Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 48 Antworten
und wurde 4.179 mal aufgerufen
 Filme: 1970 bis 1989
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Taccomania


Beiträge: 797

23.03.2011 14:47
Star Trek - Der Film (1979) Zitat · antworten

Hier möchte ich einmal nach und nach die Dialogunterschiede der drei Schnittfassungen (Kinofassung, TV-Fassung, Director's Cut) vorstellen. Angefangen mit einer Szene im Offizierskasino.

Spock hat das Offizierskasino gerade verlassen. McCoy spricht Kirk auf dessen Zuverlässigkeit an.


Kinofassung

Dr. McCoy (Manfred Schott): Jim… Wenn diese Superintelligenz so wichtig für ihn ist wie er sagt, woher wissen wir dann…

Kirk (G.G. Hoffmann): … daß er seine Interessen nicht gegen das Schiff einsetzt?

Brücke (über Funk): „Brücke an Offizierskasino (überlappend mit Kirk), Captain Kirk. Die korrigierte Schätzung über visuellen Kontakt mit der Wolke: 3,7 Minuten.

Kirk (G.G.Hoffmann, überlappend mit Brücke): „Mmh… das würde ich niemals glauben.“

(geht ab).


Director’s Cut:

Dr. McCoy (Manfred Schott): Jim… Wenn diese Superintelligenz so wichtig für ihn ist wie er sagt, woher wissen wir dann…

Kirk (G.G. Hoffmann): … daß er seine Interessen nicht gegen das Schiff einsetzt? Mmh… das würde ich niemals glauben.“

Dr. McCoy (Bodo Wolf, überlappend mit Brücke): „Kann man sich da bei irgendwem sicher sein?

Brücke (über Funk, überlappend mit McCoy): „Brücke an Offizierskasino, Captain Kirk. Die korrigierte Schätzung über visuellen Kontakt mit der Wolke: 3,7 Minuten.

Kirk (Klaus Sonnenschein): „Ich bin unterwegs.“


TV-Fassung:

Dr. McCoy (Manfred Schott): Jim… Wenn diese Superintelligenz so wichtig für ihn ist wie er sagt, woher wissen wir dann…

Kirk (Klaus Sonnenschein): … daß er seine Interessen nicht über die des Schiffes stellt? (atmet) Das würd’ ich niemals glauben.

Brücke (über Funk): „Brücke an Offizierskasino, Captain Kirk. Die korrigierte Schätzung über visuellen Kontakt mit der Wolke: 3,7 Minuten.“

Kirk (Klaus Sonnenschein): „Ich bin unterwegs.“

Dr. McCoy (Bodo Wolf): „Jim!“

Kirk (): “Ts…”

Dr. McCoy (Bodo Wolf): „Kann man sich da bei irgendwem sicher sein?“


Der letzte Satz von McCoy wird in der TV-Fassung von Bodo Wolf anders betont als im Director's Cut.


VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 38.881

23.03.2011 17:36
#2 RE: Star Trek - Der Film (1979) Zitat · antworten

Hey, danke für den Vergleich. Ich hatte selbst schon überlegt, einen solchen zu starten als Ergänzung zu den TOS-Vergleichen, aber da ich ja nicht die "TV-Fassung"* habe ...

Mir ist allerdings jetzt noch etwas anderes aufgefallen: Wir hatten ja bemerkt, dass es beim DC offenbar möglich war, die Durchsage von der Brücke zu fischen, obwohl sie sich in der Kinofassung mit GGH überlappte. Hier bei dir, also in der TV-Fassung, hören wir nun auf einmal Regine Albrecht! Offenbar hat man also erst beim späteren DC festgestellt, dass die Aufnahmen noch irgendwie separat vorliegen. Vielleicht finden sich ja irgendwann, wenn man nur ordentlich lang genug sucht, auch wieder die ursprünglichen Münchner Aufnahmen zur Langfassung von STAR TREK VI. *g*

Gruß,
Tobias

* Ich finde den Begriff verwirrend, da er sich nur auf die US-TV-Ausstrahlung bezieht. Hier lief diese 1. Langfassung niemals im Fernsehen.


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

Taccomania


Beiträge: 797

23.03.2011 18:46
#3 RE: Star Trek - Der Film (1979) Zitat · antworten

Ja, es ist merkwürdig, daß man 1979 bei der Synchronisation der Kinofassung G.G. Hoffmanns "Das würde ich niemals glauben" mit der Brückenansage überschnitten hört, in der 1998 für den deutschen Markt nachsynchronisierten Langfassung Kirks Worte - ohne überlappende Brückenansage - von Sonnenschein sprechen ließ, aber im 2001er Director's Cut G.G. Hoffmann "freistehend" ohne die überschneidende Brückenansage präsentieren kann. Da muß wohl noch ein altes Tonband existiert haben. Oder gibt es eine andere Erklärung?

Daß die Brückenansage von verschiedenen Sprecherinnen gesprochen wird, ist mir wiederum nicht aufgefallen. Mein Gehör für weibliche Stimmen ist denkbar schlecht ausgesprägt.


Taccomania


Beiträge: 797

27.03.2011 14:46
#4 Star Trek - Der Film (1979) Zitat · antworten

Eine weitere Szene, die sich in den drei Fassungen unterschiedlich darstellt.

Kinofassung:

31:20 Min.

Brücke:

Uhura (Rosemarie Kirstein): Captain, die Kommandozentrale meldet, daß die letzten sechs Besatzungsmitglieder fertig zum heraufbeamen sind. Aber einer – weigert sich den Transporter zu betreten.

Kirk (G.G. Hoffmann): Na... ich sorg’ dafür, daß er raufgebeamt wird. (Betritt den Turbolift). Transporterraum!

(Schnitt in den Transporterraum – McCoy wird hochgebeamt).


Director’s Cut:

32:10 Min.

Brücke:

Uhura (Rosemarie Kirstein): Captain, die Kommandozentrale meldet, daß die letzten sechs Besatzungsmitglieder fertig zum heraufbeamen sind. Aber einer – weigert sich den Transporter zu betreten.

Kirk (G.G. Hoffmann): Na... ich sorg’ dafür, daß er raufgebeamt wird. (Betritt den Turbolift). Transporterraum!

(Schnitt in den Transporterraum)

Kirk (Klaus Sonnenschein): Helen…

Besatzungsmitglied Helen (? – leicht überlappend mit Kirk): Ja, Sir?

Kirk (Klaus Sonnenschein – leicht überlappend mit Helen): Was gab’s denn da unten für ein Problem?

Besatzungsmitglied Helen (?): Er wollte, daß wir zuerst gehen. Er sagte, wir sollen erst einmal unsere Moleküle durcheinanderschütteln lassen.

Kirk (Klaus Sonnenschein): Kommt mir irgendwie bekannt vor. Kommandozentrale. Hier spricht Captain Kirk. Beamen Sie den Offizier jetzt rauf.

(McCoy wird hochgebeamt).


TV-Fassung:

Uhura (Rosemarie Kirstein): Captain, die Kommandozentrale meldet, daß die letzten sechs Besatzungsmitglieder fertig zum heraufbeamen sind. Aber einer – weigert sich den Transporter zu betreten.

Kirk (G.G. Hoffmann): Na... ich sorg’ dafür, daß er raufgebeamt wird. (Betritt den Turbolift). Transporterraum!

Decker (Bernd Vollbrecht): Mr. Sulu… Mr. Sulu…. Weisen Sie Lt. Ilia ein.

Sulu (Helmut Gauß): Wie bitte, Sir? Ach ja, natürlich. Ihre Vorprogrammierung ist bereits eingelesen. Ist schon alles im Computer. Ein Kinderspiel (Kommt versehentlich auf eine Taste, der Computer „rattert“ los). Entschuldigung.

Ilia (Alexandra Lange): Ich hab den Zölibatseid abgelegt, Mr. Sulu. Der Umgang mit mir ist so sicher wie mit jeder menschlichen Frau.

Decker (Bernd Vollbrecht): Das hat der Captain nicht persönlich gemeint.

Ilia (Alexandra Lange): Ich würde niemals eine sexuell unterentwickelte Spezies ausnutzen. Das kannst Du doch sicher bestätigen, oder?

(Schnitt in den Transporterraum)

Kirk (Klaus Sonnenschein): Helen…

Besatzungsmitglied Helen (? - ohne Überlappung mit Kirk): Ja, Sir?

Kirk (Klaus Sonnenschein - ohne Überlappung mit Helen): Was gab’s denn da unten für ein Problem?

Besatzungsmitglied Helen (?): Er wollte, daß wir zuerst gehen. Er sagte, wir sollen erst `mal unsere Moleküle durcheinanderschütteln lassen.

Kirk (Klaus Sonnenschein): Kommt mir irgendwie bekannt vor. Kommandozentrale. Hier spricht Captain Kirk. Beamen Sie den Offizier jetzt rauf.

(McCoy wird hochgebeamt).

___

Hier mal die Szene in der TV-Fassung: http://taccomania.ta.funpic.de/sulu-ilia.MP3

Besatzungsmitglied Helen wird in der TV-Fassung von einer anderen Sprecherin gegeben als im Director’s Cut, wobei ich beide nicht identifizieren kann. Ich meine auch, Klaus Sonnenschein hat zumindest den Satz „Kommt mir irgendwie bekannt vor“ für den Director’s Cut noch einmal eingesprochen; klingt für mich in beiden Fassungen ein wenig verschieden.

In der Synchronkartei (http://old.synchronkartei.de/classic%20guide/Filme/ST1.htm ) heißt es, die deutsche Fassung des Director’s Cut sei aus Kinosynchro und TV-Nachsynchro zusammengestellt worden. Schon die ersten hier vorgestellten Szenen belegen, daß für den Director’s Cut im Jahr 2002 noch einmal Nachsynchros stattgefunden haben müssen oder man auf alternative Aufnahmen aus der 1998er Synchro der TV-Fassung zurückgreifen konnte.

Die TV-Fassung ist keineswegs die optimale deutsche Langfassung. Die Fassung ist nur auf VHS-Kassette erhältlich, Ton und Bild sind nach heutigen Maßstäben unterirdisch schlecht. Zudem liegt das Bild im 4:3 Vollbildformat vor. Es fehlt also nahezu die Hälfte der Bildinformation. Der Director's Cut, erhältlich auf einer Doppel-DVD aus dem Jahre 2002, enthält zwar alle geschnittenen Szenen der TV-Fassung als Bonus-Material, allerdings nur auf Englisch. Ferner begnügt sich der Director's Cut unverständlicherweise mit nicht restauriertem Bildmaterial, das einen starken Grün- und Braunstich sowie viele "Grissel" aufweist. Außerdem ist das Bild ausgesprochen dunkel, was gerade im Hinblick auf die ohnehin düstere Atmosphäre sehr störend wirkt. Letztlich ist das Bild auch im Director's Cut rechts und links etwas beschnitten.

Die remastered Fassung der Kinoversion - bislang anscheinend nur auf DVD erhältlich - hat hingegen ein glasklares, superscharfes und helles Bild in annähernder Blueray-Qualität, aber eben ohne die zusätzlichen Szenen. Trotzdem sehr zu empfehlen. Den in Kundenkommentaren bei Amazon gegen Paramount oft erhobene Vorwurf der "Abzocke" kann ich nicht teilen. Die remastered DVD ist ein echter Quantensprung gegenüber dem bislang im TV und auf DVD gesehenen Bildmaterial und vermittelt ein völlig neues Filmerlebnis. Der Film wirkt viel frischer und interessanter.


VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 38.881

27.03.2011 14:52
#5 RE: Star Trek - Der Film (1979) Zitat · antworten

Zitat von Taccomania
Besatzungsmitglied Helen wird in der TV-Fassung von einer anderen Sprecherin gegeben als im Director’s Cut



OY! Das macht die Sache ja noch mal verwirrender. Ich hatte mich hier schon etwas über die Besetzung der neuen Rollen ausgelassen und wie sie im Widerspruch zu den offiziellen Angaben stehen. Aber da hatte ich nicht beachtet, dass die sich womöglich gar nicht mehr unbedingt auf den DC beziehen. Im DC wurde Helen jedenfalls von Manuela Brandenstein (Schwester Ogawa in TNG) gesprochen, laut offiziellen Angaben (in der TV-Fassung?) von einer gewissen Susanne Schmuckert, deren Existenz ich etwas bezweifele. Könntest du zur Identifizierung von der Szene aus der TV-Fassung eine Aufnahme machen?

Gruß,
Tobias


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 38.881

27.03.2011 15:10
#6 RE: Star Trek - Der Film (1979) Zitat · antworten

PS: Danke fürs Sample. Leider kenne ich die Sprecherin dort auch nicht. Erinnert an die Münchnerin Elisabeth von Koch, aber die kann man sicherlich ausschließen.


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

Taccomania


Beiträge: 797

29.03.2011 23:04
#7 RE: Star Trek - Der Film (1979) Zitat · antworten

Eine weitere, etwas längere Szene auf der Brücke, die gleich zweimal völlig umgestaltet wurde: der Angriff V'gers auf die Enterprise (bei ca. 56 Min).

Kinofassung:

Spock (Herbert Weicker): Ich empfinde Verwirrung. Wir wurden kontaktiert. Wieso haben wir nicht geantwortet?

Kirk (G.G. Hoffmann): Kontaktiert? Wie?

Durchsage (?): Schiff unter Beschuß, voraus!

Kirk (G.G. Hoffmann): Kraftfelder volle Stärke, Deflektoren jetzt!

Durchsage (?): Null Marke Null. Schiff unter Beschuß.

Chekov (Elmar Wepper): Kraftfelder und Deflektoren auf volle Intensität, Captain.

Kirk (G.G. Hoffmann): Analyse, Mr. Spock!

Spock (Herbert Weicker): Fremde Waffe ist eine Art Plasmaenergie, Captain. Genaue Zusammensetzung unbekannt, Lenksystem unbekannt.

Kirk (G.G. Hoffmann): Alle Decks abwehrbereit für den Aufprall.

Decker (Frank Glaubrecht ): Registriere Energieverlust an den Kraftfeldern.

Kirk (G.G. Hoffmann): Maschinenraum, was ist mit unseren Kraftfeldern los?

Scotty (Kurt E. Ludwig): Systeme überlastet, Captain.

Chekov (Elmar Wepper): Aahhhhhh….

Kirk (G.G. Hoffmann): Sanitäter!

Decker (Frank Glaubrecht): Sanitäter sind unterwegs!

Sulu (Helmut Gauß): Die neuen Schirme haben gehalten.

Scotty (Kurt E. Ludwig): Maschinenraum an Brücke. Können die volle Energie für die Kraftfelder nicht halten. Deflektorstärke ist um 70% gesunken.

Kirk (G.G. Hoffmann): Hilfsenergie umleiten in die Deflektoren.

Spock (Herbert Weicker): Captain, der Eindringling hat versucht, Verbindung aufzunehmen. Unsere eben eingesetzte Übertragung war zu primitiv um empfangen zu werden. Ich programmiere jetzt unserer Computerübertragung einen Sprachencode auf ihren Frequenzen und in ihrer Geschwindigkeit. Commander.

Kirk (G.G. Hoffmann): Spock!

Sulu (Helmut Gauß): Da! Da kommt es!

Kirk (G.G. Hoffmann): Maschinenraum, Situationsbericht!

Scotty (Kurt E. Ludwig): Die Schirme halten einem weiteren Angriff nicht mehr stand!

Kirk (G.G. Hoffmann): Mr. Spock!

Ilia (Alexandra Lange): Aufprall in 20 Sekunden.

Kirk (G.G. Hoffmann): Spock!

Ilia (Alexandra Lange): 15 Sekunden!

Kirk (G. G. Hoffmann): Spock! Senden Sie jetzt!

Ilia (Alexandra Lange): 10 Sekunden!

Decker (Frank Glaubrecht): Wir senden.

(Plasmawaffe löst sich vor Einschlag auf)

Kirk (G.G. Hoffmann): Sieht so aus, als ob unsere Freundschatsbotschaften ankommen und verstanden werden, Mr. Spock.

Spock (Herbert Weicker): Ich würde sagen, das ist eine logische Konsequenz, Captain.

Kirk (G. G. Hoffmann): Mr. Sulu. Jetzige Position halten.

Sulu (Helmut Gauß): Halten jetzige Position, Sir.


TV-Fassung:

Spock (Herbert Weicker): Ich empfinde Verwirrung. Wir wurden kontaktiert. Wieso haben wir nicht geantwortet?

Kirk (G.G. Hoffmann): Kontaktiert? Wie?

Durchsage (?): Schiff unter Beschuß, voraus!

Kirk (G.G. Hoffmann): Kraftfelder volle Stärke, Deflektoren jetzt!

Durchsage (?): Null Marke Null. Schiff unter Beschuß.

Chekov (Stefan Staudinger): Kraftfelder und Deflektoren auf volle Intensität, Captain!

Decker (Bernd Vollbrecht): Ausweichmanöver durchführen, Mr. Gannar.

Ilia (Alexandra Lange): Rechner verliert Kursprogrammierung.

Sulu (Helmut Gauß): Abweichung 40 Grad Steuerbord, 30 Grade negative Neigung.

Ilia (Alexandra Lange): Synchronisierung aller Backup-Systeme und Standby-Status beibehalten.

Decker (Bernd Vollbrecht): Maschinenraum. Trägheitsstabilisator 6 zeigt 18 Sekunden bis zum Ausfall.

Uhura (Regine Albrecht): Kommandozentrale, hier ist die Enterprise. Hören Sie mich? Kommen Sie bitte. Hier spricht das Raumschiff Enterprise. Hallo Kommandozentrale, hören Sie mich?

Kirk (Klaus Sonnenschein): Analyse, Mr. Spock!

Spock (Norbert Gescher): Fremde Waffe ist eine Art Plasmaenergie, Captain. Genaue Zusammensetzung unbekannt, Lenksystem unbekannt.

Kirk (Klaus Sonnenschein): Halten die Deflektoren stand?

Spock (Norbert Gescher): Unmöglich vorherzusagen.

Sulu (Helmut Gauß): Abweichung 30 Grad Backbord, 20 Grad positive Neigung.

Uhura (Regine Albrecht): Kommandozentrale, hier ist die Enterprise. Übermitteln Sprachcode. Freundschaftsbotschaften auf allen Kanälen. Keine Antwort auf Freundschaftsbotschaften. Können Sie uns empfangen? Hier ist die Enterprise, wir werden angegriffen.

Kirk (G.G. Hoffmann): Alle Decks abwehrbereit für den Aufprall.

Decker (Frank Glaubrecht ): Registriere Energieverlust an den Kraftfeldern.

Kirk (G.G. Hoffmann): Maschinenraum, was ist mit unseren Kraftfeldern los?

Scotty (Kurt E. Ludwig): Systeme überlastet, Captain.

Chekov (Elmar Wepper): Aahhhhhh….

Kirk (G.G. Hoffmann): Sanitäter!

Decker (Frank Glaubrecht): Sanitäter sind unterwegs!

Sulu (Helmut Gauß): Die neuen Schirme haben gehalten.

Scotty (Kurt E. Ludwig): Maschinenraum an Brücke. Können die volle Energie für die Kraftfelder nicht halten. Deflektorstärke ist um 70% gesunken.

Kirk (G.G. Hoffmann): Hilfsenergie umleiten in die Deflektoren.

Uhura (Regine Albrecht): Ah, gut, Christine! Da, Chekov.

Chekov (Stefan Staudinger): Aah…

Dr. Chapel (?): Geben Sie her.

Ilia (Alexandra Lange): Ich kann ihm seine Schmerzen nehmen.

Chekov (Stefan Staudinger): Danke.

Spock (Norbert Gescher): Captain, der Eindringling hat versucht, Verbindung aufzunehmen. Frequenz: über eine Million Megahertz. Und bei dieser hohen Geschwindigkeit dauert eine Nachricht gerade eine Millisekunde. Unsere eben eingesetzte Übertragung war zu primitiv um empfangen zu werden. Ich programmiere jetzt unserer Computerübertragung einen Sprachencode auf ihren Frequenzen und in ihrer Geschwindigkeit.

Weibliches Crewmitglied (?): Ich übernehme, Sir.

Decker (Bernd Vollbrecht): Ist gut.

Kirk (G.G. Hoffmann): Spock!

Sulu (Helmut Gauß): Da! Da kommt es!

Kirk (G.G. Hoffmann): Maschinenraum, Situationsbericht!

Scotty (Kurt E. Ludwig): Die Schirme halten einem weiteren Angriff nicht mehr stand!

Kirk (G.G. Hoffmann): Mr. Spock!

Ilia (Alexandra Lange): Aufprall in 20 Sekunden.

Kirk (G.G. Hoffmann): Spock!

Ilia (Alexandra Lange): 15 Sekunden!

Kirk (G. G. Hoffmann): Spock! Senden Sie jetzt!

Ilia (Alexandra Lange): 10 Sekunden!

Decker (Frank Glaubrecht): Wir senden.

(Plasmawaffe löst sich vor Einschlag auf)

Kirk (G.G. Hoffmann): Sieht so aus, als ob unsere Freundschatsbotschaften ankommen und verstanden werden, Mr. Spock.

Spock (Herbert Weicker): Ich würde sagen, das ist eine logische Konsequenz, Captain.

Ilia (Alexandra Lange): Eine Minute 30 Sekunden zum Rand der Wolke.

Spock (Norbert Gescher): Captain. Wir haben es offensichtlich mit einer hochentwickelten Lebensform zu tun. Dennoch können sie nicht verstehen, wer wir sind oder was wir wollen.

Kirk (Klaus Sonnenschein): Es scheint doch als hätten sie unsere Botschaft verstanden. Der Angriff ist zu Ende.

Decker (Bernd Vollbrecht): Vielleicht sollte ihr Angriff nur eine Warnung sein, Captain, um uns auf Distanz zu halten.

Spock (Norbert Gescher): Das würde zu einem gewissen Grad Gefühle voraussetzen, Commander. Leidenschaft. Ich entdecke keine Emotionen. Nur die pure Logik.

Kirk (G. G. Hoffmann): Mr. Sulu. Jetzige Position halten.

Sulu (Helmut Gauß): Halten jetzige Position, Sir.


Director’s Cut:

Spock (Herbert Weicker): Ich empfinde Verwirrung. Wir wurden kontaktiert. Wieso haben wir nicht geantwortet?

Kirk (G.G. Hoffmann): Kontaktiert? Wie?

Durchsage: Schiff unter Beschuß, voraus!

Kirk (G.G. Hoffmann): Kraftfelder volle Stärke, Deflektoren jetzt!

Durchsage: Null Marke Null. Schiff unter Beschuß.

Chekov (Elmar Wepper): Kraftfelder und Deflektoren auf volle Intensität, Captain.

Kirk (G.G. Hoffmann): Analyse, Mr. Spock!

Spock (Herbert Weicker): Fremde Waffe ist eine Art Plasmaenergie, Captain. Genaue Zusammensetzung unbekannt, Lenksystem unbekannt.

Kirk (G.G. Hoffmann): Alle Decks abwehrbereit für den Aufprall.

Decker (Frank Glaubrecht ): Registriere Energieverlust an den Kraftfeldern.

Kirk (G.G. Hoffmann): Maschinenraum, was ist mit unseren Kraftfeldern los?

Scotty (Kurt E. Ludwig): Systeme überlastet, Captain.

Chekov (Elmar Wepper): Aahhhhhh….

Kirk (G.G. Hoffmann): Sanitäter!

Decker (Frank Glaubrecht): Sanitäter sind unterwegs!

Scotty (Kurt E. Ludwig): Maschinenraum an Brücke. Können die volle Energie für die Kraftfelder nicht halten. Deflektorstärke ist um 70% gesunken.

Kirk (G.G. Hoffmann): Hilfsenergie umleiten in die Deflektoren.

Uhura (Regine Albrecht): Ah, gut, Christine! Da, Chekov.

Chekov (Stefan Staudinger): Aah…

Dr. Chapel (?): Geben Sie her.

Ilia (Alexandra Lange): Ich kann ihm seine Schmerzen nehmen.

Chekov (Stefan Staudinger): Danke.

Spock (Norbert Gescher): Captain, der Eindringling hat versucht, Verbindung aufzunehmen. Frequenz: über eine Million Megahertz. Und bei dieser hohen Geschwindigkeit dauert eine Nachricht gerade eine Millisekunde. Ich programmiere jetzt unserer Computerübertragung einen Sprachencode auf ihren Frequenzen und in ihrer Geschwindigkeit. Commander.

Kirk (G.G. Hoffmann): Spock!

Sulu (Helmut Gauß): Da! Da kommt es!

Kirk (G.G. Hoffmann): Maschinenraum, Situationsbericht!

Scotty (Kurt E. Ludwig): Die Schirme halten einem weiteren Angriff nicht mehr stand!

Kirk (G.G. Hoffmann): Mr. Spock!

Ilia (Alexandra Lange): Aufprall in 20 Sekunden.

Kirk (G.G. Hoffmann): Spock!

Ilia (Alexandra Lange): 15 Sekunden!

Kirk (G. G. Hoffmann): Spock! Senden Sie jetzt!

Ilia (Alexandra Lange): 10 Sekunden!

Decker (Frank Glaubrecht): Wir senden.

(Plasmawaffe löst sich vor Einschlag auf)

Kirk (G.G. Hoffmann): Sieht so aus, als ob unsere Freundschatsbotschaften ankommen und verstanden werden, Mr. Spock.

Spock (Herbert Weicker): Ich würde sagen, das ist eine logische Konsequenz, Captain.

Ilia (Alexandra Lange): Eine Minute 30 Sekunden zum Rand der Wolke.

Spock (Norbert Gescher): Captain. Wir haben es offensichtlich mit einer hochentwickelten Lebensform zu tun. Dennoch können sie nicht verstehen, wer wir sind oder was wir wollen.

Kirk (Klaus Sonnenschein): Es scheint doch als hätten sie unsere Botschaft verstanden. Der Angriff ist zu Ende.

Decker (Bernd Vollbrecht): Vielleicht sollte ihr Angriff nur eine Warnung sein, Captain, um uns auf Distanz zu halten.

Spock (Norbert Gescher): Das würde zu einem gewissen Grad Gefühle voraussetzen, Commander. Leidenschaft. Ich entdecke keine Emotionen. Nur die pure Logik.

Kirk (G. G. Hoffmann): Mr. Sulu. Jetzige Position halten.

Sulu (Helmut Gauß): Halten jetzige Position, Sir.

_________________

Sämtliche Sätze der neuen Sprecher (Gescher, Sonnenschein, etc.) wurden, soweit sowohl in der TV-Fassung als auch im Director's Cut wortidentisch enthalten, für den Director's Cut (2002) noch einmal neu eingesprochen. Sie sind dort anders betont als in der TV-Fassung (dt. 1998). Auch hier zeigt sich, daß der Director's Cut für die deutsche Fassung nicht einfach aus Kinoversion und TV-Fassung zusammengeschustert worden ist.

Hier ein Beispiel (erste Aufnahme: DC, zweite Aufnahme: TV): http://taccomania.ta.funpic.de/spock-decker-kirk.MP3


Er ( gelöscht )
Beiträge:

15.05.2011 13:29
#8 RE: Star Trek - Der Film (1979) Zitat · antworten

.


Slartibartfast



Beiträge: 6.546

15.05.2011 16:16
#9 RE: Star Trek - Der Film (1979) Zitat · antworten

Zitat
Insgesamt wirkt auf mich die Fassung des DC's schauspielerisch gelungener.


Unterschreibe ich zur Gänze! Besonders Norbert Gescher hat in der TV-Fassung echt noch "geübt". Er spricht Spock sonderbar hölzern. Gut zu erkennen, als er sagt: "Ich programmiere jetzt unserer Computerübertragung einen Sprachencode auf ihren Frequenzen und in ihrer Geschwindigkeit." Er betont dabei zweimal das Possessivpronomen, während in der Kinofassung und dem DV - einmal von Weicker, einmal von Gescher - die nachfolgenden Substantive betont werden, was sehr viel mehr nach dem Spock klingt, den wir kennen.


Gruß
Martin
___________________________________
Visit http://www.synchronkartei.de/
„Ich danke für jeden konstruktiven Beitrag zur Lösung des Problems. Das war keiner.“ (Herbert Weicker in "Raumschiff Enterprise")

Taccomania


Beiträge: 797

03.09.2011 15:06
#10 RE: Star Trek - Der Film (1979) Zitat · antworten

Hier mal wieder nach langer Zeit eine Szene im Vergleich:

Kirk stellt sich kurz auf der Brücke vor.

Kinofassung:

Kirk (G.G. Hoffmann): Mr. Chekov?
Chekov (Elmar Wepper): Ay, Sir?
Kirk (G.G. Hoffmann): Rufen Sie die Crew in einer Stunde auf dem Freizeitdeck zusammen. Ich möchte ihnen sagen, was sie erwartet.

Kirk betritt den Turbolift. Schnitt. Kirk geht durch einen Gang Richtung Maschinenraum.


TV-Fassung:

Kirk (G.G. Hoffmann): Mr. Chekov?
Chekov (Elmar Wepper): Ay, Sir?
Kirk (G.G. Hoffmann): Rufen Sie die Crew in einer Stunde auf dem Freizeitdeck zusammen. Ich möchte ihnen sagen, was sie erwartet.

Kirk betritt den Turbolift.

Sulu (Helmut Gauß): Er wollte das Kommando zurück – und hat es zurück.
Außerirdisches Crewmitglied (?): Und Captain Decker? Seit dem Umbau kennt das Schiff niemand besser als er.
Uhura (Regine Albrecht): Die Chancen, dass wir alle von dieser Mission gesund zurückkehren werden, haben sich wahrscheinlich - eben - gerade verdoppelt.

Schnitt. Kirk geht durch einen Gang Richtung Maschinenraum.


Director’s Edition:

Kirk (G.G. Hoffmann): Mr. Chekov?
Chekov (Elmar Wepper): Ay, Sir?
Kirk (G.G. Hoffmann): Rufen Sie die Crew in einer Stunde auf dem Freizeitdeck zusammen. Ich möchte ihnen sagen, was sie erwartet.

Kirk betritt den Turbolift.

Sulu (Helmut Gauß): Er wollte das Kommando zurück – und hat es zurück.
Außerirdisches Crewmitglied (?): Und Captain Decker? Seit dem Umbau kennt das Schiff keiner besser als er.
Uhura (Regine Albrecht): Die Chancen, dass wir alle von dieser Mission gesund zurückkehren werden, haben sich wahrscheinlich – eben gerade verdoppelt.

Schnitt. Kirk geht durch einen Gang Richtung Maschinenraum.


Hier ein Soundsample. Es folgt zuerst die TV-Fassung, dann die Director’s Edition.

http://taccomania.ta.funpic.de/kommandozurueck.MP3

Das außerirdische Crewmitglied wird von zwei verschiedenen Sprechern gegeben. In der TV-Fassung hört sich das so unprofessionell an, dass man hier an den Gewinner des berüchtigten Castings denken möchte, das seinerzeit – wohl mehr aus Werbezwecken – für die TV-Synchronfassung stattgefunden hat.


Taccomania


Beiträge: 797

11.09.2011 10:53
#11  Star Trek - Der Film (1979) Zitat · antworten

Der Schöpfer ist eine Maschine.

Kinofassung:

Kirk (G.G. Hoffmann): Warum?
Ilia-Sonde (Alexandra Lange). Der Schöpfer hat nicht geantwortet. Die Infektion durch Kohlenstoffeinheiten muß vom Planeten des Schöpfers entfernt werden.
Kirk (G.G. Hoffmann): Warum?
Ilia-Sonde (Alexandra Lange): Ihr infiziert die Enterprise. Dadurch stört Ihr auch den Schöpfer.
Kirk (G.G. Hoffmann): Eine Maschine... V’ger. V’ger!


Director’s Edition:

Kirk (G.G. Hoffmann): Warum?
Ilia-Sonde (Alexandra Lange). Der Schöpfer hat nicht geantwortet. Die Infektion durch Kohlenstoffeinheiten muß vom Planeten des Schöpfers entfernt werden.
Kirk (G.G. Hoffmann): Warum?
Ilia-Sonde (Alexandra Lange): Ihr infiziert die Enterprise. Dadurch stört Ihr auch den Schöpfer.
Kirk (Klaus Sonnenschein): Das stimmt nicht! Kohlenstoffeinheiten sind keine Krankheit! Sie sind eine... natürliche Funktion auf dem Planeten des Schöpfers. Sie sind lebendige Wesen!
Ilia-Sonde (Alexandra Lange): Es sind keine echten Lebensformen. Nur der Schöpfer und damit verwandte Lebensformen sind echt.
Dr. McCoy (Bodo Wolf): Verwandte Lebensformen.... Jim, V’ger denkt, daß sein Schöpfer eine Maschine ist.
Kirk (Klaus Sonnenschein): Eine Maschine....


TV-Fassung:

Kirk (G.G. Hoffmann): Warum?
Ilia-Sonde (Alexandra Lange). Der Schöpfer hat nicht geantwortet. Die Infektion durch Kohlenstoffeinheiten muß vom Planeten des Schöpfers entfernt werden.
Kirk (G.G. Hoffmann): Warum?
Ilia-Sonde (Alexandra Lange): Ihr infiziert die Enterprise. Dadurch stört Ihr auch den Schöpfer.
Kirk (Klaus Sonnenschein): Ach, das stimmt nicht. Kohlenstoffeinheiten sind keine Krankheit. Sie sind eine... natürliche Funktion auf dem Planeten des Schöpfers. Sie sind lebendige Wesen.
Ilia-Sonde (Alexandra Lange): Es sind keine echten Lebensformen. Nur der Schöpfer und damit verwandte Lebensformen sind echt.
Dr. McCoy (Bodo Wolf): Verwandte Lebensformen.... Jim, V’ger denkt, daß sein Schöpfer eine Maschine ist.
Commander Decker (Bernd Vollbrecht): Natürlich.... Auch wir glauben, wir seien Gottes Ebenbild.
Kirk (G.G. Hoffmann): Eine Maschine... V’ger. V’ger!


Taccomania


Beiträge: 797

28.02.2014 18:06
#12 RE: Star Trek - Der Film (1979) Zitat · antworten

Eignung zum Kommandanten.

Kinofassung + Director's Edition:

Kirk (G.G. Hoffmann): "Also, was willst Du Pille?"
McCoy (Manfred Schott): "Es ist so, mein Lieber, daß Du hier Konkurrenz betreibst. Du hast doch der Raumflotte das Kommando aus der Tasche gezogen. Nur durch die Notlage hast Du die Enterprise zurückbekommen."
Kirk (G.G. Hoffmann): "Und ich will sie auch behalten. Willst Du darauf hinaus?"
McCoy (Manfred Schott): "Ja. Das ist doch 'ne fixe Idee. Eine fixe Idee, die Dich vielleicht bei noch schnelleren und kritischeren Entscheidungen blind werden läßt. Wie Du auf Decker reagierst, ist ein Beispiel, Jim."

VHS-Fassung:

McCoy (Bodo Wolf): "Und da wäre noch was."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Ach, laß mich in Frieden."
McCoy (Bodo Wolf): "Als Schiffsarzt muß ich auch 'mal dieses Thema ansprechen: Deine Eignung zum Kommandanten."
Kirk (G.G. Hoffmann): "Also, was willst Du Pille?"
McCoy (Manfred Schott): "Es ist so, mein Lieber, daß Du hier Konkurrenz betreibst. Du hast doch der Raumflotte das Kommando aus der Tasche gezogen. Nur durch die Notlage hast Du die Enterprise zurückbekommen."
Kirk (G.G. Hoffmann): "Und ich will sie auch behalten. Willst Du darauf hinaus?"
McCoy (Manfred Schott): "Ja. Das ist doch 'ne fixe Idee. Eine fixe Idee, die Dich vielleicht bei noch schnelleren und kritischeren Entscheidungen blind werden läßt. Wie Du auf Decker reagierst, ist ein Beispiel, Jim."

Taccomania


Beiträge: 797

28.02.2014 18:09
#13 RE: Star Trek - Der Film (1979) Zitat · antworten

Ein großes Schiff

Kinofassung + Director's Edition:

Kirk (G.G. Hoffmann): "Wir geben dieses Bild ans Hauptquartier und versuchen weiterhin Verbindung zu bekommen."
Uhura (Rosemarie Kirstein): "Wir bekommen keinen Kontakt mit der Kommandozentrale, Captain. Alle unsere Übermittlungsversuche werden aus der Wolke - wieder reflektiert."
Sulu (Helmut Gauß): "Wir nähern uns sehr schnell, Captain."
Kirk (G.G. Hoffmann): "Reduzieren Sie die Vergrößerung auf Faktor vier."

VHS-Fassung:

Uhura (Regine Albrecht): "Es könnte eine Crew von zehntausenden Leuten beherbergen."
McCoy (Bodo Wolf): "Oder eine Crew von tausend besonders dicken Leuten."
Chekov (Stefan Staudinger): "Ich übernehme jetzt."
Weibliches Crewmitglied (?): "Ay, Sir."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Ihre Einschätzung, Mr. Spock?"
Spock (Norbert Gescher): "Faszinierend. Dieses Objekt erzeugt ein Kraftfeld, das weitaus größer ist als die Strahlung der Erdensonne."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Wir geben dieses Bild ins Hauptquartier. Berichten Sie, wir versuchen eine weitere Verbindung."
Uhura (Regine Albrecht): "Wir bekommen keinen Kontakt mit der Kommandozentrale, Captain. Alle unsere Übermittlungsversuche aus der Wolke heraus - werden wieder reflektiert."
Sulu (Helmut Gauß): "Wir nähern uns sehr schnell, Captain."
Kirk (G.G. Hoffmann): "Reduzieren Sie die Vergrößerung auf Faktor vier."

Taccomania


Beiträge: 797

28.02.2014 18:10
#14 RE: Star Trek - Der Film (1979) Zitat · antworten

Ilias Quartier.

Nur in der VHS-Fassung enthalten:

Chapel (Helga Sasse): "Ich kann mich erinnern, daß Lieutenant Ilia 'mal erwähnte, daß sie das getragen hat."
Decker (Bernd Vollbrecht): "Als wir uns kennenlernten."
Chapel (Helga Sasse): "Legen Sie es an... (Musik) ... Ilia."
Decker (Bernd Vollbrecht): "Auf Delta. Erinnerst Du Dich?"
Ilia (Alexandra Lange): "Dr. Chapel? Will?"
Decker (Bernd Vollbrecht): "Ilia!"
McCoy (Bodo Wolf): "Commander. Commander! Das ist eine Maschine."
Decker (Bernd Vollbrecht): "Ilia. Hilf uns. Wir möchten in direkten Kontakt mit V'ger treten."
Ilia (Alexandra Lange): "Das kann ich nicht."
Decker (Bernd Vollbrecht): "Ähm, dieser Schöpfer, den V'ger so dringend sucht, was ist das?"
Ilia (Alexandra Lange): "V'ger weiß es nicht. Aber der Schöpfer ist auf dem dritten Planeten. V'ger hat Daten, die das bestätigen. - Wieso sind zwei Kohlenstoffeinheiten in V'ger eingedrungen?
McCoy (Bodo Wolf): Sie wollen V'ger kontaktieren."
Decker (Bernd Vollbrecht): "Ilia. Hat V'ger etwas einzuwenden gegen die zwei Kohlenstoffeinheiten?"
Ilia (Alexandra Lange): "Die Kohlenstoffeinheiten haben keine Auswirkungen. V'ger wird ihre Absicht ermitteln."
McCoy (Bodo Wolf): "Ihre Absicht ist es, zu überleben."
Ilia: (Alexandra Lange): "Das ist auch V'gers Absicht."
Decker (Bernd Vollbrecht): "Du sagtest, seine Absicht sei es, seinen Schöpfer zu finden, um sich mit ihm zu vereinen."
Ilia (Alexandra Lange): "So wird V'ger überleben. Ich wünsche meine Untersuchung fortzusetzen."

Taccomania


Beiträge: 797

28.02.2014 18:13
#15 RE: Star Trek - Der Film (1979) Zitat · antworten

Selbstzerstörung.

Kinofassung:

Kirk (G.G. Hoffmann): "Mr. Chekov? Wann erreichen diese Objekte ihre Endposition?"
Chekov (Elmar Wepper): "In 27 Minuten - ab jetzt!"
Spock (Herbert Weicker): "Captain, ich glaube, das ist unser Endziel."
Sulu (Helmut Gauß): "Vorwärtsbewegung verlangsamt, Captain."
Chekov (Elmar Wepper): "Es hat sich eine Sauerstoff-Schwerkraftblase außerhalb der Enterprise gebildet."

VHS-Fassung:

Kirk (G.G. Hoffmann): "Mr. Chekov? Wann erreichen diese Objekte ihre Endposition?"
Chekov (Elmar Wepper): "In 27 Minuten - ab jetzt!"
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Maschinenraum?"
Scotty (Kaspar Eichel): "Scott hier."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Mr. Scott, machen Sie sich bereit, Sternenflottenorder 2-0-0-5 auszuführen."
Scotty (Kaspar Eichel): "Wann, Sir?"
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Auf meinen Befehl hin."
Scotty (Kaspar Eichel): "Ay, Sir?"
Weiblicher Maschinenwart: "Wieso hat der Captain die Selbstzerstörung angeordnet, Sir?"
Scotty (Kaspar Eichel): "Ich würde sagen, weil er denkt... weil er hofft, daß wenn wir in die Luft fliegen, den Eindringling da mit uns nehmen."
Weiblicher Maschinenwart: "Werden wir das?"
Scotty (Kaspar Eichel): "Wenn soviel Materie und Antimaterie zusammenkommen, oh ja, dann werden wir das garantiert."
Chekov (Stefan Staudinger): "Noch 18 Minuten bis zur endgültigen Aktivierung, Sir."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "An alle. Ich möchte einen aktuellen Lagebericht."
Uhura (Regine Albrecht): "Die Kommandozentrale wurde bereits in Kenntnis gesetzt, Captain."
Männliche Stimme (? - aus dem Off, laut): "Crewdaten: 172 im Dienst, 248 nicht im Dienst, 11 auf der Krankenstation."
Sulu (Helmut Gauß): "Traktorstrahl immer noch konstant."
Weiblicher Navigator (?): "Wir befinden uns 17 Kilometer im Inneren des Objektes."
Weibliche Stimme (? - aus dem Off, laut): "Maschinenraum, geben Sie mir die aktuellen Belastungsdaten."
Scotty - per Funk aus dem Maschinenraum (Kaspar Eichel): "Deck 4. Die Temperatur sollte eins null eins drei Grad betragen. Bitte bestätigen."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Spock? Mr. Spock, ich glaube... (Spock hat eine Träne im Auge) Doch nicht unseretwegen?"
Spock (Norbert Gescher): "Nein, Captain, nicht unseretwegen. Wegen V'ger. Ich weine um V'ger wie um meinen eigenen Bruder. Im selben Zustand wie ich hier an Bord kam, befindet sich jetzt auch V'ger. In ihm herrscht Leere und er ist auf der Suche. Nein, Logik und Wissen... sind längst nicht alles."
McCoy (Bodo Wolf): "Wollen Sie damit sagen, Sie haben gefunden, was Ihnen gefehlt hat? Und V'ger noch nicht?"
Decker (Bernd Vollbrecht): "Was fehlt V'ger eigentlich, um zufrieden zu sein?"
Spock (Norbert Gescher): "Jeder von uns, ist irgendwann 'mal auf der Suche, wo er sich an einen Vertrauten wendet: an den Vater, den Bruder oder sogar an seinen Gott und fragt: 'Warum bin ich hier? Was ist mein Sinn und Zweck?' V'ger hofft endlich seinen Schöpfer zu finden, um Antworten zu erhalten."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Soll das wirklich alles gewesen sein, ist da sonst nichts mehr?"
Weiblicher Navigator (?): "Captain?"
Sulu (Helmut Gauß): "Vorwärtsbewegung verlangsamt, Captain."
Spock (Herbert Weicker): "Captain, ich glaube, das ist unser Endziel."
Chekov (Elmar Wepper): "Es hat sich eine Sauerstoff-Schwerkraftblase außerhalb der Enterprise gebildet."

Director’s Edition:

Kirk (G.G. Hoffmann): "Mr. Chekov? Wann erreichen diese Objekte ihre Endposition?"
Chekov (Elmar Wepper): "In 27 Minuten - ab jetzt!"
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Maschinenraum?"
Scotty (Kaspar Eichel): "Scott hier."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Mr. Scott, machen Sie sich bereit, Sternenflottenorder 2-0-0-5 auszuführen."
Scotty (Kaspar Eichel): "Wann, Sir?"
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Auf meinen Befehl."
Scotty (Kaspar Eichel): "Ay, Sir?"
Weiblicher Maschinenwart: "Wieso hat der Captain die Selbstzerstörung angeordnet, Sir?"
Scotty (Kaspar Eichel): "Ich würde sagen, weil er denkt... weil er hofft, daß wenn wir in die Luft fliegen, den Eindringling dann mit uns nehmen."
Weiblicher Maschinenwart: "Werden wir das?"
Scotty (Kaspar Eichel): "Wenn soviel Materie und Antimaterie zusammenkommen, oh ja, dann werden wir das garantiert."
Chekov (Stefan Staudinger): "Noch 18 Minuten bis zur endgültigen Aktivierung, Sir."
Uhura (Regine Albrecht): "Die Kommandozentrale wurde bereits in Kenntnis gesetzt, Captain."
Durchsage über Funk (? - männlich, sehr leise): "Hier sind die Crewdaten: 172 im Dienst, 248 nicht im Dienst, 11 sind auf der Krankenstation."
Sulu (Helmut Gauß): "Traktorstrahl immer noch konstant."
Weiblicher Navigator (?): "Wir befinden uns 17 Kilometer im Inneren des Objektes."
Durchsage über Funk (? - weiblich, sehr leise): "Maschinenraum, geben Sie mir die aktuellen Belastungsdaten."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Spock? Mr. Spock, ich glaube... (Spock hat eine Träne im Auge) Doch nicht unseretwegen?"
Spock (Norbert Gescher): "Nein, Captain, nicht unseretwegen. Wegen V'ger. Ich weine um V'ger wie um meinen eigenen Bruder. Im selben Zustand wie ich hier an Bord kam, befindet sich jetzt auch V'ger. In ihm herrscht Leere und er ist auf der Suche. Nein, Logik und Wissen... sind längst nicht alles."
McCoy (Bodo Wolf): "Wollen Sie damit sagen, Sie haben gefunden, was Ihnen gefehlt hat? Und V'ger noch nicht?"
Decker (Bernd Vollbrecht): "Was fehlt V'ger eigentlich, um zufrieden zu sein?"
Spock (Norbert Gescher): "Jeder von uns, ist irgendwann 'mal auf der Suche, wo er sich an einen Vertrauten wendet: an den Vater, den Bruder oder sogar an seinen Gott und fragt: 'Warum bin ich hier? Was ist mein Sinn und Zweck?' V'ger hofft endlich seinen Schöpfer zu finden, um Antworten zu erhalten."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Soll das wirklich alles gewesen sein, ist da sonst nichts mehr?"
Weiblicher Navigator (?): "Captain?"
Sulu (Helmut Gauß): "Vorwärtsbewegung verlangsamt, Captain."
Spock (Herbert Weicker): "Captain, ich glaube, das ist unser Endziel."
Chekov (Elmar Wepper): "Es hat sich eine Sauerstoff-Schwerkraftblase außerhalb der Enterprise gebildet."

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Ludwig II.
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz