Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 82 Antworten
und wurde 9.996 mal aufgerufen
 Synchronschaffende
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
berti


Beiträge: 16.725

13.04.2010 16:36
Gründe für Umbesetzungen Zitat · antworten

Es wird ja oft kritisiert, wenn Stars plötzlich nicht mit ihren "bekannten" Stimmen zu hören sind.
Hier könnte man die Fälle auflisten, bei denen Gründe für Umbesetzungen bekannt sind oder jemand zumindest einen gut begründeten Verdacht hat.
Natürlich soll dabei niemandes Privatsphäre verletzt werden!

Taccomania


Beiträge: 800

13.04.2010 17:16
#2 RE: Gründe für Umbesetzungen Zitat · antworten

Abgesehen von Krankheit, Tod und Desinteresse spielen wohl vorwiegend zwei Gründe für die Umbesetzung einer Standardstimme eine Rolle:

1. Der Stammsprecher hat zuviel Geld verlangt. So hieß es etwa bei Detlef Bierstedt und Charles Rettinghaus in Star Trek 8.

2. Der Synchronverantwortliche oder der amerikanische Supervisor hatte plötzlich die "geniale" Idee, eine andere Stimme passe viel besser als der bisherige Standardsprecher. Siehe erneut Detlef Bierstedt auf George Clooney in Steven-Sonderbergh-Produktionen. Oder die Nichtbesetzung von Tobias Meister als Standardsprecher von Brad Pitt in "Troja" (angeblich eine Idee von Wolfang Petersen persönlich, der als Deutscher eigentlich wissen müßte, wie wichtig eine Stammstimme für die Zuschauer ist). Oder zuletzt die Nichtmehrbesetzung von Rolf Schult auf Robert Redford in "Von Löwen und Lämmern" (wobei Schult erklärt hat, er sei nicht bereit gewesen, den ihm vorgelegten Vertrag zu unterschreiben: http://www.beepworld.de/members/evglas/endauswahl2008.htm). Ob das stimmt, sei dahingestellt, denn auch nach seinem erklärten Abschied aus der Synchronbranche stand er ja zumindest noch einmal, nämlich für "Wolverine" kurz vor dem Mikrofon. Oder waren das Aufnahmen aus der Konserve?

Knew-King



Beiträge: 6.304

13.04.2010 18:09
#3 RE: Gründe für Umbesetzungen Zitat · antworten

Nee, dazu wurde sich in einem anderen Studio bei ihm in der Ecke eingemietet AFAIK.

pewiha


Beiträge: 3.352

13.04.2010 18:32
#4 RE: Gründe für Umbesetzungen Zitat · antworten

Schwangerschaft ist auch ein Grund, siehe Law und Order: NY

Manfred Lehmann war ja bei einem Stirb langsam Teil außer Landes und man konnte dann nicht auf seine Rückkehr warten. Leute, die die Die Hard-Filme kennen, dürften sicherlich den Teil nennen. Ich habe außer Teil 1 keinen gesehen.

Nen Sprecher kann auch so in Terminen stecken, dass er für einen Film keine Zeit findet.

Besonders bei Serien kann es vorkommen, dass die Ausstrahlung hier so dicht auf die USA folgt, dass die Zeit eh knapp bemessen ist und gewisse Sprecher einfach in den Slots keine Zeit finden.

Die Bekanntheit gewisser Darsteller spielt wohl auch ne Rolle, besonders bei diversen Jungschauspielerinnen wird das Renomee von einigen gewaltig überschätzt.

Lammers


Beiträge: 3.934

13.04.2010 18:41
#5 RE: Gründe für Umbesetzungen Zitat · antworten

Zitat von Taccomania
Oder zuletzt die Nichtmehrbesetzung von Rolf Schult auf Robert Redford in "Von Löwen und Lämmern" (wobei Schult erklärt hat, er sei nicht bereit gewesen, den ihm vorgelegten Vertrag zu unterschreiben: http://www.beepworld.de/members/evglas/endauswahl2008.htm).



Nur zum besseren Nachvollziehen: Was sind das für die Rechte, die man da abtreten muss ? Ich steige da irgendwie nicht ganz durch. Das müssen ja ziemlich fiese Bedingungen gewesen sein.

Donnie Darko
Moderator


Beiträge: 8.037

13.04.2010 19:37
#6 RE: Gründe für Umbesetzungen Zitat · antworten

Mitunter können auch einfach irgendwelche persönlichen Befindlichkeiten eine Rolle spielen, die in der menschlichen Natur begründet sind. Wenn beispielsweise die Regie sich weigert, mit einem bestimmten Schauspieler im Atelier zu arbeiten oder die Aufnahmeleitung jemanden aus entsprechenden Gründen gar nicht besetzen möchte, weil man mit ihm/ihr nicht klar kommt. Ist zwar meiner Meinung nach äußerst unprofessionell, aber kommt auch vor...

berti


Beiträge: 16.725

14.04.2010 20:45
#7 RE: Gründe für Umbesetzungen Zitat · antworten

Zitat von pewiha
Nen Sprecher kann auch so in Terminen stecken, dass er für einen Film keine Zeit findet.



Ich meine, vor Jahren hätte ich ein Interview mit Andreas Fröhlich gelesen, in dem er ein solches Beispiel genannt hätte. Zum Zeitpunkt der Synchronaufnahmen von "American History X" hätte er einfach keine Zeit gehabt, deshalb sei dann Dietmar Wunder besetzt worden.

berti


Beiträge: 16.725

16.04.2010 13:55
#8 RE: Gründe für Umbesetzungen Zitat · antworten

Sind jemandem hier Fälle bekannt, bei denen jemand aufgrund von Theaterverpflichtungen oder -tourneen unabkömmlich war und deswegen nicht zum Zug kam?
Speziell bei Wilhelm Borchert habe ich diesen Verdacht, da er ja viel Theater spielten und öfter nicht auf seine "Angestammten" Stars besetzt wurde.

berti


Beiträge: 16.725

28.01.2011 14:07
#9 RE: Gründe für Umbesetzungen Zitat · antworten

Im September/Oktober 2008 kamen einige Synchros heraus, in denen Marie Bierstedt nicht zu hören war, obwohl eine ihrer Stammschauspielerinnen mitspielte (z. B. Kirsten Dunst in "New York für Anfänger").
Als Grund wurde mehrfach (z. B. hier: topic-threaded.php?forum=11775323&threaded=1&id=510314&message=7128661) genannt, dass sie zum Zeitpunkt der Aufnahmen in der Babypause gewesen sei.

Silenzio
Moderator

Beiträge: 18.250

28.01.2011 15:00
#10 RE: Gründe für Umbesetzungen Zitat · antworten

Christian Brückner war bekanntlich einige Zeit in Amerika, weshalb Joachim Kerzel für Robert de Niro ein paar Mal eingesetzt wurde.

Eifelfilmfreak


Beiträge: 327

28.01.2011 19:56
#11 RE: Gründe für Umbesetzungen Zitat · antworten

Kerzel war es aber auch schon mal früher, als Brückner noch im Lande war! Wenigstens hat man damals in Abwesenheit Brückner´s die naheliegenste Alternative gewählt
Eine Umbesetzung kann auch erfolgen, wenn der Stern eines Schauspielers sinkt, seine Bekanntheit einfach nicht mehr vorhanden ist und es sich nicht lohnt, den Stammsprecher für Direct-to-DVD einfliegen zu lassen.. (z.B van Damme "In Hell")
Mich würde aber mal interessieren, warum Lutz Mackensy irgendwann nicht mehr auf Al Pacino zu hören war..So einen Schauspieler zu verlieren, würde mich unendlich schmerzen...

berti


Beiträge: 16.725

25.02.2011 15:43
#12 RE: Gründe für Umbesetzungen Zitat · antworten

Daneben kann es natürlich vorkommen, dass Sprecher(innen) wegen einer plötzlichen Erkrankung zum Zeitpunkt der Aufnahmen nicht verfügbar sind. Beispiele dafür wären Regina Lemnitz für Whoopie Goldberg in "Ghost - Nachricht von Sam" und aktuell Manja Doering für Natalie Portman in "Freundschaft Plus".
Sicher kennt jemand noch weitere Beispiele dafür (die Art der Erkrankung gehört natürlich in die Privatsphäre).

E.v.G.



Beiträge: 2.296

25.02.2011 16:27
#13 RE: Gründe für Umbesetzungen Zitat · antworten

Lutz Mackensy hat mal in einer Talkshow erklärt, dass seine Stimme nicht zu Pacino in "Scarface" passte weshalb es zu einem Neucasting kam. Ist sicher schon mehr als einmal im Forum zitiert worden.

Auf den oft krächzig schreienden Pacino passt und passte er auch früher nun wirklich nicht. Selbst Frank klingt nicht so krächzend.

VG
Elisabeth

Acid


Beiträge: 2.064

25.02.2011 16:34
#14 RE: Gründe für Umbesetzungen Zitat · antworten

Aus dem selben Grund fand ich Frank Glaubrecht in der TV-Fassung vom Paten auch passender als Lutz Mackensy in der Kinofassung. Gerade wenn er in den späteren Szenen immer aggressiver wirkt Glaubrecht einfach viel eindringlicher und bedrohlicher.
Ein weiteres bekanntes Beispiel für krankheitsbedingte Umbesetzungen war übringens Arne Elsholtz' Verzicht auf Tom Hanks in "Der Krieg des Charlie Wilson". Wobei er hier glaube ich von vorne herein abgesagt hatte.

berti


Beiträge: 16.725

24.07.2011 09:22
#15 RE: Gründe für Umbesetzungen Zitat · antworten

Zitat von berti
Daneben kann es natürlich vorkommen, dass Sprecher(innen) wegen einer plötzlichen Erkrankung zum Zeitpunkt der Aufnahmen nicht verfügbar sind. Beispiele dafür wären Regina Lemnitz für Whoopie Goldberg in "Ghost - Nachricht von Sam" und aktuell Manja Doering für Natalie Portman in "Freundschaft Plus".


Oder auch Joachim Kerzels Nicht-Besetzung auf mehrere angestammten Schauspieler bzw. Rollen im Winter 2008/2009 aufgrund seiner Erkrankung: topic-threaded.php?forum=11775323&threaded=1&id=512784&message=7143636
topic-threaded.php?board=215072&forum=11775323&threaded=1&id=512784&message=7143641
topic-threaded.php?board=215072&forum=11775323&threaded=1&id=512784&message=7143644

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz