Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 87 Antworten
und wurde 9.175 mal aufgerufen
 Serien
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Stahlnetz



Beiträge: 230

09.09.2009 17:32
#46 RE: Hauptwachtmeister Zitat · antworten

Zitat von Norbert

Und wer sagt eigentlich, welche Folgen die besten sind? Ihr beiden tut ja gerade so, als hätten wir früher ausschließlich das Beste vom Besten bekommen, während die Privaten nur noch die miserabelsten Folgen zeigen konnten, weil ARD und ZDF ja schon den Rahm abgeschöpft hätten.



Sowohl kogenta wie auch meine Wenigkeit haben doch wohl ganz klar betont, daß wir dabei rein von unseren subjektiven Empfindungen und natürlich von unserem ganz persönlichen Geschmack ausgehen und haben diese Ansicht nicht etwa als feste geschichtliche Tatsache dargestellt. Lies doch bitte auch mal meine kritischen Passagen zu dem Thema, die haben ganz sicher nichts mit einer rosaroten Nostalgiebrille zu tun:

Zitat von Stahlnetz

Der Haken an der Sache ist eben nur der, daß die Geschmäcker bekanntlich nun mal sehr unterschiedlich sind und der mündige Zuschauer solche Entscheidungen doch besser selbst treffen sollte, welche Folgen einer Serie er für "gut" und welche für "schlecht" befindet. Solange der eigene Geschmack mit denen jener von den Sendern beauftragten "Vorkoster" konform geht, ist ja alles in trockenen Tüchern, aber oft genug ist er das eben nicht.....

.... Ich will hier auch gar nicht leichtfertig eine General-Amnestie erteilen für alle Verfehlungen jener TV-Ära, doch die Fairness gebietet einen sehr genauen Blick auf die damaligen Umstände, bevor man voreilig den ersten Stein wirft...



Und genau um diesen letzten zitierten Satz geht es mir in dem Kontext, nicht darum, daß früher angeblich alles besser war; das wäre ja hanebüchener Schwachfug. Das Rad der (TV) Geschichte können wir alle nicht mehr zurückdrehen, wohl aber die Hintergründe verstehen (lernen), weshalb es zu diesen mit Recht kritisierten Umständen überhaupt gekommen ist.

Zitat von Isch

Du scheinst die Weisheit hier ja gepachtet zu haben.



Die Weisheit hat ganz sicher niemand hier gepachtet, nicht meine Wenigkeit und auch nicht Du, Isch. Nur, wenn wir uns hier schon den Luxus leisten, bestimmte Themen auch mal sehr kontrovers zu diskutieren, dann muß man auch die manchmal bissigen und vielleicht unbequemen Antworten der Andersdenkenden einstecken und akzeptieren können... oder die eigene Fahne nur noch in den lauen Mainstream hängen, damit man nirgendwo aneckt. Dann aber gehören solche interessanten Wort- und Meinungsgefechte wie in diesem Thread leider der Vergangenheit an, was doch sehr schade wäre, oder?! Also komm wieder runter von Deiner Palme, Isch, und grinse einfach unverschämt zurück, der alte Stahlnetz wollte Dir damit gewiß nicht an die persönliche Wäsche. Sorry, falls Du es als solches aufgefaßt hast...

Gruß
Stahlnetz


Isch
Listenpfleger

Beiträge: 3.402

09.09.2009 18:03
#47 RE: Hauptwachtmeister Zitat · antworten

OK, allerdings kann von Mainstream hier keine Rede sein. Oder hat hier noch jemand außer mir bekundet, dass er es für besser gehalten hätte, es hätte in Deutschland von Anfang an Privatfernsehen gegeben?
Allerdings hast du uns jetzt immer noch nicht über die damaligen anderen Umstände, von denen du die ganze Zeit - auch norbert gegenüber - sprichst, nicht erläutert.


Stahlnetz



Beiträge: 230

09.09.2009 22:01
#48 RE: Hauptwachtmeister Zitat · antworten

Zitat von Markus
Ist eigentlich bekannt, ob die damaligen Redakteure die Folgen wirklich angesehen haben oder mehr aufgrund von Inhaltsbeschreibungen und Treatments auswählten?
Obwohl man damals sicherlich mehr Zeit zur Verfügung hatte, kann ich kaum glauben, dass sämtliche Serien von A bis Z gesichtet wurden?
Gibt es eigentlich irgendwo ausführliche Quellen, d.h. Interviews mit Redakteuren der Zeit?



Eine sehr berechtigte Fragestellung, Markus. Leider sind die Informationen darüber recht spärlich und vor allem auch widersprüchlich. Eine ausführliche Quelle zu der Thematik wüßte ich auch nicht, denn bei dem brisanten Thema handelt es sich ja mehr oder minder um sensible Interna der Sender. Folglich wurde jene Praxis natürlich nicht an die große Glocke gehängt, schließlich konkurierten ARD und ZDF schon damals sehr heftig miteinander, ging es doch stets um die Anteile der begehrten GEZ-Gebühren. Vereinzelt ließen ja offizielle Pressemitteilungen der Sender oder Interviews und Talkshows mit amtierenden oder inzwischen im Ruhestand befindlichen Redakteuren einiges durchblicken, doch meines Wissens niemals präzise Details.

Ich erinnere mich, mal etwas von angeblichen "Scouts" gelesen zu haben, die sich nach entsprechendem Material, also geeigneten Serien, umschauten, dann wieder etwas von großen Filmpaketen, die auch namenhafte Serien enthielten. In weiteren Berichten stand etwas von der internationalen Zusammenarbeit mit anderen Sendeanstalten , welche ARD und ZDF stets pflegten, um so ihre Produktionen auszutauschen. Doch all dies nimmt leider nur Bezug auf die Quellen, aus denen seinerzeit geschöpft wurde, nicht darauf, wie nun die anschließende Selektion im Detail betrieben wurde.

Ob da also wirklich verantwortliche Redakteure jede einzelne Folge einer Serie von Anfang bis Ende durchgesehen haben, bevor sie ihre Wahl trafen, oder vielleicht doch nur stichprobenartig und sich ansonsten auf die Inhaltsbeschreibung verließen, wird wohl deren internes Geheimnis bleiben, fürchte ich. Eine weitere höchst interessante Frage in diesem Zusammenhang wäre ja auch, wer eigentlich die Passagen der Kürzungsschnitte auswählte? Synchronisiert wurde ja in aller Regel erst nach den Kürzungsschnitten, doch beauftragten die Sender dafür nun die Synchronstudios oder erhielten diese bereits von den Sendern das gekürzte Material. Auch dazu habe ich nämlich schon gegensätzliche Meinungen gehört. Vielleicht weiß ja auch dazu noch jemand nähere Einzelheiten.

Gruß
Stahlnetz


Pete


Beiträge: 2.751

09.09.2009 22:29
#49 RE: Hauptwachtmeister Zitat · antworten

Bei "Mit Schirm,Charme und Melone" wird es wohl eher so sein, dass Tara King einfach nicht mehr so gut ankam als Emma Peel. Da haben die Leute wahrscheinlich schon wieder nach Emma Peel geschrien und die Problematik mit den Quoten hat ja Stahlnetz gut beschrieben. Schließlich wurden diese (so wie ich mal las) recht bald darauf auch vom ZDF (1971, war auch mal im GONG zu lesen; ich glaub manche Schwarzweiss-Folge sogar schon zum 3. Mal!) nochmals wiederholt und das gibt ja wohl schon zu denken! Denn wenn man was so schnell wie möglich los werden wollte, waren das dann nur die Episoden mit Tara King!!! Ich hätte mich auch gefreut wenn´s z. B. von "Willkommen im Shakepeare´s Inn" oder dem letzten King-Teil "Nächster Aufenthalt: Paradies" (auch noch andere Linda Thorson-Folgen waren gut und durchaus originell!) ´ne ZDF-Fassung gegeben hätte, aber in diesem Fall war wohl leider auch die Klasse dieser Episoden nicht ausschlaggebend sondern die Quote! Und ausser "Auf Wiedersehen, Emma" (so toll war die Handlung bis auf ein paar wenige Szenen auch nicht!) und "Mutters Erzählungen" (aber die müsste ich mir auch mal wieder genau anschauen) waren die gewählten 10 Folgen ja auch nicht übel, aber mehr wären quotenmäßig eben schlicht zu viel gewesen!

Und wegen der "Enterprise": Allgemein muss man dazu sagen, dass sich die Sender wohl bewusst nicht unbedingt Highlights rausgepickt haben (zumindest die allgemein als solche gelten), sondern einfach eher Folgen allein zur kurzweiligen Unterhaltung (dies gilt auch für die Serieneinkäufe generell), die wie Stahlnetz wieder richtig schrieb zumindest nach deren Meinung den öffentlich-rechtlichen Programmauftrag erfüllen und da wurden Hintergründe im Folgenzusammenhang erst gar nicht überlegt, wenn´s natürlich heutzutage (denn welcher und wieviele Zuschauer machten sich denn damals schon Gedanken über sowas, die das zudem alle erstmals sahen?) gerade für Trekkies hier auch verständlicherweise sehr ärgerlich ist, wenn sie irgendwas vermissen, dass trotz Erwähnung noch nicht zu sehen war, obwohl´s die Handlung gab oder erst sehr verspätet auf Sat. 1! Zweitens ist es ja so, dass (wie absurd es heute auch klingt) die Enterprise vom ZDF in der Tat als Kinderserie gehandelt wurde und da fragt sich welche Folgen da noch reinpassen? Und das ZDF kaufte ja trotzdem schon zumindest fast nur gute Folgen, um die man ebenfalls froh ist; schade, dass dennoch einige Teile fehlten, aber klar, dass Kosten und vorgesehene Sendezeiten für eine bestimmte Serie halt auch eine Rolle spielen (das muss man eben leider, leider gerade mit der damaligen Programmpolitik auch in Verbindung bringen)!

P. S. @ Isch: Lies Dir das was Stahlnetz schrieb und ich in seinem Zusammenhang nochmals genau durch, dann hast Du die Lösung!

Gruß

Pete


Eine alte Originalsynchronisation hört sich so gut an bzw.
ist Musik in meinen Ohren wie eine Aufnahme der Lieder/ Schlager auf einer guten alten Schallplatte!

kogenta



Beiträge: 1.395

10.09.2009 05:15
#50 RE: Hauptwachtmeister Zitat · antworten

In Antwort auf:
Ob da also wirklich verantwortliche Redakteure jede einzelne Folge einer Serie von Anfang bis Ende durchgesehen haben, bevor sie ihre Wahl trafen, oder vielleicht doch nur stichprobenartig und sich ansonsten auf die Inhaltsbeschreibung verließen, wird wohl deren internes Geheimnis bleiben, fürchte ich. Eine weitere höchst interessante Frage in diesem Zusammenhang wäre ja auch, wer eigentlich die Passagen der Kürzungsschnitte auswählte? Synchronisiert wurde ja in aller Regel erst nach den Kürzungsschnitten, doch beauftragten die Sender dafür nun die Synchronstudios oder erhielten diese bereits von den Sendern das gekürzte Material. Auch dazu habe ich nämlich schon gegensätzliche Meinungen gehört. Vielleicht weiß ja auch dazu noch jemand nähere Einzelheiten.


Ich stelle mir das so vor, daß man anhand der Inhalts-Beschreibungen eine Vorauswahl traf und diese Folgen dann auch gesichtet und diskutiert hat: Passen die ins Programmschema? Zuviel Gewalt? Zuviel Erotik? Fragwürdige Ideologie? Zu absurd? Zu albern? etc. In dem Zusammenhang wurden gewiß auch etwaige Kürzungen beschlossen. Dann wurde der Synchron-Auftrag für die abgesegneten Folgen erteilt.

Alles in allem kam dabei in der Regel eine ganz ordentliche Auswahl zustande.

Beispiel: bei 30 Folgen gibt's ein sehenswertes Drittel (10 Folgen), ein mittelmäßiges Drittel (10 Folgen), ein schwaches Drittel (10 Folgen). Wähle ich mit etwas Sachverstand 13 Folgen aus, habe ich z.B. 8 sehenswerte, 4 mittelmäßige, 1 schwache (es fehlen 2 sehenswerte, 6 mittelmäßige, 9 schwache). Fazit:
--- Gesamt 33% = sehenswert, ARD/ZDF = 62% sehenswert, Privatsender = 12% sehenswert,
--- Gesamt 33% = schwach, ARD/ZDF = 8% schwach, Privatsender = 53% schwach.
Eine einfache statistische Rechnung. Auch wenn man die Zahlen etwas verändert, tendenziell bleibt das Ergebnis gleich.

Bevor der wütende Aufschrei kommt: Der Star-Trek-Fan möge doch mal das Beste Drittel der 78 Folgen raussuchen und überprüfen, wieviele davon im ZDF liefen und wieviele (oder wie wenige) erst später auf SAT1. Und oh Wunder: die obige Statistik geht auf! ')

Das Gleiche gilt für die allermeisten anderen Serien. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel!
Ich spreche mich klar für eine Auswahl aus: da verpaßt man wenig Sehenswertes, erspart sich aber viel Uninteressantes.

Gruß, kogenta

') Daß 1 besonders gute Folge fehlte bzw. 1 besonders schwache Folge gezeigt wurde ist genausowenig ein Beweis für die Unfähigkeit von ARD/ZDF wie z.B. 1 Flugzeugabsturz am Freitag den 13. als Beweis für den Unglückstag gelten kann.


Norbert


Beiträge: 1.376

10.09.2009 09:32
#51 RE: Hauptwachtmeister Zitat · antworten

Ihr beiden betrachtet es wirklich nur durch die rosarote Nostalgiebrille. ARD und ZDF haben nun einmal definitiv nicht die besten Folgen ausgewählt - das ist Fakt! Aber wenn man so verblendet ist und grundsätzlich nur die von ARD und ZDF ausgewählten Folgen per se als gut und die von den Privaten ausgewählten per se als minderwertig betrachtet, kann man nur zu solch höchst merkwürdigen und mit gesundem Menschenverstand nicht nachvollziehbaren Ergebnissen kommen. Bei RAUMSCHIFF ENTERPRISE hat das ZDF die Zuschauer meistens mit durchschnittlichen Folgen abgespeist. Wer hat eigentlich das Märchen in die Welt gesetzt, die Mainzer hätten die Serie als Kindersendung betrachtet? Dies war nie der Fall und lässt sich sowohl anhand der Sendezeiten (die Serie lief in Deutschland nie im Kinderprogramm) als auch anhand der Synchronisation (Begriffe wie "bisexuell" oder "Sexmuffel" kamen darin vor) eindeutig belegen. Außerdem hat Slartibartfast diesbezüglich auch schon etwas geschrieben - die Abänderung von AMOK TIME zum Alptraum lag daran, dass der zuständige Redakteur die Originalfolge schlicht und einfach für schwachsinnig hielt; durch die Veränderung versuchte er, eine halbwegs brauchbare Folge daraus zu basteln.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 8.717

10.09.2009 10:12
#52 RE: Hauptwachtmeister Zitat · antworten

Zitat von Norbert
Dies war nie der Fall und lässt sich sowohl anhand der Sendezeiten (die Serie lief in Deutschland nie im Kinderprogramm) als auch anhand der Synchronisation (Begriffe wie "bisexuell" oder "Sexmuffel" kamen darin vor) eindeutig belegen.


In welcher Folge waren diese Begriffe denn zu hören?

Norbert


Beiträge: 1.376

10.09.2009 10:19
#53 RE: Hauptwachtmeister Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan
In welcher Folge waren diese Begriffe denn zu hören?

KENNEN SIE TRIBBLES? Pille untersucht die knuddeligen Büschel und berichtet in einer wörtlichen Übersetzung aus dem Original, die Tribbles seine bisexuell. Am Ende von GEFÄHRLICHE PLANETENGIRLS meint Kirk zu Spock: "Was verstehen Sie schon von Frauen - Sie Sexmuffel!" (Und in WELTRAUMFIEBER wird in der deutschen Fassung das volkanische Paarungsritual beschrieben.) In STRAHLEN GREIFEN AN trägt Kirk ins Logbuch ein: "Scotty hat sich in Lt. Romain verliebt. Das hat uns nicht gewundert - schließlich wussten wir schon immer, dass er gut Kurven berechnen kann." Welches Kind hätte diesen Witz verstanden?


kogenta



Beiträge: 1.395

10.09.2009 20:54
#54 RE: Hauptwachtmeister Zitat · antworten

In Antwort auf:
ARD und ZDF haben nun einmal definitiv nicht die besten Folgen ausgewählt - das ist Fakt!


Norbert, behaupten kann man viel - wo bleibt der Beweis? Oder zumindest ein paar glaubhafte Argumente?
1 oder 2 Einzelbeispiele sind kein Argument! Da kann man leicht Gegenbeispiele benennen.
Und Fehler werden immer mal gemacht, bei ARD/ZDF ebenso wie bei den heutigen Sendern.

Es ist eine mathematische Tatsache, ob bei Serien-Folgen oder am kalten Buffet: wer zuerst kommt, greift sich die besten Stücke, der Nachzügler muß überwiegend (nicht NUR, aber ÜBERWIEGEND!) mit Zweitklassigem vorlieb nehmen. Außer man nimmt mutwillig den 'Schrott', um die Zuschauer zu verärgern; das wird selbst der abgefeimteste ARD/ZDF-Gegner nicht unterstellen wollen, oder?

Die rosarote Brille - wer von uns trägt sie denn nun?
Ist's die Nostalgie-Brille oder die Gegenwarts-Brille?

----------------

PS: Obwohl oben lustigerweise immer 'RE: Hauptwachtmeister' steht, sind wir hier im Threat 'Tennisschläger und Kanonen', wie ich festhalten möchte. Da gehört unsere ganze Diskussion sicher nicht hin.


Hauptwachtmeister


Beiträge: 23

10.09.2009 21:12
#55 Hauptwachtmeister Zitat · antworten

Richtig. Was die "besten" Folgen sind bleibt jedem selbst überlassen. Ich finde jedenfalls bei den "Emma"-AVENGERS und DIE ZWEI meinen Geschmack voll getroffen.
Bei beiden Serien liegen die Nachzügler qualitativ schlechter.
Kann auch daran liegen, dass ich die "Originale" damals live gesehen habe und die späteren Ergänzungen einfach nicht mehr als "echt" empfand.
Im Gegensatz dazu faszinierten mich die nicht-im-ZDF-gelaufenden Episoden von STAR TREK, die ich vor der SAT.1-Ausstrahlung Mitte der 80er Jahre im Originalton sehen konnte.
Aber bei allen drei genannten Serien habe ich das Gefühl, die damaligen Entscheider verstehen zu können.

Ich hatte in diesem Zusammenhang aus verschiedenen Quellen ein paar Zitate gesammelt und hänge sie hier als PDF an.
Man muss sich mal in d i e Zeit versetzen, als man sich über solche Dinge noch aufregte!

Ein weiterer Aspekt, der noch keine Erwähnung gefunden hat: ARD und ZDF sind und waren "Behörden" unter politischer Leitung.
Da war man besonders vorsichtig, wenn etwas nicht ins politische Weltbild passte oder Sorge hatte, man würde schlecht in der Presse dastehen. Es gibt eine Menge mieser Kritiken zu solchen heutigen Klassikern wie RAUMPATROUILLE, UFO oder INVASION VON DER WEGA. Da hatte der eine oder andere vielleicht schon Sorge, wenn er für solche mit Steuergeldern finanzierte Patzer verantwortlich gemacht würde. Und wenn etwas "gewagt" scheint, lässt man in einer Behörde lieber die Finger davon (auch heute noch). Warum sollte man einen Eklat riskieren, "wer nichts arbeitet, macht keine Fehler - wer keine Fehler macht, wird befördert".

Ein Rätsel ist mir aber nach wie vor die AVENGERS-Staffel mit Tara King. Dass das ZDF nach dem Emma-Erfolg nur ein knappes Drittel und darunter wahrlich schwache Folgen auswählte, kann ich heute noch nicht verstehen. Alle bisherigen Theorien teile ich aber nicht. Außerdem wurden die Emma-Folgen im ZDF nie wiederholt - und mit schlechten Episoden das Image einer Serie kaputtmachen zu wollen ..., das traue ich den deutschen Fernsehmachern nun wirklich nicht zu.


Dateianlage:
Tettenborn.pdf
Stahlnetz



Beiträge: 230

10.09.2009 21:39
#56 RE: Diskussion um das TV der 60er und 70er Jahre Zitat · antworten

Zitat von Norbert
Ihr beiden betrachtet es wirklich nur durch die rosarote Nostalgiebrille. ARD und ZDF haben nun einmal definitiv nicht die besten Folgen ausgewählt - das ist Fakt!



Wenn man seinen rein PERSÖNLICHEN GESCHMACK als Maß aller Dinge nimmt, dann kann man natürlich einen "Fakt" daraus basteln. Nee, Norbert, über diese marode Brücke gehe ich nicht!!! Wenn Du hier allen Ernstes pauschal behaupten möchtest, daß alles das, was ARD und ZDF damals gemacht und gesendet haben nur der letzte Mist war, die späteren Privatsender aber das Heil dieser Welt bedeuten, weil sie ja alles viiiel besser können und natürlich IMMER NUR DIE BESTEN FOLGEN einer Serie aus dem Hut zaubern, dann bist Du mit dieser Ansicht in der Tat noch viel verblendeter, als wie Du es kogenta und mir vorwirfst!!! Wir sind ja immerhin noch so selbstkritisch, daß wir die damaligen Unzulänglichkeiten von ARD und ZDF sehr wohl erkennen und gleichfalls kritisieren. Nur schütten wir dabei nicht gleich das Kind mit dem Bade aus, wie Du es hier betreibst. Erschüttert es denn Dein eigenes Weltbild so sehr, wenn wir hier offen bekunden, daß wir mit einigen jener gern gescholtenen Handlungsweisen der öffentlich rechtlichen Sender durchaus gut leben können oder darin zumindest nicht die größteTragik sehen wie andere???

Und wenn Du hier schon den persönlichen Geschmack (über den sich eh nicht argumentieren und streiten läßt) mit "Fakten" verwechselst, dann sprechen wir doch mal über nachprüfbare Fakten Deiner "heiligen" Privatsender: Wie gerne wird in dem Zusammenhang immer wieder dreist behauptet, die Privatsender seien ja so toll, weil dort die Folgen einer Serie nicht selektiert werden, alles ungeschnitten ist und auch die Synchros nichts verfälschen. Von wegen!!! Nehmen wir mal als erstes Beispiel die Serie "Starsky & Hutch". Den kompletten Pilotfilm wie noch drei Folgen der Reihe unterschlugen auch die Privaten. Bei der Serie "Quincy" kastrierten sie mindestens zwei der 70 minütigen Langfolgen auf 46 Minuten "normale" Serienlänge und bei "Der Chef" beschnitt man den 93 minütigen Pilotfilm (der von der ARD in voller Länge gezeigt wurde!!!) auf 55 Minuten und synchronisierte diese auch noch neu. Und zum Glück "entschärft" und verfälscht die Synchro der Privaten ja grundsätzlich nichts, wie z.B. beim "A-Team", wo bei einer der RTL-Folgen Faceman aus dem Fenster eines Hochhauses geworfen wurde (er landete natürlich im großen Swimmingpool darunter) und der Bösewicht in der Originalfassung eiskalt zu seinem Handlanger sagte: "Ich wußte gar nicht, daß dort unten ein Pool ist". Was machte die laue RTL-Fassung daraus?! "Naja, hat er halt ein Bad genommen" oder etwas in dem Sinne. Und die hier genannten Beispiele sind nur das, was mir ohne langes Grübeln gerade so adhoc einfiel, der Reigen ließe sich also beliebig fortsetzen. Ergo: Schön, daß es Privatsender gibt und diese wirklich alles besser machen wie die "böse" ARD und das "böse" ZDF!!!

Zitat von kogenta

Alles in allem kam dabei in der Regel eine ganz ordentliche Auswahl zustande.



Auf die obligatorischen Ausnahmen hattest Du ja bereits explizit hingewiesen, ansonsten deckte sich diese Auswahl auch recht häufig mit meinem persönlichen Geschmack. Auch für mich fallen die besten Episoden des "Raumschiff Enterprise" eindeutig unter die ZDF-Folgen, bei "Starsky & Hutch" ebenfalls. Hier pickten sich die Mainzelmänner aus der 2.Staffel sogar exakt die 8 Folgen raus, die ich selber nur gewählt hätte, der Rest war ziemlicher Schrott, wie auch Staffel 3 & 4... nach meinem ganz persönlichen Geschmack, um es hier nochmals deutlich zu betonen. Auch bei "Die2" hätte ich auf die von Kabel 1 anno 1994 nachgereichten 7 Folgen gut verzichten können (und ich liebe diese Serie). Ähnlich bei "UFO", die meisten der 9 nicht synchronisierten Folgen hätte ich auch aussortiert, 2 davon (hier sind wir wieder bei den obligatorischen Ausnahmen) gehören inzwischen jedoch mit zu meinen Lieblingsfolgen der Reihe ;-)) Und selbst bei Serien, die hierzulande niemals wiederholt wurden seit ihrer Erstausstrahlung, die ich inzwischen aber im Original auf DVD besitze, wie z.B. "Eisenbahndetektiv Matt Clark" (Stories of the Century) fällt das Urteil mit den besten Folgen immer noch zugunsten der öffentlich rechtlichen Sender aus. Bei "Matt Clark" stand das Folgenverhältnis seinerzeit 13 von 39. Die meisten Spitzenfolgen befinden sich unter den 13 ausgewählten des ZDF und wurden anno 1968 gesendet. Auch dieser Reigen ließe sich locker fortsetzen, kogenta, doch wir beide leiden ja eh nur unter Geschmacksverirrung... wie das Millionen-Heer an Zuschauern, die mit dem damaligen Programm von ARD und ZDF weit zufriedener waren wie mit dem der heutigen Privatsender

Gruß
Stahlnetz


Stahlnetz



Beiträge: 230

10.09.2009 22:35
#57 RE: Diskussion um das TV der 60er und 70er Jahre Zitat · antworten

Hallo Hauptwachtmeister,

herrliche PDF, die Du da zusammengestellt hast, vielen Dank dafür! Man atmet sofort wieder den Zeitgeist der 60er Jahre, allein schon die typischen Formulierungen jener Ära. Einfach Klasse!

Und nur mit dem Verständnis für diesen Zeitgeist läßt sich die hier heiß diskutierte Thematik überhaupt begreifen...

Gruß
Stahlnetz


Pete


Beiträge: 2.751

10.09.2009 22:39
#58 RE: Hauptwachtmeister Zitat · antworten

Also, wie bereits geschrieben, waren diese 10 "Avengers"-Folgen mit Linda Thorson vom ZDF gar nicht so schlecht ("Herz ist Trumpf" müsste ich mir auch nochmal wieder richtig ansehen) und bei "Mutters Erzählungen" nahm man eine Erzählung eben vielleicht auch als eine Art Abrundung des Ganzen als letzte Folge (so kann ich mir das vorstellen, dass sie da keine reguläre Folge wollten, selbst wenn sie an fast alle anderen der King-Episoden nicht rankam aber es passte dann eben nur die). Und wie bereits geschrieben, ist eben alles auch nur Geschmackssache und man war mit der Auswahl halt sehr vorsichtig aus den schon mehrfach hier genannten Argumenten. Wenn mir jemand erzählt, dass die Käufer, die Folgen sowieso überhaupt nicht oder nicht (alle) richtig gesehen haben und nur den Inhalt gelesen (und selbst der war möglicherweise nicht immer ausführlich beschrieben), geht einem eventuell noch mehr ein Licht auf! Sehr gut möglich, dass man in den Privatfernsehzeiten in den 80ern schon gründlicher war, auch in der Ansicht bei der Auswahl oder der besseren Kenntnis der Folgen und wenn´s nicht allein vom Preis abhing, deshalb auch nicht gleich z. B. alle Restfolgen von "High Chaparral" erwarb.

Und siehe da: Im Bezug auf "Starsky & Hutch" fiel mir gerade eben sogar noch sehr interessanterweise ein, dass das ZDF sogar tatsächlich seinerzeit gerne mehr Folgen gesendet hätte, dies aber aufgrund der zu vielen Gewalt nicht durfte (unter Fernsehserien.de unter "Starsky & Hutch steht mehr)!!! Man durfte also gar nicht erst selbst entscheiden, ohne dass es Ärger gegeben hätte (soviel dazu).

Und nochmals zu "Mit Schirm, Charme...": Man hätte eventuell auch mehr Folgen mit Tara gezeigt, wenn die Teile gut angekommen wären! Und ich bin mir sehr sicher, dass im "Gong" noch was mit einer erneuten Ausstrahlung der "Emma Peel"-Folgen 1971 ebenso im ZDF stand, also unmittelbar nach denen mit Tara!

P.S.: Dass mit der Enterprise als Kinderserie ins Programm genommen stand z. B. mal auf der Hülle der VHS-Kassette von "Schablonen der Gewalt". Ich weiß aber selbst auch, dass es durchaus falsche Gerüchte geben kann! Zudem hiess es irgendwo, dass deswegen auch bestimmte Dialoge ins Witzig/Komische umgeschrieben wurden.

Nochmals P.S.: Es gab ja auch Folgen von "Ufo", die in Deutschland zu zwei Spielfilmen verarbeitet wurden und die müssten sich auch unter den OmU-Folgen befinden, wie ich neulich erfuhr, Stahlnetz!

Gruß

Pete


Eine alte Originalsynchronisation hört sich so gut an bzw.
ist Musik in meinen Ohren wie eine Aufnahme der Lieder/ Schlager auf einer guten alten Schallplatte!

Stahlnetz



Beiträge: 230

11.09.2009 02:42
#59 RE: Diskussion um das TV der 60er und 70er Jahre Zitat · antworten

Zitat von Pete

Nochmals P.S.: Es gab ja auch Folgen von "Ufo", die in Deutschland zu zwei Spielfilmen verarbeitet wurden und die müssten sich auch unter den OmU-Folgen befinden, wie ich neulich erfuhr, Stahlnetz!



Richtig, Pete, an die beiden "Spielfilme" hatte ich schon gar nicht mehr gedacht! Liegt wohl daran, daß ich sie nie gesehen habe. Angeblich sollen sie ja grottenschlecht geschnitten worden sein aus den verschiedenen Folgen der Serie, mit wirren Sprüngen im Plot. Und an der völlig anderen Synchro blieb auch kein gutes Haar unter den Kritikern.

Es handelt sich dabei um die beiden Titel "Weltraumkommando S.H.A.D.O." und "80.000 Meilen durch den Weltraum". Der erste "Spielfilm" bestand aus Teilen der Folgen "Töten Sie Straker!" und "The Square Triangle", eine in der Tat fürs Fernsehen nicht synchronisierte Folge. Und den zweiten "Spielfilm" bastelte man aus den Episoden "Die fremde Kraft", "Timelash" (eine ebenfalls fürs Fernsehen nicht synchronisierte Folge) sowie "Die Siamkatze". Es sind also in Teilen tatsächlich 2 der 9 fürs TV nicht synchronisierten Folgen schon mal in Deutschland verwertet worden. Hier übrigens die Quelle dazu (schon im Einleitungstext gibt es einige interessante Infos, dann den Episodenguide völlig runterscrollen bis zum Punkt "in Spielfilmlänge"): http://www.klausdieterritter.de/Ufoepisode.html

Eine Anmerkung noch zu "Starsky & Hutch", Pete: Ich weiß ja nicht, ob Du zufällig über die heimischen DVD-Boxen der Serie verfügst, aber mir fiel dabei folgendes sehr markant auf: 1) Es sind diverse ZDF-Folgen mit durchgängiger Synchro dabei, also ungeschnitten die vollen 47 oder 48 Minuten!!! 2) Bei den geschnittenen Sequenzen handelt es sich häufig NICHT um reine Gewaltszenen, sondern um (offenbar unerwünschte) Dialoge oder andere beanstandete Szenen 3) Bei einigen wenigen Passagen fehlt definitiv einfach nur die Synchro!!!

Gruß
Stahlnetz


Norbert


Beiträge: 1.376

11.09.2009 10:06
#60 RE: Hauptwachtmeister Zitat · antworten

Zitat von kogenta

In Antwort auf:
ARD und ZDF haben nun einmal definitiv nicht die besten Folgen ausgewählt - das ist Fakt!


Norbert, behaupten kann man viel - wo bleibt der Beweis? Oder zumindest ein paar glaubhafte Argumente?


Stimmt! Wo bleiben denn deine Beweise für die angeblich besten Folgen?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu -- forum.serien-synchron.de


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor