzlich auch der Radfahrer im gelben Pullover war? Keine Ahnung! Wenn, müsste er seine Stimme allerdings stark verstellt haben.
Obwohl Bauschulte und Brunn völlig verschieden klingen, passten beide auf ihre Weise für mich gut zur Rolle. Interessant, dass Brandt hier nicht Martin Hirthe genommen hat, obwohl dieser damals anscheinend dabei war sich zu etablieren.
Apropos Brandt: Mücke kritisierte ihn früher öfter dafür, Leute aus seinem Team stereotyp zu besetzen und so auf Klischees zu reduzieren. Bei diesem Film finde ich es interessant, dass er die Stimen teilweise ungewohnt verteilt hat: Für den abgebrühten Botrel (siehe etwa sein auch im Trailer zu hörendes "Auf die harte Tour?") den ansonsten oft dandyhaft oder sogar tuntig besetzten Lothar Blumhagen zu nehmen, wirkt gerade in diesem Zusammenhang erfrischend unkonventionell, ebenso wie Heinz-Theo Branding für den von Gesicht und Statur her eher schmalen Pouchet. Allenfalls Gerd Martienzen als (gerade bei seinem ersten Auftritt) hibbeliger Maurice war eher klischeehaft.
Hätte Brandt nicht insgesamt drei Cameos, wäre ich vielleicht gar nicht auf ihn als Regisseur gekommen. Bei den Dialogen ist mir höchstens Maurice´ Spruch über die Zigarre ("Blas mal ´n paar blaue Wolken in die Umwelt!") als typisch aufgefallen.


berti


Beiträge: 16.648

21.01.2013 14:23
#42 RE: Der große Blonde - DEFA Version Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #28
überraschenderweise sind ausgerechnet die sexuellen Zweideutigkeiten in der Szene mit dem Reißverschluß bei der DEFA klarer geraten

Damit dürfte die (ausschnittweise auch im Trailer zu sehende) Szene gemeint sein, in der Christines Haare in Perrins Reißverschluss eingeklemmt sind. Mir ist bei einer weiteren Stelle, die auch mit dem Reißverschluss zu tun hat, ein weiterer Unterschied aufgefallen:
Nachdem Milan am Telefon mehrere Instrumente bestellt hat (damit sich Christine als Musikliebhaberin ausgeben kann) sagt er in der DEFA-Fassung: "Damit blasen wir ihm was!" Unmittelbar nach diesem Satz beginnt die nächste Szene damit, dass Perrin (der sich gerade für das Konzert umzieht) den Reißverschluss seiner Hose schließt. Leider reichen meine Fremdsprachenkenntnisse nicht, um zu bestimmen, ob der Satz im Französischen ebenfalls doppeldeutig ist. Wenn, hätte Rainer Brandt diese Gelegenheit verpasst. Bei ihm sagt Milan nämlich: "Jetzt werde ich mich ein bisschen amüsieren!"


Stevie


Beiträge: 5

03.07.2020 12:12
#43 RE: Der große Blonde - DEFA Version Zitat · antworten

Wurden die DEFA-Synchronisationen denn inzwischen irgendwo mal veröffentlicht? Gerade bei "Der große Blonde kehrt zurück" finde ich die DEFA-Version besser, weil die BRD Version doch manchmal sehr albern wird, was nicht mehr lustig ist.

Interessant sind auch die Filme mit Pierre Richard und Gerard Depardieu. Von "Zwei irre Spaßvögel" gibt es auf jeden Fall eine DEFA und eine BRD Version. Ich erinnere mich da noch an einen Witz über besoffene Russen in der BRD Version, der bei der DEFA-Version fehlt.

Besonders interessant wird es bei "Ein Tollpatsch kommt selten allein", auch "Der Hornochse und sein Zugpferd". Da gibt's in der BRD schon eine Kino-/ und eine TV-Synchronisation. Die wurden immerhin beide auf DVD veröffentlicht. Vielleicht gibt es da aber auch noch eine DEFA-Version.

Ich hätte gerne mal alle veröffentlicht.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.648

03.07.2020 18:06
#44 RE: Der große Blonde - DEFA Version Zitat · antworten

Zitat von Stevie im Beitrag #43
Von "Zwei irre Spaßvögel" gibt es auf jeden Fall eine DEFA und eine BRD Version.

Nicht DEFA - Fernsehen der DDR Studio für Synchronisation. Und noch mal: Das waren zwei verschiedene Studios wie Ultra und BSG. Das eine wurde später Johannisthal Synchron, das andere TV-Synchron. Diese Fassung lief auch nur im DDR-TV, während seltsamerweise im Kino die Westfassung gezeigt wurde.
Zitat von Stevie im Beitrag #43
Vielleicht gibt es da aber auch noch eine DEFA-Version.

Auch das habe ich schon geschrieben: Das DDR-Fernsehen zeigte die ARD-Neusynchronisation.

Gruß
Stefan

Mein Name ist Hase


Beiträge: 1.861

06.09.2022 23:14
#45 RE: Der große Blonde - DEFA Version Zitat · antworten

Ein paar kleine Ergänzungen zur DEFA-Synchro des 1. Teils:

Der Radler (Bernard Charlan) ist nicht Walter Niklaus, aber auch ein oft gehörter Sprecher. Wenn Du noch mal reinhörst, kommst Du bestimmt drauf; geht in Richtung Siegfried Voss, oder so.
Außerdem eine Dreifachbesetzung:
Agent (der jüngere der beiden aus der Anfangsszene): Hasso Billerbeck
Barkeeper: Hasso Billerbeck
Kofferschieber: Hasso Billerbeck

Die Dialoge sind ja wirklich flott und fürs Synchron geradezu auffällig natürlich: "Hä? Was'n nu?" Auffällig im positiven Sinne.
Astrid Bless ist in der Tat hinreißend in ihrem spielenden Changieren zwischen Laszivität, Humor und echter Liebenswürdigkeit.
Paulette wäre in einer Berliner Synchro sicher mit Heide Kipp besetzt worden, die mit Colette Castel eine verblüffende Ähnlichkeit bis hin zur Mimik hat (https://www.themoviedb.org/person/580227-colette-castel, https://www.themoviedb.org/person/583527-heide-kipp).

Gruß
Hase


„Ach, du liebe Scheiße! Da ist Kundschaft.“

Stephan Orlac in „Geister“

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Highlander »»
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz