Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 614 mal aufgerufen
 Allgemeines
VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 32.090

11.06.2019 02:07
Unerreichbar: Serien, die ihr vermisst Zitat · antworten

Manchmal könnte man meinen, die heutige Zeit ist für den Serienfan ein Schlaraffenland: Beinahe täglich laufen neue Serien an und geliebte Serien kann man entweder auf DVD erwerben oder irgendwo streamen, wenn sie nicht ohnehin irgendwo im Fernsehen wiederholt werden.

Das trifft jedoch nur auf einen recht mainstreamigen Bereich von Serien zu. Viele andere Serien existieren nur noch in eigenen alten Aufzeichnungen oder man kann sie mit Glück auf alternativem Wege erhalten.

Doch manche Serien sind schlichtweg verloren. Sie stammen aus einer Zeit, als einem großflächiges Mitschneiden noch nicht möglich war oder unsinnig erschien, und wurden leider seither nie wiederholt. Dabei würde man sie so gern wieder sehen.

Um solche Serien soll es hier gehen:

Welche Serien würdet ihr zu gern wieder sehen, sind aber für ewig in irgendwelchen Normalsterblichen nicht zugänglichen Archiven versauert? Oder welche Serien hättet ihr überhaupt gern mal gesehen, waren eurer Lebenszeit aber auf welche Weise auch immer voraus? Kurzum:

Welche Serien vermisst ihr und sind unerreichbar?

In allen Fällen bitte ich darum, von schlichtem name-dropping abzusehen: Hier interessiert auch und vornehmlich eure Geschichte darüber, was euch persönlich mit der jeweligen Serie verbindet.

Ich mache den Anfang. Ihr werdet sehen, es geht mir die Serien sind für mich nahezu ausschließlich mit der und durch die Synchronfassung interessant, was in diesem Forum aber auch nicht allzu überraschened sein sollte. Trotzdem hoffe ich, dass sich hier die Nennungen irgendwelcher alternativer Schnitt- und Synchronfassungen eher in der Minderheit halten ...



MAGGIE (USA 1998-1999)
Auf den ersten Blick ist MAGGIE eine typische Hausfrauenserie: Eine Frau fühlt sich von ihrem Mann vernachlässigt, fängt daher eine Ausbildung zur Tierarzthelferin an und gerät dabei an einen wahnsinnig attraktiven und charismatischen Mann. Die Serie wartete aber mit sehr kreativen Erzähl- und Gestaltungsarten auf in Form von Einblendungen, Splitscreens und zunehmend häufigeren Frontalparodien bekannter Filme. Zum Beispiel werden einmal während eines gefühlsduseligen Dialogs in der einen Bildschirmhälfte für das als gelangweilt angenommene Männerpublikum Boxszenen, Monsterbrummisprünge oder derlei eingeblendet. Eine andere Folge hat einen erzählenden Sänger ähnlich wie in dem damals aktuellen VERRÜCKT NACH MARY. An eine eigene PLEASANTVILLE-Version meine ich mich auch zu erinnern.

Das Beste daran war: Sämtliche dieser teils aufwendigen Sperenzien wurden auf Deutsch lokalisiert!

Die Serie war eine der Vormittagsserien, die während meiner Oberstufenzeit auf ProSieben liefen, als ich meinen ersten Videorekorder hatte. So schnitt ich die Vormittage mit und sah sie dann am Nachmittag. Noch ganz ohne Toby-Speed in Echtzeit. Andere Serien in diesem Block waren DIE BILL COSBY SHOW, EINE SCHRECKLICH NETTE FAMILIE, GRACE und v.a. ROSEANNE. In der Zeit veröffentlichte ProSieben auf seiner Website auch noch folgenweise Sprecherlisten zu vielen seiner Serien. Für heutige Verhältnisse nicht immer erschöpfend, aber damals sehr hilfreich in meinen Lehrjahren. Während ich erstere Serie damals nur sporadisch schaute, konnte ich die anderen inzwischen rekonstruieren und synchron erschließen. Nur MAGGIE wurde seither nie wiederholt.


Maggie Day (Ann Cusack): Katarina Tomaschewsky
Art Day (John Getz): Bodo Wolf
Amy Sherwood (Melissa Samuels): Irina von Bentheim
Amanda (Morgan Nagler): Bianca Krahl
Dr. Richard Meyers (John Slattery): Detlef Bierstedt

Synchronfirma: Arena Synchron Berlin
Buch und Dialogregie: Rebecca Völz
Redaktion: Meike Hartung



Eine Serie aus dem Block blieb jetzt noch ungenannt, nämlich



DIE DREW CAREY SHOW / EIN WITZBOLD NAMENS CAREY (USA 1995-2004)
Auf diese Serie wurde ich bereits Mitte der 90er durch eine sehr auffällige Betrailerung auf Sat.1 aufmerksam, wo die Serie zusammen mit FRIENDS und DAWSON'S CREEK lief. Allen drei Serien war auf dem Sender kein langes Leben beschieden, alle drei landeten schlussendlich auf ProSieben. (Pay-TV erreichte mich damals noch nicht).

Da schaute ich sie dann innerhalb des oben genannten Vormittagsblocks erstmals. Entweder kam diese Büro-Sitcom für mich damals aber noch ein bisschen zu früh oder sie fiel aus anderen Gründen bei mir hinunter. Heute hingegen würde ich sie durchaus gern umfangreicher sehen.


Drew Allison Carey (Drew Carey): Stefan Fredrich
Lewis Michaelangelo Kinsky (Ryan Stiles): Hans-Jürgen Dittberner
Mary Katherine "Kate" O'Brien (Christa Miller): Ulrike Stürzbecher
Oswald Lee Harvey (Diedrich Bader): Klaus-Dieter Klebsch
Mimi Bobeck (Money) Carey (Kathy Kinney): Margot Rothweiler
Nigel Algernon Wick (Craig Ferguson): Jan Spitzer

Synchronfirma: Deutsche Synchron [Berlin]
Dialogbuch: Peter Krone
Dialogregie: Hans-Jürgen Dittberner




RAWLEY HIGH - DAS ERSTE SEMESTER (Young Americans, USA 2000)
Die Serie verfolgt, wie der deutsche Untertitel sagt, das erste (Sommer-)Semester einer Gruppe junger Studenten. Alle haben sie Träume, aber auch Geheimnisse, Ängste und schwierige Gefühle. Insbesondere Jake, bei dem es sich in Wirklichkeit um ein Mädchen handelt, das sich aus Chancengründen als Junge ausgibt. Als die Serie ins Programm genommen wurde, ärgerte ich mich zunächst, weil sie die seit einiger Zeit liebgewonnene SCHRECKLICH NETTE FAMILIE ablöste. Doch schon bald war der Gram vorbei über diese bis heute beste Sommer- und Coming-of-Age-Serie, die ich jemals gesehen habe. Die Art, wie hier ehrlich und unverkampft über junge Menschen auf ihren ersten Schritten in der freieren Welt erzählt wurde, war einfach schön und kam für mich zeitlich damals genau richtig (Sommer 2002).

Die Serie war auch mein bewusster Erstkontakt mit der namentlich lang gesuchten Kathi Gaube, die besagten Jake sprach (daher früher ?Jake o.ä. genannt) und mich aus dem Stand begeisterte. (Erst kurz später fiel mir auf, dass ich sie auch schon in DARK ANGEL gehört hatte.) Mit Grund für das langjährige Mysterium war der sonderbare Umstand, dass ProSieben zu der Serie zwar folgenweise Gastsprecher veröffentlichte, aber nicht die Hauptsprecher. So weiß ich auch bis heute nicht, wer den charismatischen Lehrer sprach, dessen Stimme mich so sehr an Arne Elsholtz erinnerte, obwohl er es sicher nicht war. Vielleicht mit etwas Fantasie Marcus Off, den ich damals noch nicht kannte ...?


Scout Calhoun (Mark Famiglietti): Benedikt Gutjan
Jaqueline "Jake" Pratt (Katherine Moenning): Kathi Gaube
William "Will" Krudski (Rodney Scott): Stefan Günther
Bella Banks (Kate Bosworth): Stephanie Kellner
Brian Krudski (Tracy Howe): Hans-Rainer Müller ?
Hamilton Fleming (Ian Somerhalder): Johannes Rapse
Finn (Ed Quinn): Matthias Klie
Paige Bennett (Cyndi Johnson): ?

Synchronfirma: Taurusmediatechnik GmbH [München]
Buch & Dialogregie: Horst Geisler




MYSTERIOUS WAYS (CDN/USA 2000-2001)
Ein Anthropologie-Professor, der einen einst einen schlimmen Unfall überlebte, untersucht mysteriöse Phänomene. Während er sehr offen und gutgläubig ist, bleibt seine Helferin, die Psychiaterin Peggy Fowler, stets skeptisch.

Die Serie schwamm natürlich deutlich auf der AKTE-X-Welle und wurde von Hendrik damals, warum auch immer, zu unserer offiziellen ALLEIN-GEGEN-DIE-ZUKUNFT-Nachfolgeserie ernannt. Dabei bildeteten wir lustigerweise die Personenkonstellation der Serie ab: Ich war der Serie gegenüber zunächst skeptischer, Hendrik war der Thematik schon immer deutlich aufgeschlossener.

Am interessantesten war die Serie für mich, vor allem rückblickend, natürlich durch die Münchner Synchronisationen mit einigen schon für die damalige Zeit ausgefallenen Besetzungen: So gab es neben anderen Hochkarätern tatsächlich mal "einfach so" Elmar Wepper in einer Gastrolle, Brian George wurde von Donald Arthur mit indischem(?) Akzent gesprochen und eher abseitige Berliner Gäste gab es mit Petra-Maria Popp, Florian Krüger-Shantin und, ich meine, Luise Lunow auch.

Vor mehreren Jahren Serie tauchte die erste Staffel einmal auf einem inzwischen geschluckten legalen Streamingportal auf. Ansonsten ist auch sie verschollen.



DIE LARRY SANDERS SHOW (The Larry Sanders Show, USA 1992-1998)
Die Serie ist im doppelten Sinne ein Spezialfall: Nicht nur dass ich die Serie überhaupt noch nie geschaut habe, sie wurde auch nie vollständig ab Folge 1 ausgestrahlt. RTL wartete mit der Ausstrahlung nämlich so lange, bis die Senderechte an Staffel 1 abgelaufen waren. Synchronisiert wurde sie aber.

Die Synchronisation ist dann auch das, was mich an dieser Serie, die wohl eine Art 90er-Jahre-Version von 30 ROCK ist und wie andere in den USA gehypte HBO-Produktionen der 90er Jahre (THE OZ) verglichen mit heutigen Hochkarätern vermutlich eher ernüchternd wirkt, am meisten und vor allem interessiert. Sollte die Serie überhaupt jemals noch einmal ausgestrahlt werden, weil Sky auf sie im HBO-Archiv aufmerksam geworden ist, fürchte ich fast, dass man aus rechtlichen Gründen neusynchronisieren oder einfach OmU senden wird. Dabei hätte die Plaza-Synchro gerade aufgrund der zahlreichen prominenten Gastauftritte schon so etwas wie einen zeithistorischen Wert. Inwieweit hat man hier überregionale Kontinuitäten bemüht, wo fand man Münchner Alternativen? Das wird heute, von kleinen Bruchstücken abgesehen, niemand mehr beantworten können.



Zusammenfassung (In welchem Ausstrahlungszyklus habe ich sie gesehen?):
1. Maggie (Mo 10.12.2001–Di 15.01.2002, ProSieben Mo-Fr 12.00 Uhr)
2. Die Drew Carey Show (Di 02.07.2002–Do 21.11.2002, ProSieben Di-Fr gg. 9.00 Uhr)
3. Rawley High - Das erste Semester (Sa 06.07.2002–Sa 24.08.2002, ProSieben Sa gg. 12.00 Uhr)
4. Mysterious Ways (So 29.09.2002–So 10.08.2003, Sat.1 So 14.00 Uhr)
5. Die Larry Sanders Show (nie)


Jetzt seid ihr dran!



Tobias


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

Donnie Darko
Moderator


Beiträge: 7.674

11.06.2019 03:41
#2 RE: Unerreichbar: Serien, die ihr vermisst Zitat · antworten

RAWLEY HIGH - DAS ERSTE SEMESTER

Scout Calhoun: Benedikt Gutjan
Bella Banks : Stephanie Kellner
Finn: Matthias Klie


28:06:42:12

"Da is doch nichts da, Schätzchen!"
"Herr Flamme, wir nehmen auf."
"Öha!"
Donnies Thread zu Carolin van Bergen

Scat


Beiträge: 1.517

13.06.2019 01:25
#3 RE: Unerreichbar: Serien, die ihr vermisst Zitat · antworten

MYSTERIOUS WAYS vermisse ich auch schmerzlich. Bis auf ein paar Aufnahmen auf einigen VHS Kassetten aus dem Pay TV, die die Erinnerung immer wieder mal hervorrufen, ist da leider nix geblieben. Ich mochte die Charaktere und die Geschichten sehr und würde sie herzlich gern mal wieder komplett sehen. Die Synchronisation war ebenfalls top.

DIE LARRY SANDERS SHOW... ich muß sagen, dass ich dem nicht nachtrauere, weil ich die Serie selbst sehr schlecht fand und nur durch die Stars auf sie aufmerksam wurde. Vielleicht war sie auch zu amerikanisch oder erwachsen.

Ein konkretes Beispiel fällt mir ein:

AMOR - MITTEN INS HERZ
15teilige Serie mit Jeremy Piven, der scheinbar als Engel auf die Erde verbannt wird, um Buße zu tun. Ob er eventuell doch nur verrückt ist, versucht Psychologin Paula Marshall ("WARLOCK II") herauszufinden. Die Prämisse hat ein wenig was vom später produzierten Film "K-PAX". Zugegeben, speziell die Synchro ist nicht unbedingt DIE Erinnerung an die Serie, es ist mehr die Serie selbst. Idee und Charaktere waren charmant. Leider hab ich auch hier nur noch geringfügige Erinnerungen an das Ganze. Geblieben ist mir 1 Aufnahme. Gelaufen ist die Serie ausschließlich 2-3 Mal im Pay TV. Das wars dann auch. Das Ding wird mit seiner deutschen Synchro wahrscheinlich nie mehr das Licht der Welt erblicken. Da sehe ich selbst für RAWLEY HIGH eher eine Chance, nochmal im Bezahlfernsehen oder anderswo ausgestrahlt zu werden als diese Serie hier.


Groove


Beiträge: 193

17.06.2019 11:31
#4 RE: Unerreichbar: Serien, die ihr vermisst Zitat · antworten

Ich würde sehr gerne mal wieder die US-Sitcom Die Tony Randall-Show (1976 - 1978) sehen, die ich als Kind oft gesehen und als sehr witzig in Erinnerung habe.

Das ZDF zeigte 1978/79 etwa 25 Folgen. Einen Videorekorder hatten wir damals natürlich noch nicht. Einmal, das weiß ich noch, habe ich die Vorspann-Melodie auf Audiokassette aufgenommen.

Wie ich fernsehserien.de entnehme, wurde die Serie danach nur ein einziges Mal wiederholt: 1990 auf PRO 7 (was mir aber entging, da ich damals noch kein PRO 7 empfangen konnte).

Wenn es auch übertrieben wäre zu sagen, dass ich die Serie "vermisse" - sie erscheint mir aber auf jeden Fall "unerreichbar", denn wer weiß, in welchen Archiven sie vergammelt?


iron


Beiträge: 3.108

24.06.2019 22:37
#5 RE: Unerreichbar: Serien, die ihr vermisst Zitat · antworten

DAS RECHT ZU LIEBEN (Brasilien, 1987-1988)

Anfang der 90er-Jahre waren im auch ORF drei brasilianischer Telenovelas hintereinander auch in Österreich zu sehen. Den beiden ersten hatte ich mich total verweigert; von der Serie d"Direito de amar" (wie sie im Original heißt)mit ihren 162 Kapiteln war ich jedoch recht beeindruckt und fand sie durchaus sehenswert und spannend.
Erst in dieser Telenovela hatte ich höchstwahrscheinlich sogar meinen ersten akustischen Kontakt Nicholas Böll - (hatte er daher damals eine Münchner Phase?)und sonst mit mehreren eindeutig Münchner Synchronstimmen (hatte er daher damals eine Münchner Phase?)Manche kannte ich ja bereits aus gewissen bekannten, alten Kinder- und Familienserien. Dadurch konnte ich also irgendwann dank Synchronforum und DSK die Synchronstimmen München zuordnen, Norbert schrieb mal vor ca. zehn Jahren, das der Mehrteiler bei der dortigen "Plaza" bearbeitet worden sei.
Die Darstellerinnen und Darsteller fand und finde ich im Rückblick noch immer alle ausgesprochen passend besetzt. Leider scheint "Das Recht zu lieben" nicht auf DVD erschienen zu sein und lt."fernsehserien.de" ist sie lediglich in von "Prämiere" 2011 im Sender "Passion" wiederholt worden. Ich würde mich sicherlich sehr freuen, wenn die Sendung im "Normalen TV (ORF usw.) wiederholt werden würden (damit ich außerdem meine Erinnerung an manche Stimmbesetzungen auffrischen zu könnte)
An viele männl. und weibl. "Stimmakteure" kann ich mich heute immer noch lebhaft erinnern, wie ihr an meiner ausführlichen Auflistung erkennen könnt.

Doch zuerst die kurze zusammenfassende Inhaltsangabe der Telenovela (Quelle: WIKIPEDIA):

Die Handlung setzt beim Silvesterball im Jahre 1899 ein. Die junge Rosalia Medeiros verliebt sich in den maskierten jungen Arzt Adriano de Montserrat. Ihre Eltern haben sie jedoch aus finanzieller Not bereits einem anderen Mann, dem skrupellosen Bankier Francisco de Montserrat, versprochen. Er ist angeblich der Vater des jungen Arztes Adriano. Nun kämpfen die beiden Liebenden um ihr Glück, während es erstmals zu einem Streik der Arbeiter in Rio de Janeiro kommt. Schulter an Schulter mit den Intellektuellen der Stadt kämpft das Volk gegen Unterdrückung und soziale Ungerechtigkeit. Durch den Versuch, dessen dunkle Vergangenheit aufzudecken, überwirft sich Adriano mit seinem Vater. Es droht ein Kampf zwischen ihnen um Rosalia. Zusammen mit Rosalia und seinem väterlichen Freund Doktor Ramos gelingt es Adriano schließlich, ein Geheimnis zu lüften, das seinem Leben eine Wendung gibt.

Die Darsteller/innen und ihre deutschen Stimmen :

Glória Pires (Rosália Medeiros) -??
Betty Gofman (Tonica)-Sonja Reichelt
Lauro Corona (Adriano de Montserrat)- Nicolas Böll
Carlos Vereza (Francisco de Montserrat)- Klaus Höhne
Suzana Faíni (Mercedes, seine Haushälterin)-Ilona Grandke
Rogério Márcico (Raimondo, Dienstbote von Monserrat, afaik. der Gärtner) - Gernot Duda
Célia Helena - (Yolante, seine Frau)-Kornelia Boje (afaik. war ihr Rollenname eigentl. "Berénice")
Ednei Giovenazzi (Augusto Medeiros)- Michael Kramer
Carlos Zara - (Doktor Ramos) - Jochen Striebeck
Cristina Prochaska (Carola)-Helga Trümper
Ester Góes (Leonor Medeiros)- Cordula Trantow
Cissa Guimarães (Paula; Rosalias Cousine) - Gundula Liebisch
Elias Gleizer - Manoel Barbosa - Mogens von Gadow
Yolanda Cardoso (Dona Catarina)- Anita Höfer.
Rômulo Arantes (Nelo Barbosa)- Ulrich Frank
Older Cazarré (Padre Inácio)-Horst Sachtleben
? (Danielo, Freund von Adriano) - Tobias Lelle

Die Stimme von Rosalia konnte ich bis heute nicht identifizieren. Ich habe sie mir recht gut einprägen können, aber seit damals nie wieder gehört. Was Cordula Trantow betrifft, bin ich mir sicher sie erst viel später "Paris, Texas" von Wim Wenders bewusst wahrgenommen zu haben. Mit Anita Höfer kam ich einige jahre später wieder "In Reich und schön" akustisch in Kontakt, in der sie ihre Rolle fast identisch anlegen konnte.


"SIE DENKEN DOCH NICHT, WAS ICH DENKE, DASS SIE DENKEN?!"
(Eberhard Haar in "Knight Rider 2000")

 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz