Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 2.035 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3
Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.599

03.06.2015 14:52
Nicht/selten genutzte Fähigkeiten von Synchronschauspielern Zitat · antworten

Horst Niendorfs fein ironische Erzählung in der alten Synchronfassung des Goofy-Cartoons "How to be a sailor" brachte mich darauf, dass schon der Eindruck geschildert wurde, Komik sei nicht Niendorfs Stärke gewesen. Der Eindruck täuscht, da er selten die Gelegenheit bekam und dann meist sehr ernsthaft an die Sache ging (sein herrlich begriffstutziger Trainer in "Oscar" - und in den Disney-Cartoons kann er durchaus mit Blumhagens trockenem Humor konkurrieren).

Dass Gert Günther Hoffmann wahrscheinlich recht gut singen konnte, ist nur eine Theorie von mir, die lediglich auf seinem kurzen Geträller in "Feuerball" beruht, aber es klang gar nicht schlecht und kam so wohl auch im Original nicht vor.
Frank Glaubrecht jedenfalls hat bewiesen (mit "Der Wind in den Weiden"), dass er richtig gut singen kann - ich wüsste jedoch kein weiteres Beispiel, dass er dies tun durfte.
Und schließlich ist auch Sven Plate bisher nur als Bugs Bunny singend zum Zuge gekommen (leider das Einzige, wobei er in der Neusynchro eine gute Figur macht).

Der wikipedia-Artikel über Christian Rode bezeichnet ihn als polyglott - und anhand seines fließenden Italienisch in "Western Union" kann man wohl davon ausgehen, dass das stimmt. Genutzt wird dieses Können, wie es scheint, äußerst selten.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 13.999

14.06.2015 18:12
#2 RE: Nicht/selten genutzte Fähigkeiten von Synchronschauspielern Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #1
Horst Niendorfs fein ironische Erzählung in der alten Synchronfassung des Goofy-Cartoons "How to be a sailor" brachte mich darauf, dass schon der Eindruck geschildert wurde, Komik sei nicht Niendorfs Stärke gewesen. Der Eindruck täuscht, da er selten die Gelegenheit bekam und dann meist sehr ernsthaft an die Sache ging (sein herrlich begriffstutziger Trainer in "Oscar" - und in den Disney-Cartoons kann er durchaus mit Blumhagens trockenem Humor konkurrieren).

Ein Gespür für charmant-ironische Konversation bewies er auch bei seinen Einsätzen für Michael Gough in der Erstsynchro der "Todeskarten des Dr. Schreck" und natürlich auch für Peter Ustinov in "Tod auf dem Nil".
Daneben konnte er sich für Robert Shaw in "Liebesgrüße aus Moskau" und Stephen Boyd in "Bravados" von seiner fiesen Seite zeigen. Schurkenrollen waren bei ihm doch auch eher selten? Zumindest fallen mir ansonsten keine ein

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.599

15.06.2015 01:23
#3 RE: Nicht/selten genutzte Fähigkeiten von Synchronschauspielern Zitat · antworten

In einigen Italo-Western (u.a. einmal für Peter Carsten) war er als Schurke zu hören, ebenso in "Old Surehand" und vor allem als charmanter Mr. Hyde in der Hammer-Verfilmung. Nicht als Schurke, aber von der harten, dreckigen Seite hörte man ihn als Popeye Doyle in "French Connection".

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 13.999

15.06.2015 08:23
#4 RE: Nicht/selten genutzte Fähigkeiten von Synchronschauspielern Zitat · antworten

Seine Rolle in "Old Surehand" hatte ich ganz vergessen, wahrscheinlich wegen ihres geringen Umfangs.
"Popeye" Doyle war mir als Beispiel nicht eingefallen, weil es sich dabei um keinen Bösewicht handelt.

berti


Beiträge: 13.999

30.06.2015 14:07
#5 RE: Nicht/selten genutzte Fähigkeiten von Synchronschauspielern Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #1
Dass Gert Günther Hoffmann wahrscheinlich recht gut singen konnte, ist nur eine Theorie von mir, die lediglich auf seinem kurzen Geträller in "Feuerball" beruht, aber es klang gar nicht schlecht und kam so wohl auch im Original nicht vor.

Holger Hagen trällerte in "Abenteuer auf dem Mississippi" ein paar Zeilen, in "Pan Tau wird gesucht" hatte er immerhin einen kurzen Song. Dabei klingt er allerdings sehr melodisch, weswegen es schade wäre, wenn er dieses Talent nicht noch bei anderen Gelgenheiten unter Beweis gestellt hätte.
Klaus Miedel hörte man zwar immer mal wieder singen, aber meist nur kurz: In "Asterix und Kleopatra" immer nur eine Zeile pro Strophe, in der Disney-Version von "Robin Hood" insgesamt nur eine Zeile und in "Lucky Luke - Daisy Town" "nur" den Refrain. In "Mogambo" war er zwar mit Walter Süssenguth im Duett zu hören, wurde von diesem allerdings fast völlig übertönt.


Shred


Beiträge: 255

30.06.2015 22:14
#6 RE: Nicht/selten genutzte Fähigkeiten von Synchronschauspielern Zitat · antworten

@berti
hat Miedel in "Daisy Town" nicht das komplette Lied des Fiedlers im Saloon gesungen? Ich meine ihn wirklich das ganze Lied über im Ohr zu haben


Die Batman Schurken wie man sie noch nie erlebt hat.
https://www.facebook.com/battybaddies

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.599

30.06.2015 22:17
#7 RE: Nicht/selten genutzte Fähigkeiten von Synchronschauspielern Zitat · antworten

Was Berti meinte, ist, dass Miedel den Großteil als Sprechgesang absolvierte und nur den Refrain wirklich sang - das entspricht allerdings ganz dem Original.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 13.999

30.06.2015 23:02
#8 RE: Nicht/selten genutzte Fähigkeiten von Synchronschauspielern Zitat · antworten

Genau das meine ich tatsächlich.
Dir ist nicht zufällig in letzter Zeit ein weiteres Beispiel dafür untergekommen, dass er (oder Holger Hagen) sein Gesangstalent etwas ausführlicher beweisen konnte?

E.v.G.



Beiträge: 2.086

30.06.2015 23:56
#9 RE: Nicht/selten genutzte Fähigkeiten von Synchronschauspielern Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #1
Horst Niendorfs fein ironische Erzählung in der alten Synchronfassung des Goofy-Cartoons "How to be a sailor" brachte mich darauf, dass schon der Eindruck geschildert wurde, Komik sei nicht Niendorfs Stärke gewesen. Der Eindruck täuscht, da er selten die Gelegenheit bekam und dann meist sehr ernsthaft an die Sache ging (sein herrlich begriffstutziger Trainer in "Oscar" - und in den Disney-Cartoons kann er durchaus mit Blumhagens trockenem Humor konkurrieren).

Dass Gert Günther Hoffmann wahrscheinlich recht gut singen konnte, ist nur eine Theorie von mir, die lediglich auf seinem kurzen Geträller in "Feuerball" beruht, aber es klang gar nicht schlecht und kam so wohl auch im Original nicht vor.
Frank Glaubrecht jedenfalls hat bewiesen (mit "Der Wind in den Weiden"), dass er richtig gut singen kann - ich wüsste jedoch kein weiteres Beispiel, dass er dies tun durfte.
Und schließlich ist auch Sven Plate bisher nur als Bugs Bunny singend zum Zuge gekommen (leider das Einzige, wobei er in der Neusynchro eine gute Figur macht).

Der wikipedia-Artikel über Christian Rode bezeichnet ihn als polyglott - und anhand seines fließenden Italienisch in "Western Union" kann man wohl davon ausgehen, dass das stimmt. Genutzt wird dieses Können, wie es scheint, äußerst selten.

Gruß
Stefan


Glaubrecht singt für Tim Curry in "Annie"


http://www.die-silhouette.de/

dlh


Beiträge: 10.009

02.07.2015 18:44
#10 RE: Nicht/selten genutzte Fähigkeiten von Synchronschauspielern Zitat · antworten

Von Bernd Simons Gesangskünsten wurde im Synchron auch kaum - oder sogar nie - Gebrauch gemacht.


Vielen Dank für Ergänzungen, Korrekturen und sonstige Informationen.
"Alles, was Sie wissen müssen, finden Sie dort. Im Kopf dieses Mannes." (Michael Telloke in "MillenniuM")

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.599

06.08.2015 19:53
#11 RE: Nicht/selten genutzte Fähigkeiten von Synchronschauspielern Zitat · antworten

Die Fähigkeit von Wolfgang Spier und Gerd Duwner zu differenziertem, ernsten Spiel wurde leider viel zu selten genutzt.
Wer Spier in "Columbo" verzweifelt schrill kreischen und stottern hört, ohne dass er dadurch zur Witzfigur wird oder Duwner als grobes Arschloch in "Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 1-2-3" und gefühlvoll-sanft in "Zenobia", der weiß, welches Versäumnis das war.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 13.999

06.08.2015 21:16
#12 RE: Nicht/selten genutzte Fähigkeiten von Synchronschauspielern Zitat · antworten

Tja, das war eben der Fluch bei Sprechern, die an sich "comichafte" Stimmen hatten.
Ich nehme an, ein weiteres Beispiel für einen "geführvoll-zarten" Gerd Duwner wäre auch auch deiner Sicht der Katzenliebhaber in der "Mit Schirm, Charme & Melone"-Folge "Vorsicht, Raubkatzen"? In dieser Rolle fand ich ihn nämlich sehr beeindruckend, ebenso wie bei seinem Monolog in "Network", wo er den Größenwahn einer Figur karikierte, ohne diese comichaft wirken zu lassen.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.599

06.08.2015 21:33
#13 RE: Nicht/selten genutzte Fähigkeiten von Synchronschauspielern Zitat · antworten

So unterschiedlich sind die Empfindungen - in "Vorsicht! Raubkatzen" fand ich ihn durchaus innerhalb seines Klischees, da war der russische Botschafter in "Zur Hölle, Sir" (Super-8) eher außerhalb der Linie.
"Network" kenne ich noch nicht - übles Versäumnis, ich weiß ...

Gruß
Stefan

Chow Yun-Fat


Beiträge: 3.900

06.08.2015 22:00
#14 RE: Nicht/selten genutzte Fähigkeiten von Synchronschauspielern Zitat · antworten

NETWORK war auch mein erster Einfall, als ich den Beitrag gelesen hatte. Zuvor war Duwner für mich auch immer die typische Comic-Stimme. Dieser Monolog in NETWORK hat mir erst klargemacht, was für ein grandioser Sprecher er eigentlich war. Ich glaube, dass er für die Rolle sehr dankbar war.

Ähnlich ist es mit Ilja Richter, der in WALTZ WITH BASHIR und LIFE OF PI zu ungeahnter Höchstform auflaufen durfte. Das hatte nichts Kasperhaftes mehr, das war Sprechkunst der Luxusklasse.



"Du magst meinen Reis nicht?"


berti


Beiträge: 13.999

06.08.2015 23:01
#15 RE: Nicht/selten genutzte Fähigkeiten von Synchronschauspielern Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #13
So unterschiedlich sind die Empfindungen - in "Vorsicht! Raubkatzen" fand ich ihn durchaus innerhalb seines Klischees

Inwiefern? Vom Rollentyp her klischeehaft erschienen mir bei Duwner besonders Asiaten und (oft kleine und rundliche) Grimassenschneider, was bei dieser Rolle beides nicht der Fall war.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu -- forum.serien-synchron.de


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor