Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 57 Antworten
und wurde 4.442 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Django Spencer



Beiträge: 826

22.09.2008 17:41
#16 RE: LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG Zitat · antworten
(Outlaw, von Kinski mit der Peitsche gejagt) ??

Manfred Grote spricht den !!

Gruß

Wissen sie was ein Freund von Aladin ist auch ein Freund von mir. Kommen sie rein und nehmen sie sich ein Drink ich hab ein wunderbaren Schaps der Über dreig jahre alt ist der wird ihen bestimmt schmecken.

kogenta



Beiträge: 1.660

07.10.2008 19:06
#17 RE: LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG Zitat · antworten


Danke! Hab's ergänzt.

Markus


Beiträge: 2.167

11.10.2008 19:11
#18 RE: LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG Zitat · antworten
Zitat von Chow Yun-Fat
Interessanterweise ist es hier ähnlich wie bei SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD: Die deutschen Dialoge weichen fast den ganzen Film über stark vom Original ab, stellenweise werden Aussagen sogar ins Gegenteil verkehrt, Dinge dazuerfunden, andere weggelassen usw...


Gibt's ne Möglichkeit, das ohne größere Italienischkenntnisse nachzuvollziehen, hat die DVD z.B. Untertitel?

Ich habe mal gehört, dass ein Schlüsselsatz Kinskis zur Mutter des Erschossenen ("Das ist unser Broterwerb.") etwa sehr sachlich-pragmatisch rüberkäme, während Martienzen an der Stelle den schmierigen Bösewicht gibt ("Auf seinen Kopf ist nunmal eine Belohnung ausgesetzt.").

Gruß
Markus
Mailman


Beiträge: 443

12.10.2008 11:54
#19 RE: LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG Zitat · antworten

Die DVD hat Untertitel, die sich am Original orientieren. Ist echt interessant Synchro und UT zu vergleichen.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.800

19.07.2009 16:39
#20 RE: LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG Zitat · antworten

Mittlerweile kann ich ergänzen:

Der gesuchte Baldassare-Sprecher ist Holger Kepich.
Das Fragezeichen bei Knut Hartwig kann ruhigen Gewissens weg.
Und Peer Schmidt ist in diesem Film nicht zu hören, ich habe dafür für den Kopfgeldjäger aus der ersten Szene Gerd Holtenau in Erinnerung, absolut sicher aber bin ich mir nicht.

Gruß
Stefan

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.800

15.09.2009 09:28
#21 RE: LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG Zitat · antworten

Zitat von Chow Yun-Fat
Interessanterweise ist es hier ähnlich wie bei SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD: Die deutschen Dialoge weichen fast den ganzen Film über stark vom Original ab, stellenweise werden Aussagen sogar ins Gegenteil verkehrt, Dinge dazuerfunden, andere weggelassen usw...


Das kann man so nicht sagen. Ich habe durch Zufall eine englischsprachige DVD in die Hand bekommen und festgestellt, dass die englischen Dialoge und die englischen Untertitel drastisch voneinander abweichen ("Thinking is not your business" contra "Soldiers don't think") - offenbar orientierten sich die englischen (und deutschen) Untertitel an der italienischen Fassung, während die deutschen Dialoge nach der englischen Dialogfassung geschrieben wurden - Behnke wäre also unschuldig! Übrigens - hier wie bei allen Italo-Western stellt sich die Frage: Gedreht von Italienern, aber komplett in englisch - ist nun die italienische oder die englische Fassung die Originalfassung? Eigentlich beide, weshalb der Vorwurf der Veränderung des Originals hier ins Leere geht.

Gruß
Stefan

Chow Yun-Fat


Beiträge: 4.171

15.09.2009 09:40
#22 RE: LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG Zitat · antworten

In Antwort auf:
Das kann man so nicht sagen. Ich habe durch Zufall eine englischsprachige DVD in die Hand bekommen und festgestellt, dass die englischen Dialoge und die englischen Untertitel drastisch voneinander abweichen ("Thinking is not your business" contra "Soldiers don't think") - offenbar orientierten sich die englischen (und deutschen) Untertitel an der italienischen Fassung, während die deutschen Dialoge nach der englischen Dialogfassung geschrieben wurden - Behnke wäre also unschuldig!



Ich habe ja auch niemandem die Schuld gegeben. Aber Tatsache ist, dass die Synchro stark vom Original abweicht, unabhängig davon, was der Grund dafür ist.

In Antwort auf:
Übrigens - hier wie bei allen Italo-Western stellt sich die Frage: Gedreht von Italienern, aber komplett in englisch - ist nun die italienische oder die englische Fassung die Originalfassung? Eigentlich beide, weshalb der Vorwurf der Veränderung des Originals hier ins Leere geht.



LPSW ist doch nicht in Englisch gedreht.



"Du magst meinen Reis nicht?"


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.800

15.09.2009 13:02
#23 RE: LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG Zitat · antworten

Aber selbstverständlich ist er komplett in englisch gedreht worden! So ist doch überhaupt erst die Idee des stummen Revolverhelden entstanden: Trintignant spricht kein Englisch und schied damit eigentlich für die Italo-Western aus, die grundsätzlich in englisch gedreht wurden (die Sandalenfilme übrigens auch).
Und genau deshalb stellt sich die Frage, ob er tatsächlich vom Original abweicht, denn welches ist das Original?

Gruß
Stefan

kogenta



Beiträge: 1.660

15.09.2009 23:44
#24 RE: LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG Zitat · antworten

In Antwort auf:
Aber selbstverständlich ist er komplett in englisch gedreht worden! So ist doch überhaupt erst die Idee des stummen Revolverhelden entstanden: Trintignant spricht kein Englisch und schied damit eigentlich für die Italo-Western aus ...


Das ist wahr, aber eigentlich war Marcello Mastroianni - der auch kein englisch spricht! - für die Rolle vorgesehen. Mastroianni hatte zuvor schon öfter mit Corbucci gedreht und hätte sehr gerne einen Western gemacht, ihm zuliebe hatte Corbucci den stummen Kopfgeldjäger erfunden.
Warum dann letztendlich Trintignant die Rolle spielte, weiß der Himmel ...

Trotzdem sollte man mal mit dem Gerücht aufräumen, daß alle Italo-Western grundsätzlich komplett in englisch gedreht wurden, das stimmt definitiv nicht! Sicher wurden die 'größeren' Produktionen (Leone, Corbucci etc.) und diejenigen mit US-Gaststars (Lee van Cleef, Burt Reynolds etc.) auf englisch gedreht, bei kleineren oder gar drittklassigen Filmen war das aber zumeist nicht der Fall. Ausnahme: Dialogszenen in Großaufnahmen, wo die Italiener mühsam phonetisch den englischen Text aufsagen mußten. Gianni Garko erklärt das in irgendeinem Interview, ich weiß nicht mehr, in welchem.

Ist ja auch klar: Die meisten Italiener - damals wie heute - sprechen kein englisch. Selbst namhafte Leute wie z.B. Oscar-Preisträger Ennio Morricone spricht bis heute kein englisch. - Versucht mal in Italien abseits der Touristenpfade mit englisch weiterzukommen; das ist hoffnungslos!

Zurück zu 'Leichen pflastern seinen Weg': Da würde ich schon die italienische Fassung als die Originalfassung ansehen, da diese gewiß ZUERST entstanden ist (analog z.B. zu den Winnetou-Filmen, wo es auch keine Originalfassung im eigentlichen Sinne gibt). Die englischen Fassungen entstanden in der Regel später und mit manchen Freiheiten bei den Dialogen, selbst wenn in englisch gedreht worden war. Leider wurden diese englischen Dialogbücher der Einfachheit halber dann zumeist zur Grundlage der dtsch. Synchro gemacht (das ist z.B. bei den japanischen Monsterfilmen ganz ähnlich gelaufen), wodurch sich die Abweichungen zum Original erklären.

Gruß, kogenta


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.800

16.09.2009 00:33
#25 RE: LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG Zitat · antworten

Egal, welche Preisklasse Italo-Western ich bisher gesehen habe (Großproduktionen wie "Resa dei conti" oder Billigwerke wie "Bounty Killer"), wann immer eine englische oder italienische Tonspur mit drauf war - die englische war immer (über weite Strecken) lippensynchron und die italienische nicht. Beispielsweise auch zu beobachten beim Sandalenfilm "Achilles": Der einzige, der hier in italienisch drehte, war Roberto Risso, alle anderen (Darsteller größerer Rollen) sprachen englisch. Allerdings (das sieht man wiederum auf der Django-DVD-Box mit Gianni Garko) wurden Großaufnahmen doppelt gedreht, denn Worte wie "Spara!" und "Shoot!" waren wirklich nicht in Einklang zu bringen.
Nebenbei: Morricone musste auch kein Englisch sprechen, weil er nicht vor die Kamera ging und es dem Publikum in Übersee (wichtiger Markt!) egal war - anders sah es bei den Schauspielern aus.

Gruß
Stefan


kogenta



Beiträge: 1.660

16.09.2009 07:38
#26 RE: LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG Zitat · antworten


Stefan, ich muß zugeben, daß ich Italo-Western so gut wie nie auf englisch sehe (warum auch? Italienisch klingt doch viel schöner!) und deswegen nicht aus eigener Erfahrung spreche.

Bei den Top 100 des Genres liegst Du wahrscheinlich richtig, es gibt aber weitere 400 drittklassige Filme, und da spricht vieles dagegen, daß die in englisch gedreht wurden. Filme von Regisseuren wie Gianni Crea oder Demofilo Fidani usw., da wurden - wie man auch von Beteiligten hört - allenfalls ein paar Schlüsselszenen auf englisch gedreht, oder einzelne Darsteller sprachen englisch, die meisten Beteiligten konnten kein Wort englisch, und das wäre somit für solche amateurhaften Filmchen viel zu kompliziert geworden.

Im von Dir genannten 'Bounty Killer' spielt ein Amerikaner die Hauptrolle (Richard Wyler), und Tomas Milian kam auch aus den USA, da sieht's natürlich anders aus. Das ist ja auch kein ausgesprochener Billigfilm, vielleicht kennst Du die wahren Untiefen des Genres noch nicht ...

Und italienische Fassungen sind NIEMALS lippensynchron, da dort ALLES nachsynchronisiert wird. Bei Fellini haben die Schauspieler beim Drehen nur Zahlen aufgesagt, damit man sich beim Synchronisieren alle Möglichkeiten offen hielt. Das hat bei vielen Western-Regisseuren sicher Schule gemacht, und es wurde vermutlich oft weder auf englisch noch auf italienisch gedreht.

Grundsätzlich würde ich bei italienischen Filmen immer die italienische Fassung als Originalfassung ansehen, selbst wenn erwiesenermaßen (Spiel mir das Lied vom Tod*) auf englisch gedreht wurde.
Oder würde z.B. jemand beim deutschen Film 'Die unendliche Geschichte' nicht die von Wolfgang Petersen autorisierte deutsche, sondern die englische Fassung (anders geschnitten, anders vertont) als die Originalfassung ansehen, nur weil mit Blick auf den Weltmarkt englisch gedreht wurde?

Gruß, kogenta

*) 'Spiel mir das Lied vom Tod' ist hierzulande somit gekürzt auf DVD erschienen, denn die italienische Originalfassung ist 12 min länger. Diese längere Fassung läuft ab und zu im TV als 'Director's Cut'; eine unsinnige Bezeichnung, denn in Italien ist nie eine andere Fassung zu sehen gewesen.


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.800

16.09.2009 09:32
#27 RE: LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG Zitat · antworten

Zitat von kogenta
vielleicht kennst Du die wahren Untiefen des Genres noch nicht ...


Das ist nicht unwahrscheinlich, da ich solche Trash-Werke wie "Willkommen in der Hölle" bisher von mir fern gehalten habe.
Und natürlich sehe ich im Grunde die italienischen Fassungen auch als Originalfassungen an, zumal wenn sie im Schnitt von den englischen abweichen. Mir kam es vor allem darauf an, Behnke in Schutz zu nehmen gegen Vorwürfe, er hätte das Original verfälscht, denn "Silenzio" ist meiner Meinung nach einer der am sorgfältigsten synchronisierten Italo-Western; immerhin ist dies ein Genre, das oft mit "gut meinenden Verbesserern" und drittklassigen Bearbeitern zu kämpfen hatte - das einzige Studio, das konsequent in diesem Genre tätig war und konsequent gute Arbeit abgeliefert hatte, ist die damals frisch gegründete Hermes Synchron (selbst bei der BSG und bei der DEFA gab es unerfreuliche Aussetzer).

Gruß
Stefan

kogenta



Beiträge: 1.660

16.09.2009 20:19
#28 RE: LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG Zitat · antworten

In Antwort auf:
... "Silenzio" ist meiner Meinung nach einer der am sorgfältigsten synchronisierten Italo-Western ...


Da bin ich derselben Meinung!
Wenngleich ich mir für Kinski lieber Fred Maire oder Wolfgang Draeger gewünscht hätte, Gerd Martienzen halte ich im Fall Kinski generell für eine Fehlbesetzung.


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.800

16.09.2009 20:55
#29 RE: LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG Zitat · antworten

Martienzen und Maire stehen bei mir in der Hitliste ungefähr an gleicher Stelle. Draeger war die perfekteste Besetzung, die ich mir vorstellen kann und es ist eine Schande, dass er nur einmal zum Zug kam (Uschkurat klang zwar ausgesprochen ähnlich, aber er war als Autor/Regisseur besser denn als Sprecher.

Gruß
Stefan

Lammers


Beiträge: 3.631

16.09.2009 21:19
#30 RE: LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG Zitat · antworten

In Antwort auf:
Uschkurat klang zwar ausgesprochen ähnlich, aber er war als Autor/Regisseur besser denn als Sprecher.



Draeger kenne ich zwar noch nicht aber was gefällt dir an Uschkurat nicht ? Ich habe ihn zwar nur in "Für ein paar Dollar mehr" erlebt aber da hat er mir gut gefallen und ich war verblüfft, dass er sich absolut ähnlich anhört, wie du schon sagtest.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor