Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 47 Antworten
und wurde 5.804 mal aufgerufen
 Synchronschaffende
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Ohne Wiederkehr


Beiträge: 907

01.02.2015 23:01
Nicolas Böll Zitat · antworten

Hallo,

mal ehrlich, was für eine Verschwörung gibt es eigentlich in der Synchronbranche gegen Nicolas Böll ? Der scheint ja kaum noch besetzt zu werden, selbst dann nicht, wenn er die Rolle im Trailer noch gesprochen hat. Ich weiß, dass klingt jetzt sehr nach Verschwörungstheorie-Gefasel, aber mittlerweile wirkt es fast so, als versuche man ihn gezielt nicht zu beachten bzw. Einsätze zu verwehren. Dabei ist er meinr Meinung nach einer der besten noch "aktiven" Synchronsprecher, der jede Rolle interessant wirken lässt und immer eine enorm einnehmende "Aura" um den Schauspieler erzeugt, den er gerade spricht. Zudem wirkt er nie austauschbar oder langweilig, seine Einsätze empfinde ich immer als in einer bestimmen Art und weise besonders und seine Stimme ist einfach großartig. Unter den männlichen Synchronsprechern würde ich ihn neben Torsten Sense, Manfred Schott und Hartmut Neugebauer sogar zu meinen absoluten Lieblingssprechern zählen. sehr schade, dass man ein solches talent so untergehen lässt, oder möchte er vielleicht garnicht mehr Synchron machen ?(was ich allerdings eher nicht glaube, da er ja immerwieder mal in Trailern zu hören ist). zumindest für Joaquin Phoenix ist er für mich ein absolutes Muss.

Scat


Beiträge: 1.595

02.02.2015 01:12
#2 RE: Nicolas Böll Zitat · antworten

Ich höre BÖLL echt gern. Und ich verstehe, dass man das, was du angeprochen hast, denken kann (auch wenn er ja mit PERSON OF INTEREST eine Hauptrolle spricht), aber das könnte man jetzt glaube auch auf andere Sprecher beziehen (z. B. Marco Kröger, Michael Schernthaner). BÖLL tät ich mir noch immer sehr gern als Stammsprecher auf Owen Wilson vorstellen. Wilson klingt mit ihm viel schelmischer, während MOOG ihn irgendwie schmierig erscheinen läßt (nichts gegen MOOG an sich).

Heavy
Gesperrt

Beiträge: 294

02.02.2015 01:51
#3 RE: Nicolas Böll Zitat · antworten

Cool ein Thread zu Nicolas Böll ^^

Ich mag seine Stimme. Sie ist so angenehm und ich könnte ihr Stundenlang zu hören. JA aktuell hört man ihn in PERSON OF INTEREST (das macht er sehr sehr gut), finde gut das man ihn dort genommen hat. Auf Paul Bettany passt er sehr gut und auf OWEN Wilson (siehe Shangai Noon ^^). Einfach nur gut. Ich finde es sehr schade das er nicht besetzt wird und man ih nur in Trailern hören kann. Auf Joaquen Phoenix passt er meiner Meinung nach sehr gut, und kann die Gefühle auch sehr gut transportieren (siehe HER Tailer).

berti


Beiträge: 16.740

02.02.2015 11:43
#4 RE: Nicolas Böll Zitat · antworten

Mir ist auch schon vor einigen Jahren aufgefallen, dass er in Spielfilmen relativ selten zu hören ist. Angesichts seiner nicht nur angenehmen, sondern auch recht vielseitig einsetzbaren Stimme wundert mich das auch. Es müsste ja keine Überbesetztheit wie bei Meister, Schmidt-Foß oder Jäger sein, aber mehr Einsätze (selbst wenn es sich dabei nur um Nebenrollen handeln sollte) dürften es schon sein.
Auch als Doku-Sprecher könnte ich ihn mir sehr gut vorstellen.

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

02.02.2015 15:07
#5 RE: Nicolas Böll Zitat · antworten

Filme der letzten Zeit betreffend kann ich wenig mitreden. Nicolas Böll ist ein sehr wandlungsfähiger Sprecher, sensibel und zu richtigen Charakterisierungen fähig.

Sorry, wenn das seinen Fans weh tut: aber Owen Wilson ist keinesfalls die Art Schauspieler, die Nicolas Böll zu synchronisieren verdient. Ob mit seiner Stimme oder einer anderen, Wilson bleibt so oder so ein schmieriger Robert Redford-Klon.

Für mich ist Böll prädestiniert für Charakterrollen, auch wenn er jugendlichen Charme hat, Sinn für Komik und eben sehr vielseitig ist.

Leider hat man ihn sehr oft für die ewig gleichen Typen besetzt. Verglichen mit Owen Wilson, Ben Affleck, Cary Elwes oder Billy Zane wirkt sogar Emilio Estevez wie ein Schauspieler von Charles Laighton-Format.

Mir gefiel Böll zwar auch in guten Mainstream-Filmen, so etwa für Paul Bettany in "A Beautiful Mind" oder Josh Charles in "Einsam, Zweisam, Dreisam", aber am Liebsten war er er mir immer in eher subtileren, tiefsinnigen oder stilvollen Filmen. Böll kann seinen Figuren immer eine richtige Seele geben, so diese auch im Original vorhanden ist. Dabei konnte er senible Figuren ebenso sprechen wie aalglatte oberflächliche Schnösel.

Er war ausgezeichnet für Michael Sheen als Tony Blair in "Die Queen". Für Josh Charles in "Club der toten Dichter" schätzte ich ihn sehr, er war ganz hervorragend für Rupert Everett in dem französischen Drama "Brille mit Goldrand" und schaffte es ganz herrlich, den robust-maskulinen Robert Carlyle in "Der Priester" deutsch rüberzubringen. Ben Chaplin in "Was vom Tage übrig bleibt" war nur eine kleine Rolle, blieb mir aber in Erinnerung.

Ehe er ein Weltstar wurde, mochte ich Hugh Grant sehr gerne. Böll sprach ihn zweimal und er ist mein Favorit für diesen Schauspieler. In "Gefährdete Liebe" war es ein klassisch romantischer Bilderbuchheld - das machte er mit herrlicher Leichtigkeit wie seinerzeit Axel Monje den Errol Flynn umsetzte. "Maurice" ist natürlich ein ganz anderes Kaliber - Böll fand ich sogar ausdrucksstärker als Grant selbst in einigen Momenten. Die Wandlung vom sich den Lehren und Lastern der Griechen hingebenden homosexuellen Jüngling zum berechnenden Politiker mit Fassade, der all seine ehemaligen Ideale verrät, gelingt ihm großartig.

Ein absoluter Favorit ist aber für einen Schauspieler, der gerade noch am Leben war, als Böll zur Welt kam - Montgomery Clift. In Fred Zinnemanns großartigem Film "Die Gezeichneten" spricht Böll für Clift und zieht hierbei alle Register seines Könnens. Es ist oberflächlich betrachtet ein liebenswerter GI, der für einen jüdischen Buben, der auf der Suche nach seiner Mutter ist, diese und den Vater, die Familie und Freunde ersetzt. Beim näheren Hinblick ist es eine sehr tiefgreifende Rolle, die ziemlich unter die Haut geht. Böll gelingt die Balance mindestens genausogut wie Clift und vor allem: es gelingt ihm hervorragend, die Entstehungszeit des Filmes (1948) einzufangen. Er macht das perfekt und paßt in diese Szenerie.

Nicolas Böll wird übrigens am 26. Februar 50 Jahre alt.

Ohne Wiederkehr


Beiträge: 907

02.02.2015 15:25
#6 RE: Nicolas Böll Zitat · antworten

Ich glaube mir ist seine Stimme das erste mal tatsächlich für David Wenham als Faramir in HERR DER RINGE aufgefallen. Dabei ist das ja garkeine besonders wichtige oder interessante Rolle, aber bereits da fand ich ihn großartig.

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

02.02.2015 16:50
#7 RE: Nicolas Böll Zitat · antworten

Ich weiß natürlich, daß ich ihn schön früher regelmäßig hörte, aber daß er mir auffiel, das war in den "Gremlins"-Filmen, wo er Zach Galligan ganz witzig sprach zwischen betontem Ernst und Komik. Dann prägte sich mir Hugh Grant in "Maurice" ein, das war so 1992/93. In meine damaligen Notizen schrieb ich immer "Clive Durham-Stimme". Es dauerte noch etwas, bis ich den Namen herausbekam. Da hieß er natürlich noch Wilcke.

Scat


Beiträge: 1.595

02.02.2015 17:22
#8 RE: Nicolas Böll Zitat · antworten

GREMLINS dürfte auch einer meiner prägnantesten Kontakte mit BÖLL sein. Zusammen mit der Sprechrolle von "Winston" in der Serie THE REAL GHOSTBUSTERS. Ich fand ihn besonders auf Jonathan Silverman in den "BERNIE"-Filmen richtig gut!

Kann es denn sein, dass er primär eine andere Arbeit verrichtet und nicht oft für Synchron verfügbar ist?

Ohne Wiederkehr


Beiträge: 907

02.02.2015 17:30
#9 RE: Nicolas Böll Zitat · antworten

Möglich ist das, er hat ja soweit ich weiß auch eine Filmproduktionsfirma oder sowas. Allerdings frage ich mich dann, warum er immer wieder in Trailern zu hören ist.

E.v.G.



Beiträge: 2.296

02.02.2015 17:40
#10 RE: Nicolas Böll Zitat · antworten

Zitat von Ohne Wiederkehr im Beitrag #9
Möglich ist das, er hat ja soweit ich weiß auch eine Filmproduktionsfirma oder sowas. Allerdings frage ich mich dann, warum er immer wieder in Trailern zu hören ist.



Trailer warden ja nicht unbedingt von der Firma gemacht, die letztlich den Zuschlag für die Synchronisation bekommt.

UFKA8149



Beiträge: 8.779

02.02.2015 18:25
#11 RE: Nicolas Böll Zitat · antworten

Wie oft ist denn das mit den Böll-Trailer-(Um-)Besetzungen passiert? Ich weiß nur was von Man of Steel und Inherent Vice. In ersterem fand ich ihn auch toll und hätte für mich auch im Film bleiben können.

Donnie Darko
Moderator


Beiträge: 8.039

02.02.2015 18:29
#12 RE: Nicolas Böll Zitat · antworten

Andere Beispiele wären der aktuelle Film "Mortdecai" und im vergangenen Jahr "her".

marakundnougat


Beiträge: 4.421

02.02.2015 18:29
#13 RE: Nicolas Böll Zitat · antworten

Es war auch bei The Master schon einmal passiert. Dort wurde es dann Gedeon Burkhard für Phoenix.

Ohne Wiederkehr


Beiträge: 907

02.02.2015 19:22
#14 RE: Nicolas Böll Zitat · antworten

Ich finde, dass es mittlerweile sehr auffällig ist, dass es eine gewisse nicht all zu hohe Anzahl an Sprechern gibt, die gefühlt fast alles und jeden sprechen und einige - darunter auch noch recht junge Sprecher - die nurnoch selten zu hören sind. Das war vor einigen Jahren meiner Meinung nach noch nicht so, natürlich gab es auch da schon einige, die sehr oft zu hören war, aber es war (zumindest empfinde ich es so) noch auf deutlich mehr Sprecher verteilt und es gab mehr Abwecheslung. Man hört ja immer wieder, dass die Arbeitsbedingungen in der Synchronbranche mittlerweile nicht unbedingt die besten sein sollen, aufgrund von sehr großem Zeitdruck, Dumping-Löhnen etc. Kann es also einfach sein, dass viele Sprecher einfach keine "Lust" mehr haben in dieser Branche zu arbeiten und dann nurnoch manche dabei sind, die es trotz der Bedingungen machen, solange es noch Aufträge (und Geld) gibt ? ich hoffe, dass ist jetzt nicht zu krass ausgedrückt und ich bin froh, dass es noch welche gibt, die in dieser Branche arbeiten und gute oder zumindest solide Arbeit abliefern, aber ich fine, es erweckt mittlerweile diesen Anschein.

Slartibartfast



Beiträge: 6.574

13.02.2015 15:47
#15 RE: Nicolas Böll Zitat · antworten

Ich persönlich würde Böll auch gern wieder öfter hören. Aber wenn auf die Überpräsenz von bestimmten seiner Kollegen hingeweisen wird, komm ich nicht umhin zu erwähnen, dass Böll vor Ende der Achtziger auch ziemlich überpräsent war.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Peer Schmidt »»
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz