Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 1.434 mal aufgerufen
 Filme: Klassiker
Seiten 1 | 2
Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.952

02.11.2019 00:53
#16 RE: Edgar Wallace: DER ROTE KREIS (1960) Zitat · antworten

Ohne Ton ist nicht ganz richtig - der Originalton der ungekürzten Szene läuft durch (nur hört man außer Grundrauschen nichts, da Danneberg still zusammen sackt). So ist die verstümmelte Szene genauso lang wie die originale.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 17.599

02.11.2019 09:00
#17 RE: Edgar Wallace: DER ROTE KREIS (1960) Zitat · antworten

Ich meinte jetzt auch nur, dass man nicht den Ton der Szene hört, aus der das eingefügte Bildmaterial stammt.

Slartibartfast



Beiträge: 6.699

12.11.2019 19:22
#18 RE: Edgar Wallace: DER ROTE KREIS (1960) Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #13
Für die Kauf-VHS will ich meine Hand nicht ins Feuer legen, aber im TV wurde bei allen Ausstrahlungen, die ich mitbekam, nach Schürenbergs "Das sind ja Abgründe, die sich da auftun!" stets abgeblendet.
Gruß
Stefan

Interessant. Meine Erstsichtung war auf Sat.1 und daher kenne ich diese letzten Sekunden (mit Ende-Schriftzug auf der Mordwaffe). Dass das mal geschnitten war, wusste ich nicht.

Slartibartfast



Beiträge: 6.699

15.11.2019 20:29
#19 RE: Edgar Wallace: DER ROTE KREIS (1960) Zitat · antworten

Heute mal wieder den FROSCH MIT DER MASKE gesehen. Kann es sein, dass das erste Mordopfer von Eduard Wandrey synchronisiert wurde? Wahrscheinlich irre ich mich wieder...

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.952

15.11.2019 21:41
#20 RE: Edgar Wallace: DER ROTE KREIS (1960) Zitat · antworten

Du bist nicht absolut weit entfernt: Das ist eine der vielen Rollen von Benno Gellenbeck, den ich schon als Kind als Double des mir damals noch namenlosen Wandrey eingeordnet habe (wobei mir damals schon die - tut mir ja leid - deutliche qualitative Abweichung auffiel).

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 17.599

15.11.2019 22:53
#21 RE: Edgar Wallace: DER ROTE KREIS (1960) Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #20
Benno Gellenbeck, den ich schon als Kind als Double des mir damals noch namenlosen Wandrey eingeordnet habe

Immer wieder interessant, wie unterschiedlich die Eindrücke sein können: Für mich hat Gellenbeck deutlich mehr mit Benno Hoffmann als mit Eduard Wandrey gemeinsam.

berti


Beiträge: 17.599

15.11.2019 22:55
#22 RE: Edgar Wallace: DER ROTE KREIS (1960) Zitat · antworten

Witzigerweise gab es vor vielen Jahren einen eigenen Thread dazu, weil Frank Brenner ebenfalls Schwierigkeiten hatte, beide zu unterscheiden:Eduard Wandrey oder Benno Gellenbeck

Silenzio
Moderator

Beiträge: 20.691

15.11.2019 22:55
#23 RE: Edgar Wallace: DER ROTE KREIS (1960) Zitat · antworten

Ich glaube, das hast du schon mal an anderer Stelle geschrieben. Kann ich zwar irgendwie gar nicht nachvollziehen, aber mei. Gellenbeck klingt für mich auch etwas nach Wandrey.

berti


Beiträge: 17.599

13.12.2019 12:59
#24 RE: Edgar Wallace: DER ROTE KREIS (1960) Zitat · antworten

Zitat von Slartibartfast im Beitrag #1
Es ist ja bekannt, das der maskierte Titelgangster von Ben Cartwright, also Friedrich Schütter, gesprochen wird. Ebenso, dass der Erzähler nach dem Pre-Title Benno Gellenbeck war.

Daneben hat Stefan darauf hingewiesen, dass Alfred Schlageter fremdsynchronisiert wurde. Bevor er das erstmals erwähnt hat, war mir das nie aufgefallen. Erst beim genauen Hinhören fiel mir dann bei den Dialogen ein Bruch zu Klausjürgen Wussow auf.
Es dürfte sich um einen Hamburger handeln, da Gellenbeck und Schütter auch in diese Stadt gehören und der Wechsel zu den Berliner Studios erst ein paar Jahre später erfolgte.

Slartibartfast



Beiträge: 6.699

22.12.2019 19:06
#25 RE: Edgar Wallace: DER ROTE KREIS (1960) Zitat · antworten

Zitat von berti im Beitrag #24
Zitat von Slartibartfast im Beitrag #1
Es ist ja bekannt, das der maskierte Titelgangster von Ben Cartwright, also Friedrich Schütter, gesprochen wird. Ebenso, dass der Erzähler nach dem Pre-Title Benno Gellenbeck war.

Daneben hat Stefan darauf hingewiesen, dass Alfred Schlageter fremdsynchronisiert wurde. Bevor er das erstmals erwähnt hat, war mir das nie aufgefallen. Erst beim genauen Hinhören fiel mir dann bei den Dialogen ein Bruch zu Klausjürgen Wussow auf.

Komme nicht ganz mit: Wieso ein "Bruch zu Wussow", wenn es um Schlageter geht?

andreas-n


Beiträge: 568

22.12.2019 20:35
#26 RE: Edgar Wallace: DER ROTE KREIS (1960) Zitat · antworten

Zitat von Slartibartfast im Beitrag #25
Zitat von berti im Beitrag #24
Zitat von Slartibartfast im Beitrag #1
Es ist ja bekannt, das der maskierte Titelgangster von Ben Cartwright, also Friedrich Schütter, gesprochen wird. Ebenso, dass der Erzähler nach dem Pre-Title Benno Gellenbeck war.

Daneben hat Stefan darauf hingewiesen, dass Alfred Schlageter fremdsynchronisiert wurde. Bevor er das erstmals erwähnt hat, war mir das nie aufgefallen. Erst beim genauen Hinhören fiel mir dann bei den Dialogen ein Bruch zu Klausjürgen Wussow auf.

Komme nicht ganz mit: Wieso ein "Bruch zu Wussow", wenn es um Schlageter geht?


Ich denke, gemeint ist der Bruch im Klang, der im Dialog zwischen Wussow und Schlageter zu hören ist:
Wussow klingt nach Original-Set-Ton und Schlageters Synchronsprecher nach Mund-direkt-am-Mikro.

Ich muss aber zugeben, dass der Bruch nicht mal halb so schlimm ist, wie bei anderen Filmen; z.B.:
Helmo Kindermann in "Hotel der toten Gäste" - an manchen Stellen richtig schlechter Tonschnitt
Michael Chevalier in "Im Bann des Unheimlichen"
Rolf Schult für Narziss Sokatscheff in "Der Mann mit dem Glasauge" - fürchterlich!
umgekehrter Fall: Siegfried Schürenberg in "Das Geheimnis der weißen Nonne" - als einziger im Film im Original wirkt er fast "außerirdisch".

berti


Beiträge: 17.599

22.12.2019 22:25
#27 RE: Edgar Wallace: DER ROTE KREIS (1960) Zitat · antworten

Zitat von andreas-n im Beitrag #26
Ich denke, gemeint ist der Bruch im Klang, der im Dialog zwischen Wussow und Schlageter zu hören ist:
Wussow klingt nach Original-Set-Ton und Schlageters Synchronsprecher nach Mund-direkt-am-Mikro.

Genau das meinte ich.
Und bei den von dir genannten Beispielen (besonders Schult im "Glasauge" und Schürenberg in der "Nonne") war der Bruch wirklich heftig, ähnlich war es auch beim "Stahlnetz des Dr. Mabuse", wenn Gert Fröbe und Fausto Tozzi in Studioszenen Dialog hatten (da war die Abmischung bei den "1000 Augen" deutlich besser gelungen).

MrTwelve



Beiträge: 1.064

04.03.2023 11:59
#28 RE: Edgar Wallace: DER ROTE KREIS (1960) Zitat · antworten

In letzter Zeit sind im Forum bei "Filme: Klassiker" so viele Edgar-Wallace-Threads oben, einige davon neu erstellt. Das passt, denn nach dem letzten Ansehen vom roten Kreis wollte ich auch noch etwas beitragen.
Hier ist ein Sample von Alfred Schlageter: Alfred Schlageter.mp3. Erkennt jemand den (Hamburger) Sprecher?

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz