Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 54 Antworten
und wurde 5.825 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

11.06.2005 10:22
Frankensteins Sohn (1939) Zitat · antworten

Ich konnte leider selbstständig keinen einzigen Sprecher zuordnen, nur Alf Marholm für Lionel Atwill ist im Lionel Atwill-Thread ja genannt worden.
Ich würd mich über eine Liste freuen. Besonders frag ich mich, ob der Sprecher von Bela Lugosi Alexander Kerst ist. Das wär kurios, da Kerst Martin Landau als Bela Lugosi ja in "Ed Wood" gesprochen hat und somit vielleicht der einzige Sprecher wäre, der einen Schauspieler sowohl selbst als auch den Darsteller des Schauspielers in einer Verfilmung dessen Lebens (bzw. Teilen dessen Lebens) sprach.
In "Frankenstein kehrt wieder" hatte Lugosi denselben Sprecher (denke ich), sofern jemand den Sprecher aus diesem Film kennt, dürfte das somit genauso dienlich sein.

Danke!


Arne


Beiträge: 565

11.06.2005 11:05
#2 RE:Frankensteins Sohn (1939) Zitat · antworten

Bela Lugosi wurde von Gernot Duda gesprochen. Aber vielleicht gibt es ja 2 Fassungen - keine Ahnung.


Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

11.06.2005 17:48
#3 RE:Frankensteins Sohn (1939) Zitat · antworten

Es war auf jeden Fall eine neuere Synchronisation, die entweder in den 90ern oder zumindest vor relativ kurzer Zeit entstand oder sogar speziell für die DVD gemacht worden ist.
Gernot Duda war es, meines Erachtens, auf keinen Fall.
Die Stimme klang ziemlich "kratzig" und wieß keinerlei sprachliche Parallelen zu Duda auf.
Alexander Kerst klang die Stimme eben zumindest ziemlich ähnlich.

Wenn Alf Marholm der Lionel Atwill-Sprecher in der Fassung mit Gernot Duda gewesen ist, kann es natürlich sein, dass man Marholm in der DVD-Fassung gar nicht hört, sondern jemand anderen. Ich kann es nicht sagen, da ich Marholms Stimme ansonsten nicht kenne.
Wenn ich sehe, dass Marholm 1918 geboren worden ist, liegt es sehr nahe, dass Marholm und Duda in einer früheren Fassung sprachen, denn die Stimme von Atwill klingt ganz sicher nicht wie über 70 und dementsprechend passt es mit dem Alter der Synchro nicht zusammen.

Fazit:

Alte Fassung:

Lionel Atwill - Alf Marholm
Bela Lugosi - Gernot Duda

Neue Fassung:

-> nur Fragezeichen


katzenkreis


Beiträge: 111

12.06.2005 13:47
#4 RE:Frankensteins Sohn (1939) Zitat · antworten

Als speziell für die DVD wurde die nicht gemacht, da ich den Film schon etliche Jahre zuvor (bevor überhaupt jemand an die DVD dachte), im TV gesehen habe. Laut dem Lexikon des int. Films war die Erstaufführung des Films im TV am 18.02.1968 im NDR.


Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

12.06.2005 14:36
#5 RE:Frankensteins Sohn (1939) Zitat · antworten

Eben!
Da geht es dann um die Synchro mit Marholm und Duda. Speziell für die DVD gemacht, wäre selbstverständlich die Neusynchro, aber sie kann auch schon in den 90ern entstanden sein, viel älter ist sie aber bestimmt nicht.
Die Fassung, die auf der DVD ist, ist auf keinen Fall 1968 irgendwo gelaufen, da sie eben wesentlich neuer ist. Das muss dementsprechend die Marholm/Duda-Fassung gewesen sein, die damals lief.


katzenkreis


Beiträge: 111

12.06.2005 14:45
#6 RE:Frankensteins Sohn (1939) Zitat · antworten

Mal schauen ob ich die VHS noch irgendwo finde. Im letzten Jahr hab ich nämlich einiges umgepackt und dabei ist mir auch "Frankensteins Sohn" als VHS-Aufnahme unter die Finger geraten. Mal sehen ob ich die auf die schnelle finde.


katzenkreis


Beiträge: 111

17.06.2005 18:26
#7 RE:Frankensteins Sohn (1939) Zitat · antworten

So, die VHS hab ich gefunden und auch gleich mal auf den PC gespielt. Hab auch ein paar Stellen den Ton der VHS und der DVD paralell laufen lassen und meine einige Unterschiede (Stimmen/Dialoge/Musik) gehört zu haben. Werde das aber am Wochenende mal versuchen genauer zu machen.
Da ich nicht der Experte bin im Erkennen der Synchronsprecher, meine Frage: Soll ich in irgendeiner Form Samples zur Verfügung stellen ?

Hier schon mal ein paar Daten:

Ausstrahlung: Donnerstag, 14.09.1989 um 19:30 Uhr (bis 21:05 Uhr) auf Südwest3

Infos laut Abspann:

Deutsche Fassung
BAVARIA ATELIER GMBH
im Auftrag des
WDR

Dialoge: Marcel Valmy
Dialogregie: John Pauls-Harding
Redaktion: Kay Hecht


Frank Brenner



Beiträge: 7.855

17.06.2005 22:03
#8 RE:Frankensteins Sohn (1939) Zitat · antworten

Hallo Mücke,

in der Version, in der Alf Marholm sprach, habe ich seinerzeit auch noch Kurt Zips als Sprecher von Edgar Norton (als Thomas Benson) erkannt. Ich glaube, daß Du Zips auch erkannt hättest, wenn Du die gleiche Synchronfassung gesehen hättest, oder?

Gruß,

Frank


VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 26.084

17.06.2005 22:05
#9 RE:Frankensteins Sohn (1939) Zitat · antworten

Wenn ich mich auch mal ganz scheu einschalten darf: Klangbeispiele wären schon klasse, da ließe sich sicherlich weiterhelfen.

Gruß,
Tobias
--
"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."


Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

18.06.2005 14:11
#10 RE:Frankensteins Sohn (1939) Zitat · antworten

@ Frank

Yep, Kurt Zips ist der definitive Beweis, dass auf der DVD ne andere Fassung ist, denn er spricht in der DVD-Fassung ganz bestimmt nicht.
Die DVD-Fassung dürfte ohnehin nach 1989 entstanden sein. Ich tendiere zu Direct-to-DVD-Synchro, da ich nicht glaube, dass die mal im TV lief.

@ katzenkreis

Soundsamples wären klasse, außer von Lugosi, Atwill und Norton, da die bereits klar sind.
Du kannst sie mir gern per Mail schicken, wobei ein Server noch praktischer wäre, sofern du einen hast, da dann jeder Interessierte mal reinhören könnte.

-------
"Hallo, Gabriel!"
Leon Boden für Richard Roxburgh in "Van Helsing"


Donnie Darko
Moderator


Beiträge: 7.241

18.06.2005 14:35
#11 RE:Frankensteins Sohn (1939) Zitat · antworten

Was Soundsamples betrifft, kann man, wie gesagt, bei http://www.fileloader.de/ kostenlos und ohne Anmeldung Dateien bis zu einer Größe von 30 MB hochladen, auf die dann jeder Interessierte mittels eines Links zugreifen kann - ist ganz praktisch, was Soundsamples betrifft...

Liebe Grüße!


--------------------

"Ich bin Gottes einsamster Mann." (Taxi Driver)

"28 Tage, 6 Stunden, 42 Minuten, 12 Sekunden. Dann ist das Ende der Welt gekommen." (Donnie Darko)

"Und was wäre, wenn Du in die Vergangenheit reisen und alle schmerzhaften und dunklen Stunden durch etwas Besseres ersetzen könntest?" (Donnie Darko)

"Ich hoffe, dass ich, wenn die Welt untergeht, erleichtert aufatmen kann, weil es dann so viel gibt, auf das ich mich freuen kann." (Donnie Darko)


katzenkreis


Beiträge: 111

06.07.2005 22:17
#12 RE:Frankensteins Sohn (1939) Zitat · antworten

Sorry, hat etwas länger gedauert:

http://home.arcor.de/michaelfuhrer/frank...steins-Sohn.htm

Wenn noch andere Schauspieler gewünscht sind, bitte melden.


VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 26.084

06.07.2005 22:44
#13 RE:Frankensteins Sohn (1939) Zitat · antworten


FRANKENSTEINS SOHN (1984)
(Son of Frankenstein, 1939)

Baron Wolf von Frankenstein (Basil Rathbone) Charles Brauer
Frankensteins Monster (Boris Karloff) -
Ygor (Bela Lugosi) Gernot Duda
Inspektor Krogh (Lionel Atwill) Alf Marholm
Elsa von Frankenstein (Josephine Hutchinson) Angelika Bender
Peter von Frankenstein (Donnie Dunagan) [Kind] ;-)
Amelia (Kindermädchen) (Emma Dunn) Ursula Traun
Thoams Benson (Butler) (Edgar Norton) Kurt Zips
Fritz (Perry Ivins) Leon Rainer
Bürgermeister (Lawrence Grant) Kurt Eugen Ludwig
Lang (Lionel Belmore)
Ewald Neumüller (Michael Mark) Gerd Potyka
Bürger (Gustav von Seyffertitz) Norbert Gastell
Bürger (neben Neumüller) (Lorimer Johnson) Werner Abrolat
Bürger (Tom Ricketts) Bruno W. Pantel
Dr. Berger (Clarence Wilson) Paul Friedrichs
Bürger (???) Manfred Erdmann
Dienstmädchen (???)


Synchronstudio: BAVARIA ATELIER GMBH [München]
Auftraggeber: WDR
Dialoge: Marcel Valmy
Dialogregie: John Pauls-Harding
Redaktion: Kay Hecht

Wegen K.E. Ludwig muss die Synchro spätestens Anfang 1995 entstanden sein, eher früher.

Gruß,
Tobias
--
"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."


Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

06.07.2005 23:00
#14 RE:Frankensteins Sohn (1939) Zitat · antworten

Da es sich um die Erstsynchro handelt, dürfte die weit vor 1995 entstanden sein, vermutlich schon in den 60ern.
Alf Marholm (für Lionel Atwill), Gernot Duda (für Bela Lugosi) und Kurt Zips (für Edgar Norton) sind natürlich nicht zu vergessen, die könntest du in die Liste noch aufnehmen.

Der Sprecher von Lionel Belmore dürfte Horst Keitel sein, wenn ich richtig recherchiert habe.
Ich habe erst die Tage akribisch nach dem Sprecher gesucht, meine ich, da er Frank Wolff wahrscheinlich mindestens 2mal gesprochen hat.
Anhand von Keitels Rolle in "Ein dreckiger Haufen" meine ich ihn identifiziert zu haben.

Dass Michael Mark Alexander Kerst ist würde ich ausschließen. Der Sprecher hat eine verblüffende Ähnlichkeit mit Peter van Eyck, aber der ist es wohl kaum. Irgendwie meine ich letztens auch mal jemanden gehört zu haben der so eine Ähnlichkeit mit Peter van Eyck hatte, aber ich weiß leider nicht wers ist.

-------
"Hallo, Gabriel!"
Leon Boden für Richard Roxburgh in "Van Helsing"


VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 26.084

06.07.2005 23:12
#15 RE:Frankensteins Sohn (1939) Zitat · antworten

So alt kann die Synchro auch nicht ein. Renate Küster (sofern sie es ist) klingt hier etwa wie in den 1980ern. Auch K.E. Ludwig klingt schon gesetzter und Norbert Gastell annäherend wie zu Beginn seiner Simpsons-Zeit. Ich sage: Die Synchro stammt aus den 80ern.

Gruß,
Tobias
--
"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor