Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 99 Antworten
und wurde 7.788 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 7
Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.879

13.09.2009 10:42
Die ERSTEN Rollen der Synchron-Stars Zitat · antworten

Ich habe zu meiner Überraschung keinen analogen Thread zu "Die letzten Rollen ..." gefunden und zwei französische Filme haben mich dazu angeregt, ihn zu eröffnen.

In "Es geschieht Punkt 10" (DEFA 1958) ist in einer Nebenrolle eine jugendliche Stimme zu hören, deren Tonfall (und ganz leichter Dialekt) mich so verblüffend an Kaspar Eichel erinnerten, dass ich mal nachgerechnet habe - und: passt!
Natürlich ist das nur eine Vermutung, aber dies hier ist keine:

In "Außer Atem" hört man als Antonio Friedrich-Georg Beckhaus. Kein Zweifel möglich, er ist es - Jahre vor seinem wirklichen Einstieg in die Synchronisation. Beckhaus in Hamburg? Nicht so unglaubwürdig, wie es scheint - sein damaliger Chef Gründgens (wie er selbst erzählte) hatte entschieden etwas gegen >profane< Nebenjobs seiner Schauspieler, trotzdem rutschte Beckhaus bspw. in zwei ungenannten Nebenrollen in Edgar-Wallace-Filmen durch (er nahm wohl zurecht an, dass Gründgens sich diese Art Filme ohnehin nicht ansehen würde) - beide wurden in Hamburg gedreht, im Real-Film-Studio, wo auch "Außer Atem" synchronisiert wurde (wenn auch zwei Jahre vorher).

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 14.295

13.09.2009 12:27
#2 RE: Die ERSTEN Rollen der Synchron-Stars Zitat · antworten

Die ersten Rollen exakt zu bestimmen, dürfte schwierig sein, da viele Sprecher wahrscheinlich mit Minirollen angefangen haben, die nur 1-2 Takes umfassten. Außerdem klangen manche in ihren frühen Jahren deutlich anders, oder hatten noch nicht ihre typische Diktion.

Arnold Marquis hat mal erwähnt, dass seine erste Synchronrolle Stewart Granger in "Die Madonna der sieben Monde" (1947) gewesen sei.
In Bräutigams Lexikon heißt es, Almut Eggerts Karriere hätte "gleich mit einer Hauptrolle" (Suzy Kendall in "Knotenpunkt London") begonnen. Bei Arne werden ihr allerdings auch einige Rollen in Synchros zugeordnet, die einige Jahre früher entstanden.


Scooby Doo


Beiträge: 2.116

13.09.2009 13:33
#3 RE: Die ERSTEN Rollen der Synchron-Stars Zitat · antworten

Donald Arthur´s Synchronkarierre begann mit den Worten "Alles auf die Schleusen!"
Es war 1965 bei der Nachsynchronisation für den Film "Onkel Toms Hütte". Er sprach in der Menge.

Am gleichen Tag hatte er erst durch einen Bekannten erfahren, was Synchronisation überhaupt ist!


http://www.kai-taschner.de
http://www.nico-kiessling.de.vu



"Willst du mit mir Tod spielen, Nachbar?"
"Ich komm gleich rüber und prügel Dir die Scheiße aus dem Leib, Sprücheklopfer!"

Kai Taschner in "Strangeland"

berti


Beiträge: 14.295

14.09.2009 19:03
#4 RE: Die ERSTEN Rollen der Synchron-Stars Zitat · antworten

Martin Hirthes erste Rolle dürfte wohl Thomas Mitchell als Onkel Billy in "Ist das Leben nicht schön?" (1961) gewesen sein. Eine Besetzung, die sowohl vom Standort (Hamburg) als auch vom Rollenalter her ziemlich unkonventionell erscheint. Oder hat ihn jemand in einer noch früheren Rolle gehört?
1962 sprach Hirthe einige größere Nebenrollen in Berlin, und schon 1963 sprach er Gregory Peck in dessen Oscar-gekrönter Rolle in "Wer die Nachtigal stört", und ersetzte (zumindest bei der BSG) Wolfgang Lukschy als Stammsprecher.
Eine ziemlich steile Karriere!


Markus


Beiträge: 2.111

15.09.2009 09:51
#5 RE: Die ERSTEN Rollen der Synchron-Stars Zitat · antworten

Zitat von berti
Martin Hirthes erste Rolle dürfte wohl Thomas Mitchell als Onkel Billy in "Ist das Leben nicht schön?" (1961) gewesen sein. Eine Besetzung, die sowohl vom Standort (Hamburg) als auch vom Rollenalter her ziemlich unkonventionell erscheint. Oder hat ihn jemand in einer noch früheren Rolle gehört?
1962 sprach Hirthe einige größere Nebenrollen in Berlin, und schon 1963 sprach er Gregory Peck in dessen Oscar-gekrönter Rolle in "Wer die Nachtigal stört", und ersetzte (zumindest bei der BSG) Wolfgang Lukschy als Stammsprecher.
Eine ziemlich steile Karriere!



Die erste grössere Rolle vielleicht. Laut Hitchcock-Thread kommt Hirthe aber bereits in "Sklavin des Herzens" (1950) und "Der Fremde im Zug" (1951) zum Zuge.

Ich mache einen eigenen Versuch: Zu Beginn von "Topas" (1969) ist als Leiter einer Führung durch die Porzellanmanufaktur der junge Joachim Kerzel zu hören - die früheste Rolle, die mir von ihm untergekommen ist.

Gruss
Markus


berti


Beiträge: 14.295

15.09.2009 10:06
#6 RE: Die ERSTEN Rollen der Synchron-Stars Zitat · antworten

Zitat von Markus
Die erste grössere Rolle vielleicht. Laut Hitchcock-Thread kommt Hirthe aber bereits in "Sklavin des Herzens" (1950) und "Der Fremde im Zug" (1951) zum Zuge.



Beim "Fremden im Zug" hab ich ihn nicht gehört, dafür aber Harry Wüstenhagen in einer größeren Nebenrolle, was mich bei einer Synchro aus dieser Zeit erstaunt hat.
Früher (lang, lang ist´s her!) war Hirthe ja auch noch bei Arne als Sprecher des Kutschers in der Erstsynchro von Disneys "Pinocchio" (1951) anngegeben, was natürlich falsch ist, wie wir durch Edigriegs Liste wissen.


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.879

15.09.2009 13:05
#7 RE: Die ERSTEN Rollen der Synchron-Stars Zitat · antworten

In "Der Fremde im Zug" ist Hirthe definitiv nicht zu hören, ich kenne den Film in und auswendig - Wüstenhagen allerdings tatsächlich: in der ziemlich großen Rolle des Detektiv Hennessy.
"Sklavin des Herzens" wäre insofern möglich als es sich um eine hamburger Synchro handelt und Hirthe ja offenbar ursprünglich in Hamburg tätig war.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 14.295

15.09.2009 13:36
#8 RE: Die ERSTEN Rollen der Synchron-Stars Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan
"Sklavin des Herzens" wäre insofern möglich als es sich um eine hamburger Synchro handelt und Hirthe ja offenbar ursprünglich in Hamburg tätig war.
Gruß
Stefan



Dann wäre es allerdings komisch, dass bei Arne keine Rollen vor 1961 verzeichnet sind. Sprach er etwa lange Zeit nur sehr kleine Parts?
Und würdest du sagen, dass Hennessy Wüstenhagens erste große Rolle war, oder kennst du eine noch frühere von ihm?

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.879

15.09.2009 13:57
#9 RE: Die ERSTEN Rollen der Synchron-Stars Zitat · antworten

Ich halte es für möglich, aber da auch die Angabe bei "Strangers" nicht stimmte, nicht für wahrscheinlich. Wenn, dann denke ich, dass es für ihn nur ein kurzes Intermezzo und er erst durch Zufall oder Verbindungen an die Rolle des Hoss kam und das tatsächlich einen steilen Aufstieg für ihn bedeutete.
Bettina Schön ist ja auch mit einer Hauptrolle gleich in die zweitlängste Synchronkarriere eingestiegen (die längste dürfte Lothar Blumhagen haben).
Von Wüstenhagen kenne ich keine frühere Rolle, aber das muss noch nichts heißen.

Gruß
Stefan


Markus


Beiträge: 2.111

15.09.2009 14:07
#10 RE: Die ERSTEN Rollen der Synchron-Stars Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan
In "Der Fremde im Zug" ist Hirthe definitiv nicht zu hören, ich kenne den Film in und auswendig - Wüstenhagen allerdings tatsächlich: in der ziemlich großen Rolle des Detektiv Hennessy.



Sorry, keine Gewähr, hab den Film lang nicht gesehen. Ich weiß nur, dass einmal gepostet wurde, Hirthe spräche 1-2 Sätze für einen Rummelplatzbesucher in der Menge.

Gruß
Markus

Aristeides


Beiträge: 1.525

15.09.2009 15:00
#11 RE: Die ERSTEN Rollen der Synchron-Stars Zitat · antworten

Hirthe war unter Hilpert längere Zeit am DT in Göttingen engagiert (es kann sein, dass er zu der Gruppe um Hilpert gehörte, die diesem dann später nach Hamburg gefolgt ist); insofern ist da eine Synchronpause nicht unwahrscheinlich, da Göttingen zwar in den 60ern unter Abich ein breites Betätigungsfeld für Filmproduktion bot, aber nicht unbedingt als Provinz so günstig war für Synchronisation.


Reineck


Beiträge: 61

15.09.2009 19:17
#12 RE: Die ERSTEN Rollen der Synchron-Stars Zitat · antworten

Zwei ziemlich verbürgte Premieren: Laut "Wikipedia" war die erste Sprechrolle von Hansi Jochmann in "Hausboot" (1960), es ist allerdings nicht die Rolle vermerkt. Und der Karriere-Beginn als Synchronsprecher Für Niels Clausnitzer war laut eigener Aussage der Film "Horizont in Flammen" (1956), wo er Tab Hunter sprach.


berti


Beiträge: 14.295

25.09.2009 19:32
#13 RE: Die ERSTEN Rollen der Synchron-Stars Zitat · antworten

Oliver Rohrbecks erste Synchronarbeit war die Titelrolle in der Neusynchro von Disneys "Pinocchio" (1971). Er war damals gerade 6.
Komisch, dass dieses Beispiel noch nicht erwähnt wurde, obwohl er in Interviews schon oft davon erzählt hat!


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.879

25.09.2009 20:48
#14 RE: Die ERSTEN Rollen der Synchron-Stars Zitat · antworten

In einer winzigen Rolle als Soldat hört man in "Leg ihn um, Django" (1967) Norbert Gescher.

Gruß
Stefan

Lammers


Beiträge: 3.530

29.09.2009 13:12
#15 RE: Die ERSTEN Rollen der Synchron-Stars Zitat · antworten

In Antwort auf:
Oliver Rohrbecks erste Synchronarbeit war die Titelrolle in der Neusynchro von Disneys "Pinocchio" (1971). Er war damals gerade 6.
Komisch, dass dieses Beispiel noch nicht erwähnt wurde, obwohl er in Interviews schon oft davon erzählt hat!



Wann hatte eigentlich Andreas Fröhlich seinen ersten Synchronauftritt ? War das in "Das Omen" (1975) oder gibt es noch frühere Rollen von ihm ?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 7
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor