Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 61 Antworten
und wurde 4.403 mal aufgerufen
 Synchronschaffende
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
MrTwelve



Beiträge: 1.086

16.08.2017 20:41
#46 RE: Veränderte Diktion/Spielweise Zitat · antworten

Zitat von Koboldsky im Beitrag #44
Wer hier auch ganz gut reinpassen könnte, wäre Jürgen Kluckert.

In früheren Synchronrollen aus den 80er-Jahren ist er für mich teilweise kaum zu erkennen, da er damals nicht nur stimmlich viel jünger klang (und eher seinem Sohn Tobias Kluckert in aktuellen Einsätzen ähnelte), sondern auch eine völlig andere Diktion hatte.

Ich würde sagen, dass er vor 30 Jahren noch recht lässig und cool spielte, so z. B. auf Carl Weathers in PREDATOR. Mittlerweile klingt er aber großväterlicher sowie liebevoller und wird auch auf entsprechende Rollen besetzt.
Man hat das Gefühl, zwei unterschiedliche Schauspieler zu hören, die ich aber beide sehr mag.


Ja, ich finde, du hast recht. In "Star Trek II - Der Zorn des Khan" (1982) und "Ghostbusters" (1985) habe ich erst durch Besetzungslisten erfahren, dass Jürgen Kluckert da mitgesprochen hat, während ich ihn in "Ghostbusters II" (1989) gleich in der ersten Szene herausgehört habe.

Koboldsky


Beiträge: 3.372

16.08.2017 20:51
#47 RE: Veränderte Diktion/Spielweise Zitat · antworten

In den 80ern hätte er sogar noch ganz gut auf Harrison Ford gepasst (heute jedoch nicht mehr so wirklich).
Im Trailer zum Indiana-Jones-Film "Jäger des verlorenen Schatzes" kann man die Kombi hören (dort habe ich ihn mit Wolfgang Pampel verwechselt, der es ja im fertigen Film war):
https://www.youtube.com/watch?v=A3S3Pk4C-xk

Chow Yun-Fat


Beiträge: 6.776

16.08.2017 21:01
#48 RE: Veränderte Diktion/Spielweise Zitat · antworten

In dem Trailer finde ich es auch verblüffend, wie gut er passt und wie nah er an Pampel ist. Heutzutage wäre die Kombi undenkbar.

Ich schätze mal, er war für den Trailer auch nur eine Notlösung. Dass er wirklich für die Rolle geplant war, kann ich mir nicht vorstellen.

Nyan-Kun


Beiträge: 4.944

17.08.2017 00:51
#49 RE: Veränderte Diktion/Spielweise Zitat · antworten

Kluckert ist ja kaum wiederzuerkennen. Schon erstaunlich wie sich manche Stimmen brachial verändern können.

N8falke



Beiträge: 4.766

17.08.2017 13:01
#50 RE: Veränderte Diktion/Spielweise Zitat · antworten

Halleluja, Jürgen Kluckert hätte ich da im Leben nicht erkannt. Beim ersten flüchtigen drüberhören bin ich eigentlich schon von Pampel ausgegangen.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.996

17.08.2017 14:47
#51 RE: Veränderte Diktion/Spielweise Zitat · antworten

Interessant, dass hier ein DDR-Emigrant für den anderen einsprang.

Gruß
Stefan

Heiko


Beiträge: 243

17.08.2017 15:21
#52 RE: Veränderte Diktion/Spielweise Zitat · antworten

Zitat von Koboldsky im Beitrag #47
In den 80ern hätte er sogar noch ganz gut auf Harrison Ford gepasst (heute jedoch nicht mehr so wirklich).
Im Trailer zum Indiana-Jones-Film "Jäger des verlorenen Schatzes" kann man die Kombi hören (dort habe ich ihn mit Wolfgang Pampel verwechselt, der es ja im fertigen Film war):
https://www.youtube.com/watch?v=A3S3Pk4C-xk




Danke für die Einstellung des Links! Hatte nicht mehr auf dem Schirm, dass Kluckert auf Ford im Trailer besetzt wurde.

Kluckert, bzw. seine frühere Stimmlage, ist mir wegen der Fernsehserie "Dallas" noch gut geläufig, die 1981 erstmals im TV zu sehen war. Hier synchronisierte er bekanntlich Steve Kanaly (Ray Krebbs).

Wirklich erstaunlich, wie sich Stimmen so dermaßen verändern können. Hier sogar noch stärker als seinerzeit die von Michael Chevalier, die in den Jahren zwar tiefer wurde, aber noch wiederzuerkennen war.

mln.jdz ( gelöscht )
Beiträge:

17.08.2017 19:28
#53 RE: Veränderte Diktion/Spielweise Zitat · antworten

Also ich erkenne ihn schon wieder. Allerdings muss ich zugeben, dass ich die Ähnlichkeit erst erkannt habe, nachdem ich wusste, dass er es ist. Wenn man sie sucht, findet man die typischen Eigenarten, aber die Veränderung ist schon groß. Die Veränderung muss zwischen 1982 und 1987 stattgefunden haben. Als Harvey Lacey in Cagney & Lacey klang er schon wie gewohnt.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.996

17.08.2017 20:05
#54 RE: Veränderte Diktion/Spielweise Zitat · antworten

Bewusst habe ich ihn das letzte Mal mit seiner "alten" Stimme in "Die fliegenden Ärzte" gehört, das war aber schon nach 1990 - und es fiel mir auf, weil er mittlerweile seine Diktion geändert hatte, so dass er ungefähr wie heute klang. Bei den "Ärzten" bekam ich ihn noch einmal tief und souverän zu hören, wie ich ihn ursprünglich (u.a. durch "Apachen") kennen gelernt hatte.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 17.638

17.08.2017 21:53
#55 RE: Veränderte Diktion/Spielweise Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #54
Bewusst habe ich ihn das letzte Mal mit seiner "alten" Stimme in "Die fliegenden Ärzte" gehört, das war aber schon nach 1990 - und es fiel mir auf, weil er mittlerweile seine Diktion geändert hatte, so dass er ungefähr wie heute klang. Bei den "Ärzten" bekam ich ihn noch einmal tief und souverän zu hören, wie ich ihn ursprünglich (u.a. durch "Apachen") kennen gelernt hatte.

Klingt er für dich denn heute nicht mehr "tief und souverän"? Wie würdest du seinen heutigen Klang im Gegensatz dazu denn beschreiben?

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.996

17.08.2017 22:12
#56 RE: Veränderte Diktion/Spielweise Zitat · antworten

Souverän, nicht seriös.
Er klingt breiter als früher, aber seine Stimme ist höher geworden. (Ich höre schon Proteste, aber es ist nun mal so - Volumen und Stimmhöhe sind nicht dasselbe). Natürlich nur in Relation zu seinen Rollen bspw. der 70er.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 17.638

18.08.2017 09:53
#57 RE: Veränderte Diktion/Spielweise Zitat · antworten

Entschuldigung für den Schreibfehler!
Dass er "höher geworden" sei, würde ich tatsächlich nicht so sehen; in Sachen "Tiefe" sehe ich da keinen großen Unterschied zu früher, beim Volumen bzw. der "Schwere" schon eher.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.996

18.08.2017 10:22
#58 RE: Veränderte Diktion/Spielweise Zitat · antworten

Es ist nicht viel, aber doch merklich - er kommt mit seiner Stimme nicht mehr ganz so weit runter wie vor Jahrzehnten.

Gruß
Stefan

mln.jdz ( gelöscht )
Beiträge:

19.08.2017 10:44
#59 RE: Veränderte Diktion/Spielweise Zitat · antworten

Ich finde auch die Grundierung ist höher geworden und man hört dadurch mehr von den Obertönen. Dafür ist er rauer und kartziger. Während es vorher ein eher gleichmäßig tiefer Klang war ist die "neue" Stimme vielfältiger.

berti


Beiträge: 17.638

13.03.2020 13:53
#60 RE: Veränderte Diktion/Spielweise Zitat · antworten

Kann es sein, dass Manfred Lehmanns Diktion und Spielweise sich im Laufe der 80er durch seine starke Präsenz im Action-Genre verändert hat? Betont "cool" und raubeinig klang er auch in frühen Rollen, aber wenn man ihn aus dem Mund von Luigi Proietti in der "Schlemmerorgie" sanft und geschmeidig oder für Sam Weisman als Maskenbildner in "Willkommen, Mr. Chance" fast zart und tuckig hört, ist das schon ein deutlicher Kontrast. Sicher kann auch die Stimmveränderung im Laufe der Zeit eine Rolle gespielt haben, und schauspielerische Sensibilität bewies er auch späteren Jahren absolut. Nur war sein Klang dabei immer noch "typisch" und ein Unterschied zu den genannten frühen Rollen ist für mich schon hörbar.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz